Multieffekt oder "Realamp" für Metalcore

  • Ersteller ShredPacko
  • Erstellt am
ShredPacko
ShredPacko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.21
Registriert
03.08.18
Beiträge
16
Kekse
4
Guten Tag !
Neu hier und direkt eine Frage die mich bald wahnsinnig macht, hoffe das Thema kam bisher noch nicht auf wenn ja tut es mir leid.

Ich dudel jetzt schon eine gute Weile daheim rum (kleiner Line 6 amp zum üben vollkommen ausreichend) Mag aber die Vielfalt, da ich wenn ich mal grade nicht 01001001 Breakdowns spiele auch klammheimlich gerne mal Blues oder auch Balladen spiele.

Nun habe ich endlich eine Band gefunden bei der ich mit einsteigen darf, Dazu reicht natürlich der kleine 30W längst nicht aus.

Ich habe mir also brav wie ich bin einige Reviews und ein paar Dinge durchgelesen die quasi wichtig für diese Richtung also Metalcore, Metal, irgendwas mit tiefergestimmten Gitarren und Feuer eben.
2 Freunde die mir auch ratsame Tipps geben.. Und da fängt das Problem an.
Freund 1 meint: Hol dir nen halbwegs vernünftiges Reck dann hast du erstmal Ruhe bist laut und außerdem brauchst du ja garkein Multi-Effekt das lenkt dich viel zu sehr ab. Geliebäugelt hier habe ich mit einem RANDALL RH 100 + Peavy Box, nicht das neuste Modell aber klingt erstmal ganz dufte.

Freund 2 meint: Schau dir doch mal das Line 6 Firehawk an, das ist vielseitig kann mehrere Sounds, kann man rumprobieren, Soundcloud download Möglichkeiten etc.. etc.. Dazu dann eben eine Endstufe und ne Box.

Version 2 mit dem Firehawk klingt für mich wirklich recht logisch, ich mag eben Allround Sachen und ich finde ja grade selbst noch raus was verschiedene Soundmöglichkeiten angeht und so.
Auf der anderen Seite bin ich mir unsicher das ich mich dann vllt doch erstmal viel zuviel auf die verschiedenen Soundvariationen konzentriere als aufs Spielen.

Beide Versionen enden meist in einer unendlich langen Diskussionen aus 2 erfahrenen und 1 nem nicht erfahrenen. :D

Eventuell könnt ihr mir ja etwas "helfen" oder zumindest eure Erfahrungen teilen ?

Natürlich ist das alles immer Geschmackssache, manche hassen Line 6 und stehen auf den Realamp. Andere fahren total drauf ab. Mal eben ausprobieren geht nur mäßig, Randall schon bespielt, Firehawk wird komplizierter da ich mich da erstmal durchwursteln müsste.


Sorry für die kleine Wall of Text,


Schönen Tag euch und Gruß !
 
Eigenschaft
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Was Du nehmen solltest hängt sehr am Budget.
Grundsätzlich hast Du mit den digitalen Lösungen noch mehr Möglichkeiten außer nur viele Sounds zu haben, Monitoring und In Ear wird einfacher.

Ich würds aber an der Band koppeln. Wenn die analoge Amps spielen, wirste selber mit einem analogen idR. leichter durchkommen.
So oder so, den Übungsamp gibste ja nicht ab, mit dem kannst weiter alles üben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ShredPacko
ShredPacko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.21
Registriert
03.08.18
Beiträge
16
Kekse
4
das Budget beläuft sich auf ca 500- 750 €

Das Thema In Ear wäre natürlich auch eine runde Sache,
Der andere Gitarrist spielt über ne Engl Box, nem Axe FX 2 oder aber nem Engl Powerball als Top, da ist er selbst ziemlich frei und offen.

Das mit dem Übungsamp stimmt, Gedanke war eben das Grundgerüst vom Sound zuhause einzustellen am PC über das Firehawk o.ä. um dann natürlich im Proberaum ein paar Sachen umzustellen (anderer Raum, Bandgefüge.. undso weiter)

Bassist spielt über ne normale Box.
 
asteiner
asteiner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.22
Registriert
29.11.05
Beiträge
76
Kekse
646
Ort
München
Ich hatte zuerst auch Version 2 mit einem Line 6 POD HD und war am Anfang begeistert. Aber auch nur am Anfang, irgendwann war ich fast überfordert von den Möglichkeiten, die mir die Bohne liefert. Ich bin dann nur noch mit Notebook und Gitarre rumgehockt und habe mit Einstellungen rumgespielt. Es kam aber nie was vernüftiges raus, was mir gefallen hat.

Am Ende habe ich das Ding verkauft und mir nen 2 Kanal Röhrenamp geholt. Ein Kanal für halbwegs clean und einer für Higain. Dazu ein paar Pedale...Tubescreamer, Noisegate, Reverb, etc...

Vom Sound war ich nie zufriedener und verbringe jetzt weniger Zeit damit an ihm zu tüfteln, weil ich jetzt viel weniger Möglickeiten habe. Natürlich ist dieser Weg aber auch der teurere....für mich war es jedenfalls besser, von einer All-in-one Lösung weg zu gehen.
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Verabschiede Dich vom Gedanken, Bandsounds dahrim einzustellen. Du weißt dabri nie, wie es tatsächlich in der Band klingt, und am Ende kommt fast immer Murks raus. Bandsounds sollten mit der Band eingestellt werden.

Mein Tipp wäre, eine gebrsuchte Marshall 1960 zu suchen, die gibt es mit ein wenig Geduld für 300. Die kriegt man auch für den Preis wieder los.
Als Topteil könnte man n B52 ST100A mehmen, oder einen Bugera 6262, oder Randall G3, oder aber auch ganz viele andere.
Bedenke, dass beim Metal oft so ein Amp mit wenig Gain gespielt wird, und nochmal leicht mit nem Tubescreamer angeschoben wird, ums untenrum tight zu halten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Tiefschwarz
Tiefschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.22
Registriert
19.03.17
Beiträge
416
Kekse
9.969
Ort
Hameln
Ich finde es hängt auch etwas davon ab, worauf euer Fokus liegt. Wollt ihr viel aufnehmen, tüfteln usw., da wirst du mit dem line6 und dein Kollege mit dem axe fx mehr Möglichkeiten und Spaß haben, als mit normalen Amps. Wollt ihr hingegen in erster Linie viel live spielen und die Clubs rocken, wird dir Box und Topteil mehr Spaß machen.
Crazy-Iwan hat dir ja dafür schon ganz gute Tipps gegeben. Dein Kollege ist mit seinem Engl natürlich auch schon gut ausgestattet. :)
 
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.942
Kekse
13.346
Ort
Saarland
zu einer marshall box könnte man sich auch einen marshall amp vorstellen. sicher sind marshall amp+box nicht günstig, aber der sound ist recht gut.
zb. ein JVM410 oder ein 210, die können auch high gain. aber es gibt noch mehr kandidaten.
 
Zuletzt bearbeitet:
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.800
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Als Topteil könnte man n B52 ST100A mehmen, oder einen Bugera 6262, oder Randall G3, oder aber auch ganz viele andere.

Falls Gebrauchtkauf in Frage kommt läge auch ein Engl Fireball 60 im Budget oder auch "der" Metalcore Amp 6505 im 1x12" Comboformat.

Allerdings: Der FB kann zwar auch Clean, dennoch sind Beide eher "one trick ponys", das sollte man nicht übersehen.

Freund 1 meint: Hol dir nen halbwegs vernünftiges Reck

Grüße an Freund 1, das ist ein Reck:
G6KR57HVI4


:D
Sorry, die Vorlage konnte ich einfach nicht stehen lassen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7 Benutzer
Maxder
Maxder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.20
Registriert
07.02.17
Beiträge
389
Kekse
130
Ort
Neu-Ulm
G6KR57HVI4


:D
Sorry, die Vorlage konnte ich einfach nicht stehen lassen. ;)

Hahaha
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
zu einer marshall box könnte man sich auch einen marshall amp vorstellen.
Würde ich aber bei der Musikrichtung eher nicht, können die zwar, aber ist praktisch als wollte man mit nem Corsa gegen nen Lamborghini fahren, mit Raketen(krasser Booster oder Zerre aus Pedal und AMP auf Clean) geht es zwar, aber Spaß sieht anders aus, lieber den Corsa (Clean, Crunch, Hard Rock) Corsa sein lassen und den Lamborghini(Highgain) Lamborghini sein lassen.
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Würde ich aber bei der Musikrichtung eher nicht, können die zwar, aber ist praktisch als wollte man mit nem Corsa gegen nen Lamborghini fahren
Ein 2203 würde sich nicht einfach wegblasen lassen, und der JVM kann genauso zu den Highgainern gezählt werden - richtig gespielt natürlich. Das ist dann eher son Audi/BMW-Vergleich.

Die Marshalls sind aber einfach scheiße teuer, und ein 6505-artiger ist simpler an dieser Stelle.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Obiwan
Obiwan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.22
Registriert
09.03.08
Beiträge
408
Kekse
1.064
Ort
Bembeltown
@Maxder
Eher im Gegenteil: Mit nem 2203er mit einem Tubescreamer davor bläst du im Mix jeden Powerball/Diezel/Rectifier weg. (Ich nehme mal den 5150 bzw. 6505 raus, da der auch sehr durchsetzungsstark sein kann)
Auch im Metalcore u.ä. Genres.

Ich würde eher sagen, der 2203 ist dann der Lamborghini mit Nitroeinspritzung (temperamentvoll), ein moderner High Gain Amp ist eher sowas wie ne E oder S Klasse...gemütlicher halt ;)
Mit beiden kommt man aber ans Ziel.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Maxder
Maxder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.20
Registriert
07.02.17
Beiträge
389
Kekse
130
Ort
Neu-Ulm
OK, dann habe ich mich geiirt :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.22
Registriert
17.12.17
Beiträge
963
Kekse
600
Ist sicher geschmackssache. Aber ich war auch überrascht wie gut so ein Marshall im modernen Metal sein kann. Ein Vorteil kann dabei auch sein, dass man nicht wie alle anderen klingt.

Für das Budget des TE ist die Bugera 6260 212 Combo oder eine gebrauchte Peavy 5150 (oder 6505) Combo eine efffektive Lösung. Etwas Geld für ein Mini-Tubescreamer und ein NoiseGate für den Loop ist dann vllt. auch noch drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
ChristianZ_aus_A
ChristianZ_aus_A
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
23.02.11
Beiträge
629
Kekse
957
Ort
Aku
Hier mal ein Beispiel, wie Modern der 2203 kann:

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.942
Kekse
13.346
Ort
Saarland
sau geiler sound
 
Genism
Genism
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.19
Registriert
18.09.08
Beiträge
579
Kekse
1.724
Ort
AACHEN
Ich würde an deiner Stelle versuchen zu einen guten Musikgeschäft zu fahren um das Line 6 Firehawk und ein paar Amps auszuprobieren. Bevor man sich etwas kauft sollte man generell alles erstmal anchecken. Videos verzerren oft den Eindruck, zudem jeder anders spielt, andere Box, andere Gitarre u.s.w. Ich würde der eher zu nem richtigen Amp raten, 3 - 4 Pedale davor und gut is :D
 
stotti
stotti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
09.03.06
Beiträge
192
Kekse
30
Ort
Helmstedt
Moin,
Ich finde das es sehr schwer wird passende Amps im Laden anzuspielen, da es viele neu nicht mehr gibt oder einfach die Läden die Amps nicht da haben. Ich denke um im Preis Rahmen zu bleiben wäre anstelle des 2203 ein Laney GH100L zu erwähnen, welcher mit TS angeblasen ne abriss birne ist., dazu ne 1960er und die Hütte rockt. Ansonsten Peavey 6505/ Bugera 6260, Peavey 6505+/ Bugera 6262. Modelling evtl. POD 500HD + Harley Benton GPA400. Oder nen normales Rack ala Engl E530/E620 Preamp + HB GPA 400. Die Möglichkeiten sind gross aber bei 750€ nicht undentlich, und bei nem 6505 sind pauschal schonmal 600€ weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
ShredPacko
ShredPacko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.21
Registriert
03.08.18
Beiträge
16
Kekse
4
Vielen Dank für eure Hilfe,

Ich habe mich derzeit auf nen Peavy 6505 eingeschossen, den konnte ich privat erstmal anspielen und war eigentlich direkt begeistert.
Allerdings reichte das Kleingeld nicht so aus wie ichs mir dann gerne erwünscht hätte.
Bzw. Ich hätte ihn haben können aber dann hätte ich wiederrum keine Box gehabt..
Konnte mir dann erstmal ne Peavy Box leisten. Glücklicherweise leiht mir mein Kumpel bis ich die Kohle für den 6505 zusammen habe seinen ENGL Powerball. Das ist ja auch schon ein gutes Stück.
Ich wollte nunmal auch nicht an der Box sparen, da kommt der Sound ja auch raus.

Das Multi-Effekt schwebt mir zwar immernoch im Hinterkopf, aber ich habe noch soviel Zeit mich an all das zu gewöhnen das ich mich vllt wirklich erstmal auf nötigste "beschränken" sollte.

Danke für die zahlreichen Tipps !


Immer schön weiter meddln :m_git1:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
GordonF
GordonF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.22
Registriert
24.10.09
Beiträge
831
Kekse
4.058
Seit die 6505 aus China kommen, sind die ja auch ein ganzes Stück billiger geworden.
Da fehlen einem ja die Ausreden, keinen zu kaufen.
 
Smoke165
Smoke165
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.21
Registriert
10.06.09
Beiträge
3.493
Kekse
8.347
Eher sind die großen Heads wieder günstiger geworden. Nach dem Chinawechsel hat Peavey erstmal das komplette Programm teurer gemacht. Früher gabs den 6505+ 112 Combo ja auch für 600€ oder so, und der ist seit alles in China gebaut wird ja auch bei 750€.

Der Combo wäre btw auch eine denkbare Variante, um günstiger an den 6505-Sound zu kommen. Sind dann halt 60 Watt und Combo. Aber mit etwas Bastel-Motivation kann man sich auch ein Topteilgehäuse bauen und den da reinschieben. Boxenanschlüsse und Impedanzwahlschalter bringt die Kiste ja mit. Gebraucht kriegt man den gut für 3-400€ und braucht auch nicht zwingend sofort eine Box.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben