Neues Saxophon; bitte um Beratung!

von kooper, 12.08.08.

  1. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 12.08.08   #1
    Hi Leute!
    Ich möchte unbedingt Saxophon lernen und seitdem mein Bekannter mir ein paar Sachen gezeigt hat bin ich nicht mehr davon abzubringen. Nun ist nur die Frage, was für ein Saxophon ihr empfehlen könnt; worauf ich beim Kauf achten muss und in welcher Preisregion ich mich bewegen sollte, um ein qualitativ gutes Saxophon zu bekommen. Bei meinen Gitarrenschülernen beispielsweise mach ich das so: Ich empfehle immer Gitarren, die zwar preisgünstig sind, die ich aber auch ohne weiteres spielen würde (wenn nicht sogar kaufen würde). Denn ich finde, dass man gerade als Anfänger ein gutes Instrument braucht.

    Schlagt mir mal ein paar Sachen vor. Mein Kumpel spielt ein Tenor Saxophon, die Tonlage fand ich eigentlich ganz angenehm:) Geld spielt im Großen und Ganzen keine Rolle, wie gesagt sollte schon etwas brauchbares für einen relativ günstigen Preis dabei sein.

    Dankeschön!
     
  2. rugbyfreak

    rugbyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 12.08.08   #2
    Also erstmal ist im günstigen Bereich meiner Meinung nach Jupiter immer zu empfehlen.
    http://www.musik-service.de/jupiter-789-gl-f-tenor-saxofon-prx395497704de.aspx
    Das ist jetzt auch schon nicht mehr billig, aber auch ich, der ich schon acht Jahre saxofoniere würde dieses Saxofon gerne spielen.
    Günstiger würde ich, besonders wenn Geld keine Rolle spielt nicht fahren. Der Faustregel nach sollte ein Tenorsax für Menschen mit Ambitionen nicht groß unter einem Tausender liegen.
    Wenns noch billiger sein soll, mal die neue Billig-Serie von Keilwerth angucken.
    https://www.thomann.de/de/keilwerth_st90_iv_ten_goldlack.htm
    Wenns etwas teurer sein darf, ist die Auswahl nahezu unbegrenzt.
    Ein richtiges Keilwerth, das Ex 90 bekommt man für 1750 Euro beim großen T:
    https://www.thomann.de/de/keilwerth_ex_90iii_tensax_goldlack.htm
    Ach ja und Selmer und Yanagisawa gibts ja auch noch:D...
    Hier gilt aber immer: ANSPIELEN
    Denn generell ist das Geschmackssache, wie man schon an meinem Post sieht.
    Ich persönlich bin Keilwerthspieler ( https://www.thomann.de/de/keilwerth_sx90r_tenor_sax.htm) und finde es super.
    Hab aber so ziemlich jedes Saxofon das gängig ist schon angespielt und hoffe dir mit meinen Post geholfen zu haben.
     
  3. Dant

    Dant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    19.10.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #3
    Naja im Prinzip sind Saxophon-Anfängern meiner Meinung nach Yamaha Modelle zu empfehlen.
    Von Jupiter bin ich nicht so überzeugt, aber jeder hat nen eigenen Geschmack.
    Yanagisawa sind sehr gut, aber sind halt preislich schon etwas gehobener.
    Selmer ist meiner Meinung nach für einen Anfänger zu teuer, da musste schon mit mindestens 3000€ aufwärts rechnen.

    Faustregel: Immer anspielen bzw. immer vom künftigen Lehrer anspielen lassen.Normalerweise kann dein(e) künftige(r) Lehrer(in) immer etwas empfehlen was preislich und in Qualitätsfrage gut ist.

    Allerdings würd ich das Saxophon schon so bei minimum 1000€ ansiedeln.
     
  4. rugbyfreak

    rugbyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.07
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 12.08.08   #4
    Das Problem bei Saxofonen ist:
    Ab einer gewissen Preisklasse hören die auf mechanisch Schrott zu sein und dann entscheidet fast nur noch der eigene Geschmack.
    Mein Vorposter und ich sind ein gutes Beispiel.
    Du wirst bei einem 1000 Euro Jupiter und Yamaha keine riesigen Verarbeitungsunterschiede finden.
    Trotzem hält er eher zu Yamaha, ich eher zu Jupiter.
    ANSPIELEN IST PFLICHT
     
  5. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 12.08.08   #5
    @Kooper
    wie die Vorredner schon sagten: ANSPIELEN oder noch besser mit einem SAX-Lehrer eines aussuchen für DICH oder ggf. eines kaufen mit Tauschrecht (nachdem Du es gecheckt hast von Kollegen)

    Deine Lonestar haste sicher auch erst gespielt :-) (geile Klampfe übrigens) verglichen lägst Du bei einem Mittelklasse YAMAHA (475) oder Keilwerth made in europe (steht jetzt so drauf, D/EU Kombinat) SX-90.

    Die billigen Chinesen wären ne Squier Bullet für Dich und SOWAS magst ja hoffentlich nicht DEINEN Schülern verkaufen :-)

    gruß frank

    Ach ja Mundstücksanmessung für Bläser im Sept. im Süden .. auch wenns für DICH noch nicht relevant ist ... in Zusammenarbeit mit www.Musiklehrer.de ... Infos s.u.
     
  6. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 12.08.08   #6

    Hehe danke für diesen netten Vergleich damit kann ich mich ja schon ein wenig orientieren. Natürlich werde ich mit meinem Lehrer dahinfahren und die Sachen testen. Ich wollte aber vorerst mir eine kleinen Einblick in die Saxophonwelt gönnen;)

    Also schau ich mal nach Keitweihrt; Yamaha und den restlichen Marken die ihr mir genannt habt ab 1000 Euro aufwärts anschauen.Ich denke, dass sich da was brauchbares finden lässt. Danke ihr habt mir echt geholfen. Ich meld mich wieder, wenn ich was gefunden habe.!:)
     
  7. Freelancer

    Freelancer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.08
    Zuletzt hier:
    9.10.09
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.08.08   #7
    zwischen einem 1000 Euro Jupiter und nem 1000Euro Yamaha gibt es nen riesigen Unterschied. Selbst wenn sie qualitativ gleich klingen, spielt der Name immer eine große Rolle. Nicht zuletzt beim Wiederverkaufswert.

    Mein Tipp, wenn du weißt, dass du Sax spielen willst und du hast 3000 Euro, dann gib sie aus. Es bringt nix, sich in zwei Jahren zu grämen, weil man doch nur mittelklasse hat.
    Wenn du dir nicht sicher bist, ob du dabei bleibst, rate ich dir zu gebrauchten. Da landet man beim wiederverkauf oft bei +-0.

    Gerade Musiker rate ich, nicht am falschen Ende zu sparen, da die die feinheiten zwischen einem guten und einem mittelmäßigem Instrument viel deutlicher spüren. Klang, Haptik, Optik, Handling.

    Sich erstmal ein leihen und dann auf Suche gehen bringt viel. Jemanden debei zu haben, der Ahnung hat und spielen kann ist immer zu raten.

    Mein Tipp, die Taiwanesen. Klingen gut, für nen guten Preis und einige Firmen haben teilweise recht frische Ideen (z.B. Cannonball)
     
  8. .birgit.

    .birgit. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    17.06.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.08   #8
    hmm also ich hab am ende zwischen jupiter und yamaha überlegt , da mir ein kollege von jupiter eher abgeraten hat, habe ich eigentlich eher zu yamaha tendiert .
    hab dann auch ne halbe stunde immer wieder zwischen den beiden hin und her gewechselt und probiert , aber im endeffekt wurde es doch das jupiter , weil es einfach angenehmer zu spielen war .
    vom klangunterschied hab ich als anfänger natürlich net viel gemerkt , aber ich hab mich mit dem jupiter wohler gefühlt und das war mein entscheidungsgrund .

    viel glück :great:
     
  9. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 18.08.08   #9
    Yamaha, definitiv. Angeblich soll Jupiter einiges aufgeholt haben,
    was Verarbeitung und sonstiges Know-how angeht, trotzdem hat
    sich Yamaha als eine der führenden Marken etabliert und ist hat,
    grade im Anfängerbereich ein unglaubliches Preis/Leistungs-Verhältnis.
    Außerdem hat man bei Yamaha-Saxen einen ziemlich hohen Wieder-
    verkaufswert, wenn es dann doch in ein paar Jahren mal ein besseres
    Sax werden soll. :great:
     
  10. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 29.09.08   #10
    So. Es ist endlich so weit. Ich hab mir ein gebrauchtes Yamaha YTS 62 gekauft. :) Ich wüsste jetzt ganz gerne, was ich für Zubehör brauche und ob ihr mir irgendwelche Lehrnbücher + Realbooks empfehlen könnt. Dankeschön!
     
  11. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 29.09.08   #11
    Cool, die 62er sind ziemlich beliebt :great:

    Zubehör : Das Übliche Wischzeug halt, nen gescheiten Koffer
    und n gutes Mundstück, falls noch nicht vorhanden. Ist ein
    Mundstück dabei ? Wenn ja, was für eins ?

    Noten : Welche Stilrichtung spielst du denn am Liebsten ?
     
  12. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    10.07.16
    Beiträge:
    446
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 29.09.08   #12
    zubehör, falls noch nicht vorhanden:
    halsgurt
    korpuswischer
    s-bogenwischer
    blätter (für den anfang eher schwächere, am besten antesten)
    fett für den korken
    (klappenöl, ich kann das empfehlen, das aussieht wie ne spritze, kommt man gut überall hin)

    ne saxschule für den anfang
    viell. lässt du sie von deinem lehrer aussuchen, der kann dir ne gute aussuchen.

    so, der rest siehe oben ;)
     
  13. aprima

    aprima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.08
    Zuletzt hier:
    21.04.10
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.08   #13
    Hallo,

    ich selbst war vor ca. 3 Jahren in der gleichen Lage wie du und habe mich damals für ein Jupiter 2004 Event Edition entschieden. Es ist angenehm zu spielen und wurde mir auch von meinem Saxlehrer als gutes Anfängerinstrument empfohlen.
    Passt nicht so unbedingt hierher, aber inzwischen habe ich mir überlegt es zu verkaufen, da ich nun beruflich bedingt und auch wohnungstechnisch ohnehin schon seit längerer Zeit nicht mehr zum Spielen kam.
    Falls du weitere Informationen möchtest kannst du dich gerne melden.

    Gruss,
    Astrid
     
  14. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 29.09.08   #14
    Dankeschön! Also es ist ein No Name Mundstück dabei. Was könnt ihr mir denn empfehlen an Mundstücken? Naja ich spiele am liebsten moderne Sachen. Jan Delay gefällt mir sehr gut beispielsweise..
     
  15. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 30.09.08   #15
    Die Frage ist halt erstmal Metall der Kautschuk. Da ist es halt Geschmacksache. Ich spiele lieber Metall. Viele spielen auch sehr gerne Kautschuk. Zweite Frage: wieviel willst du dafür ausgeben?

    Wenn du was ordentliches haben willst solltest du schon so 100-200 Euro einplanen. Evtl mehr.
    Mit Kautschuk kenne ich mich echt nicht aus.

    Bei Metall sind Marken die man mal anspielen könnte: Otto Link, Jody Jazz, Berg Larsen, Dave Guardala*, Dukoff, Selmer und Yanagisawa**.

    Das ist so das, was mir so spontan eingefallen ist. Damit hast du schonmal ne Auswahl, die du probieren kannst.


    *eventuell lässt du es lieber bleiben. Die Dinger sind höllisch teuer und wenn man sie einmal angespielt hat, will man nix Anderes mehr :D.

    **da habe ich nur auf dem Sopran mit Erfahrungen. Aber sehr gute.
     
  16. AndreG

    AndreG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.04
    Zuletzt hier:
    7.08.16
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Hässeland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 01.10.08   #16
    Ich würde an deiner Stelle zunächst auf dem Anfängermundstück spielen, denn ich glaube nicht, dass du sofort weißt, was du willst. Erkenne doch erstmal die Stärken und Schwächen des Mundstücks, dann weißt du auch eher, wo du hin willst, sonst kaufst du jetzt irgendwas und die 100- 300 Euro sind vertan.
    Leg dir noch einen Saxständer zu. Kostet so um die 20-30 Euro. Und leg dir ein Geschirrtuch in den Saxkoffer, da kannste das Instrument und auch die Finger abwischen und deine Gürtelschnalle umwickeln falls die freiliegt. So verhinderst du Kratzer im Lack.

    Gruß Andre
     
  17. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 01.10.08   #17
    Noch hab ich ziemlich wenig Ahnung was den Sound und die Mundstück und Zubehörauswahl angeht. Deswegen werd ich mich wohl vorerst mit meinem Kumpel in Verbindung setzten. Der kann mir da mit sicherheit weiterhelfen.

    Dankeschön für eure Anworten!
     
  18. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 02.10.08   #18
    AndreG hat Recht. Hab in dem Moment nicht so drüber nachgedacht. WAs ich geschrieben hab gilt in nem JAhr so :p^^
     
  19. kooper

    kooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 12.10.08   #19
    Also ich bin gerade dabei ein bisschen Zubehör zubestellen. Momentan sieht mein Einkaufswagen so aus:

    K&M Ständer
    Vandoren Classic Blau 2 Blätter (5 Stück sollten reichen für den Anfang)
    Kölbl S Bogen Wischer

    fehlt noch was?

    Ich hab mich auch nach ein paar Büchern umgeschaut. Welches von den folgenden könnt ihr mir empfehlen?(oder doch lieber ein anderes?):

    Schott Saxophon Sound ;
    Schott Saxophon mein schönstes Hobby;
    Voggenreiter Das Saxophonbuch 1

    Einen Durchziehwischer und einen Gurt hab ich schon. Zwei Metallmundstücke liegen hier auch herum. Eins von Berg Larsen 105 /2 und das andere kommt von F. Lebayle. Beide Mundstücke sind wie gesagt aus Metall.

    Dankeschön für eure Hilfe.
     
  20. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    788
    Erstellt: 13.10.08   #20
    Ich habe "Das Saxophonbuch" Band 1 und 2 und bin damit total zufrieden. Ist gut aufgebaut, sehr anschaulich und verständlich erklärt und man kann meiner Ansicht nach problemlos danach lernen. Die anderen kenne ich leider nicht ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping