Neuer Peavey Triple-XXX Super EFX 40 kaputt?

  • Ersteller VooDooTom
  • Erstellt am
V

VooDooTom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.09
Mitglied seit
07.01.05
Beiträge
26
Kekse
0
Hi Leute,

ich hab mir vor einer halben Woche den Peavey Triple-XXX Super EFX 40 Amp gekauft. Woah ein hammer teil, toller sound - jedenfalls verzerrt. Weil clean hab ich den noch nicht richtig bekommen, oder nur sehr leise. Ich hab darauf mal geschaut ob alle Röhrenordentlich sitzen, hab mal die 4 kleinen Röhren rausgemacht und angesehen, aber da war nix zu sehn. An die 2 großen Röhren komm ich nich ran. Naja nun ist es so dass gar nix mehr geht. Wenn ich ein Kabel reinstecke kommt überhaupt nichts (Kabel und Gitarre sind definitiv ganz).
So ein Mist, was soll ich nun machen? Habt ihr ne Idee woran das liegen kann?


Danke euch
Der Tom
 
AgentOrange

AgentOrange

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Mitglied seit
16.04.04
Beiträge
9.971
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Öhm, wenn man die Röhren rausnimmt und wieder reinsteckt sollte man sich damit auskennen ... Ich würd das Ding mal durchchecken lassen, sei froh dass du keine gewischt bekommen hast, die Warscheinlichkeit bei nem Röhrenamp dabei gekillt zu werden is nich grad gering (auch wenn er vom Netz genommen ist, ein bissl reststrom bleibt da manchmal drin!)
 
V

VooDooTom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.09
Mitglied seit
07.01.05
Beiträge
26
Kekse
0
Hi,

danke für die Antwort. Ich hab die Gefahr für gar nicht so groß eingeschätzt, weil ja auch in der Anleitung und Sicherheitshinweißen nichts gegenteiliges stand. Ich habe außerdem schon einen Schlag bekommen, aber vom Lautsprecher - und das kann ich mir nicht wirklich erklären.

Wie sollte man denn Röhren entfernen und wieder reinstecken?

Danke euch
Der Tom
 
R

Rookie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.16
Mitglied seit
01.12.04
Beiträge
154
Kekse
88
VooDooTom schrieb:
Ich habe außerdem schon einen Schlag bekommen, aber vom Lautsprecher - und das kann ich mir nicht wirklich erklären.

Wenn das wahr ist, würde ich den Verstärker sofort zurückbringen!!!!!

Gruß
Rookie
 
Brick Stone

Brick Stone

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.15
Mitglied seit
15.03.05
Beiträge
406
Kekse
322
VooDooTom schrieb:
[...]Ich hab die Gefahr für gar nicht so groß eingeschätzt, weil ja auch in der Anleitung und Sicherheitshinweißen nichts gegenteiliges stand.[...]

In den Sicherheitshinweisen wird aber sicherlich drinstehen, dass der Röhrenwechsel nur von Fachpersonal durchgeführt werden darf, und dass es sich im inneren um lebensgefährliche Hochspannung handelt, die auch nach dem Ausschalten, durch geladene Kondensatoren, noch genug Power hat um einem ordentlich eine zu verpassen.

Und nicht etwa:"Wenn man lustig ist und keine Ahnung hat, einfach mal Röhren ziehen und wieder reinstecken. Viel Spaß"
:screwy:

Was lernen wir daraus?
Wenn man keine Ahnung hat: Finger weg vom Amp.
Und bring ihn zum Techniker.


edit:
Woher kam der Schlag vom Lautsprecher?
Haste während des Betriebs an die Kontakte gelangt, oder wie?
 
V

VooDooTom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.09
Mitglied seit
07.01.05
Beiträge
26
Kekse
0
Hallo,

ja ich weiß dass es nicht ganz so intelligent war das zu machen.
Aber zum einen stand echt nirgends in der Anleitung was davon (gut, ist keine Ausrede) und welche Möglichkeit besteht zum anderen dass etwas kaputt gegangen ist dabei?

:( - naja aus Fehlern lernt man

Nein der Amp war aus und ich hab von einem Lautsprecherkontakt eine gewischt bekommen - obwohl da doch gar nich so hohe Spannungen drauf sein dürften.

Ich werd ihn wohl heute erstmal wieder in den Musikladen bringen.

Danke euch.
Der Tom
 
Brick Stone

Brick Stone

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.15
Mitglied seit
15.03.05
Beiträge
406
Kekse
322
Noch mal ne Frage zur Technik:

Hattest du den Amp ohne Röhren eingeschaltet?
Bist du dir sicher, dass du die Röhren, genau so wieder reingesteckt hast, wie du sie gezogen hast?

Geh mit ihm auf jeden Fall erstmal dahin zurück wo du ihn gekauft hast, die werden dir da wohl am Besten weiterhelfen können.

Am Lautsprecher drüften wirklich keine hohe Spannungen anliegen.
Im Betrieb fließt ja eher ein großer Strom bei "wenig Spannung", und selbst da drüfte (!, ich über nehme keine Garantie) man keinen Schlag bekommen, da der Lautsprecher einen kleineren Widerstand als der menschl. Körper hat, und somit bei eine Parallelschaltung Körper-Lautsprecher, geht der Strom ja den Weg des kleinsten Widerstandes.


Ich will dir nicht direkt die Schuld geben, kann sich ja auch um einen Materialfehler handeln.
Bring ihn auf jeden Fall zurück.
Trotzdem spielt man an der Technik des Amps nicht rum, wenn man keine Ahnung hat.
Und wenn man meint Ahnung zu haben, sollte man sich wenigstens der möglichen Folgen bewusst sein. :great:
 
V

VooDooTom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.09
Mitglied seit
07.01.05
Beiträge
26
Kekse
0
Hallo,

danke für die Antwort.
Nein, ohne Röhren hatte ich den Amp nicht eingeschaltet. Könnte da was passieren? Darf man das nicht machen?

Und ja, die Röhren stecken auf alle Fälle wieder so drin wie sie vorher waren. Muss man beim Röhrenaus- und einbauen was beachten?

Naja, der Amp klang schon vor meinem "Versuch" seltsam - ohne dass ich rumgeschraubt und gebastelt habe. Erst daraufhin habe ich ja was versucht :(.

Son mist....einschicken und sowas dauert ja wieder ewig :(

Naja, danke euch.
Der Tom
 
Killigrew

Killigrew

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.07
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
2.092
Kekse
811
Ort
Südlich von Ffm
Sers,

Ne den Amp ohne Röhren zu betreiben macht nix, es kommt halt nur nix raus ;)
Kommt bei dir garkein Ton mehr oder nur ein Brummen,
evtl hat der Amp ne gebrochene Lötstelle, die hat den Amp erst scheisse klingen lassen und jetzt isse evtl ganz durch und es kommt halt garnix mehr.
Sind über den Endröhren evtl noch Polster material drüber?
Wenn man Röhren anfast sollte man das nur mit Handschuhen oder ähnlichem tuen, das Fett auf dem Glaskolben mögen die nähmlich ganricht gerne,
da ist es wie mit Glühbirnen, die werden dadurch zu heiß und brennen evtl. durch.

mfg :)
 
AgentOrange

AgentOrange

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Mitglied seit
16.04.04
Beiträge
9.971
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Und wenn mans direkt nachm Betrieb ohne Asbest-Handschuhe macht mögen das die Finger btw. auch nicht ;)
 
saTa

saTa

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.20
Mitglied seit
09.04.04
Beiträge
2.708
Kekse
4.929
Ort
München
Der Amp klingt nunmal seltsam ;)

Zum Problem: Wahrscheinlich ist nur die Sicherung durch und du hast Glück gehabt. Da gibt's hinten ein Fach wo eine oder zwei drin sind, such danach und tu neue rein, schau aber vorher ob wirklich ALLE Röhren richtig drin sitzen.

Wenn du dich nicht mehr ran traust - und das könnte ich verstehen, wäre auch ratsam - dann bring ihn zu einem Techniker oder schick ihn ein.

Keine Leichtfertigen Experimente mit Röhrenamps, du riskierst nicht nur nen saftigen Sachschaden sondern erheblichen Personenschaden.
 
V

VooDooTom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.09
Mitglied seit
07.01.05
Beiträge
26
Kekse
0
Hallo,

so die Sicherung habe ich nochmal gecheckt, aber die wars wirklich nicht. Ich habe den Amp heute wieder zurückgebracht. Der wird nun eingeschickt und hoffentlich repariert.

Bis bald
Der Tom
 
Scholty

Scholty

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.07
Mitglied seit
04.02.05
Beiträge
191
Kekse
7
VooDooTom schrieb:
Hallo,

Der wird nun eingeschickt und hoffentlich repariert.

Wieso sollte er nicht repariert werden??? :rolleyes:
 
jazzz

jazzz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.19
Mitglied seit
23.02.05
Beiträge
1.161
Kekse
857
Ort
Graz
Hey,

welche Röhren hast du denn gezogen? Vor- oder Endstufenröhren?
(ich frag nur weil ich von der Bezeichnung EFX 40 auf 40 Watt schließe,
und da gibt's eigentlich keine 4 Endstufenröhren)

Als ich nämlich das erste mal bei meinem Rectifier die Vorstufen wegen
Mikrofonie wechselte ging danach auch nix mehr (hab nur alte raus, und
neue reingetan). Hab den Amp dann verzweifelt zum Techniker gebracht
und was wars?
--> ich hatte, trotz aller Vorsicht meinerseits, beim einsetzen der neuen
Röhren bei 3 von 5 ein Füßchen verbogen und aus war es mit der Freude!

Fazit: insgesamt dann 8 Vorstufenröhren á 9,70 + einmal selbst ärgern
+ warten + die Kosten für den Techniker.

Was hab ich draus gelernt: Rectifier verkaufen:D :D :D

Meine Empfehlung lautet ebenfalls: sobald etwas komisch klingt oder nicht
mehr so wie es sollte --> ab zum Techniker, das spart Zeit, Nerven und Lehrgeld:great:



greetz
jazzz
 
Scholty

Scholty

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.07
Mitglied seit
04.02.05
Beiträge
191
Kekse
7
jazzz schrieb:
H
(ich frag nur weil ich von der Bezeichnung EFX 40 auf 40 Watt schließe,
und da gibt's eigentlich keine 4 Endstufenröhren)

:screwy:....kommt drauf an welche röhren drin sind....der XxX hat 2 EL34...beide liefern zusammen die 40 Watt....der Marshall DSL 401 hat auch 40 Watt....aber 4 Endstufenröhren...bei ihm sind nähmlich vier EL84 verbaut. Von daher stimmr deine Theorie net so ganz ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben