Overdrive in den EInschleifweg?!

von Branko, 05.03.08.

  1. Branko

    Branko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Rödermark (Nähe Frankfurt Main)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 05.03.08   #1
    Hallo Allerseits!

    Ja ich hab ne Frage. Habt ihr schonmal was davon gehört, dass man den Overdrive mit in den Einschleifweg nimmt? Neulich auf nem Gig hat mir der Gitarrist aus der anderen Band den Tipp gegeben. Er meinte, dann würde das Solo nicht nur verzerrter, sondern auch lauter werden. Er meinte, er hätte es so gemacht und sei mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

    Bei mir würde das dann bedeuten, dass ich Stimmgerät und Wah Wah zwichen Gitarre und Amp schalte und dann den Overdrive und Delay in den Effektweg.

    Macht das Ganze Sinn? Ich habe ja noch nie gehört, dass man den Overdrive in den Effektweg nimmt, damit er dann lauter wird.

    Noch kurz zum Equipment: Marshall JCM 800 (2203), Boss Tu-2, CryBaby Waha, Boss OD-3 und Boss DD-3.

    Vielen Dank fr eure Tipps!
     
  2. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 05.03.08   #2
    Kurze Antwort:

    a) macht eigentlich keinen Sinn
    b) wenn's dir nach nem Ausprobieren trotzdem gefällt, dann mach's so
     
  3. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 05.03.08   #3
    Der Kollege meinte ehher einen Booster, um die Sololautstärke anzuheben. Google mal nach dem MXR Micro Amp oder Electro Harmonix Linear Power Booster (da gibts irgendwo ein Vergleichsthread hier im Board)

    Ein Overdrive im Loop klingt bescheiden.

    Gruß Uli
     
  4. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 05.03.08   #4
    Vom Prinzip her kann man ein Overdrive natürlich analog nem Booster im Loop nutzen, also eben mit voll runtergedrehtem Drive/Gain und Volume je nach Gusto bzw Bedarf. Empfehlenswert isses aber eher nicht, weil dadurch doch z.T. erhebliche Nebengeräusche in Form von Rauschen entsteht. Als zusätzlichen Zerrer isses im Loop eigentlich völlig unbrauchbar, da die so erzielte zusätzliche Verzerrung sehr sehr mau klingt. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden... Daher wie schon gesagt wurde zum reinen Lautermachen besser nen Booster, EQ oder Volumenpedal im Loop nutzen.
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.03.08   #5
    Ich hatte eine Weile im parallelen Loop meines Marshall VS 8240 einen (Marshall) Drivemaster haengen, den ich ab und an im cleanen Kanal hinzugeschaltet hatte.

    So hatte ich quasi ein ganz rudimentaeres "Biamping", Clean und Verzerrt gleichzeitig, wobei die Einstellung des Drivermaster echte Frickelarbeit war (die Balance zwischen den beiden Lautstaerken war sowas von sensibel, da hat es nicht viel gebraucht und der eine Klang hat den anderen uebertoent).


    Ansonsten wuerde ein Overdrive im Loop wirklich nur als Booster Sinn machen, wobei ich da woh auch eher ein Volumepedal oder evt. einen EQ bevorzugen wuerde.
     
  6. Mickbert

    Mickbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.08   #6
    Was ist denn wenn man den Overdrive im seriellen Loop und nur beim cleanen Kanal des Amps benutzt. Könnte dann insgesamt lauter sein wenn man den Effektanteil am Amp entsprechend hochdreht. Vielleicht meint er das? Aber ob das klingt? Keine Ahnung! Hat da jemand Erfahrung?
     
  7. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.03.08   #7
    Der "Effektanteil" bei einem seriellen Loop ist 100 %, da gibt es nichts "entsprechend hochzudrehen". Die Gesamtlautstaerke ergibt sich dann aus der Lautstaerke des Preamps und des Zerrpedals.
     
  8. Mickbert

    Mickbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.08   #8
    Sorry, hatte mich falsch ausgedrückt.
    Der Effektanteil bleibt im seriellen Mode natürlich gleich, aber man kann über den Mix-Regler des Amps evtl. die Gesamtlautstärke noch mal anheben. Wenn man Return und Send des Amps miteinander verbindet funktioniert der Regler ja auch als zusätzlicher Volumenregler.

    Aber wie nun eine Zerre im seriellen Loop und Clean-Kanal klingt - weiß das jemand?
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.03.08   #9
    Was bitte soll ein Mix Regler bei einem seriellen Einschleifweg?
     
  10. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 05.03.08   #10
    wenn du ein vernünftiges und entsprechend nebengeräuscharmes gerät besitzt, funktioniert das theoretisch. als ich letztens den skrydstrup bufferrooster ausprobiert habe, habe ich diesen mal zum test in den loop geklemmt, da dieses feature in den specs erwähnt war [habe ihn nicht deswegen gekauft…]. klang vom sound her fast identisch wie ohne, nur eben deutlich lauter [wobei mein amp eh meherere mastervolumen besitzt & ich dieses feature nicht benötige].
    weiter habe ich mal verschiedene andere geräte dort hineingehängt, z.b. einen boss ds-1, keeley ds-1, compressor, tube screamer und boss overdrive. wenn gain fast unten ist und nur der level voll aufgedreht, ist das ergebnis in etwa das selbe, leider sind die nebengeräusche auch sehr viel höher, was wohl daran liegt, dass die empfindlichkeit/impedanz nicht auf den loop abgestimmt ist.

    grüße

    tobias.
     
  11. Mickbert

    Mickbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.08   #11
    Den hat man wenn man zwischen parallel und seriell wählen kann! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping