Neues Pickguard passt nicht auf die alten Schraubenlöcher

von Uli, 24.09.06.

  1. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.06   #1
    Nachdem in der Bastelecke schon mehrmals die Anfertigung eigener Pickguards thematisiert wurde, möchte ich hier einmal meine Lösung eines hier auch schon öfters beschriebenen Problems vorstellen. Man kauft für den vorhandenen Basstyp ein fertiges Austausch-Pickguard und stellt dann fest, daß die Befestigungslöcher des Neuen nicht mit den vorhandenen Bohrungen übereinstimmen.
    Das ist in den meisten Fällen nicht so tragisch, wenn nicht entweder
    • einige der alten Bohrungen außerhalb der neuen Abdeckung liegen oder
    • die Löcher so nah an den alten Bohrungen liegen, daß diese ausbrechen müssen.
    Speziell in letzterem Fall muß man zunächst die alten Löcher so verschließen, daß ein sauberes Bohren in unmittelbarer Nähe wieder möglich wird. Hierzu meine Lösung (es gibt auch andere) anhand einiger Bilder.

    Bild 01: Das alte Schlagbrett mit der etwas ovaleren Form wird demontiert.
    Bild 02: Nach Auflegen des neuen Metall-Pickguards wird die Problematik deutlich:
    --------- Das Loch am Tailpiece ist neu - das ist das kleinste Problem
    --------- Die zwei Löcher in Griffbrettnähe werden nicht mehr abgedeckt
    --------- Die Löcher in Pickup-Nähe sind unmittelbar neben den alten!
    Bild 03: Zum Ausfüllen der Löcher bieten sich anhand der Schraubenstärke 2mm starke Holzstäbchen an. Zahnstocher sind zu dünn, Schaschlikspieße aber ideal (100St. 0,90€)
    Bild 04: Benötigt wird das konische Ende des Stäbchens, zunächst wird daher die Tiefe gemessen
    Bild 05: Das spitze Ende wird abgezwickt, so dünn und tief ist das Loch nicht
     

    Anhänge:

  2. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.06   #2
    Weiter gehts:

    Bild 06: Anhand der Tiefenmessung wird dieser kleine Holzpflock abgelängt
    Bild 07: Das Loch wird mit Holzleim (Ponal etc) gefüllt, der Holzpflock eingesetzt
    Bild 08: Übertretender Leim wird abgewischt, er darf aber etwas über das Loch hinausragen, denn er schwindet etwas bei der Trocknung.
    Bild 09: Nach der völligen Trocknung kann mit einer flach angesetzten Cutter-Klinge die Oberfläche begradigt werden.
    Bild 10: Neues Pickguard exakt ausrichten, fixieren und die neuen Löcher anzeichnen
     

    Anhänge:

  3. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.06   #3
    Und der Schluß:

    Bild 11: Die neuen Löcher werden mit Reißnadel oder einem Stahlnagel 'angekörnt'
    Bild 12: In der Körnung kann der Bohrer nicht auswandern
    Bild 13: Auch in unmittelbarer Nähe der alten Löcher gibt es keine Probleme
    Bild 14: Die beiden Löcher am Griffbrett werden mit einem passenden Lack-Tropfen 'getarnt'.
    Bild 15: Fertig!!


    Den Nagellack, den ich für die beiden nicht verdeckten Alt-Löcher verwendet habe, kostet im Drogeriemarkt 2 Euro und es gibt ihn bekanntlich in nahezu allen Farben, notfalls zur genauen Farbanalyse den Body mitnehmen. Für diesen einen Quadratmillimeter kann man sich schon mal so behelfen, bei größeren Flächen ginge das natürlich nicht damit!
     

    Anhänge:

  4. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 24.09.06   #4
    hast du den selber lackiert? absolut geile farbe
     
  5. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.06   #5
    Nee, ich hab den gebraucht bekommen, sozusagen 'in Zahlung genommen' für einen Amp. Denke aber, daß der Vorbesitzer den schon so gekauft hat, der hatte nämlich zwei linke Hände :rolleyes: .
     
  6. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 24.09.06   #6
    Yeah! Glitzerbässe mit Spiegelpickguard rocken! Wo hast du das Pickguard her und aus welchem Material ist es?

    Ich hänge mal ein Bildchen von meinem Glitzer-Preci und ebenfalls selbstgemachtem Pickguard an, finde das passt hier irgendwie...

    http://upload.npcfighter.de/files/33/561P1010067.JPG
     
  7. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 24.09.06   #7
    Der Lack bei deinem scheint gleiche Machart zu sein. Das Pickguard bei dem von mir beschriebenen ist aus verchromtem Eisenblech, also aus dem gleichen Material wie Tailpiece und Controlplate, allerdings im Gegensatz zu denen ein Original Ernie Ball-Ersatzteil (vllt haben auch deshalb die Löcher nicht gepaßt :rolleyes: ).
     
  8. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 24.09.06   #8
    Saubere Arbeit!

    Der Trick mit dem Nagellack ist gut, allerdings profitierst du hier mit Sicherheit von der Metallic-Lackierung. Da die ja eh nicht absolut gleichmäßig ist fällt das hier nicht so auf... Praktisch..

    Ansonsten muss ich sagen, dass mir das weiße Pickguard besser gefallen hat, aber das neue verchromte macht schon was her.. Absolut gut ausgeführt und schön bebildert :great:
     
  9. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 25.09.06   #9
    Stimmt! Bei herkömmlichen Uni-Lackierungen bieten sich für diese Tupfer auch die Lackstifte an, die man im Autozubehör bekommt und die man in wirklich allen Farben bekommt, je nach Hersteller.
    Da es nicht für mich war, war mir das egal, zumal dieses Blech auch ein nicht zu unterschätzendes Gewicht hat.
    Danke für das Lob :) .
     
  10. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 25.09.06   #10
    ist schon ne geile sache....sieht auch klasse aus...aber was ist wenn man das alte wieder dranhaben will XD ???
     
  11. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 25.09.06   #11
    Tja dann geht die ganze Sache eben wieder umgekehrt, dafür sind die kleinen Dübel ja nur aus Holz, das läßt ich ja problemlos wieder ausbohren.
    Wenn du natürlich täglich wechseln willst, bietet es sich vllt an, den ganzen Body mit Löchern zu übersäen, da passen bestimmt immer welche :D .
     
Die Seite wird geladen...

mapping