Neues Land

von scratchthestring, 21.01.16.

  1. scratchthestring

    scratchthestring Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.13
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    63
    Erstellt: 21.01.16   #1
    Leider war Technik begrenzt.
    Ich möchte dennoch gerne meinen Song hier vorstellen.
    Gespielt hab ich es im Rahmen eines Vorsingens für Gesangsschüler.
    Wie gefällt euch der Gesang (es gibt ein paar Stellen wo der Ton wackelte, und ein paar wo ich ihn nicht richtig getroffen habe)?
    Und der Song an sich?

     
  2. Strohhut

    Strohhut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.13
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    147
    Erstellt: 22.01.16   #2
    Schöner Song! Erinnert mich ein bisschen an alte Chanson/Liedermacher-Sachen. Besonders der Refrain gefällt mir gut, ist mit der Konzertgitarre und Melodie schön stimmig.

    Für mein Empfinden würde ich folgendes vielleicht überdenken:

    • Gerade am Anfang hälst du einige Töne sehr lang, passt für mein Empfinden nicht so gut zur Stimmung und zum Text, z.B. bei "Hand" oder "mir". Das finde ich bei "ich geh ohne dich" z.B. deutlich besser gelöst.
    • Je lauter die Gitarre wird desto unpassender ist sie. Ich finde das Gezupfe oder die hohen Akkorde im Refrain deutlich passender als zum Beispiel in der Bridge. Würde ich persönlich in etwas ruhigeres ändern und dazu nach Möglichkeit vielleicht ein zweites Instrument hinzuholen um diesen Steigerungseffekt zu behalten. Aber ich bin sowieso kein Fan davon auf der Konzertgitarre ne Akkordbegleitung zu spielen. Auch wenn es im Refrain gut passt. Vielleicht liegt es also daran. Hast du schonmal probiert den Song auf ner Westerngitarre zu spielen? Könnte ich mir auch gut vorstellen.
    • "Jetzt mal echt, ich komm zurecht" passt stiltechnisch mMn nicht so gut zum Rest des Textes.
    • Das "huhuhu" bräuchte ich nicht haben. Geschmackssache :)

    Wie gesagt, alles rein subjektiv. Hoffe du kannst mit meinen Eindrücken etwas anfangen.^^
     
  3. scratchthestring

    scratchthestring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.13
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    63
    Erstellt: 24.01.16   #3
    Dank Dir, für die Mühe.
    Autsch, Westerngitarre-da fühle ich mich so eingeschränkt, weil mir immer die Nägel einreißen, die ich zum Spiel mit der klassichen Gitarre brauche. Ich mag die Westerngitarre -wenn sie jemand anders spielt. /
    Hm, auf die Steigerung verzichten mag ich keinesfalls. Und derzeit bin ich jedenfalls noch allein am gestalten und ausführen. Aber klar-eine zweite Gitarre, oder..., wäre auch eine gute Möglichkeit.
    Ich arbeite daran die Töne länger zu halten :) kann sein, dass das noch nicht ganz ausgereift ist, vielleicht klingt es deshalb für Dich komisch. Meine Gesangslehrerin beeinflusst mich dahingehend. Aus mir heraus kam es anfänglich eher so wie Du schreibst. Ich betrachte es mal als Gangunsicherheit beim Training zu mehr Möglichkeiten.
     
  4. Strohhut

    Strohhut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.13
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    147
    Erstellt: 24.01.16   #4
    Auf die Steigerung würde ich auch nicht verzichten, das tut dem Lied gut, ich bin nur wie gesagt kein großer Freund von Akkordbegleitung auf der Konzertgitarre. Aber wenn dich das nicht stört würde ich auf meinen Kommentar diesbezüglich auch nicht viel geben, kann gut sein dass das vielen gar nicht (negativ) aufgefallen ist.

    Ich glaube nicht dass das mit den langen Tönen an deiner Technik lag. Es klingt ja nicht schlecht, schief oder sonst was. Ich selbst hatte zwar nie Gesangsunterricht aber für mich als Laien klingt deine Stimme sicher und gefestigt, ich wüsste jetzt nicht wie eine Verbesserung der Technik ein großartig anderes Ergebnis bringen würde, kann aber natürlich sein dass ich mich da täusche.
    Meiner Meinung nach nehmen die langen Töne dem Stück einfach Intensität.
    So wie ich diese Art von Musik verstehe ist der Text das a und o. Die ganze Musik dient im wesentlichen dazu die Stimmung und Empfindungen die der Text erzeugen soll zu verstärken. Du willst ja einen möglichst authentischen Eindruck in die Gefühlswelt des lyrischen Ichs zulassen. Da soll ruhig mal die Stimme wegbrechen dürfen, bestimmte Töne können verschluckt werden usw. Wenn du nun dieser klaren Gesangsmelodie mit den vielen langen Tönen so krass folgst, nimmst du dir meiner Meinung nach ein Stück weit die Möglichkeit dazu.
    Du sagtest ja selbst, dass du aus dir heraus manches eher anders gesungen hast ("Aus mir heraus kam es anfänglich eher so wie Du schreibst."). Ich würde sagen dass du den Song dann auch so intuitiv singen solltest. So kommst du seinem Kern wahrscheinlich am nächsten.
    Soll jetzt nicht negativ oder oberlehrerhaft klingen. Wie gesagt, ich mag den Song, gerade von der Stimmung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping