Noch einmal: Üben

  • Ersteller Vielfalt
  • Erstellt am
V
Vielfalt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
226
Kekse
298
Hallo,
ich weiß, dass shon viel über das Üben geschrieben wurde. Aber ich habe bis jetzt nichts zu meinem "Problem" gefunden. Vielleicht habe ich es auch in der SuFu übersehen. Wenn ja, tut es mir leid.
Nun zum Problem. In den letzten Monaten konnte ich wieder mehr üben (1 Stunde am Tag) und habe gemerkt, dass es mir guttut. Aber in nächster Zeit kann ich nicht mehr so lange am Tag üben (ca. eine halbe Stunde am Tag). Bis jetzt habe ich es mir so aufgeteilt: Zunächst 5 Minuten Technik-Übungen zum Warmwerden, dann ein Lied, dass ich schon einigermaßen spielen kann und am Tempo arbeiten (15-20 Min). Hierauf wieder eine Technik-Übung mit einer kleinen Pause und dann entweder nochmal ein altes Lied spielen, um es zu verfeinern oder etwas neues lernen. Am Schluss evtl nur noch zum Spass ein paar Minuten einfach "rumklimpern" (also einfach das spielen, wonach mir der Sinn steht).
Meine Farge wäre, wie effektiv kann man die Zeit von einer halben Stunde ausnutzen? Und ist es sinnvoll, dass wenn es möglich ist, dann am Wochenende oder wann anders länger zu üben oder strapaziert das eher dann die Gelenke?
Ich wünsche noch einen schönen Abend allerseits! Genießt die Sonne!:)
 
Eigenschaft
 
Knarrenheinz
Knarrenheinz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.16
Registriert
26.12.05
Beiträge
856
Kekse
601
Ich würd mir da überhaaaupt nich so ne große Sorge drum machen :/

Also wenn du kein angehender Musikstudent bist, dann spiel doch einfach so viel wie du grad möchstest......ich halte es für unwahrscheinlich dass du jeden tag nur genau ne halbe stunde zeit findest zum spielen.
Ich würds mal mit mehreren kleinen Einheiten versuchen.....zB. 2x 20minuten am Tag. (wobei die 20minuten halt nur so pimaldaumen sind)
Denn 20 Minuten hat man doch immer mal irgendwo zwischendurch Zeit.
Und es soll angeblich auch förderlicher sein als am Stück zu üben.

Plan das nicht so durch, dadurch wird aus dem Hobby nur Verbissenheit (ist jedenfalls meine Erfahrung damit)
 
B
BenChnobli
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.11.21
Registriert
27.09.06
Beiträge
13.295
Kekse
73.105
Ich würde in deiner situation nicht jeden tag einzeln verplanen, sondern grössere übungsblöcke zu zielen zusammenfassen.

Der start jeder übungseinheit mit einigen minuten dehnen/technik ist ein guter ansatz.

Dann aber würde ich eher wochen- oder zweiwochenziele setzen. Zehn übungsstunden für ein ziel lassen sich leichter "verplanen" als ein haufen von 20-minutenblöckchen. So lange du dein ziel nicht aus den augen verlierst, kannst du auf diese oder ähnliche weise auch deinen launen und der jeweiligen tagesform besser rechnung tragen.

Gruss, Ben
 
Axel S.
Axel S.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.08.11
Registriert
24.08.05
Beiträge
2.112
Kekse
3.537
Ort
Heimat der Heckschnärre
Also ich mach mir da überhaupt kein Plan.
Wenn ich Lust habe, fang ich an zu spielen.
Kann sein, dass ich dann den Verstärker nach 3 Std wieder ausmache, kann aber auch sein, dass ich die Gitarre schon nach einem Stück wieder weglege.
Ist doch Hobby und soll Spaß machen!
Bloß kein Stress!
 
V
Vielfalt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
226
Kekse
298
Danke für die Tipps und Anregungen. Das hat mir schon sehr viel weitter geholfen. Aber dass ich mehrmals am Tag kürzer üben kann, wird wohl auch nichts (muss erst sehen, aber das geht, denke ich nicht), ich muss ja bie A-Gitarre auch auf die Ruhestörung aufpassen, sonst kommt noch die Polizei;)
 
Knarrenheinz
Knarrenheinz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.16
Registriert
26.12.05
Beiträge
856
Kekse
601
Was haste denn so viel zu tun im Moment?
 
V
Vielfalt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
226
Kekse
298
Studium: Diplomarbeit
 
Knarrenheinz
Knarrenheinz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.16
Registriert
26.12.05
Beiträge
856
Kekse
601
Ui
und in so einer Zeit machst du dir so einen Kopf über die Gitarre?
Ich würde gerade jetzt versuchen, um den Kopf etwas davon wegzukriegen, jeden Tag ein bisschen locker Gitarre zu spielen.....ohne viel Technik und co.
Wenn du das Gitarrenspiel genau so verbissen angehst wie deine Diplomarbeit, wirst du glaub ich früher oder später wahnsinnig...
Ich erleb das grad mit dem Abitur.....ab und zu muss ich einfach mal was völlig ungezwungenes und anderes machen als lernen ....
 
V
Vielfalt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
226
Kekse
298
Ok, danke, ich werde schauen, wenn ich Zeit habe, spiele ich. Es ist teilweise dann schon entspannend, am Abend noch ein bischen zu spielen. Eure Antworten haben mir viel geholfen.:great:
 
gitwork
gitwork
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.12.17
Registriert
24.04.04
Beiträge
209
Kekse
424
Ort
Arezzo/Italia
Bis jetzt habe ich es mir so aufgeteilt: Zunächst 5 Minuten Technik-Übungen zum Warmwerden, dann ein Lied, dass ich schon einigermaßen spielen kann und am Tempo arbeiten (15-20 Min). Hierauf wieder eine Technik-Übung mit einer kleinen Pause und dann entweder nochmal ein altes Lied spielen, um es zu verfeinern oder etwas neues lernen. Am Schluss evtl nur noch zum Spass ein paar Minuten einfach "rumklimpern" (also einfach das spielen, wonach mir der Sinn steht).

Ich glaube das ist ein sehr guter Plan!
Egal wieviel Zeit du hast, dein Üben sollte alle Aspekte: (Technik, musikalische Arbeit, lustvolles Drauflosspielen) beinhalten. Wenn du nur Technik machst wirds seelenlos, nur drauflosspielen bringt dich nicht weiter, nur schwere Stücke ausarbeiten verkrampft....

viel Erfolg und Lust am Spielen!

gruss
gw
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben