Probleme beim Saiten greifen

  • Ersteller Frankenreiter
  • Erstellt am
F
Frankenreiter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.08
Registriert
30.09.08
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo Zusammen,

im Moment arbeite ich noch mit einem Buch und taste mich Schritt für Schritt nach vorne.
Doch ich habe noch große Probleme mit dem Greifen der Saiten. Das heisst ich spreize immer sehr stark meine Finger und habe noch keine richtige Standard- bzw. Ausgangsposition von der ich anfange die Saiten zu greifen. Kann mir jemand weiterhelfen? Wenn ich z.B. die Hohe e-Saite am 3. Bund mit dem Zeigefinger greife und die Hohe e-Saite am 5. Bund mit dem Ringfinger, schaffe ich es beim 5. Bund nicht bis kurz vor das Bundstäbchen, sondern greife dort eher in der Mitte (wenn überhaupt). Is nur EIN Beispiel wo es noch hapert ;) Das Prinzip ist aber immer das gleiche :(

In meinem Buch ( Garantiert E-Gitarre lernen ) wird zwar darauf eingegangen, doch nur mit einem undeutlichen Bild. Habe auch relativ lange Finger, muss ich da eine andere Technik nehmen? Desweiteren verspannt mein Handrücken auch sehr schnell.

Über Hilfe oder sogar Beispiel Bilder wäre ich Euch SUUUPER DANKBAR!!!



many greets,
Alex
 
Eigenschaft
 
Hideto
Hideto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.15
Registriert
12.11.04
Beiträge
849
Kekse
2.572
Ort
Hamburg
Ein Bild deiner Problematik wäre nich schlecht.
 
Axel S.
Axel S.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.08.11
Registriert
24.08.05
Beiträge
2.112
Kekse
3.537
Ort
Heimat der Heckschnärre
Schlage folgende Übung vor
Beginnend auf der hohen E-Saite im 8 Bund (= 8te Lage, da sind die Abstände kleiner)
8ter, 9ter, 10ter, 11ter Bund mit Zeige-, Mittel-, Ring-, kleiner Finger
dann alle Saiten abwärts bis zur E-Saite
Dann gehst Du eine Lage tiefer (7te Lage)
dann weiter zur 6ten.

Irgendwann klappt das dann auch in der 3ten oder sogar in der ersten.

Klar, wie ich's meiné?
 
M
Mr. H
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.10.10
Registriert
27.09.08
Beiträge
110
Kekse
797
Das ist völlig normal wenn man am anfang steht, die Finger müssen sich an solche "verenkungen" erst einmal gewöhnen, dazu zählt natürlich auch das weite Spreitzen der Finger, wann außer beim Gitarre spielen muss man schonmal solche Entfernungen mit 2 Fingern überbrücken!?

Es gibt da keine "Technik" die man anwenden könnte um das ganze zu vereinfachen,
das einziege was hilft ist halt üben. Denke die Übung von Axel S. wird dir da bei regelmäßiegem üben auf jeden Fall weiterhelfen.


Mfg
 
Leatherface 3
Leatherface 3
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.20
Registriert
22.06.08
Beiträge
157
Kekse
148
Ort
NRW
achte mal auf die haltung deines daumes, grade bei solchen arrkorden wo du ein bund überspringt wie beim H oder fm o.ä solltes du den daumen unters griffbrett drücken gegenüber des zeigefingers
und nicht verkrampfen, das erschwert die ganze sache nur ^^

kannst ja mal hier lesen, so zwischendurch auf den letzten beiden seiten wird auf mein daumen rumgehakct :p https://www.musiker-board.de/vb/gitarren-anf-nger/285560-krumme-unbewegliche-finger-4.html
 
G
geka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.14
Registriert
08.08.05
Beiträge
1.180
Kekse
2.632
Desweiteren verspannt mein Handrücken auch sehr schnell.

Das mußt Du versuchen, wegzukriegen.
Ist leichter geasgt als getan; wenn ich was neues einübe, geht mir das auch noch oft so.
Ich nehme dann die Hand von den Saiten, schüttle sie aus und setzt nochmal locker an.

