Neben Klavier- nun auch E-Gitarre-Einstieg -> dafür Grundausstattung?

  • Ersteller ProTon85
  • Erstellt am
P
ProTon85
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.24
Registriert
28.09.18
Beiträge
48
Kekse
5
Hallo Zusammen!

Was soll ich sagen…ich bin verrückt.
Und Musikbegistert bzw. Frisch infiziert mit dm Virus.

Vor 8 Wochen habe ich mein erstes Musikinstrument gekauft und begonnen Unterricht, ergänzend zum Lernen via App gekauft.
Ein Klavier, und ja es macht mir viel Spaß.
Mir fehlt aber die Nachsicht und Geduld mit mir selbst, überfordere mich immer und bin daher oft gefrustet. Klavier mochte ich möglichst meisterhaft beherrschen.

Und deswegen will ich jetzt eine E-Gitarre.
Ich will entspannend Druck ablassen und Lärm machen (und natürlich auch ein wenig spielen lernen).
Aber eben ohne Druck und Stress.

Und dazu nun der FraBo, ich hoffe ihr könnt mir helfen (und meinen Wahnsinn etwas nachvollziehen)


1.) Spielerfahrung:

Ich bin...


[ x] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
[ ] Ambitionierter Anfänger
[ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
[ ] Semi-Profi
[ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


2.) Musikrichtung:

Ich spiele...


[ x] Blues
[ x] Rock
[ ] Metal
[ ] Funk
[ ] Soul
[ ] Jazz
[ x] Cover/Top40
[ ] Sonstiges: vielleicht eine Schrage Gitarren/Klavierkombi?


3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

[ x] Nein
[ ] Ja, und zwar:


4.) Bauform:

Ich suche...


[ x] Solidbody
[ ] Semiakustik
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


5.) Mein Budget:

[ ] 150-300€
[ ] 300-500€
[ ] 500-750€
[ ] 750-1000€
[ x] 1000-1500€
[x ] 1500-2000€ (was muss, dass muss)
[ ] 2000-3000€
[ ] über 3000€


6.) Gebrauchtkauf:

[ ] Ja
[ x] Nein
[ ] Egal
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


7.) Einsatzort:

Ich brauche sie für...


[x ] Zuhause
[ ] Proberaum
[ ] als Zweit-Gitarre
[ ] Bühne
[ ] Studio
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


8.) Saitenzahl:

Ich will...


[ x] 6-Saiter
[ ] 7-Saiter
[ ] 12- Saiter
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


9.) Korpusform:

[ x] Strat (erste Wahl)
[x ] Tele
[x ] Les Paul
[ ] SG
[ ] Heavy
[ ] Jazz
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


10.) Vibrato-System:

[ ] Ja
[ ] Nein
Unschlüssig.

11.) Erwünschte Features:

[ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
[x ] Steg-Humbucker
[ x] Singlecoils
[x ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
[ ] Floyd Rose
[ ] Geriegelte Decke
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


12.) Vorfeld

[x ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
[ ] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
[ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.

Jain. Lese -Gitarre für Dummies und vieles im Board.

Gefallen würde mir eine Fender Player und ein schöner Marshall Verstärker mit Effekten (Transistor)

Optional:

13.) Klangliche Ansprüche:


[ ] sollte halt zum Proben reichen
[x ] sollte klingen
[ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


14.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig
[x ] mittelfristig sollts schon halten
[ ] wir halten ewig

Und dazu bitte noch einen Verstärker.
Wichtig wäre mir dabei eine schone Optik (Marshall Schriftzug und Messing/Goldbeschlge waren cool).
Eine Beratung im Shop vor Ort ging eher in die Richtung Transistor, da mir auch das leise Spielen mit Kopfhörern oder in Zimmerlautstärke wichtig ist (vor allem beim Lernen, wo man eher wie eine gequälte e Katze als ein Rockstar klingt).
Der Amp steht auch zentral im Wohnzimmer neben dem Klavier, darf also ruhig größer sein.
Technisch bin ich (ich fürchte Emanuel merkt es ein wenig) mit meiner Recherche noch am Anfang..

Und jetzt bitte, hackt und prügelt tauf mich ein, ich werde es demütig wegstecken und weiß dass ich es mit dieser bloden Frage wohl verdient habe!

Danke und lg ProTon :)
 
Hallo :)
schau dich mal bei Gretsch um. Großartige Gitarren, exzelent verarbeitet und haben auch einen gewissen Touch.
In der mittelklassiken Serie Electromatic z.B die G5220 oder wenn es mit Tremolo sein soll eine G5230T.

Bei Marshall Verstärkern kann ich leider nicht helfen. Aber man kann auch mit Röhrenverstäkern auf Zimmerlautstärke spielen. Müssen ja keine 500000 Watt sein, aber ob Transistor oder Röhre oder gar gleich nur ein Modeller ist schlussendlich Geschackssache wie ich finde.
 
Du willst wirklich gleich soviel Geld ausgeben? Okaaaay.

Ich rate dazu, in einen Gitarrenladen vor Ort zu gehen und einige Gitarren anzuspielen. Dann wirst Du schon merken, was Dir liegt.

Ich denke, hier bekommst Du viele Meinungen zu hören (schau Dir dies an, schau Dir das an ... ) und Du bist hinterher veilleicht genau so schlau wie vorher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wenn ich jetzt von Neu anfangen müsste würde ich als Gitarre ein HSS Modell von Fender oder Ibanez wählen. Damit bist Du mega flexibel.
Als Amp käme nur Röhre, in Richtung Marshall oder ENGL in Frage, und da ein JVM 215c oder auch als Head oder eben ein ENGL Ironball SE. Bei den beiden letzten brauchst Du noch ne Box.
Auch gut und klein ist der BluGuitar AMP1 Mercury. Der klingt amtlich nach Marshall.

Diese Amps gehen alle auch leise sehr gut und sind theoretisch fürs Wohnzimmer geeignet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hi @ProTon85

Zuerst einmal: schön dass du mit dem Gitarrespielen anfangen möchtest.

Ob du so viel Geld in dein erstes Gitarren Equipment stecken möchtest, musst du natürlich selbst wissen. Achte aber darauf, dass die Gitarre dir gut in der Hand liegt. Nimm ggf jemand erfahrenes mit in den Laden! Meist brauchst du kaum so viel Geld in die Hand zu nehmen. Vor allem Dingen nicht für die erste Gitarre.

Nur ein kleines Beispiel (Strat):
Squier Classic Vibe Strat (gebrauchte 1. Serie) + Boss Katana, 3m Kabel, ein paar Plektren...
Damit wärst du top ausgestattet.

Du gibst eine Tele, eine Strat und eine Les Paul an. Humbucker und Singlecoils. Da würde ich u.U. ein Instrument suchen, welches diese Pickups drin hat und nicht zwingend eine SSS Strat oder die klassische Les Paul kaufen. Das wirst du selbst aber ganz sicher herausfinden, sobald du mal einige Gitarren in der Hand gehalten hast. Daher empfehle ich dir kein bestimmtes Modell - das bringt nichts.
Schau nicht nur danach, was anderes oder deine Heroes spielen. DU musst mit deiner Gitarre auf Dauer zurecht kommen. Der Hals, die Griffbrettwölbung..., das sind mMn wichtige Dinge.
Sei offen für Modelle aus Fernost. Aus China, Korea und Indonesien kommen teils erstaunlich gute Modelle!

Was Verstärker angeht, würde ich als ersten Amp einen kaufen, der Flexibilität bietet und gut klingt. Das können bspw. der Boss Katana, Fender Mustang, die THRs als Bedroom Amps klingen auch toll. Du kannst aber auch einen kleinen einkanaligen Amp kaufen und nimmst dir Zerrung und Effekte aus den Bodenpedalen oder einem Multieffektboard. Das wird aber ein Thema für einen anderen Thread und ggf ein großes Rabbit-Hole! ;-)

Die Herangehensweisen sind vielfältig!

Gruß
René
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
[ x] 1000-1500€
[x ] 1500-2000€ (was muss, dass muss)
Damit kannst du dir auf jeden Fall sehr gutes Equipment leisten.

Am besten in einen Laden gehen und sich die Gitarren "live" anschauen und anfassen, damit du dir eine Idee machen kannst, was dir optisch und haptisch gefällt. Dir persönlich!

Hier was als Ideenanstoß:


Persönlich, wenn das Geld kein Problem ist, würde ich gleich eine "klassische" Strat in der mittleren Klasse (800 plus minus) nehmen, die sich gut anfühlt. Das ist zukunftssicher (gute Voraussetzung um sie für immer zu behalten). Teuerere bringen technisch kaum Verbesserungen.

Als erster Amp würde ich aber eher zu einem Modelling-Amp raten. Ja, die sind nicht das beste, aber sehr fähig und bieten Möglichkeiten viele Sounds auszuprobieren. Z.B. sowas:


Das Ding ist: ein Marshall DSL oder JVM klingen schon sehr gut, aber ohne spielen zu können wird es eine Weile dauern bis was vernünftiges aus dem Speaker kommt. Und wer weiß, vielleicht will man ja gar keinen Marshall eigentlich. Und die mit dem goldenen Schriftzug (JTM/Hendrix etc.?), dass sind End-Bosse und viel zu laut! :D
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ah ja: viele Spaß dabei !!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Danke!

Ja, da komme ich schon gut weiter.
Ich war wie gesagt gestern in einem Laden, der ein seeeeehrrr reichhaltiges Sortiment (und angeblich Thomann-Preise) bietet.

Das mit eine Gitarre in die Hand nehmen und anspielen ist halt so eine Sache, wenn man noch nie eine E-Gitarre in der Hand hatte bzw ebne NULL Erfahrung hat...
Was ich klar sagen kann: Gefühl, Handhaltung etc. einer akustischen Gitarre gefällt mir gar nicht. E-Gitarre muss es sein (klar, klingt ja auch cooler).

Aus den diversen Videos und Berichte die ich studiert habe:
Es soll eine Strat werden mit HSS Bestückung - weil einfahc sehr vielseitig.
Und die Fender Player Serie würde genau das bieten - die habe ich mir gestern auch im Detail angeschaut, was mich irgendwie daran stört ist, dass ich sie nicht ohne Tremolo gefunden habe - den Hebel werde ich wohl gerade als Anfänger kaum bis gar nicht nutzen und macht das Saitenwechseln schwieriger (so lese ich zumindest...) - aber gut, mit dem könnte ich wohl noch leben.

Zu den Amps:
Schwierig. Im Laden war ich zu Beginn der festen Meinung, dass es eine Röhre werden muss...aber im Gespräch wurden mir dann eher davon abgeraten:
-Röhre ist nicht leise zu spielen
-Röhre hat meist keinen Kopfhöhreranschluß
-Röhre klingt nach 2-3 Jahren schlecht, dann müßen die Röhren getauscht, eingemessen etc. werden, was hunderte EUR kosten soll
-Röhre muß warm werden, ist generell sehr empfindlich.
...meinte zumindest der Berater und empfahl mir einen Transistor Amp (irgendwas von Line6 bzw. Marshall MGxxxx).

Seltsam, die Entscheidung für die Gitarre ist da wohl einfach als für einen Amp bzw. eine Amp-Art/Gattung/Sorte....

Vielleicht dazu noch ein paar Gedanken:
Ich werde mit einer App lernen, dazu benötige ich einen guten "Clean-Sound", sonst funktioniert die Erkennung über Mikrofon nicht gut.
Weniger ist mehr hinsichtlich AMP: ich will nciht noch ein Gerät, dass dauernd nach updates schreibt, in 25 Netzwerken registriert werdne muß und mit meinem Handy reden will.
Kopfhörer, guter Sound, Fokus eher auf Zimmerlautstärke und ansrpechendes äußeres. Vielleicht mal eine Externe audioquelle anschließen um die Terrasse zu beschallen bzw. auch mal etwas krach machen zu können.
Mehr solls eigentlich nicht sein ;)

Danke für eure Mühe, finde dieses Forum echt toll :)
 
Hm, ... die Musikindustrie freut sich natürlich über Menschen, die mit Deinem Enthusiasmus an den Start gehen und direkt richtig Geld auf den Tisch legen wollen - der Gebrauchtmarkt freut sich noch mehr, wenn der Enthusiasmus wieder verflogen ist und das unbenutzte Equipment in Bestzustand in neue Hände übergeben wird.

Es ist nicht an mir, für Dich Geld zu sparen, denn es ist ja Deins. Aber persönlich sehe ich hier im Bereich von 4-500 Euro eine schon ziemlich amtlich klingende Ausstattung, an der man ziemlich lange Freude haben würde. Eine Harley Benton HSS Fusion oder Strat und ein Line 6 Catalyst und Du bist startklar. Am Ende machen für den Anfang bis hin zum Fortgeschrittenen lediglich zwei Dinge hier den Unterschied: 1. Wie fühlt sich das Instrument für Dich an (da sag ich mal mangels Erfahrung gilt dann: eine Strat ist eine Strat ist eine Strat - egal welcher Name drauf steht) und 2. wie klingt der Amp? Hier wird der Amp eine entscheidende Rolle spielen, denn solange Du nicht in der Lage bist, das Instrument zu kontrollieren, bist Du darauf angewiesen, dass Dein Amp trotzdem "möglichst schön" klingt. Und da wird ein Modeling Amp ggü. einem Röhrenverstärker in der weitaus überwiegenden Mehrheit der Fälle über einen längeren Zeitraum erstmal bessere Hörerlebnisse erzielen.





Was mich interessieren würde ...
auch weil ich mein "Talent" und meine Durchhaltebereitschaft testen möchte.
... was ist nach Deinen vier enthusiastischen Wochen im Oktober 2018 geworden? Bist Du mittlerweile ein Virtuose auf der Querflöte?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Und die Fender Player Serie würde genau das bieten - die habe ich mir gestern auch im Detail angeschaut, was mich irgendwie daran stört ist, dass ich sie nicht ohne Tremolo gefunden habe - den Hebel werde ich wohl gerade als Anfänger kaum bis gar nicht nutzen und macht das Saitenwechseln schwieriger (so lese ich zumindest...)

Als ich mir eine Strat zulegen wollte, dann hatte ich auch diese Frage - welche.
In die engere Auswahl kamen dann Fender Players Series, Squier Classic Vibe und Ibanez. Die Ibanez wäre mein Favorit gewesen, gab es als SSS nur ohne Tremolo. Schlussendlich habe ich mich für die Squier Classic Vibe entschieden, weil die mehr fürs Geld bietet. Kannst du z.B. hier sehen bei einem Video von Rhett Shull auf Youtube. Je nach Upgrades bekommt man dann unter dem Strich für ungefähr das selbe Geld die bessere Gitarre. Dies ist aber meine persönliche Meinung. Ich bin aber auch wer, der sich gerne mit der Technik an sich auseinandersetzt und freude daran hat an den Dingern rumzuschrauben.

Tremolo war mir wichtig und wenn alles ordentlich eingestellt ist, ist auch damit der Saitenwechsel kein Problem. Hier ist der Vorteil, dass wenn du sie im Laden kaufst, die oft dir die Gitarre auch ordentlich einstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Also ich würde dir zwar auch zu einem Transistor- oder Modeling-Amp raten, vor allem wegen "Leise" und dem Kopfhörer-Anschluss, aber das
-Röhre ist nicht leise zu spielen

-Röhre klingt nach 2-3 Jahren schlecht, dann müßen die Röhren getauscht, eingemessen etc. werden, was hunderte EUR kosten soll
-Röhre muß warm werden, ist generell sehr empfindlich.
ist dann doch Quatsch.
Den Marshall DSL40C konnte ich total leise spielen. Es kommt sehr auf den jeweiligen Amp an, wie gut das geht.
Mein Fender hat noch ein paar Original Röhren aus den 70-ern. Der klingt super!
Eine Minute aufwärmen beim Röhrenamp merkst du gar nicht, wenn du ihn anschaltest und dann erst die Gitarre umhängst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
ist dann doch Quatsch.
das seh ich genauso, eigentlich halten Röhren schon doch ein Weilchen und leise, je nach dem, was man spielen möchte, klingt es dann trotzdem gut. Da sich @ProTon85 einen cleanen sound wünscht, halte ich einen Transistoramp auch für angebracht, Verzerrung ev. später mit Pedalen. Ich persönlich würde auch keinen Modeller holen, könnte verwirrend sein. Eher was von Roland oder Fender, in die Richtung. Gibt da bestimmt auch was mit Kopfhörern.
Zur Gitarre, keine Angst vor dem Tremolo/Vibratohebel. Saitenwechsel ist bei nicht Floyd Rosesystemen auch kein Problem.
Nur eine Anmerkung zu dem was @ProTon85 anlegen will/kann, ist ja wohl seine Sache und wir sollten dann auch ohne irgendwelche Bemerkungen in dieser Richtung beratend tätig sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Ich war diese Woche einen Bass kaufen und habe mich mit dem Händler bzgl. Strat dann auch unterhalten. Der meinte: Er verkaufe die ca. 250 EUR teure Squire (Affinity?) schon seit mehr als 10 Jahren, es wäre seine meist verkaufte Gitarre und es gäbe kaum Rückläufer oder Reklamationen. Zum Vergleich gäbe es bei den Paula-Modellen da oft Probleme auch mit den Pickups nach einigen Jahren. Er könne diese Squire-Gitarre, die es in 4 (?) Farben gäbe, also gerade für Anfänger wärmstens empfehlen.

Was den Amp betrifft: Ich habe mir als Anfänger vor einem halben Jahr ohne groß zu überlegen auf Empfehlung mehrerer Händler und Forumsteilnehmern den Boss Kathana MK50 für zuhause gekauft. Der hat alles, was ich brauche, kann in mehreren Stufen ohne Klangeinbußen auf 0,5 W herunter geschalten werden. Was will ich als Anfänger mehr? Im Zweifelsfall reicht der Amp auch aus, um mit einer Band im Proberaum zu spielen.
 
Danke!

Versteht mich nicht falsch: ich bin auch nicht Feind meines Geldes und freue mich wenn es günstiger wird! Aber ich will eben gleich was ordentliches.

Zurück zur Röhre:
Habt ihr gemäss meinen Anforderungen Empfehlungen? Leise spielen (können) und Kopfhörerausgang wäre halt Pflicht, Effekte wären nett ( und ja, soll auch „hübsch“ sein :) )
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Zurück zur Röhre:
Habt ihr gemäss meinen Anforderungen Empfehlungen? Leise spielen (können) und Kopfhörerausgang wäre halt Pflicht, Effekte wären nett ( und ja, soll auch „hübsch“ sein :) )
  • Effekte bei (Voll-)Röhre sind i.d.R. nur Hall/Reverb, selten mehr.
  • Kopfhörer bei Röhre ist auch i.d.R. nicht soo toll. Modelling kann das besser.
  • Für leise spielen gehen die genannten Marshall DSL und JVM. Engl Amps funktionieren leise auch sehr gut, auch die großen 100 Watter.
Schaue dir den Engl Ironball SE (20W). Der könnte deine Anforderungen erfüllen. Vielleicht auch der Fireball 25.

Nur als Tip: ich bin großer Fan von Röhrenamps, aber Röhre zu kaufen nur um Röhre zu haben ist nicht zielführend. Das Problem ist: es gibt sehr viele verschiedene und du weißt als Anfänger nicht, was du willst (bzw. in 2 Jahren haben wollen wirst). Engl und Marshall (oder halt ein beliebiger Röhrenamp X) sind doch ganz schön unterschiedlich. Bei Gitarren ist es z.B. einfacher: eine Fender Strat ist halt ein Klassiker. Kann sein, dass du später nur noch Ibanez spielst, aber ich kenne keinen, der eine F-Strat zuhause liegen hat und mit der Situation unglücklich ist.

Ich würde in deiner Situation einen Line 6 Catalyst als eine 250 Euro (echt guter Preis für das, was er kann) Investition auf zwei Jahre sehen. Wenn du gut voran kommst und in zwei Jahren für einen JTM reif bist, kannst du den Line 6 für 100 Euro verkaufen. Das ist ein gutes Geschäft, wenn du mich fragst. Dann weißt du aber hoffentlich genauer, was du als Amp haben willst.

Wenn du aber unbedingt Röhre haben willst, werden wir dir natürlich auch dabei sehr gern helfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hi @ProTon85,

schön dass Du ins Gitarrenabteil den Weg gefunden hast ;)

Um es kurz zu machen, ich würde bei dem Budget, alles ausschöpfen und einen unkonventionellen Weg, wie so oft , gehen ;)

Bei Budget bis € 2000:
Die hier vorgeschlagenen Instrumente würde ich sogar bei einem Gig spielen, da diese eine zuverlässige Qualität bieten. Also für zu Hause und selbst für eine Probe absolut geeignet.

3 x Gitarre (du glaubts nicht wie motivierend es ist, wenn direkt 3 Gitarren an der Wand hängen oder im Ständer stehen) ;)
1 x Amp
Weshalb? Da es viele Vorteile bringt, auf verschiedenen Gitarren im Wechsel zu üben und fördert auch die Motivation (schon oft bei Gitarrenschülern festgestellt)

1. Strat hast Du "gesetzt"
2. Paula (dann hast Du die 2 absoluetn Klassiker)
3. Eine PRS mit einer Zwischenmensur oder eine Tele.
4. Amp - Dauerbrenner inzwischen, auch bei Thomann: Line 6 Catalyst

1.

2.

3.

ODER

3.

4. Amp
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
So, vielen Dank!

Ich habe jetzt mal eine ordentliche "Einkaufsliste" - und werde mir die Sachen einfach im Laden ansehen.
Verstärker werde ich ausprobieren, ob Röhre oder Transistor-Combo - das werde ich dann möglichst nach Gehör entscheiden,

Gitarre: Plan wäre jetzt die Fender Player HSS, ich werde mir aber auch die Yamaha und Ibanez Gitarren ansehen. Am Plan ist jedenfalls eine Strat mit HSS als Einstiegsgerät...

Verstärker: ein eigentlich Schwierigeres Thema, mit doch umfangreicher Shortlist:

Transistor:
  • Line6 Catalyst
  • Marshall MG30GFX
  • Fender Mustang GTX50
  • Boss Katana 50 MKII EX
  • Yamaha THR30
Röhre:
 
Grund: Fontsize
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
und denke bei aller Euphorie daran, den Verstärker auch mal leise zu drehen und zu hören, ob er auch in Wohnzimmerlautstärke gut für Dich klingt.
In einem Amp-Testraum ist man immer dazu geneigt mal schön aufzudrehen und dann klingen die Biester natürlich noch mal deutlich besser.
Mit ner HSS Fender bist Du auf dem richtige Weg, viel Erfolg beim Testen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben