MultiEFX für E-Gitarre mit Piezo Steg! Akustisch

von peppersmusic, 05.04.06.

  1. peppersmusic

    peppersmusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    17.06.12
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.06   #1
    Hi!

    Ich will eine E-Klampfe mit einem Fishamnn Piezo Steg (oder kennt jemand eine bessere Alternative) ausrüsten um für akustische Sets einen einigermaßen akustische Sound zu bekommen und trotzdem fette Solos spielen zu können. So ohne alles in die PA gespielt (via DI) klingt das natürlich eher mager - vor allem wenns um Leadsounds geht. Spielt einer von euch einer ein MultiFX mit nem Piezo das folgendes bringt.

    1. Über den Steg-Piezo einen guten akustischen Klang mit ein wenig Effekt (Reverb)
    2. Der MultiFX sollte für die "normalen" Pickups über eine Speakersimulation und idealerweise über Overdrive / Leadsounds verfügen die nicht ganz nach Pappe klingen!

    Der gute akustische Sound aus dem Piezo ist mir dabei wichtiger!

    Schwere Aufgabe? Mal sehen :-))
     
  2. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 05.04.06   #2
    Also eine Alternative fällt mir auf Anhieb ein, und zwar die Brücken von L. R. Baggs. Ich bin sicher, daß beide Hersteller auf demselben Niveau sind, d.h. von den Features, der Soundqualität und vom Preis her. Von daher fährt man zumindest bei diesen beiden ganz gut. Es gibt aber auch Piezobrücken von Schaller und Preamps von Shadow, soviel ich weiß.

    Generell würde ich nicht versuchen, beide Optionen mit einem Gerät erschlagen zu wollen, das führt nämlich bestimmt zu einer Enttäuschung, entweder beim magnetischen oder beim Piezo-Sound. Du wirst weitaus bessere Ergebnisse erzielen können, wenn Du zweigleisig fährst. Sprich, den normalen Ausgang der Gitarre (von den magnetischen Pickups) in ein bewährtes Gerät Deiner Wahl zu fahren und für den Piezoausgang ein besonders dafür konzipiertes Effektgerät zu nehmen. Da kommen je nach Preislage verschiedene Geräte in Frage. Ich habe zum Beispiel für meine piezobestückte Tausch-E-Gitarre ein älteres Zoom 504-Acoustic im Einsatz, wovon es allerdings schon eine neuere Auflage gibt. Das war einigermaßen preiswert und kann alles, was ich brauche (v.a. Kompressor, Notchfilter sowie die gängigen Effekte in guter Qualität). Der magnetische Ausgang geht ganz normal zum Gitarrenamp. Fazit: Beides geil. :cool:
     
  3. peppersmusic

    peppersmusic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    17.06.12
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.06   #3
    ja das ist sicher die beste lösung. da wir aber nur gelegentlich akustisch/elektrische sets spielen wäre eben eine lösung für gitarre -> Multifx -> PA fein - damit sich das Geschleppe reduziert :-)
     
  4. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 05.04.06   #4
    Naja, Geschleppe lasse ich nicht als Argument gelten, schließlich brauchst Du ja nur ein Effektgerät und zwei Kabel mehr als ohne Piezoeinsatz. ;) Dieser "Mehraufwand" lohnt sich aber absolut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping