Multi-FX vs. Einzelpedale - Empfehlungen für Classic-Rock / Blues - max. 400€ ?

von Maxder, 22.05.17.

  1. Maxder

    Maxder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Münstermaifeld
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    80
    Erstellt: 22.05.17   #1
    Hallo Forum,

    Nach meinem Wiedereinstieg vor einiger Zeit und dem darauf folgenden Equipment Gesuche, bei dem mir das Forum sehr geholfen hat wird es nun Zeit für Effektgeräte, die Frage ist nur ob Einzelpedale oder Multieffektgerät, mein Budget beträgt 300-400€, eher 300€, im Grunde genommen suche ich ein Multieffekt, das sich wie Einzelheiten bedienen lässt, also unkompliziert ohne viele Untermenüs.

    Welche sind zu empfehlen und welche Herangehensweise?

    Diese beiden habe ich mir raus gesucht:

    https://m.thomann.de/de/tc_electron..._kv5y-TmQoJ6HuklW7DBWh5MqFEElT-iZkaAjah8P8HAQ

    https://m.thomann.de/de/line6_m13.h...CK6TxW7-rAY2s2stQEbzVmPTRsPDt2oc7caAunP8P8HAQ

    Welche sind noch zu empfehlen oder vielleicht ganz andere? Amp ist ein Vintage Modern, Musikrichtung Classic Rock, Blues.

    Mit freundlichen Grüßen

    Max
     
  2. RockTone

    RockTone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Zuletzt hier:
    19.09.17
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    293
    Kekse:
    2.887
    Erstellt: 22.05.17   #2
    Moin,

    ich persönlich würde einzelne Pedale stets bevorzugen, weil im Multieffekt ja alles digital ist, was nicht bei jedem Effekt vorteilhaft im Sound ist. (wie gesagt für meinen Geschmack)

    Mach dir doch mal Gedanken, was du wirklich haben willst - vielleicht hast du dann eine Auswahl von Effekten, die so übersichtlich sind, das du sie als Einzelgeräte
    in besserer Sound Qualität bekommst, als wenn du aus (nur als Beispiel) 100 möglichen Effekten aus dem Multieffekt-Fundus gerade mal 4-5 nutzen wirst.

    in der Regel für Classic Rock / Blues brauchst du ja nicht so viel Zeugs

    Für ne andere Soundfärbung ggf. ein Overdrive / Fuzz
    ein Wah käme hier und dort nicht schlecht (vorausgesetzt es passt in deinen Fundus rein)
    vielleicht ein Chorus für einen spherischeren Clean Sound
    Delay wird ja auch gern verwendet

    für Blues brauchst du ja fast nur den Amp - ggf. nen Zerrer davor (wie schon geschrieben - für ne Färbung oder einfach flexibler zu sein für Rhythm / Solo)
    ginge auch super mit nem Fuzz

    ich denke du wirst dich ja schon grob an Sounds aus dem Umfeld was du so hörst an Musik orientieren

    viele Grüße
    Olli
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    6.750
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12.023
    Kekse:
    19.191
    Erstellt: 22.05.17   #3
    Ich schliesse mich an: überleg dir, welche Effekte du wirklich benötigst/ unbedingt haben willst. Multieffekt klingt zunächst ja ganz gut, kann aber sehr leicht zur Überforderung führen und im Endeffekt nutzt du vielleicht nur eine Handvoll Effekte. Wobei natürlich der Vorteil des Multieffekts in den Presets liegt: du kannst mehrere Effekte gleichzeitig ein- und ausschalten und musst keinen Steptanz aufführen.
    Der Vorteil der Einzeleffekte ist, dass du wahrscheinlich günstiger wegkommst als mit dem Multieffekt, weil auch viele billige Bodentreter gute Qualität liefern. Ich finde zB die Harley Benton Pedale fast alle recht ordentlich und hab mehrere davon in Gebrauch. Es muss nicht immer ein Boutiqueeffekt sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.287
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 22.05.17   #4
    Ein paar Anregungen dazu:

    - Dein Anwendungsfall wäre vielleicht auch wichtig (Zuhause, Gig...).
    - Ein günstiger Multi-FX ist eine feine Sache wenn man erst mal Effekte überhaupt kennenlernen möchte um festzustellen, was man eigentlich "braucht". Dafür reicht schon ein Zoom G1Xon.
    - Bei Multi FX die sich wie Einzeleinheiten bedienen lassen würde ich darauf achten, ob die Reihenfolge der eingeschalteten Effekte wählbar ist oder fest vorgegeben ist und ob mir die gegebenen Einstellmöglichkeiten ausreichen.
    - Hast du ein FX-Loop am Amp und möchtest du es mit der Vierkabel-Methode verkabeln (nicht alle Multi FX haben einen FX Loop, d.h. du kannst alle Effekte nur vor dem Amp schalten)?
    - Gute Einzelpedale sind soundmäßig besser als jedes Multi FX. Da kannst nur du entscheiden ob es für dich dennoch reicht. Hängt vielleicht auch vom Kontext ab (Live vs. Recording z.B.).

    Zu "deinen" Geräten:
    - Beim Nova habe ich oft gehört und gelesen, dass er mit technischen Ausfällen kämpft. Die Effektreihenfolge ist auch vorgegeben und einiges in der Effektkette nicht optimal gelöst. Habe ihn jedoch nie selber getestet.
    - Gegen Line6 habe ich eine immer noch nicht überwundene Abneigung... vielleicht tue ich da den Geräten unrecht..
     
  5. Papa Manni

    Papa Manni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.16
    Zuletzt hier:
    19.11.17
    Beiträge:
    265
    Ort:
    Yuppie Town, South Bavaria
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    5.253
    Erstellt: 22.05.17   #5
    Ich benutze das hier: http://digitech.com/en/products/rp500

    Dabei verwende ich in den einzelnen Speicherplätzen kein Amp Modelling, sondern belege die ausschließlich mit den eingebauten (digitalen) Effekten in verschiedenen Kombinationen. Die Effekte kann ich dann über die Schalter einfach zu oder abschalten wie bei Einzeleffekten. Mir passt dieses Konzept sehr gut und es funktioniert auch ganz gut.
    Allerdings ist das RP500 zur Zeit offensichtlich nicht lieferbar, sondern lediglich das größere RP1000, daß dann allerdings merklich teurer ist. Vielleicht steht aber auch nur ein Nachfolger in den Startlöchern.
     
  6. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    700
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    524
    Kekse:
    2.000
    Erstellt: 22.05.17   #6
    Du solltest aber beachten, dass viele Bodentreter heute auch digital realisiert sind. Ich persönlich finde den Gedanken widersinnig, mein Signal x-mal analog-digital und zurück digital-analog wandeln zu lassen, wenn ein digitaler Multi-Effekt das genau nur einmal machen muss. Wenn man bereit ist, sich unvoreingenommen auf einen digitalen Modeller einzulassen, spart man sich ewige Neuanschaffungen von überteuerten Einzeleffekten, teure und aufwändige Verkabelung, überteuerte Netzteile, unflexible Boards, etc.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Maxder

    Maxder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Münstermaifeld
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    80
    Erstellt: 22.05.17   #7
    Welches hochwertige Effektpedal ist denn zu empfehlen für 4 Kabel Methode mit einem einfachen Bedienkonzept und einem Gebrauchtpreis von cirka 300€?
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.05.17 ---
    Also sind die beiden Vorschläge von mir nicht so zu empfehlen?
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.05.17 ---
    Generell habe ich lieber 1,2,3 sehr gute Sounds, als 5000 Möglichkeiten, würde auch ungern mit PC arbeiten, sondern alles am Board intuitiv machen können
     
  8. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.287
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 22.05.17   #8
    Wieso? Der Line 6 hat doch ein Effektweg... vielleicht meldet sich ja noch jemand der Erfahrung mit dem Teil hat.

    Ansonsten fällt mir noch der Boss GT100 ein der die 4-Kabel-Methode kann. Da gibt es aber auch die unterschiedlichsten Meinungen... :D

    Du wirst um das Probieren und antesten nicht rumkommen...

    Geht mir genauso! Daher mag ich auch Einzelpedale lieber, vor allem vor einem Amp der mir schon einen guten Grundsound bietet.

    Welche Effekte interessieren dich überhaupt? Hast du da schon eine kleine Vorstellung?
     
  9. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    6.750
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12.023
    Kekse:
    19.191
    Erstellt: 22.05.17   #9
    Ich denke das ist die Kernfrage. Wobei es auch bei wenigen Effekten nicht einfacher wird sich die Einzelpedale zu holen. Da gibt es schliesslich auch zig Unterschiede. Wie gesagt, es müssen nicht immer teure Pedale sein, aber allein die verschiedenen Variationen von Overdrives können einen schon verwirrden. Und bei Modulationseffekten wie Flanger oder Chorus muss man auch probieren, welches einem passt und gefällt.
    Prinzipiell als Einstieg halte ich ein Multieffektgerät nicht für schlecht - aber trotzdem bin ich Anhänger von Einzelpedalen. Da ist auch meine Erfahrung, dass man sie meist auch recht gut wieder verkaufen kann, wenn man sie doch nicht so toll findet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.287
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    1.538
    Erstellt: 22.05.17   #10
    Genau deshalb frage ich: Wenn er die Verzerrung von seinem Amp holt kann er ein Multi Effekt für z.B Modulationseffekte/Delay/Reverb usw... vergessen wenn dieser kein FX Loop hat (Ok, außer im FX Loop des Amps geschaltet aber dann wird er kaum einen Kompressor vom Multi FX verwenden können).
    Wenn er dagegen vor dem Clean eingestellten Amp einschleift ist es relativ Wurscht (..was ich nicht glaube bei einem Marshall...).
     
  11. Rogerlg

    Rogerlg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    225
    Erstellt: 22.05.17   #11
    Ich mag das Carl Martin Quattro, Compressor, 2-stufiger Overdrive, je nach Version Tremolo oder Chorus (bei mir Tremolo) und ein gut klingendes Echo mit Tap Tempo. Keine Menüs, keine Displays, Netzteil an Bord, Einschleifweg, dafür hab ich das Nova System gerne gehen lassen. Sollte gebraucht für den Kurs zu haben sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. carangg

    carangg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.09
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    2.012
    Erstellt: 22.05.17   #12
    Da der Threadersteller nicht weiß was er *genau* will, empfehle ich das Line6.
    Es hat alles was man nur ausprobieren können wollte, das Preisleistungsverhältnis ist völlig okay und die Effekte sind teilweise gut aber fast alle mindestens okay. Digital oder nicht. Naja, die Zerrer darin,.... aber egal, die anderen Effekte sind echt okay.

    Und entweder das ist dann lange gut genug (für viele reicht das ja auch völlig) oder man stellt nach einer gewissen Zeit fest, was man genauer möchte, hier mehr von, da etwas anderes.... dann kann man genauer definieren und seine weitere Marschroute überlegen.



    (Ich selber würde das Ding nicht mal anfassen aber es geht ja bei solchen Fragen nicht darum, was man selber macht, sondern was möglichst objektiv die beste Strategie für den anderen ist. Und bevor man was genaues anraten kann, muss derjenige erstmal selber klar haben, was er will. Das braucht eigene Erfahrungen und genau dafür scheint mir die Line6 Idee astrein.)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.353
    Zustimmungen:
    1.002
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 22.05.17   #13
    Ich würde bei dem Budget zu einem Multi raten. Für den Anfang, jetzt geht das Geschrei gleich los, macht das ein Boss GT 10 oder 100. Das GT10 bekommst du für ca. 180 € und den Preis bekommt man in 2 Jahren auch wieder dafür. Mit dem GT geht eigentlich Alles. Die Preamps sind zwar Geschmacksache, aber die Effekte sind gut, eben Boss.
    Einzeln bekommst du für 300 vlt 3- 4 gute Pedale. Ich sage mal Tuner, OD, Delay und vlt noch einen Phaser oder so, also gerade mal die " Grundausstattung ".
    Lass dich von analog oder digital nicht irre machen, das ist auch Geschmacksache und die meisten sind sowieso digital. Stromversorgung braucht man bei Einzeltretern auch noch, die günstigen liegen da so um die 50 €, Patchkabel kommen auch noch drauf, nochmal ca. 20- 30 €.
    Klar hat man bei Multis einen Haufen an Effekten und Simulationen, aber eben lieber haben und nicht brauchen, als anders rum.
    Wenn du dir dann irgendwann mal sicher bist, welcher OD, Comp, Phaser, Flanger, oder so, kann man immer noch auf Pedale umsteigen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    6.750
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12.023
    Kekse:
    19.191
    Erstellt: 22.05.17   #14
    Also da bekomm ich schon deutlich mehr gute Pedale für den Preis. Denn meines Erachtens nach sind zB die Harley Benton Pedale zum Großteil recht brauchbar bis gut. Und Stromversorgung für ein Pedalboard geht mit den knapp über 30€ für ein Power Plant Junior.
    Und wenn mir ein Pedal nicht gefallen hat, bin ich sie bis jetzt immer mit nur geringem Verlust wieder losgeworden. Auch die günstigen!
     
  15. Maxder

    Maxder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Münstermaifeld
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    80
    Erstellt: 22.05.17   #15
    Das stimmt, muss erstmal irgendwie alle Effekte ausgiebig testen, dann entscheiden was ich brauche, also Multi scheint wirklich die beste Taktik zu sein.

    Eventuell könnte ich sagen wir Mal bis 550€ gebraucht gehen, was ist denn mit dem hier? Müsste das rein von der Effekt Qualität nicht das beste Bieten?
     
  16. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    14.849
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    6.387
    Kekse:
    44.160
    Erstellt: 22.05.17   #16
    Es haben schon einige Leute ihren Pod HD500X für 350 Euro verkauft. Wäre meine Wahl, wenn es ein Multi in dem Preisbereich sein soll.
    Das GT100 kann man auch in Betracht ziehen, da halte ich aber die Grundsounds der Ampmodelle für noch schlechter als beim Pod HD. Wenn du die Ampmodelle aber gar nicht benutzen willst, hast du da passable Effekte drin, das macht Line6 auch nicht besser.
     
  17. Maxder

    Maxder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Münstermaifeld
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    80
    Erstellt: 22.05.17   #17
  18. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    11.063
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.040
    Kekse:
    49.447
    Erstellt: 22.05.17   #18
    Nach all den Jahren hat sich bei MIR der Gedanke an Multieffekt endgültig verabschiedet. Ja, man kann viel damit machen, wenn man weiß was man will. Ich als eher Blues/Rockgitarrist und Sessionliebhaber hab aber festgestellt, dass ein Multi jegliche Art von Spontanität zunichte macht. Just my 5 Cents. ;)
    Overdrive/Distortion, Chorus/Flanger, Delay und fertsch. Und ich latsch drauf wenn mir danach ist und muss mich nicht durch zig vorprogrammierte Kanäle tippen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. Maxder

    Maxder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Münstermaifeld
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    80
    Erstellt: 22.05.17   #19
    Also mein Grundgedanke ist insgesamt meinem Sound mehr Tiefe zu verleihen, sei es im Clean, Crunch oder Lead, wobei im Lead noch ein Lautstärke Boost drinn sein sollte, welche Effekte brauch man denn alle dafür? Ach so Wah und Tuner sollten auch dabei sein

    Vielen Dank für die vielen netten Rückmeldungen, helfen mir echt beim Nachdenken.

    Bin mir trotzdem halt echt unschlüssig, also wenn Effekte, würde ich mir halt die Größen gebraucht kaufen, TS, Cry Baby usw. Also mit den Klassikern anfangen, welche Effekte würdet ihr denn als Grundausstattung empfehlen, für mein oben genanntes Ziel?
     
  20. Reinhardt

    Reinhardt Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.15
    Beiträge:
    6.143
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4.992
    Kekse:
    15.027
    Erstellt: 22.05.17   #20
    Ja, ähnliche Erfahrungen habe ich auch machen können, aber versuche totzdem, einen Mittelweg zu finden, der mir auch das Homerecording und unkomplizierte Proberaum und Bühnenaustattung mit ähnlichem Equip und Sound garantiert...

    Das wird teuer... :gruebel:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping