Muss man Drummen im Blut haben?

von Eldarion, 12.09.06.

  1. Eldarion

    Eldarion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 12.09.06   #1
    Hi

    ich wollt ma fragen was ihr glaubt:

    muss man drummen im blut haben, oder kann man es auch von null an lernen, so wie z.B. fußball. Da kann ja auch ein relativ untalentierter, mit sehr viel üben viel erreichen. Wie is das beim Drummen?

    Ich weiß nich so richtig, was ich denken soll:D


    Eldarion
     
  2. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 12.09.06   #2
    man sollte halt einen gewissen gefühl für Rhythmus haben, imho, aber der Rest ist Frage von Übung.
    Sprich die Geschwindigkeit, die Koordination, das kann man trainieren.
    Was man eben nicht trainieren kann ist Songwriting und so.
     
  3. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 12.09.06   #3
    Songwriting wie bei mir?:D Ne, ich hab das jetz schon ganz gut im griff, glaub ich zumindens:screwy:. Wenn ich nich der ganz große songwriter werde, hab ich ja noch euch^^:D

    War das jetzt absicht um mich zu ärgern=?:D:screwy:
     
  4. red-roaster

    red-roaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.12
    Beiträge:
    14
    Ort:
    cologne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 12.09.06   #4
    Ich denke ja. Jeder, der seine innere Taktung mal "gehört" hat, ist klar im Vorteil. Wenn du die nicht findest, kannst du meiner Meinung nach nur nach Metronom spielen. Gute Drummer sind das Metronom. Ich habe auch beobachtet, dass Drummer häufig auch ohne Maschine rhythmisch "arbeiten". Kein Gerät des täglichen Gebrauchs ist vor Ihnen sicher :) . Koordination, Tempo, Technik können und müssen natürlich trainiert werden. Umgekehrt gibt's natürlich auch viele Rhythmus-Talente, die keine Drummer geworden sind. Bin auch auf weitere Meinungen/Beobachtungen gespannt.
     
  5. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 12.09.06   #5
    Nö. Man kanns lernen. Auch Rhythmusgefühl kann man imo lernen. Aber Musikalität nicht.

    Ohne Talent kann man aber halt nur "gut" werden. Den genialen Drummer macht die Musikalität aus.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 12.09.06   #6
    Auch das kann man üben.

    Entscheidender finde ich folgende Frage:
    Fühlst Du Dich an/mit Deinem Instrument wohl?

    Ich habe im Vergleich zu anderen relativ lange gebraucht, ehe ich auf dem drum "sicher" fühlte - quasi wie ein Fisch im Wasser. Andere haben mit weniger Üben Sachen gemacht, wo ich nur mit dem Kopf geschlackert habe. Aber mir hat drum was gebracht (jetzt spiele ich git nach 30 Jahren drums) - und darauf kommt´s an.

    Andersrum: Wie lange spielst Du und wie kommst du auf so eine Frage?

    Noch andersrum: muss nicht, aber es hilft.

    x-Riff
     
  7. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 12.09.06   #7
    Die frage kommt daher, weil einer aus meiner klasse die ganze zeit meint, das ich zu schlecht wär, weil ich angeblich kein talent habe:D. Er(eingebildeter gitarist) freut sich immer voll den keks, wenn er von seinem bruder(sehr guter drummer) einen rythmus gelernt hat, wo er 8h für geübt hat, und ich den nich so aussem stand spielen kann:D

    Ausserdem hab ich das gefühl, das ich teilweise nich ganz im takt bleibe. Also ich bin mit dem breaken manchma einfach ne sechzehntel oder so zu früh fertig.

    Das hat bei mir schon irgendwie sone frage aufgeworfen^^.:D
    Da braucht ich jetz ma seelische absicherung.

    Also drums machen mir schon sehr viel spaß^^.

    Ich spiel jetz 4 1/2 jahre, so jetz wissens alle.:D

    @red-roaster: bei mir regt sich immer meine ganze umgebung auf, wenn ich nen stift iner hand hab:D:screwy:. voll komisch.:screwy:

    Eldarion
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 12.09.06   #8
    Dann will er Dich einfach nur fertig machen und eintüten.
    Das ist doch kein Vergleich nicht.

    Lass Dich nicht stressen.
    Aber unbedingt mit Metronom üben.

    Und mal so als leichter Eindruck meinerseits: Wenn Du´s alleine kannst und hinbekommst, aber quasi live und/oder vor anderen nicht, dann mußt Du eher auf der Ebene: ich lass mich nicht aus der Ruhe bringen arbeiten. Also cooler werden und auf das dusslige Gequatsche von anderen Pfeifen pfeifen.

    x-Riff
     
  9. YtseJam

    YtseJam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    72
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 12.09.06   #9
    Meiner Meinung nach kann man alles, ob Koordination, Rhythmusgefühl, Geschwindigkeit, oder Songwriting lernen, auch wenn man kein Talent hat. Ein gewisses Talent erleichtert einem das Lernen natürlich, allerdings kommt es auf Dauer vor allem auf die eigene Ausdauer und Zielstrebigkeit an.
     
  10. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 12.09.06   #10
    hallo liebe mitdiskutierer :)

    meiner meinung nach, kann man alles lernen, wenn man nur will!
    fußball, tennis, flöte, geige, bäume fällen, vor die wand laufen, singen, origami, zeichnen, witzig sein [...] schleichen, auto fahren [...] und zu guter letzt das rosengießen, kann man alles erlernen! das benötigte talent ist nur etwas was dies alles erleichtert!

    das drumbeispiel: ich hab einen wahnsinnig untalentierten kumbl - er hatte kein rhythmusgefühl, war koordinativ unbegabt, jedoch hat er täglich 1-2h geübt und jetzt nach 4 jahren hat er eine überdurchschnittliche leistung für diese zeit entwickelt!
    wenn ein sehr talentierter drummer soviel geübt hätte wie er, wär er natürlich verhältnismäßig besser, aber du verstehst, wodrauf ich raus will, hm?

    er hat rhythmusgefühl und koordination gelernt! wenn wir zB zusammen in ne disco gehn und n bissl tanzen...
    man konnte die koordinative entwicklung von ihm wirklich "sehn" - er konnte die gliedmaßen einfach weicher, leichter - schlussendlich "besser" bewegen..somit sah das nichtmehr so steif aus.
    das lässt sich dann ja auch beim drummen sehn - zunächst ist alles verspannt und dann sieht es so aus, als ob der drummer grade beim "für kleine jungs" wär ;)
     
  11. Barumo

    Barumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 12.09.06   #11
    Man kann schon eine ganze Menge lernen, vieles hat mit der Art des lernens zutun.
    Nicht jeder lernt gleich.
    Mein Nachbar z.B. hat keinen Rhytmus und wird wohl nie welchen haben. Er ist zwar kein Musiker, aber er hatte es mal versucht. Nicht nur 3 Tage, nein 3 Jahre und er kann bis heute nicht rhytmisch tanzen oder gar musizieren. Sowas solls geben.

    gruß
     
  12. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 13.09.06   #12
    Hey

    Ich kann den anderen nur zustimmen.
    Man kann alles Lernen,

    -wenn man ein bisschen was in der Birne hat
    -man zeit mitbring
    -und natürlich muss man auch spaß und motivation mitbringen

    Und wie auch schon gesagt macht das Talent nur 20% aus ;)

    Du wirst ohne Talent sicherlich ein guter Drummer, aber die 20% zu einem Top Drummer fehlen dir natürlich :D

    Ich hatte fünf lange Jahre, vor meiner Schlagzeug kariere, Akkordeon Unterricht.
    Ich war in einer zweier Gruppe mit einem der kein Talent hatte. Und ich hatte natürlich das Talent :p
    Aber der Junge hat es wirklich geschafft mich am Schluss nur mit Üben zu überholen.

    Der Beweiss :D



    Bye
     
  13. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 13.09.06   #13
    Ich denk, dass es gerade aber im jungen Alter ohne Talent schwer ist einigermaßen voranzukommen.
    Ich habe z.B. einen jugen Schüler, der zwar motiviert ist, sich aber trotzdem sehr schwer tut. Klar, er macht Fortschritte, aber der ganze Vorgang ist sehr zäh.
    Zuerst müssen wohl die Handsätze in Automatismus übergegangen sein; und das kann dauern.
    Auch mit der Koordination hapert es noch, aber das kennt ja sicherlich jeder.
    Das größte Problem ist aber wohl das Timing. Nach Metronom zu spielen (oder zur CD mitzählen) klappt fast nie (obwohl er selbst eins hat). An dieser Stelle mangelt es wohl eindeutig an ein wenig Talent, was ein Schlagzeuger / Musiker mit sich bringen sollte.
    Ob man so was lernen kann? - Ich weiß es nicht. Jedenfalls kann das ganz schön dauern und wird wohl von ihm viel Einsatz in der Freizeit fordern. Wie mach' ich ihm das nur klar.......?! [​IMG]
     
  14. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.09.06   #14
    Genau so.
    Also sag ihm, dass du ja durchaus einen Überblick hast, wie schnell oder langsam das Lernen bei dem ein oder anderen geht.
    Und dass Du bei ihm den Eindruck hast, im Vergleich zu anderen, müßte er sich darauf einstellen, dass er viel Üben muss und dass es etwas länger dauern kann.

    Wenn ihm viel daran liegt, dann gib ihm weiter Unterricht, wenn nicht, dann nicht.
    Frag ihn mal, welche konkreten Ziele er hat. Wann will er so fit sein, um in einer Band zu spielen? Dann wird das ganze greifbarer.

    Wäre jetzt mal so meine Peilung,

    x-Riff
     
  15. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 13.09.06   #15
    Hi

    alleine beim üben klappts eigentlich immer ganz gut, bloß wenn ich wem was vorspiele, hab ich irgendwie immer angst, das ich die 1 nich treffe und spiel dann nur langweiliges zeug. Wenn ich untericht habe, is dieses problem komischerweise nich da, also bei meinem lehrer nich und bei meinem besten freund auch nich:confused:

    Hat das was zu bedeuten?:D:confused:

    Auch wenn ich jetz wenig oder garkein talent habe, mach ich mir halt welches über genveränderung. Wer weiß welches Gen für drumtalent zuständig is?:D

    Mein problem liegt glaub ich weniger darin das ich kein talent habe, sonder eher darin, dasl ich angst hab mich zu verspielen.

    @Funky: Ich versteh dich zurzeit nich, ers is der schüler motiviert, aber dann glaubst du das er nich übt:screwy:

    Eldarion
     
  16. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 13.09.06   #16
    Es gibt sehr, sehr unterschiedlich talentierte Drummer. Das merkt man besonders im ersten Anfängerstadium. Es gibt welche, die habens einfach drauf und grooven schon nach wenigen Stunden sehr gut und es gibt das Gegenteil (hier sollte man meiner Meinung nach aufpassen, dass man sich nicht in zu vielen und langweiligen Snareübungen verzettelt, die auch nur mäßigen Erfolg bringen und sich nach nichts anhören. Da geht die Lust am Schlagzeugspielen schnell verloren).
    Trotzdem kann fast jeder dieses Instrument erlernen. Habe allerdings auch schon jemanden gesehen und von sehr wenigen gehört, dass es auch gar nicht geht. Das ist wirklich nur eine sehr kleine Minderheit. Aber diese Leute können tatsächlich auch nach einem überdimensionalen Aufwand an Übungen und täglichen Trainings kaum das Metrum halten oder bekommen einfachste Koordinationsübungen nicht auf die Kette.
    Aber generell würde ich sagen, dass fast jeder durch reine Übung das Instrument bis zu einem gewissen Grad erlernen kann. Und dann gibt es noch Talente in verschiedenen Bereichen. Ich glaube z.B. nicht, dass ich jemals wirklich superschnell sein werde. Dafür kann ich einigermaßen gut grooven. Ich kenne auch Drummer, die meiner Meinung nach wenig drauf haben, aber an der Doublebass die größten Tiere sind. Für ihre Musik reicht das auch. Oder Drummer, die eine super Technik haben, wo es aber nicht grooved, oder........
     
  17. Deathgrind

    Deathgrind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Bei Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    13
    Erstellt: 13.09.06   #17
    Jip, ich denke es hat schon ein bisschen was mit Angeborenen-Fähigkeiten zu tun.
    Ich zum Beispiel hab'n gutes Rythmus Gefühl bekommen..
    Hm.. naja und dann gibt's Leute, die müssen üben üben üben!
     
  18. LukSte

    LukSte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    286
    Erstellt: 13.09.06   #18
    ich denke, es kommt auch auf den eifer drauf an, mit dem man etwas macht. man kann durchaus z.b. koordinativ unbegabt sein, aber wenn man oft und konzentriert übt, wird das was. wenn man das nicht tut, sollte mans garnicht erst probieren, weils meistens vergeudete zeit ist...
     
  19. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 13.09.06   #19
    Leute - das ist aber nun mal überall so.

    Es gibt einfach Menschen, denen liegt das, denen fällt sofort was ein, bei denen klickt es schneller und die haben´s einfach drauf.

    Die meisten anderen müssen sich das Stück für Stück erarbeiten.

    Und wenige raffen´s einfach nicht.
     
  20. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 13.09.06   #20
    Hi

    ich glaub aber kaum, das diese wenigen wirklich drummen wollen. Ich meine ich spiel ja nich drums nur so ausner laune heraus. mir haben rytmische übungen in der schule und so schon immer viel spaß gemacht. Außderdem find ich den klang geil^^

    Eldarion
     
Die Seite wird geladen...

mapping