Nächste Note folgt auf demselben Bund, andere Saite, wie greifen?

von flodtk, 12.02.06.

  1. flodtk

    flodtk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #1
    Hallo,

    ich übe gerade ein Stück, in dem für die nächste Note die nächstehöhere bzw.
    nächsttiefere Saite im selben Bund gegriffen wird. Das ist zwar nicht mein erstes Lied, in dem
    solch eine Stelle vorkommt, aber bis jetzt habe ich noch keine Technik gefunden,
    mit der ich diesen Part sauber hinbekomme, wenn ich schneller spielen will.


    Viertelnote=180bpm (so schnell kann ich noch nicht spielen, aber mit der richtigen
    Technik sollte es möglich sein)
    S=Sechzehntel, E=Achtel
    Jede Note klingt nur bis zur nächsten angeschlagenen Note.

    W E S S E E E E E E
    --10----------------|------------------------------------|
    --------------------|------------------------------------|
    --------------------|--------------------12--------------|
    --------------------|------12-12-11--12------12--11--12--|
    --------------------|--10--------------------------------|
    --------------------|------------------------------------|
    ^X^ ^Y^ ^Z^

    Für diese Stelle habe ich folgende Ansätze:

    1. ich nehme für jede Note den Ringfinger vom Griffbrett und setze neu an
    Nachteil: kurze Spielpause; wenn ich schneller spiele, schwingt die vorher gegriffene
    Saite beim Loslassen

    2. ich lege für die Note X den Ringfinger etwas schräger auf (etwa 60°). wenn die
    nächste Note gespielt wird, bewege ich den Finger in der Art, daß ich die Fingerkuppe
    auf die G-Saite "rolle", und gleichzeitig die D-Saite abdämpfe bzw. ganz loslasse.
    D.h. im Schritt X greife ich eine einzelne Saite, im Schritt Y greife ich ähnlich bie bei
    einem Barree (G-Saite und zwangsläufig die B-Saite, was aber nicht weiter stört).
    Für den Schritt Z rolle ich den Finger wieder zurück.
    Nachteil: man muß genauer greifen, sonst schnarrt es bzw. klingt dumpf und
    man muß die Hand für mehr bewegen (ist das ein Nachteil?)

    3. Als Barree (D- und G-Saite) greifen und zwischen jedem Schritt den Finger kurz anheben.


    Meistens nehme ich den zweiten Ansatz, aber den bekomme ich nicht immer sauber hin (Übungssache?).

    Da ich bis jetzt nichts gefunden habe, wie ich solche Stellen (als auch nur die Schritte
    X-Y bzw. Y-Z) am Besten spiele, wollte ich mal fragen, wie mit welcher Technik
    Ihr das spielt.


    Vielen Dank im voraus

    Flo

     
  2. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 12.02.06   #2
    Ich hab auch den 2. Ansatz gelernt bekommen.

    Methode 1 ist bei sehr schnellem Spiel zu langsam, und barree wuerd ich bei solchen Sachen nie greifen, da ist die Gefahr einfach zu gross, dass beide Noten gleichzeitig erklingen, wenn du nicht wirklich zwischen jedem Schritt die Finger hebst.

    Abrollen ist die beste Methode in solchen Faellen finde ich. Des weiteren trainierst du mit dem Abrollen gleich fuer sweeps, da musst du das naehmlich auch machen, und das wird dann zum Kinderspiel, wenn dus vorher shcon geuebt hast.
     
  3. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 12.02.06   #3
    sorry.. nur komm ich mit deiner bezeichnung für die Geschwindigkeit hier net klar... hast das das zufällig als TXT oder GP Datei ?

    ansonsten.. würd ichs persönlich mit nem minibarree greifen... und die vorherige saite schön abdämpfen..

    und wenn es wirklich nur diese PAssage ist... dann spiel sie halt in ner anderen Lage .
    anstatt auf der A-Saite am 10. Bund ein G zu greifen (ich geh mal davon aus dass du Standardtuning hast) spielst das G am 5. Bund der D-Saite... und die darauffolgenden noten verschiebst du ebenfalls in diese Lage... sodass am ende rauskommt :


    e ---------------------------------
    h ------------8--------------------
    g ----7-7-6-7--7-6-7--------------
    d --5------------------------------
    a ---------------------------------
    E ---------------------------------


    ... und das Problem sollte umgangen sein.
     
  4. flodtk

    flodtk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #4
    Ups! Da habe ich wohl beim Kopieren die Leerzeichen unterschlagen.

    Die GP-Datei gibt es unter

    http://www.pressplayontape.com/default.asp?pid=tabs

    Monty on the Run - die Stelle ist ziemlich weit am Anfang

    die Note im ersten Takt ist eine ganze, die im zweiten Takt Achtel bis auf die beiden ersten 12er, diese sind Sechzehntel).

    Flo
     
  5. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 12.02.06   #5
    ... ok.. wenn ich das hier seh würd ich sagen ich spiels so wie es da steht... mitm minibarree bzw. abrollen... und, ja. das ist übungssache ^^
     
  6. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 12.02.06   #6
    Man kann auch einfach den kleinen Finger nehmen. Der hat da ja noch gar nichts zu tun ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping