Nach langer Zeit immernoch Halsschmerzen beim Singen

  • Ersteller Jashika
  • Erstellt am
J
Jashika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Registriert
09.06.09
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Hanau
Hallo,

Ich habe ein ernstes Problem. Ich singe schon seit etwa 4 Jahren und es sind nie Probleme aufgetaucht. Doch seit ca. 3 Monaten habe ich ständig Halsschmerzen beim Singen, sogar wenn ich zu viel rede. Es fing alles damit an, dass ich gesungen habe als ich Erkältet war und plötzlich einen blutigen Geschmack im Mund hatte.:gruebel: naja, ich habe mir nichts dabei gedacht und habe die Woche darauf wieder gesungen. Mit Folgen. Ich bekam beim Singen noch keine Schmerzen, doch danach wurde ich heiser und konnte nicht reden ohne schmerzen zu spüren. Also bin ich am nächsten Tag zum HNO gegangen. Der Arzt sagte, dass mein Kehlkopf gereizt sei und ich meine Stimmbänder nicht richtig zu mache wenn ich rede.Er hat keine Narben an den Stimmbändern oder am Kehlkopf gefunden, also hat er mir einen Logopäden empfohlen. Also bin ich zum Logopäden gegangen. Ich hatte schon 3 Therapiestunden und mache meine Stimmübungen, doch leider bringen sie mir irgendwie nichts, denn trotzdem bekomme ich Halsschmerzen und werde heiser. Es ist immernoch so, dass ich sogar Halsschmerzen bekomme, wenn ich zu viel Rede. Ich hole nicht zu viel Luft aus dem Bauch, wenn ich singe und ich verkrampfe nicht. Deshalb verstehe ich nicht, warum ich nach 3 Monaten immernoch Halsschmerzen bekomme.

Vielleicht wisst ihr was mit meiner Stimme los ist und könnt mir helfen. Ich bin echt Ratlos.

-Jashika
 
Eigenschaft
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.057
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo, Jashika,

Ferndiagnose problematisch, aber eins kann ich Dir sagen: Das braucht viel Geduld, je nachdem, wie stark Du Dir die Stimme geschädigt hast. Nach drei Sitzungen kannst Du keine vollständige Heilung erwarten. Wenn Du in der Zwischenzeit munter weitersingst, kann das ja auch nicht ausheilen... absolute Stimmruhe wäre hier wohl angesagt.

Ich kenne einige Beispiele aus dem klassischen Umfeld, Leute, die - mit eigentlich guter Ausbildung - auf eine Erkältung Konzerte draufgesungen haben. Der längste Fall dauerte knapp zwei Jahre, bis die Stimme wieder annähernd so war wie vorher. Dringend empfohlen: Ein Besuch bei einem Phoniater. Nicht jeder HNO versteht sich ordentlich auf Gesangsstimmen.

Viele Grüße
Klaus
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.019
Kekse
24.886
Hallo Jashika,
ich schließe mich Basselch an und empfehle dringend eine Besuch beim Phoniater. Ferndiagnosen sind unmöglich, und wir können Dir auch nicht in den Hals schauen. Aber was Du schilderst, klingt nach einer lange noch nicht ausgeheilten Geschichte, und jetzt weiterzusingen wäre evtl. gefährlich. Also, lass Dich von einem Fachmann durchchecken und bis dahin - Stimmruhe.
Gute Besserung !
Bell
 
J
Jashika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Registriert
09.06.09
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Hanau
Alles klar, danke für die Hilfe...ich werd mir jetzt dirket ein Termin beim Phoniater geben lassen und meine Stimme weiterhin schonen :)
 
NeKo LeXuS
NeKo LeXuS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.16
Registriert
26.11.06
Beiträge
118
Kekse
33
Ort
Hanau (Frankfurt)
Gibt es besonderes Empfehlungen für einen Phoniater in Frankfurt? Kennt sich da jemand aus, und hat vielleicht 'nen Tipp... ? Kann ja sein ;)
 
Cörnel
Cörnel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.18
Registriert
15.03.08
Beiträge
534
Kekse
509
Ort
Lüdenscheid
Ich schrieb es in einem anderen Thread schon einmal: In der Uniklinik Münster gibt es eine auf Gesang spezialisierte Abteilung, in Leipzig soll Dr. Fuchs sehr gut sein, er arbeitet mit dem MDR Kinderchor zusammen.

Je nachdem, wie wichtig dir deine Stimme ist, kannst du dir ja diese Optionen überlegen.





Grüße
Cörnel
 
J
Jashika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Registriert
09.06.09
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Hanau
Ich war vor paar Wochen beim Phoniater und er sagte, dass meine Stimmbänder und mein Kehlkopf vollkommen gesund ist. Außerdem darf ich auch wieder singen, nur leider klappt das nicht mehr so gut. Ich bekomme immernoch schmerzen, entweder beim Singen (so ein Kratzen) oder nach dem Singen. Da bin ich meist etwas heiser. Ich vermute mal, dass es etwas mit der Atemstütze zutun hat.
Kann es eigentlich sein, dass man sich wieder hocharbeiten muss mit der Stimme, wenn man so ca. 5 Monate nicht gesungen hat? Ich habe nämlich das Gefühl, als hätte sich meine Gesangsstimme sozusagen ''abgebaut''.
 
J
Jarie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.20
Registriert
17.07.08
Beiträge
201
Kekse
30
Ja, das ist normal. Du hast ja auch Muskeln im Hals, die sich bei Nichtbenutzung abbauen wie bei einem Sportler, der lange Zeit Pause macht. Nicht zu vergessen die Muskeln, die du zum stützen brauchst.
Das Prinzip der Stütze zu verstehen ist nicht schwer, wenn man es gezeigt bekommt, aber die nötigen Komponenten dann aufzubauen, die du für ein wirklich gutes Stützen für alle Töne brauchst, kommt dann mit dem Training.
Dass sich deine "Stimme" nach fünf Monaten Pause also abgebaut hat, ist ganz normal. Fang also langsam an, nicht mit voller Power.
 
J
Jashika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Registriert
09.06.09
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Hanau
hmm...wenn ich beim singen Halsschmerzen bekomme, soll ich trotzdem weitersingen, lieber eine pause machen, oder direkt für diesen Tag aufhören? Ich bin mir nämlich ziemlich unsicher. Ich will nicht, dass meine Stimmbänder und mein Kehlkof beschädigt werden.
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.057
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo, Jashika,

wenn's schmerzt, gleich aufhören - oder Du rutschst wieder in eine heftige Sache rein. Wenn der Phoniater Dir das O.K. zum Singen gegeben hat und tatsächlich alles in Ordnung war, Du jetzt aber schon wieder Schmerzen hast, war entweder doch nicht alles ganz in Ordnung oder Du singst zuviel mit untrainierter Stimme (schon mal einen Sprinter gesehen, der nach einer Verletzung ohne Aufwärmphase direkt wieder die 100 Meter läuft??) bzw. auch mit falscher Technik. Letzteres könnte durch Gesangsunterricht mal abgeklärt werden, da man selbst häufig meint, man sei "richtig", aber letztlich eben doch etwas falsches macht.

Viele Grüße und gute Besserung!
Klaus
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.019
Kekse
24.886
Hallo !
Ich schließe mich Basselch an - Singen sollte eigentlich nie wehtun, das ist ein untrügliches Zeichen, dass man etwas falsch macht, ein Alarmsignal Deines Körpers, dass Du mit Deinem Stimmapparat etwas machst, das nicht gesund ist.
In gewisser Weise baut sich die Singstimme ab, wenn man sie längere Zeit nicht benutzt hat, das ist richtig und auch logisch, denn beim Singvorgang entsteht ein komplexes Zusammenspiel von Muskeln und Bändern. Durch kontinuierliches Üben hat man die Stimme aber relativ schnell wieder aufgebaut.
Ich musste vor vielen Jahren einmal wegen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus, verbrachte dort fast 2 Wochen und war danach längere Zeit zu nichts zu gebrauchen - schwach und schlapp, null Kondition... in diese Zeit fiel ein Studiotermin, den meine damalige Band nicht absagen wollte. Also nahm ich meinen Gesang auf. Wenn ich heute die CD auflege, dann höre ich ganz deutlich diese kraftlose, fast ätherische Stimme - ich hätte den Termin canceln sollen, das war wahrlich keine Höchstleistung. Ein paar Monate später - dank konsequenter Aufbauarbeit - war die Power wieder da !

Ich befürchte allerdings, dass es Dir nicht viel bringen wird, alleine vor Dich hin zu wurschteln. Du scheinst etwas Grundlegendes falsch zu machen. Von daher würde ich Dir raten, ein paar Gesangsstunden zu nehmen - ein guter Gesangslehrer kann Dir in wenigen Stunden eine Menge beibringen und Dir vor allem genau sagen, was Du falsch machst.
schöne Grüße
Bell
 
F
Frasquita
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.10
Registriert
24.09.09
Beiträge
36
Kekse
0
Hallo Jashika,

eventuell wäre es jetzt mal wichtig durch Gesangsuntericht deine Stimme wieder aufzubauen.
Für mich klingt das nach einer Überanstrengung der Stimme.
Ich weiß jetzt nicht, was du für ein Repertoire hast. Vielleicht musst du auch das durch einen kompetenten Gesangslehrer überprüfen lassen.
Eventuell drückst du zu sehr auf die Stimmbänder, ich meine damit eine Art Überdruck.
Da Ferndiagnosen nicht möglich sind würde ich das mal mit einem Gesangslehrer abchecken lassen. Sobald die Stimmbänder schmerzen solltest du definitiv sofort aufhören.
Ob die Atemstütze nicht stimmt ist jetzt per Internet auch wirklich schwer zu beurteilen.
Im Prinzip kann es alles mögliche sein. Zuviel Druck, falsches Repertoire, wilde Luft, falsche Atemstütze und sogar die Psyche.

Du könntest natürlich nochmal zu einem anderen HNO und Phoniater um dir nochmal eine Meinung zu holen, oder gleich in die Uniklinik.
Wenn die dann auch nichts bei dir feststellen können, dann solltest du wirklich zum Gesangslehrer. Leider gibt es auch da Gesangsleher, die einem nicht weiterhelfen können.

Aber grundsätzlich gilt: Wenn es weht tut, sofort aufhören.



Frasquita
 
J
Jashika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Registriert
09.06.09
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Hanau
Hallo alle zusammen

meiner Stimmer gehts schon perfekt , keine Schmerzen mehr =) leider bekomm ich die hohen Töne nach so einer langen Pause noch nich so gut hin, aber das baue ich schon wieder auf.

danke für eure hilfe =)
 
Cörnel
Cörnel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.18
Registriert
15.03.08
Beiträge
534
Kekse
509
Ort
Lüdenscheid
Hallo alle zusammen

meiner Stimmer gehts schon perfekt , keine Schmerzen mehr =) leider bekomm ich die hohen Töne nach so einer langen Pause noch nich so gut hin, aber das baue ich schon wieder auf.

danke für eure hilfe =)



Mach dir keine Sorgen, bei mir hat's ca. 8 Monate gedauert. Die Stimme kommt wieder. Laaaaangsam. Aber sie kommt.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben