Overheads für Drumrecording (Recorderman Technik)

von WulleWulle, 10.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. WulleWulle

    WulleWulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    15.05.17
    Beiträge:
    93
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #1
    Hallo liebe Community!

    Ich bin auf der Suche nach akzeptablen Overheads für eine Drum-Abnahme. (Recorderman Technik!)
    Es wird eine Demo CD für eine Band, brauch keine sehr gute Studioqualität und sollte bis 140€ Kosten (vlt auch ein bischen mehr, mal sehn.)

    Deswegen wollte ich fragen ob da jemand erfahrung mit hat und evtl. etwas empfehlen könnte. :)

    Grüße
     
  2. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 10.09.10   #2
    Und ein Bassdrum Mic dazu hast du? Das sollte man schon einrechnen, ganz ohne ist der Sound auch in Recorderman Anordnung kaum brauchbar.
    Die günstigsten Kleinmembraner die ich noch für empfehlenswert halte sind die
    AKG Perception-170
    [​IMG]

    Zwei davon wären dann genau deine 140Eus :)
     
  3. WulleWulle

    WulleWulle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    15.05.17
    Beiträge:
    93
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #3
    Hallo und danke für deine Antwort! :)

    Die Bassdrum wird getriggert und für die Snare habe ich ein Shure SM58.


    Gruß
     
  4. WulleWulle

    WulleWulle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    15.05.17
    Beiträge:
    93
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #4
    Ich bins nochmal...

    das vermeintliche Shure SM58 hat sich heute bei der Probe leider als Shure PG58 gezeigt.^^
    Der Unterschied wird wohl gewaltig sein, oder?
    Und wenn ja, ist es dann erstmal mit dem Nachbau vom SM57 von T.Bone getan?

    MfG :)
     
  5. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 10.09.10   #5
    Gefühlsmäßig würde ich einem PG58 eher vertrauen als einem Teeknochen Nachbau. Vor allem denke ich, dass es in dieser Aufnahmesituation auf solche Feinheiten erstmal garnicht so sehr ankommt. Ich würde für diesen Einsatz nur den Windschutz (Schaumstoff) aus dem Korb nehmen um etwas mehr Höhen einzufangen, aber für Vocals sollte der anschließend auch unbedingt wieder eingesetzt werden. Achte bei der Micpositionierung auch auf die Richtcharakteristik, damit das Blech nicht zu sehr ins Snare Mikro rasselt.
     
  6. Hanseat

    Hanseat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    725
    Kekse:
    1.880
    Erstellt: 24.09.10   #6
    Ich bin ich mal auf einen Test der T-Bone SC 140 gestoßen. Ganz erstaunlich, wie gut Frequenzgang und Richtcharakteristik für diese Preisklasse aussehen. Klanglich sind sie wohl dennoch nicht Oberliga - aber durchaus ernst zu nehmend (was man von vielen anderen T-Bones nicht gerade behaupten kann). Klangbeispiele gibt's auf der Produktseite auch. Wenn's günstig - aber nicht billig - sein soll, wäre das meine Wahl.

    Edit: Habe gerade gesehen, dass der Test von Professional Audio auch auf der Produktseite verfügbar ist. Also einfach mal reinlesen!
     
mapping