PA-Anlage (DJ, Band) bis max. 1200

F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
Über mich / uns:

Hier könnt ihr euer Vorwissen und bisherige Erfahrungen (Vorlieben / Hates) eintragen.

kein Vorwissen

1.) Anwendung

a) Musikart:

[x ] DJ- und Playback-Anwendungen
[ ] Sprache
[ ] Verleih
[x ] Livemusik (Band / Orchester)

Stil: __________

Bandbesetzung / was soll über die Anlage gehen:
eigentlich alles


b) Größe und Location der Veranstaltungen:
Bitte hier die Personenzahl angeben, die aktiv beschallt werden soll - also nicht die Besucher mitrechnen, die eigentlich nur an der Bar stehen und sich unterhalten wollen.

[ ] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
[x ] ...bis ca. 100 Leute
[ ] ...bis ca. 200 Leute
[ ] ...bis ca. 300 Leute
[ ] ...bis ca. 500 Leute
[ ] ...bis ca. ____ Leute...

Übliche Größe der Locations, in m²:

[ ] 50 m²
[x ] 100 m²
[ ] 200 m²
...

[ ] genaue Abmessung (falls bekannt): ______

obige Angaben für [x ] Indoor oder [ ] Outdoor/Zelt.


c) Anzahl und Art der Boxen:

[ ] komplettes Front-System
[ ] Mid/High-Speaker
[ ] Subwoofer
[ ] Monitore: Anzahl:____
[ ] komplette PA: Front und Monitore


d) aktiv / passiv

[ ] aktiv
[x ] passiv
[ ] egal / was will der von mir?



2.) Budget

erwünscht: so wenig wie möglich
absolutes Maximum: 1200



3.) Vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

erst Anschaffung

[ ] weitere Nutzung erwünscht.
[ ] Verkauf, eine Option, um das Budget aufzustocken



4.) Klangliche Ansprüche:

[ ] sollte halt zum Proben reichen
[ x] sollte klingen
[ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)



5.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
[ x] mittelfristig sollts schon halten
[ ] wir halten ewig!



6.) Zustand des zu kaufenden Equipments:
[x ] neu
[ ] gebraucht
[ ] egal



Wenn Beratung für den Kauf einer Komplett-Anlage (inkl. Mikros, Mischpult, Verkabelung,...) gewünscht wird, bitte den folgenden Teil noch ausfüllen:

7.) Mischpult

[ ] analog
[ ] digital (meist etwas komplexere Bedienung)
[ ] egal

Anzahl Mono-Kanäle:___
Anzahl Subgruppen:___
Anzahl pre-Auxwege (Monitor-Wege):___
Anzahl post-Auxwege (Effekte):___


Sonstiges:

[ ] integrierte Effekte
[ ] Meterbridge


8.) Erwünschte externe Effekte:
___



9.) Sonstiges/Bemerkungen:
___
 
PattiF
PattiF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Registriert
06.02.09
Beiträge
778
Kekse
2.064
Ort
daheim
gibt es Gründe dafür warum du bei einer kompletten Neuanschafung "passive" Boxen haben willst? In der Preisklasse gibt´s bei weitem mehr und bessere Auswahl (besseres Preis/Leistungsverhältnis) als bei den passiven Varianten...
 
C_Lenny
C_Lenny
Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
03.06.06
Beiträge
19.375
Kekse
170.418
Ort
Zentrales Münsterland
@Flensi:

Hallo an Bo(a)rd zunächst einmal :)!

Vielleicht solltest Du Deine hier gestellte Anfrage mit dem Inhalt Deines ANDEREN THREAD's verknüpfen und bei der Gelegenheit noch ein wenig mehr aus dem "Nähkästchen" plaudern. Das würde erstens sympathischer rüberkommen, dadurch zweitens einen hilfsbereiten User eher zum "Sich-aufraffen" bewegen und drittens bei uns eventuell für den nötigen Input sorgen. So sieht's für "unsereinen" mehr nach hingeworfenem Knochen ("So, nun putzt mal schön Eure Glaskugeln, während ich mir die E.... -llenbogen kraule" :D) aus ;) !

Greetz

Lenny
 
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
erstmal danke für die Antwort =) also ich will damit party´s beschallen und kleinere Auftritte von befreundeten Bands unterstützen. Ich hab auch schon ne kleine Lichtanlage mit zwei Scannern, 4 pars, 1 led par, eine spiegelkugel und ein strahleneffekt.

Die Bands sind im Metal Bereich, auf party´s wiederum sollte die Anlage alles können von House mit kräftigen Bässen bis Metal über Oldies, also eigentlich alles.
Für Konzerte ist ein Mischpult von denen vorhanden also brauche ich dafür keins, für die Party´s habe ich den Omnitronic PM-408 DJ-Mixer.
Im meinem vorherigem Poast habe ich ja schon nach dem Omnitronic E-900 Verstärker gefragt, ich fande den von den technischen daten her ganz gut. Hatte vorhher mal gegoogelt worauf es da so ankommt.

