Nachbarkind Blockflöte beibringen

von Cecilia, 26.03.12.

  1. Cecilia

    Cecilia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.11
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    231
    Erstellt: 26.03.12   #1
    Meine Nachbarn hörten mich oft Querflöte spielen und fragten mich, ob ich ihrer 5 Jahre alten Tochter Blockflöte beibringen könnte. Ich hatte in der Schule Unterricht und gehe jetzt ja selbst zum Blockflötenunterricht. Ich sagte deshalb (mit etwas Magenschmerzen) zu, vor allem auch, um die Nachbarschaftsbeziehungen zu verbessern, die in diesem Haus nicht immer einfach sind. Ich kaufte das Buch "Blockflöte für die Kleinsten" und seitdem kommt die Kleine nun einmal pro Woche zu mir. Sie kann natürlich noch nicht lesen und Motorik ist noch nicht ausreichend ausgebildet, um Blockflöte spielen zu können. Ich übe mit ihr die ersten Griffe, das C, das A und jetzt versuche ich das G. Zu Anfang tanzen wir zu Flötenmusik, dann üben wir Griffe. Zum Schluss (ca. 20 Minuten) spiele ich etwas und mache Pausen, in denen sie ihre Griff spielen kann, z. B. "Kuckuck", also C und A. Zwischendurch lasse ich sie mit der Flöte auch schon mal den Flur entlanggehen und sie versucht, einen Ton möglichst lange auszuhalten.

    Hat jemand Erfahrungen mit so kleinen Kindern und kann mir sagen, was ich mit ihr noch machen kann?
     
  2. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    788
    Erstellt: 27.03.12   #2
    Ich habe immer mal wieder auch schon 5jährige in meinen Blockflötengruppen und unterrichte die genau so, wie die etwas älteren Schüler auch, höchstens vielleicht etwas langsamer. Ich ziehe es vor, nach einer Blockflötenschule zu arbeiten, auch 5jährige können schon Noten lernen, wenn sie langsam herangeführt werden. So haben sie vom ersten Tag an das Gefühl, nicht nur Griffe, sondern Lieder zu spielen und damit macht es gleich viel mehr Spaß. Zum besseren Verständnis ist es oft sinnvoll, ein Lied erst zu singen und danach erst zu spielen. Für Kinder, die noch nicht lesen können, eignet sich beispielsweise "Anfang auf der Sopranblockflöte", das kommt beinahe ohne Text aus es gibt aber auch andere gute Schulen, einfach mal etwas stöbern.

    Mir persönlich fällt es gerade bei den "Kleinen" leichter, in Gruppen zu unterrichten. So ist es viel einfacher, spielerisch zu arbeiten. Frag doch mal die Mutter, ob deine Schülerin vielleicht noch eine Freundin hat, die auch Spaß am Flötespielen hat und gerne mitmachen würde.

    Ein Spiel, das meine Kleinen gerne machen, ist eine Art Echo-Spiel: einer spielt mit vorgegebenen Tönen eine kurze Melodie, die anderen versuchen, die zu erraten und richtig nachzuspielen. Solange noch wenig Griffe bekannt sind, lässt sich das auch mit nur einem Ton und verschiedenen Rhythmen machen.
     
  3. Cecilia

    Cecilia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.11
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    231
    Erstellt: 28.05.12   #3
    Es ist nicht einfach, der Kleinen etwas beizubringen, da sie in der letzten Zeit sehr unregelmäßig und nur noch sporadisch kommt. Da ist es schwer, Fortschritte zu erzielen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping