Optimales Anschließen meiner Studio-Monitore

von Lost Freedom, 01.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. Lost Freedom

    Lost Freedom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    1.029
    Kekse:
    462
    Erstellt: 01.07.10   #1
    Hallo zusammen,

    heute sind sie endlich gekommen, meine ersten "richtigen" Studio-Monitore. Bisher hatte ich mein Homerecording-Studio lediglich mit miener HiFi-5.1-Anlage beschallt. Da ich jetzt aber ordentliche Monitore habe, möchte ich diese auch bestmöglich bzw. so anschließen, dass es am praktischsten oder logischsten ist.

    Als Interface nutze ich ein Phonic Firefly 808U. Zum Aufnehmen, Mischen und Mastern nehme ich Cubase.

    Die erste Überlegung ist, dass ich die Monitore in Cubase über den Control Room anpreche, nicht mehr wie bisher über den Master-Bus (ich weiß, das war alle andere als optimal).
    Daher werde ich sie nicht an den Main-Out des Firefly's hängen, sondern an zwei der acht analogen Ausgänge, in dem Fall die Kanäle 3/4.
    Grund: Auf den Main-Out werden alle 8 Kanäle geroutet, was ich ja nicht möchte. Beispeil: Ich route auf 5/6 zudem einen Kopfhörer-Mix. Auf dem Main-Out wären dann die Signale von 3/4 und 5/6 zu hören.
    Wenn ich mich nicht irre, ist das soweit richtig durchdacht.

    Nachteil: Die einzelnen Kanäle des Firefly's haben keine Volume-Regler, daraus folgt dass ich die Lautstärke des Monitor-Mixes nur noch software-seitig oder an der Rück-Seite der Monitore steuern kann. Find ich persönlich eher unschön. Als Lösung habe ich mir gedacht, mir einen Rack-Mixer, z.B. den BEHRINGER RX 1602, anzuschaffen. Damit könnte ich zum einen die Lautstärke der Monitore indirekt regeln und zugleich die Monitore im Bedarfsfall mit einem weiteren Interface ansprechen, wenn ich z.B. Gitarren mit meinem POD X3 Pro aufnehme.
    Ist das eine gute Idee?

    Mir kommt es jetzt zwar so vor, als ob ich etwas vergessen habe, aber ich glaube das waren soweit meine Überlegungen, wie ich alles verkabeln und routen will.
    Die Frage nun an die Erfahrenen unter euch: Ist das zweckmäßig oder eher etwas umständlich?
     
  2. Perfect Drug

    Perfect Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    1.181
  3. Lost Freedom

    Lost Freedom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    1.029
    Kekse:
    462
    Erstellt: 01.07.10   #3
    Ich möchte aber eben die Monitore auch noch ggf. durch anderen Signalquellen ansprechen können, wie z.B. meinen POD.
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    8.958
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.101
    Erstellt: 04.07.10   #4
  5. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
  6. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    8.958
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.101
    Erstellt: 04.07.10   #6
    Kommt darauf an, was einem wichtiger ist. An dem Mackie kann man z.B. bis zu 6 Stereo-Quellen anschließen. Des Weiteren gibt es einen Recording-Bus (Alt 3-4), EQs zum schnellen Anpassen/Regeln der Signale etc. pp. Einfach genauer die Features anschauen, um entscheiden zu können, was besser passt.
     
  7. Lost Freedom

    Lost Freedom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    1.029
    Kekse:
    462
    Erstellt: 04.07.10   #7
    Also da noch keiner was am Prinzip auszusetzen hatte, wie ich der Verkabelung plane, gehe ich mal davon aus, dass das alles passt?

    Zu de Geräten: Auc hier nehme ich an, dass ihr meiner Meinung seid, dass ich etwas brauche um a) die Lautstärke zu regeln und b) die Monitore mit verschiedenen Quellen ansprechen zu können. Mir persönliche würde das Behringer sehr gut gefallen, weil es keinen EQ-Schnick-Schnack weiter hat, den ich nicht brauche und zweitens kann ich es in mein Rack einbauen, was mir sehr wichtig ist! Mir kommt es aber so vor, dass ihr mir mit dem Vorschlagen der anderen Geräte vom Behringer abraten wollt. Oder irre ich mich und ihr wollt mir nur ein paar Alternativen aufzeigen?
     
  8. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 04.07.10   #8
    Behringer Geräte neigen halt sehr oft dazu, als Rauschgenerator zu funktionieren ...
     
  9. Lost Freedom

    Lost Freedom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    1.029
    Kekse:
    462
    Erstellt: 04.07.10   #9
    Ja weren ja nicht umsonst of als Rauschinger bezeichnet ;-)
    Aber dieses Gerät bekommt sogar recht gute Bewertungen, dass es sich mal um ein rauscharmes Behringer-Produkt handelt und im Endeffekt kann es genau das, was ich möchte. Wenn ihr mir aber ein vergleichbares Gerät (vor allem im Rack-Format) sagen könnt, wäre ich natürlich auch nicht abgeneigt!
     
mapping