Latenzen bei USB Kondensator Mikrofon verringern

von videokasette, 31.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. videokasette

    videokasette Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.07
    Zuletzt hier:
    31.12.18
    Beiträge:
    198
    Kekse:
    112
    Erstellt: 31.07.10   #1
    Hi,
    ich habe mir ein t.Bone sc440 USB gekauft und will mit diesem mehrere Spuren aufnehmen. Nun ist meine Frage ob jetzt immer noch die Soundkarte beim Aufnehmen verwendet wird, oder das USB Mikrofon ein eigenes Interface ist. Ich habe ein ZOOM G2 (Gitarreneffektgerät) , das man per USB an den PC anschließen kann, und welches dann als Interface dient. Bei diesem kann man per ASIO Treiber die Latenzzeiten verringern. Jetzt will ich wissen ob das mit dem USB Mikro auch geht, leider kenne ich mich damit nicht so gut aus, und der ASIO4ALL Treiber hat mich schon bei meinem ZOOM G2 überfordert. Ich habe einen guten PC mit schlechter onboard Soundkarte. 3 Gb RAM, Intel Core i7 920 mit 2.67GHz, 32 bit Betriebssystem, Soundkarte Realtek High Definition Audio. Wäre cool wenn ihr mir ein paar Ratschläge geben könntet.
    lg kasette
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 31.07.10   #2
    Hi,

    das USB-Mikro ist quasi eine externe Soundkarte, die aus einem Input besteht - an welchen schon ein Mikro fest angeschlossen ist.

    Ich frage mich, was du mit der Latenz bezwecken willst. Sofern das Signal vom Mikro nicht gleichzeitig ausgegeben werden muss, ist die Latenz nämlich sowieso wurschd.

    MfG, livebox
     
  3. videokasette

    videokasette Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.07
    Zuletzt hier:
    31.12.18
    Beiträge:
    198
    Kekse:
    112
    Erstellt: 31.07.10   #3
    Naja wenn ich als erstes eine Gitarrenspur aufnehme und dann drüber singen will und beim aufnehmen die Gitarrenspur ablaufen lasse, dann ist die Gesangsspur im Vergleich zur Gitarrenspur verzögert. Genauso wenn ich VST´s "live" benutze, also VST´s die den Gitarrenamp ersetzen.

    lg kasette
     
  4. mipooh

    mipooh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.10
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 31.07.10   #4
    Ohne Asio wird das nicht möglich sein, also entweder Asio4all oder ein Interface (wobei Du das USB-Mikro dann hättest sparen können bzw die Interfaces meist brauchbare eingebaute Mikrofon-Vorverstärker haben).
     
  5. videokasette

    videokasette Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.07
    Zuletzt hier:
    31.12.18
    Beiträge:
    198
    Kekse:
    112
    Erstellt: 01.08.10   #5
    Ja Asio4All habe ich ja, nur will ich wissen ob ich damit in Kombination von dem USB Mikro niedrige Latenzen hinbekomme. Ich dachte immer, dass Asio4All in Kombination mit einem normalen Mikrofon, dass in den Line in von den PC geht nicht so das wahre ist und dass man die Latenzen damit nicht verbessern kann.
    lg olli
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 01.08.10   #6
    ASIO4ALL ist zunächst mal einfach ein Treiber der mit allen möglichern Audiogeräten zusammenarbeitet. Ob das immer gut auch mit niedrigen Puffergrößen klappt, hängt dann aber vom System ab, ist also eher Glückssache. Wenn man so einen Standard-Realtek-Onboard-Sound hat und nur diesen benutzt, dann klappt das eigentlich immer recht gut. Deine Situation aber - zwei unterschiedliche Geräte, also das eine zum aufnehmen, das andere zum wiedergeben- ist da eher problematisch. Ic persönlich würde mir deshalb auch nie so ein USB-Mikro, welches keinen Ausgang hat, kaufen.

    Das kannst nur du beantworten, indem du es einfach probierst. Kostet doch nichts.
     
Die Seite wird geladen...

mapping