NoiseGate // Extremes Metal-Riffing

von Hooka, 30.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Hooka

    Hooka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    2.08.08
    Beiträge:
    18
    Kekse:
    -146
    Erstellt: 30.11.08   #1
    Hey Leute,

    ich habe schon des Öfteren gesehen, das Metalgitarristen Rack-Noisegates verweden und zwar in bestimmten Settings für kurzes, präzises Riffing. Die Funktionsweise eines Gates zur Reduktion von Nbengeräuschen und Feedbacks ist mir klar, ich kann mir allerdings noch nicht vorstellen, wie ein Noisegate bei bestimmten Riffings eingesetzt wird. Der Gitarrist von Arch Enemy zB nutzt das und hat auf seinem Midi-Switch einen separaten Sound Rythm plus Gate. Toll wären ein paar Settings, die ich mal testen kann. Ich spiele Powerball und habe ein Gate in meinem G-Force.

    Danke
     
  2. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 01.12.08   #2
    Sowas habe ich auch, aber das ist recht leicht einzustellen, beim G-Force wirds wahrscheinlich auch so sein, hab nämlich das G-Major. Du machst den Amp auf deiner Zerre an und deine Gitarre mit den Outputstärksten Hummis an und lässt erstmal "rauschen", dann mach das Gate zu bis es extrem greift und hier muss die Einstellung extrem schnell zu gehen. Dann spielst du leicht(!) einen Ton, wenn der gut zu hören ist, dann noch etwas extremer einstellen bis eine Art Effekt hervorgerufen wird, wie wenn eine Batterie im Zerrpedal fast alle wird. Somit bekommst du extremes Gating hin und für manche Riffingsachen hört sichs einfach stakkatoartiger an. Das neue Marshall-Top vom King hat sowas schon integriert um solche Sounds zu reproduzieren, geht aber auch mit jedem Gater...
     
Die Seite wird geladen...

mapping