Normales Drumset oder lieber E-Drums

von Tungdil, 29.01.07.

  1. Tungdil

    Tungdil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    14.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #1
    Hey ihr,

    Ich spiel jetzt seit ca. einem halben Jahr Drums und brings mir bis jetzt selbst bei. Spiele zur Zeit auf einer New Sound BD, sowie Hardware, mit Paiste Becken und Scott Toms. Zum einen klingt das Set schlecht zum anderen gehört es nicht mir sondern einem Freund von mir der aufgehört hat zu drummen.
    Jetzt will ich mir ein neues Set zulegen. Kostenbereich: 1000 €
    Meine Frage ist nun ob ich mir ein normales Drumset kaufe oder doch lieber E-Drums. Das Problem ist, ich kann daheim nicht weiterhin so laut spielen, muss aber in meiner Band doch noch reinhauen können. Mit E-Drums könnte ich daheim schön leise proben und mit einem Verstärker auch in der Band spielen. Andererseits find ich es vom Gefühl her viel schöner vor einem richtigen Drumset zu sitzen und auch das kaufen eines Verstärkers spricht eher gegen E-Drums. Ein normales Drumset kann man ja auch mit Übungspads spielen. Das wäre ja dann auch leiser.

    Zusammengefasst:
    -spiele laut in einer Band
    -und leise daheim

    E-Drums oder nicht?

    Grüße und schon mal vielen Dank für Antworten
    Tungdil
     
  2. CHdrummer

    CHdrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    221
    Erstellt: 29.01.07   #2
    meine meinung:
    kauf dir ein akkustisches set (normales set)
    weil:
    1. findest du es schöner zum spielen, was dir freude am instrument und am lernen gibt und
    2. kannst du zuhause ja leise spielen, denn auch dass will geübt sein...
    richtig reinhauen kannstdu ja in der probe oder sonst einmal in den bandraum gehen(oder is der bei dir zuheuse?)

    herzlichst
    tobi
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 29.01.07   #3
    mh äh frage:

    du möchtest dein schlagzeug also jede woche auf und ab bauen und in den proberaum schleppen?

    für n 1000er würde ich mir gebraucht für daheim n edrum für 400-500 euro holen (zB Yamaha DTX 2.0 ) und vom rest n gebrauchtes set fürn proberaum (pearl export, mapex mars, sonor 2003 usw gibts für den preis schon mit becken gebraucht)

    aus die maus :)
     
  4. CHdrummer

    CHdrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    221
    Erstellt: 29.01.07   #4
    auch eine gutemöglichkeit...wobei wenn ich das schlagzeugspielen weiterhin gut gefällt wird er schneller unzufrieden mit seinem equipment
     
  5. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 29.01.07   #5
    och man bekommt schon ordentliche sachen, wenn man bereit ist zu suchen und zu warten
    für sagen wir mal 550 euro (a-drum) bekommt man schon gebraucht ordentliches zeugs was ne weile halten sollte :)

    oder er kauft sich zunächst n gebrauchtes edrum für 500 euro und spart sich für ein a-drum erstmal 800 euro an.
    solange wie er spart kann er das edrum im proberaum über die PA laufen lassen (hab ich auch mal ne zeitlang gemacht, funzt wunderbar)
     
  6. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 30.01.07   #6
    Hi Tungdil,
    willkommen im Board, viel Spaß und gute Info´s kann man hier haben!

    Nun zu Deiner Frage:
    Ich war sehr erleichtert, als ich Deine Frage las. Endlich einmal nicht die Frage "Welches Drumset soll ich mir kaufenß" oder "ist Set A besser als Set B?" !
    Die Frage von unserer DrummerIn (die im übrigen hier die amtliche Koryphäe bezgl. quasi allen Drumsets und Herstellern weltweit der letzten 500 Jahre ist!) ist genau die, die auch mir spontan in den Kopf gekommen ist. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

    1) Du spielst seit einem halben Jahr. Wo? Zu Hause oder mit einer Band?
    2) Wenn zu Hause, hast Du schonmal mit Band gespielt?
    3) Hattest Du schonmal einen Lehrer oder planst Du, Unterricht zu nehmen?

    Ein Drumset - egal wie groß - kann einfach nicht ständig auf- und abgebaut werden, Du must daher darauf achten, daß dort, wo es steht, auch Dein persönlicher Proberaum sein wird, nicht nur der einer Band! Das ist mit Aufwand verbunden und daher zu beachten.
    Klar, die Variante "Beides", die DrummerIn dargelegt hat, würde natürlich so einiges an evtl. Problemen lösen. Stellt sich nur die Frage, ob das der richtige Weg ist. Zweimal gebraucht zu kaufen ist nichts schlechtes, nicht mißverstehen. Es könnte aber durchaus sein, daß Du dann nach einiger Zeit mit der einen oder anderen Entscheidung nicht mehr zufrieden bist und bereust. Grundsätzlich würde ich Deine erste Meinung, ca. 1000€ in ein set zu investieren, teilen wollen. Dafür bekommst Du definitiv etwas ordentliches und Geld für etwas Blech und/oder Zubehör sollte auch noch drin sein.

    Aber wie auch immer Du Dich entscheidest, bitte stelle Dir selbst ein paar Fragen, bitte auch die von mir gestellten. Und mache Deine Entscheidung auch von den gefundenen Antworten abhängig. 1000€ sind kein Pappenstiel, das sollte überlegt sein, es sei denn, Du trocknest Dich morgens nach dem Duschen mit 100€ Scheinen ab.

    BumTac
     
  7. Tungdil

    Tungdil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    14.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.07   #7
    Hi

    Vielen Dank erstmal für eure Antworten. Die Sache mit Proberaum sieht zur Zeit so aus: Noch ist der Proberaum bei mir im Keller. Sehr praktisch. Da meine Eltern allerdings die Grenze von nur einmal pro Woche proben gesetzt haben und sich meine Band relativ schnell entwickelt (proben seit 3 Monaten und hatten schon 2 Auftritte) werden wir uns wahrscheinlich bald nach einem neuen Proberaum umsehen müssen. In den könnte ich ja dann mein jetztiges Drumset (das meines Freundes) stellen. Brauche ich also nur noch eines für daheim, mit dem ich aber auch auf unseren Auftritten spielen könnte. Da empfiehlt sich ein A, oder?

    Grüße
    Tungdil

    Edit: Bin zur Zeit am überlegen, ob ich Unterricht nehmen soll oder nicht. Ich denke mir ich werde ca. 1 Jahr Unterricht nehmen (mehr werden mir meine Eltern auch nicht erlauben/bezahlen) Ist das sinnvoll
     
  8. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 30.01.07   #8
    Nein, ist nicht wirklich sinnvoll. Nach einem Jahr Unterricht geht es FRÜHESTENS mit dem los, was der normale Mensch als Schlagzeugen bezeichnet. Ausser du nimmst die 2mal pro Woche eine Stunde intensiv-Unterricht, bieten bisher auber auch nur die wenigsten Lehrer/Schulen an. Ausserdem wird das ziemlich ins Geld gehen, da brauchst du dann für ein Jahr fast nochmal 1000€ :o

    Gruß, Ziesi.
     
  9. benner

    benner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    11.11.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    546
    Erstellt: 30.01.07   #9
    Ich würde schon sagen, dass es sinnvoll ist. Mag sein, dass du nicht viel lernst, was du dann direkt in deiner Band verwenden kannst, aber dein Lehrer sollte ja auch auf die richtige Technik achten und das ist enorm wichtig. Wenn man sich einmal eine "falsche" bzw. schlechte Technik angeeignet hat, ist es besonders schwer, sich das wieder abzugewöhnen, ich weiß wovon ich rede, hatte 1,5 Jahre gespielt vor meinem ersten Unterricht.
    Mein Fazit: erwarte keine Wunder von einem Jahr Unterricht, aber nimm soviel wie möglich davon mit, es wird nicht umsonst sein. Ist zumindest meine bescheidene Meinung :D
     
  10. Frawo

    Frawo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    In der Lüneburger Heide
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    500
    Erstellt: 30.01.07   #10
    Besser 1 Jahr Unterricht als gar keiner ...

    Auch in einem Jahr kann man ne menge Dinge lernen, die man sich allein vielleicht falsch angeeignet hätte (z.B. Schlagtechnik). Und wer weiß, vielleicht ändert sich Deine finanzielle Situation ja in diesem Jahr oder Deine Eltern zahlen doch weiter, weil sie sehen, daß Du dabei bleibst, und und und ...
    Also ich würd das Jahr erstmal Unterricht nehmen und danach wird sich schon irgendwas ergeben.

    Gruß,
    Frawo

    Edith: Ups, benner war schneller!
     
  11. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 31.01.07   #11

    Quark.

    Da der Threadersteller zumindest schon in einer Band spielt, mit Gigs, sollte er auch schon die ein oder anderen Basics am Set beherrschen.

    Wenn er im Unterricht erst mal die Grundlagen wie saubere Stockhaltung, Noten, erste Rudiments, Rolls, usw. lernt, geht da kein Jahr drauf. Die Wirbel sind dann zwar noch nicht wirklich schnell und ausgereift, aber das braucht mit und ohne Lehrer Zeit.
    Wenn die Grundlagen erst mal sitzen ist es auch leichter alleine weiter zu machen.

    Zudem wird sich dann zeigen, wie die Eltern das mit dem weiteren Unterricht sehen.
    Aber das wurde ja schon oben gesagt.

    Moderner Unterricht baut heute nicht mehr nur auf dem erlernen von Rudiments und reine Snaretechnik ab, da wird heute viel mehr geboten.

    Am besten sind in diesem Bereich die renommierteren privaten Musikschulen wie Drummers Focus, Modern Music School usw.
    Da wird oft sehr vielseitig und auch besonders Schülerorientiert gelehrt und kein festes Programm abgespult. Da geht es dann auch schon mal um Stimmtechniken und ergonomischen Aufbau und nicht nur um die Mühle.
     
  12. Tungdil

    Tungdil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    14.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #12
    Vielen Dank euch allen.
    So wie es aussieht nehme ich jetzt ersrtmal Drum Unterricht, bis mir meine Eltern das nicht mehr bezahlen. Bob hat ja schon Recht. Die Basics kann ich so halbwegs. Vom Drumset her, hole ich mir ein Akkustisches.
    Viele Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping