Nachfolger zur Fender Classic Player 60s gesucht.

  • Ersteller EvilSun2
  • Erstellt am
E
EvilSun2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.22
Registriert
22.08.05
Beiträge
161
Kekse
44
Ort
Thüringen
Hallo zusammen,

ich besitze seit einigen Jahren eine Fender Classic Player 60s (made in Mexico).
Nun habe ich mir überlegt, dass mal eine neue Gitarre ins Haus kommen soll.
Ich bin und war mit der Gitarre, vor allem von P/L-Verhältnis, sehr zufrieden.
Jedoch wird ja immer wieder gesagt, dass im Vergleich zu den US-Fender die Dichte im Klang fehlt und die Mexico-Strats eher dünn klingen.

Folgende Anforderungen sollte die neue Gitarre haben:
  • Marke Fender
  • Herstellort USA
  • HSS wegen Vielseitigkeit
  • Halseinstellmöglichkeit an der Kopfplatte
  • Standard Kopfplatte und keine 70s (sieht viel besser aus ;-p)
  • "gut" zu spielendes Halsprofil (ich weiß, das ist subjektiv)
  • "guter" zu spielender Griffbrettradius (ich weiß, das ist subjektiv)
  • gute Pickups
  • Palisander Griffbrett
  • darf auch Aging haben
  • keine gebrauchte
Was haltet Ihr von?:
  • Fender American Professional II
  • Fender American Ultra. (Lohnt sich der Aufpreis zur Pro II)
  • Welches Modell könnt Ihr noch empfehlen?
Hatte beide auch schon mal kurz in der Hand. Weil zu wenig Zeit war, konnte ich mir noch kein abschließendes Fazit bilden.

Grüße EvilSun2
 
JaPe
JaPe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
28.07.12
Beiträge
498
Kekse
3.617
Empfindest du das denn auch so? Also, dass deiner Mexikanerin etwas fehlt? Liest sich nämlich nicht danach.

Ich würde nicht soviel darauf geben, was andere meinen, mal gehört zu haben. In Mexiko stehen die selben Fräsen, wie in den USA und die Fließband-ArbeiterInnen sind genauso ausgebildet.

Für mich waren und sind Mexiko und USA immer seeeehr dicht beieinander.

Einen wirklichen Unterschied in Qualität und Ton finde ich erst bei Custom Shop Instrumenten (und vergleichbar). Bei Stangenware ist egal, ob MiM oder MiUSA.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
glombi
glombi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
17.05.06
Beiträge
4.290
Kekse
17.119
Ort
Aschaffenburg
Jedoch wird ja immer wieder gesagt, dass im Vergleich zu den US-Fender idie Dichte im Klang fehlt und die Mexico-Strats eher dünn klingen.
Nachdem du sie ja nun jahrelang gespielt hast, und sicher auch einige „bessere“ Strats gehört oder angespielt hast, wäre es doch interessanter, wie du das empfindest, bzw. was dir wirklich fehlt?

Gruß,
glombi
 
E
EvilSun2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.22
Registriert
22.08.05
Beiträge
161
Kekse
44
Ort
Thüringen
Hatte letztens eine US-Fender in der Hand, da hatte ich schon das Gefühl, dass der Ton fülliger ist.
Natürlich hatte ich jetzt kein 1:1 Vergleich zu meiner, weil ich diese nicht dabei hatte.

Aber unabhängig davon, hätte ich doch gern eine HSS Gitarre, welche ich von der Flexibilität her natürlich super finde.
Der Steg-Pickup ist mir für härtere Sachen doch zu spitz.

Gruß EvilSun2
 
rmb
rmb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
25.03.17
Beiträge
3.381
Kekse
22.316
Ort
sankt augustin
  • Fender American Professional II
(y), wenn du das Geld hast, es lohnt sich schon. Ich hab das Vorgängermodell, Professional, allerdings mit 3SC und Ahorngriffbrett, aber trotzdem, sind gute Gitarren. Palisandergriffbrett und HB am Steg sind halt Detailfragen und Geschmackssache.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.991
Kekse
10.994
Ort
Hessen
Am Pro II macht Sinn , habe eine Jazzmaster aus dieser Serie und es sind tolle Gitarren, habe auch
eine US Strat die auch schon sehr gut ist ,aber die die Am Pro Serie ist wirklich sehr gelungen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
E
EvilSun2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.22
Registriert
22.08.05
Beiträge
161
Kekse
44
Ort
Thüringen
Okay. Vielen Dank für alle Antworten.
Die Pro II ist auch im Vgl zur Ultra erheblich günstiger.

Gibt es Infos, ob es demächst eine Pro III kommen wird?
 
rmb
rmb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
25.03.17
Beiträge
3.381
Kekse
22.316
Ort
sankt augustin
Gibt es Infos, ob es demächst eine Pro III kommen wird?
nichts gefunden. Die "profs" sind ja die Nachfolger der "Standard", meines Wissens hat es die jahrzehntelang gegeben.
Von daher, wenn sie was an der Strat gravierend ändern wollten, böte sich wahrscheinlich ein anderer Name an. Obwohl die "prof II" ja ziemlich zügig nach der "prof" auf dem Markt war. Also, abwarten, was bei US Fender noch passiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DirkS
DirkS
Moderator E-Gitarren HCA frühe PRS und Superstrats
Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.274
Kekse
145.207
+1 für Am Pro oder Am Pro II.

Im Prinzip kannst Du bei Deinen Vorstellungen auch den Vorgänger, die American Standard ab Baujahr 2008 (Seriennummer Z8.......) gut nehmen. Warum?
Ab 2008 kamen die für mich klangentscheidenden und haptischen Vorteile, als da wären:.

- Druckgussteile gab es nicht mehr. Die Massestruktur des Vibratoblocks wurde nun zu einer 100% Kupfer/Stahl-Legierung gewechselt. Klanglich ein großer Schritt und zugleich ein hörbarer Unterschied zu Mexico-Strats und früheren Standard-USA-Serien, sowie preisgünstigeren USA-Serien.
- Im Gegensatz zu Vintageserien haben sie den komfortablen 9,5" Radius (anstelle 7.25"), der sich einfach angenehmer und leichter bespielen lässt, etwa bei Bendings.
- Der Halseinstallstab ist ohne Demontage vom Headstock aus zugänglich, hinzu kam nun ferner eine zusätzliche Schraube zur Feineinstellung des Halswinkels,
-Sie haben die gebogenen Reiter auf dem Vibrato anstelle der Blocks.

Die Unterschiede zwischen Standard ab 2008 und Am Pro (I) sind marginal, die PUs wurden z.B. etwas tiefmittiger.
Der Vorteil dieser beiden Vorgänger-Serien der Am Pro II liegt darin, dass sie gebraucht auch schon mal für gut 1000€ bekommen kannst, die Am Pro II wird noch einmal deutlich teurer gehandelt, allerdings hat sie auch einen haptisch sehr schönen Hals-/Korpusübergang und weitere gute Ideen wurden umgesetzt.
Generell werden HSS gebraucht etwas günstiger gehandelt als vergleichbare SSS, was für einen Gebrauchtkauf sprechen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
SlowGin
SlowGin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.08.10
Beiträge
1.512
Kekse
14.151
Ort
Kreis Heinsberg / Niederrhein
Ich würde erstmal mit deiner Strat in einen geeigneten Laden ziehen und vergleichen. ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Bluesbaker
Bluesbaker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.11.22
Registriert
16.01.08
Beiträge
1.359
Kekse
4.059
Ort
Freiburg
Was haltet Ihr von?:
  • Fender American Ultra. (Lohnt sich der Aufpreis zur Pro II)
Das ist das Top Modell aus der US Serienfertigung. Diese Gitarre kommt mit Noiseless Tonabnehmern der 5. Generation. Auch wenn sie sehr gut sind, Noiseless Single Coils sind nicht jedermanns Sache. In der HSS Variante sind die Single Coils dann noch mal etwas heißer gewickelt (outputstärker) als in der SSS Variante (Ultra Vintage PUs). Die N5 Noiseless klingen für ihre Bauart sehr gut, aber eben nicht wirklich nach klassischer Strat. Es liegt aber nicht nur an den PUs, sondern auch an den Block-Saitenreitern, welche einen fülligeren/wärmeren Ton als die gebogenen Blechreiter unterstützen. Dem Hals der Ultra wurde in Punkto Komfort und Bespielbarkeit besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Ebenso wurden die Bodyrundungen noch etwas anschmiegsamer gemacht.
Ob sich der Aufpreis lohnt?
Sagen wir es mal so: Ich habe 2019 für eine nagelneue Elite Stratocaster in Blueburst 1500 € im Laden nach antesten bezahlt. Fand ich seinerzeit schon ziemlich viel für eine Strat. Jetzt noch mal ca 750 € mehr, bzw.950 € (Ultra Luxe mit Staineless Steel Frets) finde ich völlig überzogen. Gleiches gillt für die AM Pro II Strat, welche je nach Ausführung (besser gesagt Farbe!) zwischen 1850 € und knapp an der 2000 € Grenze kratzt.
Sind alles tolle Gitarren, aber im Moment ist nicht die Zeit für Gitarrenkäufe. Neu- und Gebrauchtmarkt sind momentan völlig überdeht und Wohl dem, der nicht unbedingt eine neue Gitarre braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 6 Benutzer
E
EvilSun2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.22
Registriert
22.08.05
Beiträge
161
Kekse
44
Ort
Thüringen
Sind alles tolle Gitarren, aber im Moment ist nicht die Zeit für Gitarrenkäufe. Neu- und Gebrauchtmarkt sind momentan völlig überdeht und Wohl dem, der nicht unbedingt eine neue Gitarre braucht.
Wahre Worte. Es ist eben nur die Frage, ob die Preise jemals wieder zurückkommen (evlt. wenn sich die Lieferkettenprobleme entspannen) oder ob es nur NOCH teurer wird.
 
rmb
rmb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
25.03.17
Beiträge
3.381
Kekse
22.316
Ort
sankt augustin
ob die Preise jemals wieder zurückkommen (evlt. wenn sich die Lieferkettenprobleme entspannen) oder ob es nur NOCH teurer wird.
das macht doch keinen Sinn darüber nachzudenken:rolleyes:, wenn du dir "jetzt" deine (Wunsch-) Gitarre leisten kannst, dann hol sie dir einfach.
 
SlowGin
SlowGin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.08.10
Beiträge
1.512
Kekse
14.151
Ort
Kreis Heinsberg / Niederrhein
Ich lese da eher raus, dass du einfach mal eine neue Gitarre möchtest? ;-)
Finde ich auch völlig ok. Kennt sicher auch jeder.

Aber wie so oft frage ich mich auch hier was bei der Neuen denn konkret anders sein soll?

Du hast z.b. geschrieben:
  • "gut" zu spielendes Halsprofil (ich weiß, das ist subjektiv)
  • "guter" zu spielender Griffbrettradius (ich weiß, das ist subjektiv)
  • gute Pickups
Das ist halt sehr allgemein formuliert?
Ein 7,25" Radius muss man z.B. mögen. Was ist ein "gut zu spielendes Halsprofil"?

Oder dein Satz:
"Jedoch wird ja immer wieder gesagt, dass im Vergleich zu den US-Fender die Dichte im Klang fehlt und die Mexico-Strats eher dünn klingen." Was ist denn bitte "die Dichte im Klang"? War sagt das? ;-)

Es liegt mir fern dir jetzt irgendwie auf den Keks zu gehen und ich kann jetzt z.B. auch wirklich gern bestätigen, dass die Am. Pro II grundsätzlich eine ordentliche Gitarre ist. ;-)

Ich würde abert trotzdem mal versuchen einfach mehrere Strat-Typen auszuprobieren. Vielleicht ja auch doch nicht nur von Fender. Am besten mit deinem Kram und vielleicht auch mal mit einem A/B Vergleich mit deiner derzeitigen Gitarre. Oft hat man ja eine eigene Klangvorstellung im Ohr und dazu sollte die Gitarre ja wahrscheinlich passen.

Deine Finger müssen sich auf dem Brett wohlfühlen und das Ding muss erstmal in deinen Ohren gut klingen.

Eine Strat ist jetzt auch kein Hexenwerk. Wenn die gut gebaut ist, dann ist es auch erstmal wurscht von wem. Es sei denn, man möchte ganz gezielt diese Marke kaufen. Was natürlich auch ok ist.

Ich selbst tendiere ja schon ein weing in die Richtung "alter Sack" und ich habe früher auch sehr viel gekauft und verkauft. Dabei auch einiges nach Prospekt, nach irgendwelchen Specs, oder weil ich eine Gitarre so irgendwie cool fand. War nicht immer die beste Entscheidung. ;-) Klar, der Zufall kann einen ein Modell in die Hände spülen, dass dann auch einfach irgendwie "passt".

Wichtiger finde ich aber aus heutiger Sicht die Erkennnis:
Ich muss herausfinden was ICH gut finde.
Und das ist in der Tat manchmal oft gar nicht so einfach. ;-)

Wenn Du nicht so weit weg wohnen würdest, dann würde ich dir auch gern mal einige alternative und auch recht unterschiedliche Strat Typen in die Hand drücken.

Die Fender Am Pro II habe ich auch schon gespielt und die fühlte sich "für mich" auch ganz gut an.
Ich habe selbst z.B. auch eine Tele aus der Serie.

Falls du dich schon unsterblich in diese Gitarre verliebt hast, dann machst du damit aber grundsätzlich sicher nichts verkehrt.
Ob es für dch dann DIE Gitarre ist, die dich dann womöglich dauerhaft im Kreis grinsen lässt, dass gilt es dann halt heraus zu finden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Zwo5eins
Zwo5eins
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
21.01.08
Beiträge
407
Kekse
1.592
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
hack_meck
hack_meck
Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
31.08.08
Beiträge
34.545
Kekse
409.580
Ort
abeam ETOU
Aber unabhängig davon, hätte ich doch gern eine HSS Gitarre, welche ich von der Flexibilität her natürlich super finde.
Der Steg-Pickup ist mir für härtere Sachen doch zu spitz.

Auch wenn du Fender gesagt hast … mit ihrer Auslegung liegen die Ibanez AZN voll im Strat Department, haben aber die typischen Mitten, die einem härteren Sound helfen, nicht zu spitz zu werden. Zusätzlich hast du über die zweite Schaltungsebene noch reichlich Optionen.

Review: https://www.musiker-board.de/threads/gitarre-ibanez-az2204n-back-to-the-roots.718252/#post-9141535

Zweite Alternative die wenige auf dem Schirm haben, ist die PRS Fiore. Unglaubliche Ton Möglichkeiten gepaart mit perfekter Verarbeitung. Ein echtes DoAll Model, aber tief verwurzelt im Strat Sound. Zudem differenziert sie sich optisch deutlich von deiner México Strat - du hast dann also wirklich 2 Gitarren und nicht nur ne bessere „gleiche“.

414B14C2-823B-4AE1-AEEB-ACD99E2F92F5.jpeg


Gruß
Martin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Thorti
Thorti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
29.03.06
Beiträge
761
Kekse
1.582
Ort
Hessen
Ich wollte vor ein paar Jahren (als es die Classic Player 60s noch zu kaufen gab) genau diese Gitarre kaufen, bis der Verkäufer mir eine Vintage 60s Original in die Finger drückte (spiel mal das Original waren seine Worte). Bin dann ohne Gitarre aus dem Laden, weil ich die Euros für die Vintage 60s nicht hatte.
Aber, die Classic Player 60 ist ein feines Instrument, deshalb wäre mein Tipp: schnapp Dir deine Klampfe, geh in einen großen, gut sortierten Laden und mach einfach A-B-Vergleiche.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.991
Kekse
10.994
Ort
Hessen
@Thorti so ging es mir vor ca vier Jahren bei Session, hatte auch eine MiM Strat mit.einigen Custom Specs gespielt, da lief mir Olli über den Weg und drückte mir die.American Original in die Hand. War klasse nur mir fehlte das nötige Kleingeld dafür bin dann ohne Gitarre raus
 
Thorti
Thorti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
29.03.06
Beiträge
761
Kekse
1.582
Ort
Hessen
Ich hatte es nicht erwähnt, weil der Olli ja oft etwas polarisiert, aber: der selbe Laden, der selbe Verkäufer :)
Das macht aber einen guten Verkäufer aus, verdient hat er ja in beiden Fällen nix.

Zurück zum Thema:
die Idee von Martin mit PRS, sei es nun die Fiore oder die Silver Sky, finde ich sehr gut!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben