Moving Heads machen ungewollte bewegungen

von Lichtler84, 11.08.16.

Sponsored by
QSC
  1. Lichtler84

    Lichtler84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.15
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.16   #1
    Guten Tag ,

    Letzte Woche hatte ich bei einer Veranstaltung meine 8Stk. Futurelight DJ 575 und 6 stk Futurelight PHW300e aufgebaut. Als ich die Moving Heads ans Licon CX angeschlossen habe begannen sich die Heads auf einmal
    komplett durcheinander zu drehen. (Bewegungen am Licon war auf aus.). Anschließen begann ich die DMX Kabeln nach und nach zu entfernen. Als dann nur noch 6stk. an der DMX Leitung waren klappte es wieder Einwandfrei.
    Anschließend wurden alle DMX Kabel ausgetauscht. Nach dem Austausch waren wieder alle Heads an der DMX Leitung angeschlossen und das Ergebnis war wieder das selbe. Mir ist auch aufgefallen das es beim einstecken der DMX Kabel in die DMX Buchse am Moving Head
    kurz geblitzt hat. >Endwiderstand war am letzten Gerät vorhanden<

    Könnt ihr mir weiterhelfen wo hier der Fehler liegt.?


    Danke
     
  2. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 11.08.16   #2
    Das weist auf größere Schutzleiterpotentialunterschiede und damit auf ungünstige Netzverkabelung hin! Du solltest versuchen, nicht mehr als unbedingt nötig netzkabelseitig zu kaskadieren und immer Pult und sämtliche angesteuerten Geräte sternförmig hinsichtlich Netzkabelung von einer Netzverteilerleiste aus zu verteilen.

    Genaueres könnte man nur bei Kenntnis der Verhältnise vor Ort sagen.

    Eventuell löst eine günstigere Netzverteilung auch das eigentliche Hauptproblem der unkontollierten MH-Bewegungen.


    eBill
     
  3. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    3.320
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    755
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 11.08.16   #3
    Ich hatte in älteren Locations schon öfters das Problem, dass die Bühne irgendwann mal eine Sanierung der Elektrik erhalten hat, der FOH im Saal aber irgendwo auf einer anderen, uralten Verteilung hing. Und schon hat man Potentialunterschiede und damit Ausgleichströme auf den Kabelschirmen. Beim Ton brummt es "wunderbar", beim Licht passieren eben andere Absurditäten.

    Seitdem hängt bei mir der FOH immer an der Bühne mit dran, auch wenn das 50m Kabel statt 1,5m bedeutet. Außer ich bin mir wirklich sicher, dass die komplette Elektrik auf einem einigermaßen zeitgemäßen Stand ist...

    Auch ist es eigentlich nicht nur aufgrund dieser Problematik immer eine gute Idee, auf der Bühne gleich mal einen Splitter mit optoisolierten Ausgängen zu setzen und dann die Geräte in 3-4 Gruppen zu verkabeln. Erstens macht Billigmaterial endlos kaskadiert gern mal Stress (wobei ich Futurelight eigentlich schon "eher nicht mehr" in diese Kategorie einsortieren würde - die sollten ja doch wissen, wie man eine RS485-Schnittstelle vernünftig beschaltet) und zweitens erleichtert es halt einfach die Fehlersuche, wenn mal wieder ein faules Kabel dabei ist. Dann muss man wenigstens nicht alles zerlegen...
     
  4. Lichtler84

    Lichtler84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.15
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.08.16   #4
    Danke für euer Feedback.

    Die Futurelight DJ Head 575 machten ihre Bewegungen wie gewollt aber die PHW300e nicht. Eigentlich müssten ja die PHW 300e Serie gut laufen da die Geräte ja die "pro" Serie von Futurelight sind und um einiges teurer waren :(
    Alle Heads waren auf einer 32A Leitung.
    Naja wie auch immer, ich glaube das es mit dem DMX Splitter in die richtige Richtung geht.
     
  5. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    3.320
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    755
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 12.08.16   #5
    Ich hatte auch schon Probleme mit entweder

    a) Geräten aus der "Kindergartenzeit" der DMX-Standardisierung in Verbindung mit Chinapulten oder
    b) Hochqualitativen DMX-Interfaces in Verbindung mit Endgeräten der allerbilligsten Sorte

    Trifft hier aber m.E. auch beides absolut nicht zu - eigentlich alles etablierter Standard.

    Ich vermute tatsächlich irgendwelche Reflexionen o.ä., warum auch immer.

    Wobei, eins noch: Bist du dir 100%ig sicher, dass nicht versehentlich irgendein Gerät noch im Standalone-Mode war und selbst ein Signal für den Slavebetrieb weiterer Geräte mit auf die Leitung geschickt hat? Auch das hatte ich schon, da geht es dann ordentlich rund, wenn du plötzlich multiple Sender auf dem Bus hast... :D

    Ist der Fehler jetzt auch reproduzierbar? Wenn ja, funktioniert das ganze denn "sortenrein" mit nur jeweils dem einen bzw. anderen Typ MH?

    Ansonsten gibt es auch Sachen, die sich nie aufklären lassen. Ich habe früher mit einem uDMX-Interface gearbeitet - hardwaregepuffert, akkurate Timings etc.
    Wenn ich das im örtlichen Bürgerhaus an einem Stairville D610H dranhatte, ist irgendwann dessen Output eingefroren und es sind mit einem Affenzahn irgendwelche Hieroglyphen über das Display gerattert. Abhilfe nur durch stromlos machen des Dimmers.

    Reproduzierbar teilweise mehrere Male an einem Abend.
    Digital Enlightenment Interface - keine Probleme.
    China Scene Setter ("Contest" oder so) - keine Probleme.
    dmxKing eDMX Node - keine Probleme. Seit Jahren. :nix:
     
  6. Lichtler84

    Lichtler84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.15
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.08.16   #6
    Oh, das kann ich jetzt nicht ausschließen das muss ich ehrlich gestehen. Ja es könnte sein das die PHW 300e das Signal ausgesendet haben.
    Ich bin dann nach Hause gefahren und habe die 6stk Futurelight PHW 300e durch andere ersetzt. Die habe ich angeschlossen und siehe da es hat funktioniert.
    War wohl nicht mein Tag :)
     
  7. Lightsound27

    Lightsound27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.15
    Zuletzt hier:
    27.07.17
    Beiträge:
    51
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.10.16   #7
    Moin,
    der Endwiederstand ist auf jeden fall schonmal sinnvoll. Dann kannst du fehlerhafte Signale ausschließen.
    Dann ist es bestimmt sinnvoll wie meine Vorredner schon sagten DMX Splitter und Signalverstärker einzusetzen und den FoH auf die selbe Phase wie die Movings zu legen. Ansonsten führe doch mal eine Fehlersuche durch. Machen die letzten Movings genau das selbe Problem wenn du nur sie alleine an die DMX Leitung anschließt oder hängt das unbedingt von den vorherigen Movings ab?
    2. Überprüfe alle Lampen nicht das eine nachher auf MASTER/SLAVE steht oder den Light2Sound Modus drin hat. Das Problem hatte ich auch schonmal.
    3. Überspringe einzelne Movings in der DMX Kette! Selber fehler?
    4. Blitze beim Einstecken von DMX? Ein Leitungsfehler? Liegt irgendwie Strom auf DMX?

    Lg Lightsound
     
Die Seite wird geladen...

mapping