Mit lockerer Hand kannst Du auch viel besser spreitzen.
Achte halt immer darauf, daß nichts verspannt.

geka
 
Mige
Mige
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.14
Registriert
15.02.05
Beiträge
368
Kekse
693
Wenn ich z.B. die Hohe e-Saite am 3. Bund mit dem Zeigefinger greife und die Hohe e-Saite am 5. Bund mit dem Ringfinger, schaffe ich es beim 5. Bund nicht bis kurz vor das Bundstäbchen, sondern greife dort eher in der Mitte (wenn überhaupt).

Das kommt mir bekannt vor. Als ich angefangen hatte ging es mir genauso.

Was mir geholfen hat: Spiele am Anfang immer schön langsam und versuche alle Abläufe mit rechter und linker Hand ganz bewusst zu machen. Stelle dir optisch vor, wohin die Greifhand als nächstes gehen muss und welche Finger auf welche Bünde gehören. Mir hat geholfen, dass ich mir das bildlich vorgestellt habe. Probier`s mal aus :)
 
Maladjez
Maladjez
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.19
Registriert
03.10.08
Beiträge
51
Kekse
209
Ort
Rock City Essen
Habe als Anfänger nun dasselbe Problem! Gut zu lesen, dass ich nicht der Einzige bin :)!

Ich lerne auch aus dem genannten Buch (Garantiert E-Gitarre lernen), bin gerade auch auf der von Frankenreiter genannte Stelle im Buch (ca. Übung 6): das geforderte Greifen der "hellen" e-Saite am 3. (Zeigefinger) und 5. Bund (Ringfinger) funktioniert zwar ganz gut, aber das Greifen der weiter "oben" liegenden Saiten (also h/b, g, d, a und "dunkles" e) wird immer schwieriger :redface:! Nehme ich anstelle des Ringfingers den "kleinen" Finger, klapp's wieder halbwegs. Durch einen zu schrägen Ansatz berühre ich aber die darunter liegenden Saiten. Aber: ich spüre doch ein starkes Ziehen auf dem Handrücken und teilweise auch im Unterarm (wo sich anscheinend die äußeren Sehnen (zu ?) stark dehnen). OK, im Normalfall werden diese Muskeln und Sehnen selten belastet (bzw. trainiert), so dass ich vermute, dass dies auch eher normal ist und beim Üben zur Gewöhnung führt. Liege ich da richtig?
 
Mr96
Mr96
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.11
Registriert
24.03.08
Beiträge
1.291
Kekse
4.358
Macht euch da keine Sorgen, das gibt sich mit der Zeit. Die Greifhand wird beim Gitarrespielen in vielerlei Hinsicht stark beansprucht und muss erst dementsprechend ausgebildet werden, das braucht seine Zeit und ist unumgänglich auch mit gewissen Schmerzen (der Fingerkuppen und der Muskulatur) verbunden. Da muss beim Üben das richtige Maß gefunden werden. Natürlich darf mans nicht übertreiben, es soll schließlich keine Verletzungen geben, aber ebenso sollte man beim ersten Anzeichen von Schmerz nicht gleich aufhören - Schmerzen sind hier auch immer ein Zeichen davon, dass sich was tut. M. E. ist es sinnvoll, Übungen so lange zu machen, bis es beginnt zu schmerzen, dann noch ein wenig weiter und dann erst mal pausieren oder gar aufhören für den Tag; das zumindest gilt für die Muskeln. Bei den Fingerkuppen kann man ruhig die Zähne zusammenbeißen, da zieht man sich keine Verletzungen zu, wenn man mit Schmerzen und Blasen weiterspielt; im Übrigen ist man das Problem mit den Kuppen in wenigen Wochen los.

Die Dehnübung von Axl kann ich auch sehr empfehlen. Am besten in einer hohen Lage nach dem 12. Bund beginnen und dann immer tiefer bis zum ersten Bund. Das wird dann immer schwieriger, mit der Zeit aber besser. Eine sehr gute Dehnübung ist es auch, einfach die Finger von einander zu dehnen. D. h. den Zeigefinger so weit wie möglich vom Mittelfinger abzuspreizen, dann Mittel- und Ringfinger von einander, dann den kleinen Finger vom Ringfinger. Das mehrfach wiederholen und immer mal wieder über den Tag verteilt.
 
metaljuenger
metaljuenger
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.01.21
Registriert
06.05.05
Beiträge
7.649
Kekse
26.315
Ort
München
Dazu hätte ich, also zum Üben auch noch eine Frage, auch wenn sie jetzt nicht ganz in die genannte Thematik reinpasst... Ist es besser gleich im Stehen zu üben oder im Sitzen? Im Sitzen is halt angenehmer zum Greifen und vll für Anfänger nicht ganz sooo schlimm (auch vom Greifen her), aber im Stehen zu üben ist halt wahrscheinlich praktischer für später oder? ;)
 
L
langhaar!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.15
Registriert
02.07.08
Beiträge
1.582
Kekse
5.040
Mindestens bis die ersten paar Akkorde sauber laufen, würd ich im sitzen üben. Man hat nicht nur eine bessere Kontrolle sonder auch eine ganz andere Sicht. Wer gerade steht, kann auf dem Griffbrett nicht meh viel erkennen.
 
darkprince
darkprince
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Registriert
29.06.08
Beiträge
1.449
Kekse
21.456
Ort
Essen Rock City
.........Eine sehr gute Dehnübung ist es auch, einfach die Finger von einander zu dehnen. D. h. den Zeigefinger so weit wie möglich vom Mittelfinger abzuspreizen, dann Mittel- und Ringfinger von einander, dann den kleinen Finger vom Ringfinger. Das mehrfach wiederholen und immer mal wieder über den Tag verteilt.

Bei der Übung ist der Gitarrenhals sehr hilfreich.
Einfach die gespreitzten Finger von hinten gegen den Hals drücken und mit der Schlaghand von vorne gegenhalten.
Das Ganze ist natürlich nicht als Bruchtest zu sehen;), also mit mäßigem Druck.
Ich hab zum besseren Verständniss mal schnell 2 Fotos gemacht.
Sind weiter unten im Anhang!
Ich hoffe man erkennt wie ich das meine!


Da unsere Hände vom Ursprung her nicht für's Gitarre spielen gedacht waren, müssen wir ihnen diese Bewegungen erstmal antrainieren.
Ist vielleicht ein doofer Vergleich, aber als Kind mussten wir den richtigen Umgang(Koordination) mit Messer und Gabel ja auch erst mühevoll lernen.

Um die Finger beweglicher zu bekommen, kann ich den Gripmaster empfehlen.
Täglich ne halbe bis eine Stunde training beschleunigt auch die Hornhautbildung auf den Fingerkuppen und hilft dabei Kraft dort zu bekommen, wo sie benötigt wird.
Dafür braucht es kein Bodybuilding;)
 

Anhänge

  • DSC00019.jpg
    DSC00019.jpg
    195,5 KB · Aufrufe: 171
  • DSC00020.jpg
    DSC00020.jpg
    188,9 KB · Aufrufe: 160
Mr96
Mr96
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.11
Registriert
24.03.08
Beiträge
1.291
Kekse
4.358
Um die Finger beweglicher zu bekommen, kann ich den Gripmaster empfehlen.
Täglich ne halbe bis eine Stunde training beschleunigt auch die Hornhautbildung auf den Fingerkuppen und hilft dabei Kraft dort zu bekommen, wo sie benötigt wird.
Dafür braucht es kein Bodybuilding;)

Na, die Fotos sehen ja brutal aus! :D Nur die Harten kommen in den... ;)

Den Gripmaster kann ich auch empfehlen, aber bei der Hornhautbildung hilft der sicher nicht. Und Kraft überall da, wo sie benötigt wird, bringt der leider auch nicht. D. h. nicht trainiert wird der Daumenballen, also die Daumenmuskulatur, und die Muskulatur des kleinen Fingers, die offenbar an der Handkante zu finden ist. Ansonsten ist das Teil aber sehr gut, wobei man es aber nicht übertreiben darf in den ersten Tagen/ Wochen - eine Sehnenscheidenentzündung macht keine Freude!
 
darkprince
darkprince
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Registriert
29.06.08
Beiträge
1.449
Kekse
21.456
Ort
Essen Rock City
Na, die Fotos sehen ja brutal aus! :D Nur die Harten kommen in den... ;)

Sieht brutal aus, ist es aber nicht, dafür aber effektiv ;)
Wie schon gesagt, sollte das Ganze mit Gefühl ausgeübt werden.
Achja, die Fotos hab ich auch ganz spontan mit dem Handy gemacht ohne Regieanweisung oder so :D:D

Den Gripmaster kann ich auch empfehlen, aber bei der Hornhautbildung hilft der sicher nicht. Und Kraft überall da, wo sie benötigt wird, bringt der leider auch nicht. D. h. nicht trainiert wird der Daumenballen, also die Daumenmuskulatur, und die Muskulatur des kleinen Fingers, die offenbar an der Handkante zu finden ist. Ansonsten ist das Teil aber sehr gut, wobei man es aber nicht übertreiben darf in den ersten Tagen/ Wochen - eine Sehnenscheidenentzündung macht keine Freude!


Kommt immer drauf an, wie man das Teil greift.
Drückste mit den Fingerkuppen(also wie beim spielen), dann trainiert das auch den kleinen Finger und auch die Hornhaut bildet sich etwas mehr.
Zumindest ist es bei mir der Fall ;)
Und mit ein bißchen Fantasy und Experimentierfreude kann man auch Übungen für den Daumen machen. Musst das Teil halt nur mal was drehen und wenden. ;)

Aber Du hast schon recht, dass man das anfangs nicht übertreiben sollte.
Ich hab das Teil immer im Auto und übe auf der Fahrt zur Arbeit und zurück. Das geht aber nur bei nem Automatik Wagen.:D
Ansonsten ist das nicht empfehlenswert. :D
Achtung liebe Kinder:"Do not try this at home..... :D
 
C
ChaosRaven
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.11
Registriert
11.06.09
Beiträge
15
Kekse
0
Hi.
Da ich u.a. das oben beschriebene Problem habe und deshalb über die SuFu auf diesen Thread gestoßen bin, wollte ich hier nochmal ein andere "Problem" (?), das ich habe, beschreiben.
Wenn ich z.B. die oben beschriebene Übung mit den Fingern im 8. bis 11. Bund mache, dann sind Zeige-, Mittel- und Ringfinger ziemlich gerade auf den Saiten (quasi im Lot), während mein Kleiner Finger seitlich abkippt und die Saite ungefähr im 45° Winkel drückt.
Dies tritt vor allem bei den tiefen Saiten auf.

Ist das normal oder kommt das mit der Spieldauer?
Habe vor einem knappen Monat erst angefangen.
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Pssst.... Ich gebe euch jetzt den ultimativen Geheimtipp: ÜBEN! :D
 
TotalDestruction
TotalDestruction
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.09
Registriert
09.07.09
Beiträge
29
Kekse
58
Hi.
Da ich u.a. das oben beschriebene Problem habe und deshalb über die SuFu auf diesen Thread gestoßen bin, wollte ich hier nochmal ein andere "Problem" (?), das ich habe, beschreiben.
Wenn ich z.B. die oben beschriebene Übung mit den Fingern im 8. bis 11. Bund mache, dann sind Zeige-, Mittel- und Ringfinger ziemlich gerade auf den Saiten (quasi im Lot), während mein Kleiner Finger seitlich abkippt und die Saite ungefähr im 45° Winkel drückt.
Dies tritt vor allem bei den tiefen Saiten auf.

Ist das normal oder kommt das mit der Spieldauer?
Habe vor einem knappen Monat erst angefangen.

das kommt später von alleine, wenn mans
bewuss übt ich habe nach 7 monaten auch
das problem dass ich mit dem kleinen finger
nicht gut spielen kann.mit den anderen jedoch
schon ;D .lockere nur deine finger ab und zu
und versuchs erst langsam- dann immer schneller.
aber nicht dass dus dann schlampig machst-
es muss schon sauber sein. so versuch ichs auch
grade mir anzugewöhnen :p
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben