Multieffektgerät als Footswitch nutzen

  • Ersteller oVerTakeR
  • Erstellt am
O

oVerTakeR

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.09
Registriert
05.03.09
Beiträge
1
Kekse
0
Hallo liebe Community,

dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich verfolge schon lange sämtliche Threads und muss echt sagen: SUPER! Is echt klasse hier, viele versierte Leute, die echt super Tipps geben!

So nun zu meinem Anliegen: Ich spiele einen ENGL Powerball, davor habe ich ein Korg AX3000G angeschlossen. Anfangs dachte ich, der Hi-Gain Channel des Amps is ja doch nicht soo toll, liefert zu wenig Druck und so. Dann habe ich die Zerre aus dem Board geholt, Clean Channel im Amp rein. Naja das wahre war das auch nicht, zumal ich den AMP dann immer bis Anschlag aufreissen musste. Nun habe ich endlich das entdeckt, was ich gesucht habe: Im Multieffekt habe ich den Distortion Sound samt Speaker Simulation und Equalizer eingestellt, jedoch das Gain soweit rausgenommen, dass es kaum zu hören ist. Dadurch bleibt das Signal, welches in den Amp geht nahezu Clean, hat aber schon einen bestimmten Klangcharakter. Die Zerre hol ich dann aus dem Amp - Sehr cool das ganze, und es hat meine meinung über den Powerball wieder geändert ;)

So, für den ENGL gibt es ja den Z-5 Footswitch, der allerdings knapp 200 € kostet und eigentlich nur 6 Knöpfe hat...angeschlossen ist das ganze über eine Art VGA oder Modem-Kabel, so scheint es...

Jetzt habe ich überlegt, könnte man nicht theoretisch die Software vom Effktgerät ansteuern/modifizieren, dass man diese 6 einfachen Schalter (Zustände ja nur 1 oder 0) des Z-5 mit dem Multieffekt steuert?? Also es gibt ja eine Software für das Board, damit kann man die ganzen Einstellungen machen und diese auch in einer Datei speichern...

Naja und wenn man irgendwie da so rankommen würde...also versteht ihr was ich meine? Die Logik von 6 Knöpfen kann doch eingentlich technisch Abzubilden nicht allzu schwierig sein...

Ich bin in der Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, ich habe also ein gewisses Verständnis für solche Sachen...aber mir fehlt irgendwie ein Ansatz...hat irgendwer vielleicht eine Idee?? Ich fänd das ganz Praktisch, man kann es ja noch erweitern, zB dass wenn man dann clean spielen will, dass der amp in den clean channel geht und gleichzeitig am board auch ein anderer sound, der zb dann komplett ohne zerre ist und mehr bässe hat und so...sonst müsste ich ja immer 2 knöpfe drücken, einmal am Z-5 um in clean zu wechseln und dann noch am board um den vor-clean sound zu wählen...

Viele Grüße
oVerTakeR
 
H

Hans_3

High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
17.04.21
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.535
Kekse
56.977
diese 6 einfachen Schalter (Zustände ja nur 1 oder 0)

Ganz so simpel ist es nicht, im z5 sitzt jedenfalls 'ne ziemlich fette Platine.

Den z5 hat sich neulich ein User halbwegs nachgebaut:

https://www.musiker-board.de/vb/userthreads/161362-engl-screamer-user-thread-95.html#post3623470

Ist halt die Frage, ob sich der eigene Zeitwert-Aufwand im Verhältnis zum gesparten Geld auch wirklich rechnet. ~ 20 Stunden Arbeit um 100 Euro zu sparen, sind ja rechnerisch auch nicht jedermanns Sache.

Ansonsten kannst Du über den Midi out des Korg einen Midi-Schalter ansteuern, der seinerseits mit den Schalt-Klinkeneingängen des Amps verbunden wird:

http://www.musik-schmidt.de/product...elfer/Nobels-MS-4-Midi-Switch-Controller.html
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben