Munteres Holz-Raten

  • Ersteller JoeMoeh
  • Erstellt am
JoeMoeh
JoeMoeh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.24
Registriert
08.01.24
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
NRW
Guten Tag miteinander!
Nachdem ich vor ein paar Wochen mich neu dazu gesellt habe und auf meine Errungenschaft einer Tenor-Flöte von Roessler u.a. sachdienliche Hinweise bekommen hatte, ob zum Wieder-Einstieg nach ca. 50 Jahren nicht etwas kleiner sinnvoller wäre, ist mir tatsächlich eine Sopran-Flöte zugelaufen ... und jetzt auch noch eine Alt-Flöte. ...damit soll´s aber erstmal auch reichen (habe ich mir vorgenommen)!

Die Flöten gefallen mir gut und klingen auch gut (meine laienhaften Ohren meinen das), aber könnt Ihr mir beim Holz (und vielleicht beim Alter) helfen?

Sopran-Flöte von Kehr: Typ? Alter? Holz?

Alt-Flöte von Mollenhauer: Typ vermutlich Denner, Alter? Holz?

Viele Grüße
 

Anhänge

  • Flöte Kehr Sopran 2.jpg
    Flöte Kehr Sopran 2.jpg
    147,9 KB · Aufrufe: 85
  • Flöte Kehr Sopran 3.jpg
    Flöte Kehr Sopran 3.jpg
    257,4 KB · Aufrufe: 70
  • Flöte Kehr Sopran 4.jpg
    Flöte Kehr Sopran 4.jpg
    175,3 KB · Aufrufe: 69
  • Flöte Mollenhauer Alt 1.jpg
    Flöte Mollenhauer Alt 1.jpg
    341,4 KB · Aufrufe: 70
  • Flöte Mollenhauer Alt 4.jpg
    Flöte Mollenhauer Alt 4.jpg
    236,6 KB · Aufrufe: 80
  • Flöte Mollenhauer Alt 3.jpg
    Flöte Mollenhauer Alt 3.jpg
    434,6 KB · Aufrufe: 66
Zuletzt bearbeitet:
Flöten sind in der Regel aus Ahorn oder einem Obstbaum, speziell Birnbaum.
Die dunkle Mollenhauer könnte Pflaume sein.
Gehe auf die Seiten der Hersteller, da kannst du es auch sehen:

 
Hallo @JoeMoeh,
zu deiner Mollenhauer Denner, du hast zwei völlig unterschiedliche Farben bei Bild 4 und 5, das alleine macht es schon nicht einfach und sowieso ist Holzbestimmung per Bild schwierig. Es dürfte ein Tropenholz sein, welches... Im Blockflötenmuseum kann man eine aus Osso bestaunen, ein selten genutztes Holz welches zumindest Bild Nr. 4 ähnelt. Zum Alter kann die bestimmt Mollenhauer etwas sagen, die wissen wann dieser Schriftzug verwendet wurde. Kannste unter info@mollenhauer.com mal anfragen.

Zur Kehr, ziemlich sicher Ahorn. Ich habe selbst einige aus der Werkstatt Kehr, welche ich zum Teil regelmäßig und gerne spiele. Gebaut wurde sie zwischen 1950 und 1979.
 
...ah, Tatsache, die Bilder sind offenbar unterschiedlich ausgeleuchtet... Habe gerade nochmal am Objekt selbst abgeglichen, der reale Farbton entspricht am ehesten dem Bild im Koffer... Der Hinweis bei Mollenhauer nachzufragen ist gut, werde ich machen.

...und ja, die Kehr und ich fühlen uns miteinander auch sehr wohl!
 
Guter Hinweis, bei Mollenhauer nachzufragen: Flauto Dolce II, 80er Jahre, vermutlich Osso
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Guter Hinweis, bei Mollenhauer nachzufragen: Flauto Dolce II, 80er Jahre, vermutlich Osso

Prima(y) ich hab auch schon öfter mal bei den Herstellern direkt nachgefragt, die wissen doch am besten, was sie gebaut haben und geben immer gerne Auskunft.

Da lag ich mit Osso ja doch ziemlich gut 😁
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Guten Tag miteinander,
ein interessantes Thema und da ich neu bin 👋:) möchte ich zum Thema "Holz raten" gerne fragen, ob und wie man Buchsbaum anhand von Fotos erkennen kann?
Es geht um den Gebrauchtkauf von Blockflöten und das es nur mit Fotos schwer sein kann und vielleicht auch keine Sicherheit gibt, ist mir bewusst, deshalb frage ich, um lernen zu können aus den Erfahrungen anderer.
Gibt es konkrete Merkmale, die auch vom Interessenten abgefragt werden könnten, die zumindest eine klare Tendenz oder Abgrenzung zu anderen Hölzern, wie bspw. (gelblichem) Ahorn, ermöglichen?
Beispielfotos kann und möchte ich lieber nicht einfügen, da es sich ja nicht um meine Fotos handeln würde, hierfür bitte ich um Verständnis.
Und auf was wäre in diesem Zusammenhang zu achten bei Besichtigung und Anspielen der Flöte?
Vielen Dank & LG, Elon
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo @Elon und herzlich willkommen im Forum,

es ist nicht einfach Hölzer wirklich exakt zu bestimmen, schon gar nicht nach Fotos. Auch wenn ich ein wenig Erfahrung mit Hölzern habe, könnte und würde ich es dir nicht mit Bestimmtheit garantieren. Bei Buchs kommt noch erschwerend hinzu, dass es sogenannte Austauschhölzer gibt, da der europäische Buchsbaum (Buxus sempervirens) sehr rar und teuer geworden ist. Hier auf dieser Seite kannst du sehen und nachlesen, was es inzwischen alles an "sogenanntem Buchsbaum" gibt.

Wie schon vor kurzem erwähnt an anderer Stelle, sagte mir mal ein Fachmann: "Am besten nimmt man eine Probe des Holzes vorher und lässt sie analysieren, bevor man eine Aussage tätigt"... :whistle:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Vielen Dank für die Info :great:

Meiner Nase nach hat Birne einen angenehm süßlichen Duft und meine Birn-Flöte kann ich am Geruch erkennen :) Ahorn riecht anders und nicht so angenehm, meiner Nase nach. Das wäre für mich ein Indiz und Erkennungshinweis verschiedener Hölzer, neben Holzfarbe, Maserung, Gewicht, ...

Der Faden heißt ja nicht von ungefähr: "Munteres Holz-Raten" :giggle:
 
Da musst du ja eine sehr gute Nase haben :LOL:

Nun ja, der Faden heißt zwar so und ich hab sogar mal richtig gelegen, da ich manchmal weis welche Werkstatt welches Holz verwendet hat, aber es bleibt trotzdem nicht einfach Hölzer zu bestimmen. Ich könnte dir spontan einige Flöten aus Birne zeigen, welche unterschiedliche Maserung und teilweise auch unterschiedliche Färbung haben. Genau so auch Ahorn, da gibt es enorme Schwankungen.

Ich hab mal mit einem Handwerker gesprochen, welcher alte Hölzer sammelt und verarbeitet, der sagte mir, dass es z.B. bis um +- 1900 hunderte Birnenarten gab und jede war etwas unterschiedlich im Holz und in der Maserung (wahrscheinlich auch im Geruch :LOL: )...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 2 Benutzer
Ja, in der Tat habe ich da wohl ein sehr gutes Näschen :great: zwischen der Mollenhauer und Küng liegen Jahrzehnte, beide Birne und beide riechen gleich angenehm süßlich und anders wie andere Hölzer.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Da hättest du was zu schnüffeln, wenn du dich durch meine Sammlung riechen würdest. Dann könnte man ja mal nen Blindtest machen :D
 
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
Ja klar :great: wenn du mir nur alle deine Birnflöten vorlegst, kann ich sie mit verbundenen Augen berührungslos als Birne identifizieren :LOL: da brauch ich nicht mal dran riechen
 
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
Sehr interessant sind dann manchmal Flageolets und Trommlerpfeifen von um 1900. Da wurde z.T. Birnenholz stark eingefärbt und dadurch wird es oft für Grenadill gehalten. Bei einem moderneren Chalumeau habe ich auch so etwas, da dürfte das Holz eventuell sogar Buchs sein, es ist außen perfekt eingefärbt, aber die Innenansicht entlarvt den Trick...

cha.jpg



20240404_161623.jpg
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben