Mundharmonika stimmen?

  • Ersteller Gitarrist1995
  • Erstellt am
Gitarrist1995
Gitarrist1995
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.11
Registriert
10.01.09
Beiträge
241
Kekse
115
Ort
Heimenkirch im Allgäu
kann man eigentilch ne mundharmonika stimmen... weil meien höhrt sich nicht so wirklcih gut an xD
 
Eigenschaft
 
F
Feiron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.17
Registriert
03.06.09
Beiträge
137
Kekse
272
ist das ne uralte oder bereits sehr stark bespielte Harp? Wenn nicht, liegts nämlich wahrscheinlich nicht an der Harp, sondern eher am Spieler => weiter üben! ;)

und man kann sie zwar mit Sandpapier/Feile und chromatischem Stimmgerät stimmen, das ist allerdings in meinen Augen eher ein Kunsthandwerk, was es laaaange zu üben gilt. Ich würd mich da jedenfalls nie rantrauen, wenns keine bereits ausrangierte Harp ist und ich das richtige Werkzeug bei der Hand hab ... ansonsten zerstörst du das Instrument nur.

Grüße
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.12.22
Registriert
04.11.06
Beiträge
31.681
Kekse
158.644
stevie*_*
stevie*_*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.10
Registriert
26.08.09
Beiträge
34
Kekse
0
Bei Seydel finden sich auch ganz gute Tutorials rund ums Harpen!!
 
kalle klappstuhl
kalle klappstuhl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.11
Registriert
08.03.10
Beiträge
22
Kekse
27
Hallo erstmal :)
Wollte mal anfangen ein bisschen Mundharmonika zu lernen und da wir zuhause noch eine hatten, hab ich die einfach genommen. Wenn ich das richtig gesehn habe, ist es eine Richter-Mundharmonika in C.
Jetzt hab ich aber das Problem, dass die Töne nicht so ganz die sind, die sie sein sollen, das ist mir aufgefallen weil ich wenn ich im 2. Kanal ziehe einen etwas tieferen Ton bekomme als wenn ich im 3. Kanal blase. Hab dann mal ein Stimmgerät genommen und die meisten der Töne weichen vom richtigen Ton ab (440Hz).

Ist das normal? Kann man die Mundharmonika irgendwie stimmen wenn man sie auseinander baut oder muss ich mich damit zufrieden geben?

Danke schonmal,

Gruß
kalle klappstuhl
 
G
Gast75843
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.15
Registriert
24.10.07
Beiträge
1.597
Kekse
6.566
Na, dann beantworte ich mal diese alte Frage, die Tatsache, dass sie seit fast einem Jahr unbeantwortet im Raum steht, zeigt, wie viel in diesem Bereich des MB los ist, und wie viele Menschen sich derzeit noch für die Mundharmonika interessieren ;)
Also, normalerweise kann man eine Mundharmonika nicht stimmen, man kann lediglich Manipulationen an der Messingzunge vornehmen, wenn diese irgendwie blockiert oder verunreinigt ist. Überblasen und heftiges Ziehen verändert den Ton, deshalb wird eine blockierte Zunge auch falsch klingen.

Für Hohner Mundharmonikas bekommst du auf jeden Fall Ersatzteile zum selbst verbauen, bei den hochwertigeren Harps dürfte sich empfehlen, diese einzusenden und reparieren zu lassen.
http://www.hohner.eu/index.php5?2403
 
Benno _8)
Benno _8)
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Registriert
01.10.06
Beiträge
613
Kekse
2.582
Ort
im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
Stimmen kann man bestenfalls, indem man die Stimmzungen mit der Feile verkürzt - das ist aber eher ein letztes Mittel für Spezialisten. Vielleicht ist auch einfach nur die Spieltechnik verbesserungswürdig, wenn sich bei einigen Ziehtönen ein Bending eingeschlichen hat. Stimmen denn die Blastöne, wenigstens im unteren Bereich?

PS: Es gibt übrigens ein spezielles Mundharmonika Subforum (wo das Thema Stimmen auch schon abgehandelt wurde), wo dieser Thread besser aufgehoben wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
Country Andy Berlin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.22
Registriert
12.09.22
Beiträge
1
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo, ich bin seit heute neu hier und wollte mich zu Thema "Mundharmonika stimmen" mal bemerkbar machen.
Man kann Mundharmonikas nach oben und nach unten stimmen. Allerdings braucht es etwas Geduld und Ausdauer.
Ich habe in der Vergangenheit meine Mundis gestimmt und war völlig und positiv überrascht was das, gerade im Zusammenspiel mit der Gitarre ausmacht. Vorher klang es irgendwie daneben. es waren "nur" 5-10 Cent (meistens drüber). Nach dem Stimmen: Es klang richtig schön rund. Das Spielgefühl war fantastisch. So, das wollte ich einfach mal als Einstand in diese Forum Kund tun. Bin für Fragen offen.
 
daenou
daenou
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
17.04.15
Beiträge
139
Kekse
2.343
Interessantes Thema, die leichte Abweichung von maximal 10 Cent. Das ist nämlich vom Hersteller bei der Richter-Stimmung so gewollt, damit die Akkorde besser klingen. Gute Spieler gleichen das beim Melodiespiel aus.
Es gibt Instrumente, die haben diese Abweichung nicht, z.B. die Goldem Melody von Hohner -und sämtliche chromatischen und Solo gestimmten Mundharmonikas.

Übrigens: gekürzt mit einer Feile wird nichts. Höher stimmen macht man durch Abfeilen der Dicke an der Zungenspitze. Tiefer stimmen durch Auflöten von etwas Zinn an der Zungenspitze. Maximal einen Ton tiefer stimmen geht auch, inden man die Zungenwurzel etwas schwächt durch Kratzen der Länge nach mit einem Stichel. Beides geht auch mit einem Dremel.
Die Zunge wird dabei immer unterlegt, z.B. mit einer Rasierklinge. Für die aussen liegenden Zungen (Ziehtöne) muss man nur die Schalldeckel abmontieren, für die Blastöne nimmt man am Besten die Platten vom Kamm ab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben