Neue Hörprobe mit besserem song

L
leckerpudding
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Registriert
03.12.19
Beiträge
7
Kekse
0
Hey,
Da der Song bei meiner letzten Hörprobe nicht zu mir gepasst hat nach Aussagen und nachdenken meinerseits hab ich jetzt hoffentlich einen besseren gefunden und wollte da vielleicht einfach ein kurzes Feedback.
Passt meine Stimme überhaupt zum Rap...?

danke schonmal

https://soundcloud.com/user-190306320/lovesick-girls
 
Eigenschaft
 
Ralphgue
Ralphgue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
Passt meine Stimme überhaupt zum Rap...?
nein...
Sorry, was soll das, der Backing Track läuft über den Handy Lautsprecher, dein "Gesang" über ein Handy Mikrofon oder so...
Schlimmer gehts nimmer...
Das ist einfach nur Bubeles Kram, dein Englisch ist Sch...., der Ausdruck nicht vorhanden, die Stimme langweilig, forget it...

Edit:
Jeder fängt mal an, aber das, was du (nur meine Meinung) hier ablieferst, ist einfach nicht gut (eine Feststellung).
Mach einfach mal wenigstens eine halbwegs technisch passable Aufnahme ohne Handy Schrott und übe, denn "Naturtalent" ist eher weniger vorhanden...
Und... nicht entmutigen lassen von meinem unbedeutenden Worten, sondern "arbeiteten" an deinem "Traum"...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
AntiHippie
AntiHippie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.21
Registriert
02.12.20
Beiträge
9
Kekse
0
Ich fand es jetzt gar nicht sooo schlimm, aber mal mit nem Mikrofon aufnehmen sollte schon drin sein, wenn du hier ernsthaft Meinungen haben willst, weil ansonsten kannst du auch die Soundcloud Bots fragen, die scheinen ja begeistert zu sein. Und 17 Sekunden Länge ist jetzt auch nicht so der Knaller. Würde sagen: Nimm mit Mikro auf, nimm einen ganzen Track auf und versuch es doch eventuell mal auf Deutsch, vorher kann da keiner was vernünftiges zu sagen.
 
L
leckerpudding
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Registriert
03.12.19
Beiträge
7
Kekse
0
Ich fand es jetzt gar nicht sooo schlimm, aber mal mit nem Mikrofon aufnehmen sollte schon drin sein, wenn du hier ernsthaft Meinungen haben willst, weil ansonsten kannst du auch die Soundcloud Bots fragen, die scheinen ja begeistert zu sein. Und 17 Sekunden Länge ist jetzt auch nicht so der Knaller. Würde sagen: Nimm mit Mikro auf, nimm einen ganzen Track auf und versuch es doch eventuell mal auf Deutsch, vorher kann da keiner was vernünftiges zu sagen.

okay danke aber ich kann mir doch nicht einfach ein Mikro kaufen für das das es sich danach vielleicht gleich schlecht anhört werd ich machen
 
AntiHippie
AntiHippie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.21
Registriert
02.12.20
Beiträge
9
Kekse
0
okay danke aber ich kann mir doch nicht einfach ein Mikro kaufen für das das es sich danach vielleicht gleich schlecht anhört werd ich machen
USB Mikros gibts ab 20 Tacken (mit Rückgaberecht), ansonsten würde auch ein Headset reichen, denke ich. Geht halt vor allem darum, dass du zwei seperate Spuren hast, eine für den Beat und eine für die Stimme, das ist das absolute Minimum und ne recording software wirst du dann auch brauchen, aber die gibts gratis, wenn man lange genug sucht.
 
L
leckerpudding
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.21
Registriert
03.12.19
Beiträge
7
Kekse
0
USB Mikros gibts ab 20 Tacken (mit Rückgaberecht), ansonsten würde auch ein Headset reichen, denke ich. Geht halt vor allem darum, dass du zwei seperate Spuren hast, eine für den Beat und eine für die Stimme, das ist das absolute Minimum und ne recording software wirst du dann auch brauchen, aber die gibts gratis, wenn man lange genug sucht.

Achso okay das wusste ich nicht okay danke
 
TomMorelloThe3rd
TomMorelloThe3rd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
06.07.13
Beiträge
54
Kekse
150
Du kannst für den Anfang auch locker mit 'nem Handy aufnehmen. Ein 20 EUR Mic wird nicht viel besser sein als aktuelle Handymics. Die aktuelle Nummer 1 der US Charts (wenn man die Christmas-Songs mal rausnimmt) hat auch ein Gitarrensample, das mit einem Handy aufgenommen wurde.
Das ist heutzutage überhaupt nichts Besonderes mehr. Producer wie Nick Mira nehmen z.B. Gitarren ausschließlich so auf. Und er hat "immerhin" 5 Platin-Singles damit produziert. Aber die Mic-Qualität sollte wirklich nicht deine Hauptpriorität sein.

Ich hatte beim letzten Beispiel auch (weniger unfreundlich als meine Kollegen hier, aber inhaltlich ähnlich) kommentiert, dass du noch deutlich an deiner Delivery arbeiten musst. Dein Englisch ist auch definitiv nicht "scheiße", aber man hört schon einen Akzent.

Was du (immernoch) brauchst, ist deutlich mehr Druck in der Stimme, mehr Swag, mehr "Confidence". Grad bei Rap. Aber vor allem solltest du ehrlich zu dir selbst sein. Hör' dir deinen Rap-Part an, vergleiche ihn mit aktuellen "Pros", also erfolgreichen Rappern. Du wirst merken, dass da noch gut Luft nach oben ist. Dann hilft nur Übung. In meiner Erfahrung ist auch häufiges Aufnehmen sinnvoll, um deine Selbstwahrnehmung beim Rappen mit dem tatsächlichen Ergebnis zu vergleichen. Den Takt triffst du hier, wie in der letzten Aufnahme, aber schon gut.

Vielleicht solltest du auch warten, bis du selbst eine Verbesserung zu der Aufnahme oben merkst, bevor du hier wieder postest. Die Kritik ist doch sehr harsch, und im schlimmsten Fall bringt sie dich zum aufhören, bevor du überhaupt richtig angefangen hast. Was schade wäre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
AntiHippie
AntiHippie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.21
Registriert
02.12.20
Beiträge
9
Kekse
0
Also ich muss zugeben, dass meine Antwort wohl a weng unfreundlich war, ich fasse nochmal kurz und neutral meine Meinung zusammen:

1. Mir sind 17 Sekunden einfach zu kurz, ich kann da nichts groß beurteilen, außer dass der Part on point ist. Mir persönlich ist bei Rap aber wichtig, wie gut der Umgang mit Worten ist. Ob das witzig ist, ob die Reime gut sind, dazu kann ich bei der Kürze nichts sagen.

2. Das Englisch ist okay, dass ich Leuten empfehle Musik auf Deutsch zu machen liegt in erster Linie daran, dass ich persönlich mich auf Englisch niemals so gut ausdrücken könnte wie auf Deutsch. Da kommt bei mir nicht mehr als Schrabadada I love you rum. Es ist natürlich jedem selbst überlassen, aber wir haben einen riesigen Markt für Deutschrap, ich würde mich eher da etablieren wollen, als mit nativ speakern zu konkurrieren.

3. Ich kenne mich mit dem Handykram nicht aus, aber da Rap früher oder später auch Doppelungen und Adlibs braucht, halte ich ein Mikro + Einarbeitung in Software nicht für die schlechteste Idee. Dabei gehe ich aber auch davon aus, dass der Threadersteller schon noch ne Weile dranbleiben wird. Vielleicht bin ich aber auch zu alt und kann Smartphones einfach nicht leiden.

4. Hauptfrage war ja: Passt meine Stimme überhaupt zu Rap? Man kann mit jeder Stimme Musik machen, meine Meinung. Kommt immer drauf an, wie du es anstellst, aber sowas wie eine "absolut unmögliche Stimme" gibt es überhaupt nicht.

5. Ich hasse diese hochaggressiven Soundcloudbots, war nicht mal als Diss gemeint.

6. Ich glaube niemand will, dass er aufhört. Früher oder später werden immer mal wieder unhöfliche Kommentare, Bewertungen etc. auftauchen. Muss man mit Leben, aber da ist dieses Forum wohl nicht ganz der richtige Ort für. Ok, war alles.
 
TomMorelloThe3rd
TomMorelloThe3rd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
06.07.13
Beiträge
54
Kekse
150
@AntiHippie Geb dir generell in allen Punkten recht ;)
Was ich mit "nimm ruhig vorest mit nem Handy auf" meinte, ist, dass OP seine Vocals ganz regulär aufnimmt, also Instrumental auf Kopfhörern, und einfach das Handy anstelle eines Mics benutzen. Dann natürlich am PC ggfls. Addlibs dazu, und im Normalfall die Vocals durch ne vernünftige Effektkette senden. Einfach einen Beat auf Boxen laufen lassen und dazu ins Handy rappen ist natürlich suboptimal. War vielleicht nicht deutlich genug erklärt, aber du würdest dich wundern, gut mit Handy aufgenommene Vocals heutzutage klingen können. Und bei Instrumenten wie Gitarren ist es momentan eh üblich, dass sie digital verzerrt und detunet werden. Deshalb greifen manche Produzenten direkt auf Handyaufnahmen zurück. Hier ein Beispiel eines aktuellen Platin-Songs mit "Handygitarre", falls es dich interessiert :)


Zum Thema Soundcloudbots: Klar sind die nervig, aber da können Künstler ja nichts dran ändern. Das sind halt Skripte. Die fragen natürlich nicht vorher, ob sie dich vollspammen können. Die machen das einfach ;)

Und beim Thema "Englisch oder Deutsch" bin ich tendenziell auch deiner Meinung. Man kann sich in seiner Muttersprache klar besser ausdrücken, und einen Markt für deutschsprachige Musik gibt es auch. Aber das Englischlevel ist schon heutzutage schon deutlich höher, als noch vor ein-zwei Jahrzehnten. Hab letztens zufällig "Just More" von Wonderwall gehört, da gibt ja selbst der Chorus überhaupt keinen Sinn. Die falsche Aussprache mal außen vor gelassen.

Aber Englisch klingt halt für die Jugend (und mich eingenommen) oft deutlich cooler. Aktueller Deutschrap besteht auch meist zu 50% aus Anglizismen. Bei Leuten wie UFO361 gerne auch mal 90%.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben