Multieffekt & Vollröhrentop, passt das zusammen?

von Doc Snyder, 25.07.05.

  1. Doc Snyder

    Doc Snyder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    14.10.11
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Trieb
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.05   #1
    Hi zusammen, folgendes:
    Hab zuhause nen alten Marshall 80 Watt Valvestate Combo und dazu ein Boss GT-6 Multieffektboard. Das GT-& klingt am besten wenn ich direkt in den Return input des combos gehe, also die vorstufe "ausklammere". Gehe ich in den normalen input, gibts manchmal übersteuerungen und der sound ist etwas schlechter.
    So, jetzt möchte ich allerdings einen fetten amp mit druckvollen 4x12er speakern, am besten röhre.

    :doubt: Muss ich wieder mit übersteuerungen oä. im normalen input rechnen?
    :confused: Gibts Alternativen?
    :screwy: Wenn ich wieder ins Return gehe, habe ich dann nich die hälfte des schweineteueren topteils völlig umsonst?

    PS.: Ich will aufs Multieffekt nicht verzichten.
     
  2. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 25.07.05   #2
    Welche Effekte des Boards nutzt du denn?
     
  3. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 25.07.05   #3
    Vollröhrentop und MultiFX ist eine sehr, sehr gute Sache, v.a. kombiniert mit Midisteuerung.

    Allerdings sollte man nicht irgendwelche Verzerrungsmodeller aus dem MultiFX nehmen und als Vorstufe fungieren lassen und den Amp nur im Cleankanal betreiben, das ist Perlen vor die Säue!

    Lieber eine Rackeinheit für Hall, Delay, Chorus etc. im FX Loop!
     
  4. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 25.07.05   #4
    Eben das wollte ich herausfinden. Von dem doch recht beliebten "BodenzerreraufgerissenindenClean-Kanal"-Ding würde ich ebenfalls abraten.
     
  5. Doc Snyder

    Doc Snyder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    14.10.11
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Trieb
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.05   #5
    Eben das meinte ich, einfach das multi FX über den Clean Kanal laufen zu lassen wäre wirklich Perlen vor die Säue! aber was meinst du mit
    "Lieber eine Rackeinheit für Hall, Delay, Chorus etc. im FX Loop!" ?
    meinst du ich sollte das multi quasi als Effekt in den FX Loop einschleußen und dann mit der gitarre in den normalen input des amps gehen?
    Was ist Midisteuerung?
     
  6. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 27.07.05   #6
    Manche Röhrenamps (6100er, VH-4) sind MIDI fähig sprich die Kanalumschaltung funktioniert auch mittels MIDI. Du kannst dann z.B.: das FX damit ansteuern um Presets zu wechseln und über Midi thru in den Amp und dann Kanäle zuweisen. dann schaltest du mit einem Ttastendruck FX und Amp.

    Habich auch so an meinem 30th Anni.
    Ah so...
    Midi ist ein Steuerngsformat das Steuerbefehle von Musikgeräten auf digitaler Basis überträgt, ein serielles 8-bit signal das z.B.: Ein Keyboard mit einem Synthesizer verbindet, 2 Recorder miteinander sybchronisiert, Taster auf dem Boden mit einem DigitalenFX Kasten verbindet...
    Die anwendungsmöglichkeiten sind zahlreich und beschränkt auf 16 Kanäle und 128 Werte (16384 wenn man LSB und MSB dazuzählt) und die baudrate (pro verbindung oder Kabel)
    so nimmt man zum beispiel auch ein getriggertes Drumset am Rechner auf um es dann später als "Note an" und "aus" noch editieren zu können. etcetc...
    blablabla...
    Man hat sogar mal versucht musik mit Midi zu reproduzieren und Lieder im General Midi (128 Standardklänge) format zu verkaufen. Naja für Keyboarder ist das immer noch der
    Fall. Pornomusik und viel billiger Scheiß wie Computerspiele werden oft so vertont.
     
  7. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 27.07.05   #7
    Genau das meine ich.
     
  8. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 28.07.05   #8
    deleted
     
Die Seite wird geladen...

mapping