Multieffektprozessor für zuhause (Kopfhörerbetrieb) und Bühne max. 160€

  • Ersteller theBachelor
  • Erstellt am
theBachelor
theBachelor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
13.09.09
Beiträge
14
Kekse
0
Servus und Tagchen liebe Leute,
Ich bin auf der Suche nach einem vielfältigen Multieffektprozessor für Übungszwecke über die Kopfhörer daheim, welches ich problemlos auch auf eine Bühne oder Proberaum verwenden kann. Ich spiele hauptsächlich Heavy Metal und solo Gitarre mit einem Epiphone Les Paul Custom Midnight Ebony mit aktiven Emg Pickups. Meine Anforderungen bzw. Wünsche wären viele verschiedene Distortion/Overdrive Einstellungen und Ampsimulationen vor allem in High Gain Bereich in Zusammenarbeit mit einem Wah Wah Pedal. Wichtig ist mir das ich direkt am Gerät neue Einstellungen vornehmen kann, weil ich regelmäßig andere sounds möchte. Als Alternative habe ich mir überlegt ein Modelling Amp den Vox Vt40x mit den passenden footswitch vfs5 und einem Dunlop CryBaby zu kaufen. Desto mehr ich mich über die Suchfunktion oder über Youtube zahlreich informiere, desto unsicherer und frustrierender werde ich. Für mich persönlich ist nicht Bonedo, Gitarre und Bass die Instanz sondern ihr, weil hier persönliche Erfahrungen ausgetauscht werden. Bitte um eure Mithilfe, um ein passendes Gerät zu finden. Egal ob Produkte von Boss, Gt-1, Me-80 oder Zoom G3x, G3xn, G5, G5n Vox Tonelab oder Line6. Vielen herzlichen Dank im Voraus:)
 
Hurricane2139
Hurricane2139
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.21
Registriert
08.06.06
Beiträge
480
Kekse
194
Ort
Frankfurt am Main
Wenn du mir Dein Budget verrätst, aktualisiere ich den Post mit einer Empfehlung.
 
theBachelor
theBachelor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
13.09.09
Beiträge
14
Kekse
0
Sehr gerne! Ich habe mir überlegt auf dem Gebrauchmarkt maximal um die 160 Euro für die erwünschten Zwecke auszugeben. LG
 
ACIES
ACIES
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
30.09.16
Beiträge
1.578
Kekse
6.226
Ort
RLP
Hallo,

also das ist aber schwierig. Zu erst nur üben zuhause, dann aber doch im Bandkontext und ggf. auf der Bühne. Dann nicht "nur" Multieffekte sondern auch Amp-Sim und das bei einem Budget für 160€...
Ich hab nochn alten Behringer V-Amp 2 :)

Also selbst gebraucht 160 € ist das nicht so einfach. Du hast also aktuell keinen Amp, sehe ich das richtig?
So ein Boss ME-80 liese sich vll. gebraucht finden. Ich weiß aber nicht ob die Amp Sims zufriedenstellend ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
theBachelor
theBachelor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
13.09.09
Beiträge
14
Kekse
0
Absolut richtig erkannt ACIES, unabhängig dem Wunsch nach einem Multieffektprozessor, möchte ich mir auch einen dementsprechenden Amp zulegen. Damit ich für eventuelle unerwartete kleine Auftritte oder Proberaum gerüstet bin. Und möchte dafür maximal 500 Euro investieren. An erster Stelle suche ich nach was solidem, welches ich über Kopfhörer daheim benutzen kann ohne das die Polizei erneut an der Tür zu haben. #mietwohnung #nachbarn!✌️
 
revolverband
revolverband
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
26.08.09
Beiträge
2.093
Kekse
5.898
Ort
München
So ein Boss ME-80 liese sich vll. gebraucht finden. Ich weiß aber nicht ob die Amp Sims zufriedenstellend ist.
Zufriedenstellend ist natürlich ein sehr dehnbarer Begriff - aber sie sind schon in Ordnung. Dynamik wie bei einem Röhrenamp wird bei High Gain vielleicht nicht so wichtig sein, und zum Üben mit Kopfhörer bzw. als Backup finde ich das ME80 echt gut. Und es ist ja auch nicht gänzlich undynamisch - fetten Crunch Clean regeln an der Gitarre geht auch hier. Vor allem aber ist das Tweaken total easy, weil du an den Knöpfen drehen kannst statt im Menue hin und her zu scrollen. Auch für live oder Probe ist das unschlagbar. Speichern und Presets nutzen kannst du natürlich trotzdem auch ;)
Das Vox Modeling gefällt mir persönlich vor allem bei den klassischen Amps gut, bei den High Gain Models nicht so... Aber wie immer ist das Geschmacksache.
 
shadok
shadok
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
27.02.11
Beiträge
4.492
Kekse
19.149
Ort
Braunschweig
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.541
Kekse
8.946
Ich würde mir auch mal das GT8 oder GT10 anschauen. Die sollten gebraucht auch zu haben sein.
Die können alles, was du brauchst.
Ob dir der Klang zusagt, müsstest du mal schauen. Bei dem Budget muss man aber wohl irgendwo Abstriche machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wolbai
wolbai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
806
Kekse
29.111
Ort
Nürnberg
Einen gebrauchten Line 6 POD HD500 solltest Du für 160-200 EUR bekommen.

Das Gerät habe ich jahrelang auch im Live-Betrieb gehabt. Das MultiFX verfügt neben Effekte n auch über Amp/ und Cab-Simulationen.
Eignet sich für Zuhause mit Kopfhörer oder mit Amp in Verbindung mit einer 4CM-Verkabelung.
Er kann auch als Midicontroller zum Umschalten von Amp-Kanälen genutzt werden.

Bei den gebrauchten POD HD500 muss man eventuell die Fussschalter austauschen, weil die nach 2 Jahren Dauerbetrieb i.d.R. nicht mehr richtig funktionierten.

Grüße aus Franken- wolbai
 
ksx54
ksx54
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
29.03.14
Beiträge
3.560
Kekse
6.517
Bei den gebrauchten POD HD500 muss man eventuell die Fussschalter austauschen, weil die nach 2 Jahren Dauerbetrieb i.d.R. nicht mehr richtig funktionierten.
na dann doch lieber die @-N-O-F-X- Empfehlung, die GT Reihe, egal ob 6/ 8 oder 10 funktionieren ohne Probleme über Jahrzehnte hinweg und ein GT10 gibt es gebr. auch schon um die 160 €, damit wären alle gesuchten Kriterien erfüllt.
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.791
Kekse
66.387
Ort
Kraichgau
Hi,

+1 für das Boss GT-10. Solide gebaut, die Effekte sind wirklich sehr gut (zumal für das Geld), 4-Kabel-Methode funktioniert bei sinnvoll eingestellten Pegeln sehr gut, und die Amp-Models sind mMn um einiges besser als ihr Ruf. Ich spiele die noch frühere Version des Boss-Modelings (Boss GT-Pro, entspricht dem GT-8 Boden-Multi), und staune immer wieder aufs neue, was sich da alles rausholen lässt.

Allerdings sind die gemodelten Amps Boss-typisch nicht so ganz intuitiv einzustellen. Hauptproblem ist, dass die Einstellbereiche für Gain und Klangregelung oft weit über die Originale hinausgehen. Wenn man dann zB einen Marshall nimmt und alles auf voll stellt, klingts eher grausam. Stellt man dagegen alle Regler auf 50, bekommt einen wirklich schönen, klassischen Hardrocksound. Will man mehr Zerre, funktioniert es oft besser, im Menu die grundsätzliche Gainstufe von "medium" auf "high" zu stellen.

Auch nicht ganz unwichtig: Live und im Studio setzen viele Metaller nicht unbedingt auf den reinen Ampsound für Heavy Distortion, sondern auf eine Kombination zwischen Ampzerre und (gar nicht mal so stark verzerrtem) Bodentreter. Es empfiehlt sich, das auch an einem Modeller nachzubilden. Marshall + Rat oder DS-1 sind klassische Kombinationen für 80er Sounds á la Randy Rhoads, Rectifier + Tube Screamer für Nu Metal und ähnlich moderneres.

Jedenfalls über einen Amp, und da ist die nächste Baustelle: die Speaker-Sims sind für sich alleine nicht so richtig toll. Auch da kann man aber einiges mehr rausholen, wenn man nach ihr den "Resonance"-Effekt aus der "Tone Modify"-Gruppe benutzt. Leider wird in keiner Anleitung erklärt, was der Effekt macht, weshalb ihn wahrscheinlich 99,5 % noch nie eingeschaltet haben. Ich sehe das so, dass damit der rein eq-basierten Basis-Speaker-Sim die Resonanzen hinzugefügt werden, die überhaupt erst den Charakter verschiedener Gehäuse und Speaker ausmachen. Ich finde, dass man unter Zuhilfenahme dieses Effekts und einer leichten Raumsimulation auch einen sehr guten Kopfhörer- bzw. DI-Sound basteln kann. Von daher würde ich auch immer völlig getrennte Presets für diesen Bereich einerseits und fürs Spielen über den Amp andererseits programmieren. Dann kann man wirklich sehr gute Sounds rausholen, die sich mMn überhaupt nicht hinter den Line 6-Pendants der gleichen Generation verstecken müssen.

Sich mit den Geräten etwas intensiver zu beschäftigen, bringt nach meiner Erfahrung viel bessere Sounds, als zu möglichst neuen Geräten zu greifen und darauf zu hoffen, dass man da mit den Werks-Presets glücklich wird.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Wiedfried
Wiedfried
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
19.11.14
Beiträge
140
Kekse
470
Ort
Glauchau
Ich habe hier noch ein Boss GT-8 was ich verkaufen würde.

Grundsolide und für die 4-Kabel-Methode geeignet.
 
Doc.Brown
Doc.Brown
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.09.18
Registriert
14.09.18
Beiträge
3
Kekse
0
Halli Hallo, keine Ahnung ob das noch aktuell hier ist, oder ob du fündig geworden bist...
aber ich hätte da noch einen Line6 POD HD-500 Pedalboard zu verkaufen :) für ca. 160
Funktioniert noch einwandfrei.

Gruss der Doc
 
G
Gast252951
Guest
Ich hatte vor 3 Tagen auch mal geschaut. Was mich bei den günstigen Teilen immer stört ist diese Plastik Optik.

Das Digitech RP360 scheint aber einen ganz vernünftigen Eindruck zu machen und hat zudem einen kleinen Looper und Drumsounds mit an Board. Ich kenne es aber nur von YT.
 
P
Pokeshot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.21
Registriert
26.01.11
Beiträge
60
Kekse
5

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben