Nord Piano 3 im Wohnzimmer - Lautsprecher?

T

Toffer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Mitglied seit
17.01.17
Beiträge
4
Kekse
0
Hi allerseits,

ich bin neu hier und bitte verzeiht mir, wenn ich eine Frage stelle, die vielleicht schon mehrfach beantwortet wurde... eine Forensuche in so einem umfangreichen Forum ist - meiner Meinung nach - immer schwierig.

Ich überlege ernsthaft, mir ein Nord Piano 3 zuzulegen. Dazu habe ich diverse Reviews gelesen, gesehen und hatte auch schon - wenn auch eine leicht andere Tastenmechanik - ein Nord Stage 2 EX bei mir und darauf gespielt.

Hauptsächlich bin ich Klavierspieler und dabei hat mich die Tonerzeugung und Keyboard-Haptik des Nord Stage 2 EX schon sehr überzeugt. Bis heute habe ich daheim ein Roland F-110 Digital-Piano, welches ich gerne durch ein Nord Piano 3 ablösen würde.

Nun aber das Problem... Klar, das Roland hat integrierte Lautsprecher... das Nord Piano 3 nicht.

Deshalb die Frage... was wäre denn eine sinnvolle Tonausgabe für das Nord "für daheim"?

Ich habe direkt neben dem jetzigen Roland (das ersetzt werden soll) meine KRK Rokit 8" stehen, aber um 90° nach links gedreht, da dort mein PC steht.
Darüber hat schon das Nord Stage 2 EX gut geklungen (wenn auch etwas dünn in den Mitten... ;-)).

Aber die Lautsprecher dürfen gerne etwas kleiner und "präziser" sein, damit ich sie direkt vor dem Nord an der Wand anbringen kann.

Tipps dazu? :rolleyes1: (und im Voraus... ja, ich werde das Nord auch aus dem Wohnzimmer abbauen und zu Auftritten mitnehmen. Wenn es ein rein stationäres Gerät wäre, würde ich mich nach einem anderen, "klassischen" elektrischen Piano umsehen).
 
schmatti

schmatti

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
23.03.07
Beiträge
911
Kekse
1.232
Ort
Neustadt bei Cbg.
Mein NP3 läuft über die Adam A7. Grandios in einem Wort. Meine Empfehlung sind die Adam A7x oder die Adam A5x.
 
stuckl

stuckl

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
18.04.07
Beiträge
7.326
Kekse
4.330
Adam möchte ich auch empfehlen.
 
O

ollik007

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.17
Mitglied seit
09.12.11
Beiträge
33
Kekse
1
ein kleiner Beitrag meiner Erfahrung:
1. die Entscheidung für das Nord dürftest Du nicht bereuen. Ich selber habe es mir gerade gegönnt. Allerdings als Upgrade von einem Oldtimer (Kurzweil k 2500XS+), der mich immer mehr genervt hat (Nur die Piano-Sounds, und die eigentlich schon vor 15 Jahren ;-) Das ganze seit 5 Jahren neben einem echten (upright) Klavier ).
Von Internet-Beispielen her war ich lange skeptisch (vor allem: zu dünn vor allem in den hohen Lagen), aber als ich es dann gespielt hatte (neben Dexibell, Kawai und Yamaha) war die Sache schnell klar. Gerade Roland ist doch sehr Hifi-mässig, Loudness-heavy, und immer in den Mitten schwach und dünn.
Muss aber auch sagen, dass ich irgendwann an dem Punkt war, dass ich nominell schlechtere Digigalpianos mit eingebauten Lautsprechern "besseren" Samples vorgezogen habe - einfach weil kein Lautsprecher der Welt einen Klavierklang mit allen Resonanzen am Klavier und im Raum eines "echten" Instruments je wiedergeben wird können; ein fest eingebauter Lautsprecher liess meiner Meinung nach ein Instrument, wenn auch mit schlechterem Klang wenigstens etwas "leben", einfach weil so ein ganzes hässliches Digitalpiano Gehäuse irgendwie mitschwingt.
(P.S. Ah, und weil Du auf die Tastatur ansprichtst - ich fand zuerst die Stage 2 EX (meine ich) auch erstaunlich gut - ich mag aber auch klar definierte, "technische", schwergängige Tastaturen. Aber das 3er Piano ist wirklich noch einmal näher an einem echten Klavier dran bzw. entsprechend abgestimmt; das war es mir wert, dann doch das Piano und nicht das vielleicht universellere Stage zu nehmen)

2. Recht spontan habe ich mir die Neumann (KH 120) dazu gekauft. Hatte im direkten Vergleich Adams, Dynaudio, KRK, Focal gehört. Dann kurze Internet-Recherche und spontan zugeschlagen. Ich habe es definitiv nicht bereut - in einem Test stand etwas in die Richtung, man vergisst, das es Lautsprecher sind. Daran denk ich beim spielen jetzt ab und zu. Bei allen Limitierungen einer Box - für akustische Instrumentenwiedergabe - bin ich nach 4 Wochen SEHR zufrieden.
P.S. ich hatte lange Zeit ältere KRK (V8 oder so) im Einsatz - die hatte ich aber irgendwann zum Klavierspielen "über", aussdem hatte mein (recht kleiner Sohn ;-) ) die Membranen der Speaker "untersucht"... auch destruktiv :)

Beim Nord kannst Du sehr einfach equalizen und die Anschlagdynamik (grob) verändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tonkämpfer

Tonkämpfer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.21
Mitglied seit
16.09.05
Beiträge
372
Kekse
612
Habe mein Nord Electro verkauft und gegen ein Dexibell Vivo P7 umgetauscht. Die eingebauten Lautsprecher lassen das Gehäuse zum gewissen Teil mitschwingen und sind schon relativ gut.
Zusammen mit der "Kiste" Creative Roar 3 ergibt sich ein realistischer Pianosound.
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/dexibell-vivo-p7-test.html
https://www.amazon.de/Creative-Trag...id=1484742458&sr=8-1&keywords=creative+roar+3.
Habe auch noch Nahfeldmonitore von Adam ( F5 ). Die eingebauten Lautsprecher des Dexibell mit dem Kästchen von Creative klingt auf jeden Fall echter. Die Dynamik des Dexibells ( Pop - Grand ) ist den Samples der Nord -Serie nach meiner Meinung überlegen. Und das Preis / Leistungsverhältnis auf jeden Fall um einiges günstiger. Ich weiß, das ich da als Querdenker mit meiner Meinung ziemlich alleine da stehe. Aber Musiker die es bei mir Zuhauses gehört haben, waren bisher alle erstaunt und begeistert. Ist halt keine klassische Komibination von DP und Nahfeldmonitor, die auch nicht unbedingt das non + ultra sein muß, weil der Sound ( nach meiner Meinung ) schnell langweilig wird, weil einfach zu glatt gebügelt.
Als Hinweis : Bin Hobbymusiker und bekomme keine Provision für die sich immer wiederholende Empfehlungen :eek2:

......ach ja, um auf das eigentliche Thema einzugehen : mit den Nahfeldmonitoren von Adam F5 bin ich eigentlich auch sehr zufrieden, aber wie gesagt, klingt mir mit Nahfeldmonitoren zu steril.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Toffer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Mitglied seit
17.01.17
Beiträge
4
Kekse
0
Wow, vielen Dank für eure vielen und recht ausführlichen Tipps! :great:

Ich werde mich mal durch die genannten Quellen wühlen, mir ein Bild verschaffen und mich wieder melden...
 
T

Toffer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Mitglied seit
17.01.17
Beiträge
4
Kekse
0
Also ich denke mal, dass mir etwas in der Art der Adam A5X schon vollkommen genügen dürfte, wobei ich mir noch nicht so sicher bin, ob ich damit nicht schon "mit Kanonen auf Spatzen schieße"... Wie erwähnt, das sollen Lautsprecher für das Wohnzimmer sein, es geht mir nicht um eine Tonstudio-Ausstattung.

Die Eve Audio SC204 z. B. gehen schon in die Richtung die ich möchte. Kompakt, offensichtlich gut...könnten schon völlig ausreichend sein (oder fehlt es dann "untenrum"?).

Neumann KH120... genial, dass man sie auch an die Wand schrauben könnte, aber die sind mir etwas zu teuer (wenngleich bestimmt sehr gut).

Schwierig schwierig....

Das Dexibell habe ich mir auch mal zu Gemüte geführt, wobei meine Entscheidung auf das Nord eigentlich schon gefallen ist (mir gefallen einfach die netten Gimmicks wie die Simulation des Damper-Geräusches und die Möglichkeit, die Samples fast beliebig zu tauschen).
 
Tonkämpfer

Tonkämpfer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.21
Mitglied seit
16.09.05
Beiträge
372
Kekse
612
Das Dexibell habe ich mir auch mal zu Gemüte geführt, wobei meine Entscheidung auf das Nord eigentlich schon gefallen ist (mir gefallen einfach die netten Gimmicks wie die Simulation des Damper-Geräusches und die Möglichkeit, die Samples fast beliebig zu tauschen).

Auch wenn´s jetzt off topic ist : Geht beim Dexibell auch alles. Sampleformat ist .sf2 ( = soundfont ), Dämpfer- und Hammergeräusche sind lautstärkemäßig regelbar. Bedienung aber zugegebenermaßen etwas umständlicher über Untermenüs, als beim Nord. Auch die Anschlagempfindlichkeit ist weitaus präziser einstellbar ( 7 echte hörbare Stufen ).
 
T

Toffer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Mitglied seit
17.01.17
Beiträge
4
Kekse
0
OT ist kein Ding... Echt, dass Teil frisst sf2? Das kenne ich noch aus meiner "Soundblaster"-Zeit von vor ca. 15 Jahren (damals mit Logic 5.5 unter Windows benutzt). Waren echt ein paar geniale Samples damals schon verfügbar *In Erinnerungen schwelg* (mitunter auch Pianos)! :great:

Ich habe mich aber einfach in die Haptik und die einfache Regelung des Nord verliebt (auch wenn mir die Farbe nicht gefällt). :)
 
Tonkämpfer

Tonkämpfer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.21
Mitglied seit
16.09.05
Beiträge
372
Kekse
612
Das Gehäuse des Nord 3 habe ich damals mit Carbonfolie foliert. Sah recht edel aus.
 

Anhänge

  • nord-carbon.jpg
    nord-carbon.jpg
    142,1 KB · Aufrufe: 315
  • nord-carbon.jpg
    nord-carbon.jpg
    142,1 KB · Aufrufe: 222

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben