MXR M80 Bass DI: Spielt den jemand?

von RobertTurner, 14.06.10.

  1. RobertTurner

    RobertTurner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    875
    Ort:
    Ingolstadt
    Kekse:
    2.717
    Erstellt: 14.06.10   #1
    Hallo allerseits,
    falls das Thema in einem anderen Subforum besser aufgehoben wäre, bitte verschieben:o
    Also, ich will hier eigentlich gar kein großes Fass aufmachen und wollte nur mal nachfragen ob irgendjemand hier schon Erfahrungen mit diesem Gerät gemacht hat:
    https://www.thomann.de/de/mxr_m80_bass_di_plus.htm
    Mich GASt es zur Zeit ein wenig nach einem anderen Soundcharakter. Im Moment spiele ich ein altes Markbass-Top (450 sehr laute W), das einen sehr schönen, cleanen, etwas mittenbetonten Sound von sich gibt. Ich bin kein Freund großer EQ-Spielereien, von daher lass ich ihn meistens neutral und such mir mit dem VLE (Markbass-Kennern dürfte diese Funktion bekannt sein) einen guten Sound. In letzter Zeit hat sich mein Geschmack allerdings geändert, und mir wäre ein anderer Grundcharakter lieber. Was ich suche sind ein punchigerer, etwas dreckigerer Grundklang (oder zumindest mit der Möglichkeit, diesen 'anzudrecken'). Eine echte Zerre ist mir eigentlich schnuppe, interessanter finde ich die Möglichkeit, ein verzerrtes und ein cleanes Signal zu mischen, wie etwa beim Marshall MB450H.
    Der gefällt mir übrigens vom Grundklang auch sehr gut und ist ja meist recht günstig gebraucht zu kriegen, allerdings liefert der an meiner Boxenkombination (212+115 FMC Neo) 'nur' 300W. Ich will jetzt gar keine Diskussion anstoßen, sicherlich dürfte das reichen, aber ich hab mich einfach sehr daran gewöhnt meinen Amp nicht weit aufreißen zu müssen. So hab ich mich mal bei Vorverstärkern umgesehen und bin auf den MXR gestoßen. Im thomann-Link finden sich Soundbeispiele, von denen mir 'Rock' am besten gefällt und eigentlich genau das trifft, was ich mir vorstelle.
    Nun (endlich, sry für das Gelaber!) meine Fragen:
    Kann mir vielleicht jemand sagen ob das Ding sein Geld wert ist? Was wären günstigere (oder teurere) Alternativen? Ist die Bedienung so leicht wie es aussieht? Stundenlanges Knöpchen-drehen ist wirklich nicht so mein Ding;) Glaubt ihr das Gerät harmoniert einigermaßen mit dem Markbass?
    Wenn die Idee totaler Quatsch ist, bitte alle GAS-Flausen sofort vertreiben!;) Danke schonmal, schönen Abend noch!
     
  2. hychef

    hychef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.09
    Zuletzt hier:
    11.07.19
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    52
    Erstellt: 16.06.10   #2
    Moin
    Hatte das Teil ca 1 1/2 Jahre und war sehr glücklich damit.
    Besonders gut fand ich die Color Taste gibt nen Druckvollen modernen Sound, zusammen mit dem Mixregler lässt sich dann auch die nötige Portion "Rock" einfügen :-)
    Der einzige Negativpunkt war das die Zerre wenn man sie zu weit reindreht doch einiges an Druck nimmt (Hatte sie nie in extremeinstellungen halt auch nur zum "andrecken")
    Bin inzwischen auf den VT Bass von Tech 21 umgestiegen und hab für mich darin mein Optimum gefunden.
    Zum zusammenspiel mit dem Markbass Top kann ich leider nix sagen, ich Spiel selber SWR und das passt gut.
    Ansonsten der alte Tip.... auf ins Musikgeschäft und selber antesten...
    Wenn du eh gerade da bist könntest du auch den :
    https://www.thomann.de/de/aguilar_tone_hammer.htm
    oder den:
    https://www.thomann.de/de/ebs_valve_drive.htm
    noch mal antesten (hab keine erfahrung man hört aber viel gutes:))
    Soviel dazu, sein Geld wert ist der MXR auf jeden fall!!!!!!!!
    hoffe konnt dir n bischen weiterhelfen
    gruß
    hychef
     
  3. DUC

    DUC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.07
    Zuletzt hier:
    12.04.13
    Beiträge:
    111
    Kekse:
    72
    Erstellt: 16.06.10   #3
    Hi,
    ich spiele einen LMII und habe für einen angedreckten Sound einen VT-Bass von Tech 21 davor. Das Ding macht einen sehr schönen angezerten Sound.
    Gruß
    Duc
     
  4. jogi667

    jogi667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.10
    Zuletzt hier:
    7.10.20
    Beiträge:
    373
    Ort:
    AC (520**)
    Kekse:
    890
    Erstellt: 16.06.10   #4
    Hallo!

    Ich benutze die M80 jetzt schon seit gut nem Jahr und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht.
    Die M80 ist wirklich sehr leicht einzustellen, eigentlich reicht n Druck auf die Color-Taste schon völlig aus um einen astreien punchig-definierten Sound zu bekommen.
    Mit den drei EQ-Potis kann man dann noch "feintunen", allerdings haben diese drei Knöppe im Zerr-Betrieb wesentlich höheren Einfluss auf den Sound.
    Die Zerre ist sowieso der Hammer bei dem Ding: von leicht angezerrt (Blend ca 2/3, Gain 1/2) bis Donnerwetter (Blend 2/3, Gain 3/4) ist alles machbar und definitv auch wirklich brauchbar solange man noch genügend Dry-Signal per Blend-Poti durchlässt.
    Mit dem Mitten- und dem Treble-Poti hat man die Möglichkeit die Schärfe der Zerre sehr nuanciert zu regulieren, es geht so z. b. sehr aggresiv (mit viel Mitten, Treble +/-0) aber auch recht dezent (Mitten 1/2, Treble leicht absenken).

    Wie sich die M80 mit deinem Equipment verhält kann ich nicht sagen, hab nie im Leben MarkBass-Kram angespielt, sorry. Könnte mir aber gut vorstellen dass es wegen der 2x12"-Box recht ordentlich klingt, gerade was das Anzerren des Sounds betrifft.

    Bevor ich mich für die M80 entschieden habe hatte ich einiges an vergleichbaren Teilen ausprobiert, so z. b. EH Bass Metaphors, den Tonehammer von Aguilar, diverse Tech21-Sachen und Hartkes Bass-Attack. Für die M80 habe ich mich dann letzten Endes aufgrund der simplen und doch effektiven Regelmöglichkeiten und natürlich wegen dem Sound entschieden. Feines Teil, würde ich nicht mehr hergeben wollen.

    Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

    mfG jogi
     
  5. RobertTurner

    RobertTurner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    875
    Ort:
    Ingolstadt
    Kekse:
    2.717
    Erstellt: 16.06.10   #5
    Hi, danke für eure Antworten!
    Von dem hört man ja wirklich viel gutes, allerdings hatte ich schonmal einen Sansamp, den ich vom Sound her nicht so pralle fand (auch nicht die Ampeg-Simulationen, ist einfach nicht mein Geschmack), von daher wollte ich mal was neues probieren...
    In ein Musikgeschäft fahren wäre natürlich das einfachste, leider werd ich es vor August nicht mehr schaffen ein größeres aufzusuchen. Den EBS und den Aguilar fand ich von den Samples her jetzt nicht sooo Hammer, aber man weiss ja nie. EBS Micro Bass wär natürlich auch so ein Kandidat, aber ebsen mächtig teuer;)
    Solche Beiträge wünscht man sich als GAS-Geplagter natürlich:D Hmmm, mal schauen, entweder ich beweise noch etwas Geduld, oder ich versuch mal mein Glück... Mit 30-Tage-Geld-zurück-Garantie macht man ja nicht viel falsch;)
     
  6. jogi667

    jogi667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.10
    Zuletzt hier:
    7.10.20
    Beiträge:
    373
    Ort:
    AC (520**)
    Kekse:
    890
    Erstellt: 17.06.10   #6
    Sorry falls ich etwas überschwenglich über die M80 geschrieben habe, ich wollte dir das Leben nicht noch schwerer machen als es jetzt mit dem GAS schon ist. Nichtsdestotrotz, ich bin von der M80 voll überzeugt und scheue mich nicht dies offen kund zu tun. :) Und du hast ja selbst danach gefragt... ;)

    Die Idee das Teil zu bestellen, mit deinem eigenem Kram zu testen und die M80 dann evtl. wieder zurückzuschicken ist das Beste was du tun kannst. Ist ne reelle 50/50-Chance ob du's behältst, entweder es passt oder es passt nicht. Ich hab schon Leute im MusicStore gesehen die auch die M80, Sansamps usw. gestestet haben und dann freudestrahlend mit ner Behringer BDI21 für 40€ nach Hause gegangen sind (kein Witz, ist echt wahr!). :gruebel:

    Noch was: klick mich! Na, gefällt's? :D

    mfG Jogi
     
  7. RobertTurner

    RobertTurner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    875
    Ort:
    Ingolstadt
    Kekse:
    2.717
    Erstellt: 17.06.10   #7
    Schon ok, wenn das Gerät was taugt darf man das ruhig kundtun, und da du ihn schon länger hast ist das ja wohl kaum noch die klassische Anfangseuphorie, die einem zur Selbstbestätigung die rosarote Brille aufsetzt;)
    Wird wohl der beste Plan sein, selbst in großen Musikhäusern kriegt man ja keinen eindruck wie er sich in der Band durchsetzt:gruebel: Hehe, vom BDI21 hab ich auch schon viel Positives gelesen, aber der ist ja als Sansamp-Klon sowieso nicht was ich suche;) Zum Glück, sonst müsste ich den vermutlich auch testen und würde so rausfinden, ob ich wirklich so markenblind bin wie ich hoffe:D
    Hab ich mir schon sooo oft angeschaut:D Allein schon den flat-Sound find ich absolut klasse, die Zerre geht auch, aber so extrem will ich sie eh nicht;)
     
mapping