Noch kein name - Deutsch

von schalampi, 02.05.07.

  1. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 02.05.07   #1
    Hi, also ich habe im moment immer mal so ein paar Einfälle, nur ich weiß nicht ob es überhaupt was taugt und will es auch nicht den anderen zeigen. Es ist ein deutscher Text und geht darum das man sich überall anpassen muss. Ist auch noch nicht komplett, ich würde nur gern ein paar Meinungen hören.

    Jede Nacht gehst du raus
    in die schwarze, kalte Nacht
    auf der Suche nach der Antwort
    die dir Sorgen macht

    Wenn du allein bist, bist du anders
    bist so wie du es willst
    ohne Angst nicht zu reichen
    und nichts kann dich mehr halten

    Dein Alltag schmerzt so sehr
    du hast keine Hoffnung mehr
    bist nicht der Mensch der du seien willst
    verstellst dich für den Rest der Welt

    Mit dem Rest bin ich mir nicht sicher, ich würd nur gern wissen ob ich auf so etwas aufbauen kann.

    Danke.
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 02.05.07   #2
    Klar lässt sich darauf aufbauen. Aus Angst nicht gut genug zu sein, verstellt sich die Person, ist zwar kein Neues Thema, lässt sich aber gut damit arbeiten. Reimschema muss ja nicht, die Metrik liest sich für mich nicht wirklich flüssig, aber das sieht aus den Augen des Autors oft anders aus.
    Ich würde dranbleiben, und zeig ihn ruhig mal den anderen, aber erst wenn er fertig ist ;)
     
  3. schalampi

    schalampi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 02.05.07   #3
    beim ersten mal verschrieben... mit dem zwei mal Nacht. Beim dem zweitem Mal Nacht kommt "Welt". Das mit dem nicht reichen ist so gemeint, wie du es verstanden hast, nur da weiß ich auch noch nicht zurecht. Danke schonmal!
     
  4. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 04.05.07   #4
    hey ich lass auch mal was dazu ab...

    ja ich schließe mich an. nicht neu aber ne gute basis.

    sie zu dass du konkrete bilder einfließen lässt. warum keine hoffnung. warum verstellt sich die person und warum läuft sie allein durch die strassen? diese fragen sollten zum. teils beantwortet werden damit man sich reinversetzten kann.

    schreibstil und rhytmik sind für mich i.O.
    reim muss nicht, klar!

    evtl wäre der workshop lyrics für dich interessant. schau doch mal rein.
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.011
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 04.05.07   #5
    Na gut, dass wir keine anderen sind ...

    Nee - ist schon klar.
    Wie schon andere angemerkt haben, würde ich an einigen Sachen noch feilen. Das ist aber ganz normal - schließlich haust Du ja auch nicht auf Anhieb einen kompletten Song raus, sondern Du hast ein tolles Riff oder eine Melodie - und dann fängt halt die Arbeit an.
    Okay - ich mache mal ein paar Anmerkungen:

    Jede Nacht gehst du raus
    in die schwarze, kalte Welt
    schwarz und kalt finde ich persönlich ein bißchen abgegriffen - zumal: was soll die Nacht denn anders sein als schwarz? Überleg da noch mal - ist jetzt kein unbedingtes Muss, aber wenn Dir was besseres einfällt, wärs schon schöner, denke ich.
    auf der Suche nach der Antwort
    die dir Sorgen macht das ist gut - das erzeugt Spannung

    Wenn du allein bist, bist du anders
    bist so wie du es willst
    ohne Angst nicht zu reichen
    Vorschlag: ohne Angst, nicht zu genügen
    und nichts kann dich mehr halten

    Dein Alltag schmerzt so sehr
    du hast keine Hoffnung mehr
    Die beiden Zeilen sind auch ein bißchen klischeehaft. Überleg da noch mal.
    bist nicht der Mensch der du sein willst
    verstellst dich für den Rest der Welt


    Bis jetzt beschreibst Du quasi zwei Zustände:
    alleine - ohne Angst
    "draußen", "vor anderen" - Angst, nicht zu genügen, die Erwartungen nicht zu erfüllen.

    Spannend zu erzählen kann folgendes sein:
    Wie äußert sich der Konflikt sonst noch?
    Wie entwickelt er sich?
    Findet die Person eine andere Person, bei der er das Gefühl, nicht zu genügen, nicht hat?
    Spitzt sich der Konflikt zu (tendenziell in Richtung Schizophrenie bzw. Phobie) oder wird eine Lösung gefunden?
    Findet überhaupt eine Entwicklung statt?
    Gibt es eine Situation, in der dieser Konflikt sich manifestiert - quasi ausbricht - und was passiert dann?
    Du könntest auch mehr über die Person erzählen:
    War es früher besser oder schlimmer oder immer so?

    Für eine mögliche Ausweitung des Textes gibt es etliche Ansätze.
    Wichtig ist, dass Du Dir ein klares Bild von der Person, der Situation, der Handlung und der Atmosphäre machst und dies im Text einbaust.

    Viel Erfolg dabei!

    x-Riff
     
Die Seite wird geladen...

mapping