Multi-Fußschalter-DIY / bitte um Hilfe

von ali123, 21.08.07.

  1. ali123

    ali123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #1
    Hallo

    ich habe einen Verstärker mit 2 Kanälen (jeweils ein eingang) und 2 anschlüsse für Fußschalter.

    nun möchte ich ein brett bauen das

    - 1x A-B Schalter hat (2 Klinke-Out)
    - 2x Fußschalter (jeweils 1 Kinke-Out)
    - 1x Lautstärkeschalter (wenn schalter gedrückt wird die lautstärke reduziert - mit poti einstellbar)
    - 1x Mute für ein Stimmgerät (ein Kline-Out)
    - ein Klinke-In

    das soll alles in eine Box (komplett ohne Strom, nur ein 9V-Block für die LEDs der mit Betätigung des Muteschalters abgeschalten wird)

    bin mir nicht ganz sicher ob meine Planung so funktioniert und bevor ich anfange würd es mich freuen wenn jemand der Ahnung hat nochmal nen Blick drauf wirft.

    besonders bei dem Lautstärke-Schalter bin ich mir noch ziemlich unsicher und auch ob ich beim Mute-Schalter einen Wiederstand parallel schalten muss...

    bitte helft mir,

    danke, ali
     

    Anhänge:

  2. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.694
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 21.08.07   #2
    Hallo ali,

    es wäre wichtig den Verstärker zu wissen - und den muss dann jemand kennen.
    Bei Fender hättest Du so bereits verloren, da Fender Fußschalter anders funktionieren (gibt es zwei Threads drüber).

    Prinzipiell klappt das mit den LEDs.
    Bei den Fußschaltern sollte Masse nie getrennt werden - aber das hast Du (meine ich) auch nicht getan.

    Ich bin kein Elektroniker und stoße da auch an meine Grenzen!

    Gruß
    Andreas
     
  3. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #3
    es handelt sich um einen dynacord favorit 2.

    was ist aber mit den anderen schaltungen?

    würden die so funktionieren?

    ist das 1M in der Muteschaltung nötig oder zuviel?

    wie sieht im normalfall ein Fußschalter aus, die gibt es doch auch universal...


    ali
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.694
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 21.08.07   #4
    Hallo ali,

    Universalfußschalter funktionieren nur, wenn der Verstärker sich an ie Universalschaltung hält ...

    Roland benutzt gerne Taster statt Schalter, Fender geht noh andere Wege ...
    Zu deinem Dynacord kann ich nichts sagen.

    Ich würde das Stimmgerät ständig an lassen - also nicht schaltbar. So hat man die Wahl ob man mit oder ohne Ton stimmt. Ob der Entkopplungswiderstand stimmt kann ich leider nicht sagen (bin kein Elektriker). Bei der Mute-Schaltung kannst Du einfach Masse und Hot des Amps ohne jeden Widerstand verbinden.
    Ich liebe den Mute-Schalter in meinem Gallien-Krueger Combo. Ideal für Spielpausen oder für's stimmen. Dort ist das Stimmgerät auch immer an.

    Gruß
    Andreas
     
  5. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #5
    Auch bei "Standard-Schaltern" bin ich schon auf 2 verschiedene Varianten gestoßen..

    Marshall Valvestate 65:

    -Zerrkanal ist bei offenem Schaltkontakt an

    Peavey Classic 30

    -Zerrkanal ist bei geschlossenem Schaltkontakt an.

    Beide Male konnte ich ohne Batterieversorgung ne LED direkt aus dem Amp speisen, mit verschiedenen Schaltungen. Beim Marshall mit nem Vorwiderstand, beim Peavey mit 3 Siliziumdioden parallel zur LED als Überspannungsschutz. Trotz der 1,8V Spannungsabfall hat das Kanal-Relais noch angezogen.

    Fühlst Du dich mit dem Elektronik-Kram einigermaßen sicher? ab 40 Volt kanns tödlich ausgehen... Und mehr als 40 Volt lagen in beiden Fällen an den offenen Kontakten an...

    Ich will Dich nicht verschrecken damit, mach Dir nur klar, was Du tust und daß es u.Umst. gefährlich ist.

    Wenn Du prinzipiell n bißchen in der Elektronik-Materie bist, kann ich Dir gern weiterhelfen. Wenn nicht, dann laß Dir besser von jemand vor Ort helfen ... übers Forum wirds dann schwierig, alles zu vermitteln.

    Gruß Bernhard

    Edit:

    Den Poti-Kontakt vom Lautstärke-Schalter mußt Du in deiner Schaltung auf Masse legen. Allerdings zieht Dir das Poti Leistung vom Gitarrensignal und macht deine Kette vor dem Amp störanfälliger (Rauschabstand...). Außerdem sind Potis im allgemeinen gern mal Lärmquellen, auch wenn man nicht dran dreht... Die fangen einfach ne Menge ein, wenn Du Pech hast.

    Lösung 1: Benutze einfach das Volume-Poti an der Gitarre. Das ist eh schon da, und dein Effektbrett wird übersichtlicher. Jeder Knopp, der zusätzlich auf der Bühne vor Dir rumsteht, machts schwerer, den richtigen zu finden.

    Lösung 2: Du kannst auch nen JFET-Puffer ganz an den Anfang deiner Kiste setzen - dann kannst Du mehr Gimmicks ;P antreiben. Ist eben aufwändiger. Kann Dir ne Schaltung schicken, wenn Du willst.
     
  6. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #6
    habe schon des öfteren kleinere schaltungen zusammengelötet und bisher hat auch alles funktioniert.

    bin mir nur gerade nicht sicher ob das was ich vor habe auch so funktioniert.

    ich möchte eigentlich nur 3-4 einzeltreter in eine box bauen. die einzeltreter möchte ich aber nicht kaufen sondern selber bauen.

    bei den volumeregler bin ich mir garnicht sicher bei den anderen dingen müsste ich eigentlich richtig liegen.

    ali
     
  7. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #7
    Ach ja .. eins ist mir aufgefallen:

    In deiner Schaltung brauchst Du für jede LED einen eigenen Vorwiderstand. Sonst glüht dir u.Umst. eine einzelne durch und zusammen sind sie dann zu dunken / aus ...

    Eventuell kommst Du auch ohne 9V-Batterie aus ... das mußt Du dann aber auf genau deinen Verstärker zuschneiden, das funktioniert dann an keinem anderen.

    Gruß Bernhard
     
  8. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #8
    das mit den vorwiederständen habe ich geändert.

    und auch habe ich das ganze pedal etwas vereinfacht.

    es ist für mich ok dass eine batterie eingebaut ist denn die ganze leiste soll universal bleiben.

    was ist mit den wiederständen an den Ausgängen, ist das so richtig?

    kann mir irgendjemand sagen ob das ganze so funktioniert?

    ali
     

    Anhänge:

  9. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #9
    Was mir noch aufgefallen ist:

    Bei dem A/B - Schalter schaltest Du den unbenutzten Zweig komplett auf Masse.
    Dafür sind eigentlich die 1MOhm-Widerstände da.

    Wenn Du ein Signal auf 2 Eingänge verteilst, dann kann das gutgehn.
    Wenn Du aber 2 Signale auf einen Eingang führst, dann kriegst Du Probleme.
    Damit hast Du nen Kurzschluß am ausgang deines Effektgeräts etc., das kann dumm ausgehen. (gilt für Transistorschaltungen ... Röhrenamps sind nochmal ein ganz anderes Thema, das lassen wir hier mal.) Also laß den Masse-wechselschalter einfach mal weg und schalte nur das Signal selbst.

    Ansonsten sollte die Kiste so funktionieren.
    Das mit dem Lautstärkepoti würd ich mir wirklich nochmal überlegen... Entweder Du machst nen Booster rein (schaltung mit 5 oder 6 Teilen) oder du läßt den Poti ganz raus.. Weniger ist mehr auf der Bühne. Hab mir mal nen Fußschalter mit 3 Schaltern gebaut, der hat mich ab und an drausgebracht. Aber vielleicht hast Du das auch besser drauf als ich.

    Noch ne Frage: Was hast denn als Vorwiderstände drin? Ich krieg da irgendwie was anderes raus als 15 kOhm....

    Mit nem gescheiten Metallgehäuse sparst Dir auch viel Ärger. Mußt dann halt beachten, daß es leitend ist und die Masse über die Buchsen draufliegt...

    Gruß Bernhard
     
  10. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #10

    Anhänge:

  11. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #11
    Sieht gut aus!

    Dein A/B - switch -Teil entspricht jetzt genau der Schaltung vom Musikding-Bausatz ;) Nur daß die 2 einzelne LEDs benutzen.

    Nur eins: Check nochmal den Vorwiderstand...

    Folgende Rechnung:

    LED: 2,2V / 20mA
    Batterie: 9V

    -> Benörigter Spannungsabfall 9V - 2,2V = 6,8V

    -> Benötigter Vorwiderstand R = U / I = 6,8V / 0,02 A = 340 Ohm

    Wenn Du 470 Ohm benutzt, leuchten die LEDs wahrscheinlich immer noch satt. 340 Ohm ist absolute Untergrenze, mit nem kleineren Widerstand sagt vllt. die LED tschüss.

    Wenn Du den Schalter auch mal mit Netzteil betreiben willst, mußt Du mehr als 9V einkalkulieren. Steckernetzteile laufen bei geringer Last auf ner höheren Spannung als draufsteht.

    Edit: Bevor Cadfaels Anmerkung zu Universal-Fußschaltern in Vergessenheit gerät: Schraub nochmal den bisherigen Fußschalter auf und schau, was drin ist, bevor Du bestellst ... oder vielleicht siehst Du's auch schon von außen, wie er tickt. Wenn Du dir nicht sicher bist, stell hier ein paar Fotos rein. Damit deine Fußleiste dann auch funktioniert ;)

    Gruß Bernhard
     
  12. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #12
    aber die haben noch masse gebrückt...

    nein will nur mit Batterie arbeiten.

    hab jetzt nochmal nen aktuellen Stand, so werd ich es jetzt bauen.

    sind die Bauteile ok?


    ali
     

    Anhänge:

  13. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #13
    Hmm ... stimmt ... beim Musikding ist der Masseschalter mit drin. Da bin ich jetzt mal überfragt. Ansonsten paßt alles, wenn mir nix entgangen ist.

    Die Massebrücke kannst (mit der nötigen Vorsicht und je nach Einsatzzweck) immer noch reinmachen.

    Hast Du mal in deinen bisherigen Fußschalter reingeschaut? Solltest Du wie gesagt vor dem Bestellen machen... Deine Schaltung funktioniert tadellos, aber nicht an jedem Amp....

    Gruß Bernhard
     
  14. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 21.08.07   #14
    hab bisher keine fußschalter für den amp gehabt...

    danke nochmal, ali
     
  15. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #15
    Trotzdem: Bevor Du bestellst, solltest Du wissen, was der Schalter genau machen muß.

    Hast Du den hier?

    http://www.el-me-se.de/pdf_files/FAVORIT2T68.pdf

    Ich hab mal für ne Dynacord-Box nen schaltplan direkt bei Dynacord bekommen.
    Wenn Du nicht sicher bist, schreib dem Support bei Dynacord ne mail, die antworten innerhalb einer Woche und können Dir entweder sagen, wie der Kanalschalter funktionieren muß oder Dir sogar nen Schaltplan des amps faxen / schicken.
    Mach lieber jetzt ganze Arbeit, anstatt den Schalter nochmal bauen zu müssen.

    Gruß Bernhard
     
  16. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 21.08.07   #16
    Noch ein Gedanke zu den Vorwiderständen...

    Mit 470 Ohm und 4 leuchtenden LEDs ist deine Batterie in 1 oder 2 Stunden leer (80mA aus ner Batterie) ...
    Vielleicht findest noch sparsamere LEDs, 20mA sind schon viel. Von LEDs mit z.B. 5mA gibts auch X verschiedene Typen.

    Gruß Bernhard
     
  17. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 22.08.07   #17
    und warum halten dann effektgeräte so lange obwohl sie auch 9V-Batterien haben und nicht nur ne LED damit betrieben wird sondern die ganze schaltung?

    wie lange würde sie dann halten wenn ich 2mA LEDs nehmen würde?

    soll ich dann noch größere wiederstände verwenden?

    ali
     
  18. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 22.08.07   #18
    Gute Frage!

    Mit 2mA - LEDs geht das ganze natürlich 10 mal so lang. Die Vorwiderstände kannst dir wie oben beschrieben mit neuen Werten ausrechnen.

    Ne Verzerrerschaltung in nem Pedal z.B. braucht konstruktionsbedingt nur sehr wenig Strom. Aber vergess ihn mal über Nacht, auszuschalten/stecken, dann ist die Batterie auch schnell mal leer ;)

    Das andere Extrem ist ein digitales Delay, das braucht Strom ohne Ende, da kommst auch mit ner Batterie nicht weit...

    Hast schon was über deinen Amp rausgefunden?

    Gruß Bernhard
     
  19. ali123

    ali123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 22.08.07   #19
    ich bekomm am montag nen schaltplan.

    Favorit IIT Serie von 1968


    ali
     
  20. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 22.08.07   #20
    Sauber, bin gespannt!

    Gruß Bernhard
     
Die Seite wird geladen...

mapping