Ich hatte mir ein passiv System vorgestellt da ich die einzelnen Komponenten dann besser austauschen bzw. erweitern kann, oder lieg ich da falsch?
 
C_Lenny
C_Lenny
Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
03.06.06
Beiträge
19.375
Kekse
170.418
Ort
Zentrales Münsterland
Also, ich will Dir ja nicht alle Illusionen nehmen…..aber vor allem unter den Aspekten der späteren Erweiterung und den von Dir avisierten Einsatzzwecken (u.a. Metal-Band) wirst Du mit dem derzeit von Dir favorisierten Label Schiffbruch erleiden :redface:. Es mag sein, dass Du im Augenblick mit dem DJ-ing im kleinen Kreis unter Verwendung des angegebenen Equipments "klar" kommst, aber die vorgenannten Aspekte werden Dir in Kürze unweigerlich und drastisch Grenzen aufzeigen. Und da wäre es zukunftsorientiert zweitrangig, ob Du Dir aktives oder passives Equipment zulegen würdest ;).

Zu letzterem Punkt solltest Du Dich noch ein wenig hier im Board schlau machen, was Vor- und Nachteile anbetrifft - too much points to list HERE!

Ich neige dazu, Dir für Deine Zwecke ein aktives Equipment zuzulegen. Wenn's denn dann unbedingt etwas zu dem angegebenen Budget und den genannten Event-Stilen "werden soll", dann solltest Du nicht unter so etwas anfangen (2 x):


Damit machst Du für Dein DJ-ing erst einmal einen Quantensprung, behaupte ich jetzt einfach einmal, ohne Dein derzeitiges Equipment genau zu kennen :great: ! Du kannst zu diesen Boxen auch hier im Eisenacher Boxentest Näheres, auch über eventuelle (auch günstigere) Alternativen, nachlesen :).

Vielleicht kannst Du Dich noch dazu durchringen, für die angesprochenen Live-Gigs noch 1 Stück hiervon zu nehmen:


Dann hast Du zwar Dein max. Budget leicht überzogen, hättest aber einen mehr als brauchbaren Start hingelegt. Wenn's dann später noch grösser werden soll bzw. die Kasse wieder aufgefüllt ist, kannst Du mit Hinzunahme eines weiteren Subs "antworten" :D.

Mischpult war vorhanden ?? Denk auch an die Verkabelung ;) !

Greetz

Lenny

P.S.: Gebrauchtkauf käme evtl. auch in Frage ? Da gäb's dann sicherlich auch noch Alternativen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
erstmal vielen Dank für deine Antwort. Mein Equipment besteht derweilen aus einem Verstärker und zwei Boxen, hat bis her immer so halb gereicht, aber da ich immer öfters gefragt werde will ich etwas vernünftiges haben, mit dem Krams den ich habe komme ich ja nicht weit.

Könnte es eine kurze Begründung für " wirst Du mit dem derzeit von Dir favorisierten Label Schiffbruch erleiden" geben?

zum aktiv/passiv System werde ich mich dann erstmal noch schlau machen. Aber trotzdem vielen Dank für die hilfreiche Antwort.

Gibt es denn gebrauchte Sachen die sich auch längerfristig Lohnen?
 
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
Wenns bei den Bands wirklich hauptsächlich die harte Gangart gibt, wirst du mit einm Subwoofer nichts werden, und mit zweien kaum was. Vier Stück, da können wir reden. Auch die Behringertops könnten da schon zu schwach sein, und zwar unabhängig von der Zuschauerzahl. Bei solcher Musik muss die PA hauptsächlich mit dem Schlagzeug kämpfen, durchaus auch gegen die Gitarren. Wenn es sich immer nur um eine und zwar immer die selbe Band dreht, mag man mit viel Disziplin zum Leisespielen auch mit weniger klarkommen, aber wenns um mehrere Bands geht, ist das utopisch. Ich habe das selbst einige Male durchexerziert, sogar mit etwas leistungsfähigeren Boxen als dn Behringer. Das Ergebnis war immer, dass schon allein die Stimme über den Rest der Metal- oder Hardcoreband zu bekommen echt schwierig war und meist Klang gegen Durchsetzungsfähigkeit getauscht werden musste. Unschön!
 
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
das heißt also ich müsste ne ganze Ecke mehr ausgeben, wenn ich die Bands vernünftig unterstützen will?
 
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
So, wie ich Metalbands kenne, ja.
 
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
was würde mich das deiner Meinung nach kosten?
 
C_Lenny
C_Lenny
Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
03.06.06
Beiträge
19.375
Kekse
170.418
Ort
Zentrales Münsterland
@Flensi:

So leid es mir für Dich tut, aber da hat Jens D. unterm Strich sicherlich nicht unrecht :redface:. Ich schrieb weiter oben ja auch nicht umsonst
Wenn's denn dann unbedingt etwas zu dem angegebenen Budget und den genannten Event-Stilen "werden soll"
...und damit erübricht sich eigentlich auch eine Beantwortung Deiner Nachfrage
Könnte es eine kurze Begründung für " wirst Du mit dem derzeit von Dir favorisierten Label Schiffbruch erleiden" geben?]
...;)...

Trotzdem bleib ich dabei: Meine obige Empfehlung wird für Dich im Vergleich zum bisherigen Equipment einen Quantensprung bedeuten :). Wie weit das letztlich Deinen derzeitigen bzw. mittelfristigen Ansprüchen und Absichten genügen wird, kannst Du letztlich nur nach Austesten selbst beurteilen (aber ein Kinnladenrunterfallen im Vergleich zum "Bisher-Gewohnten" kann ich Dir versprechen ;) ). Wenn weiterhin Deine augenblicklichen Budgetvorstellungen unabänderlich sind und Du möglicherweise unter akutem und zwanghaftem Beschaffungsdrang ("GAS-Anfall" ;)) leidest, sehe ich da keine Alternativen.

Greetz

Lenny

P.S.:
was würde mich das deiner Meinung nach kosten?
Ohne Jens vorgreifen zu wollen: Dein Budget mit Faktor 3 bis 4 nach oben schrauben...:redface:...
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
ne so viel Geld kann ich dann leider doch nicht ausgeben =/, ich denke ich werde dann erstmal deine erste Empehlung ausprobieren.

Aber vielen Dank für die Hilfe.
 
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
Ich habe mich jetzt nach langem hin und her und einer großzügigen Spende dazu entschieden zwei von den Behringer B1800D Pro zu nehmen und die o.g. Tops.

Nun mal ne Frage für ganz Dumme, was für eine Distanzstange muss ich da nehmen? Mit oder ohne Dewinde und welchen Duchmesser? Ich habe leider werder in der Produktbeschreibung noch bei Google was dazu gefunden.
 
G
Götz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
528
Kekse
5.511
35 mm Standard Distanzstangen. Steht ja auch bei den Neo 812 direkt in der Artikelbeschreibung.

https://www.thomann.de/de/km_21333_distanz_1400_35mm.htm

https://www.thomann.de/de/km_21347_distanzrohr.htm

Gibts auch in jedem Laden der PA Zubehör hat. Sogar im Baumarkt. Einfach ein 35mm Stahlrohr kaufen (nicht den dünnsten Durchmesser nehmen) und Fertig. Der Vorteil bei den K&m ist, das die Ausziehbar sind. Kann man manchmal brauchen.

Gute Wahl die Tops und die Subs zu kaufen. Wenn wir mit unserer Band mal neues Equipment kaufen müssen, wär das auch meine erste Wahl. Schreib doch mal bitte, wie du sie findest, wenn du das erste mal Gelegenheit hattest, sie ein bischen zu fordern. Würde mich sehr interessieren. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Flensi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.13
Registriert
30.12.12
Beiträge
12
Kekse
0
ja bei den tops steht das, aber beim Sub nicht, besonders nicht ob es zum stecken oder mit Gewinde ist. Ich habe leider noch nicht die Erfahrung mit solchen Systemen deswegen war mir das nicht ganz klar.

Welche maximale Traglast hat denn die Distanzstange? Ich konnte in der Artikelbeschreibung dazu nichts näheres finden, auch keine genaue Materialbeschreibung und Geometrie.

Kann mir einer näheres zum Aufstellen der subs sagen? Ich hab mich im Forum schonmal ein wenig umgeschaut, und bin dort auf einige interessante Sachen gestoßen zum Beispiel die Phasenverschiebung, ich will ja keine Auslöschungen haben.

Das erste mal wirklich fordern wird vermutlich erst im April statt finden da ich grade mitten in der Klausurenphase meines Studiums bin und dahher grade nicht all zu viel Zeit habe. Aber sobald sich die Gelegenheit ergeben hat teile ich natürlich gerne meine ersten Erfahrungen, mit dem System mit.
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.05.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Klassische Aufstellung ist links und rechts mit Distanzstangen unter die Tops.
Ich ziehe eine Aufstellung der Subs nebeneinander in der Mitte vor das ist etwas unproblematischer was Auslöschungen angeht.

Wichtig ist auf jeden Fall das Tops und Subs auf der gleichen Linie stehen. D.h. die Subs dürfen z.B. nicht 1 m hinter den Tops stehen.

Gruß
Fish
 
J
Jens Droessler
HCA PA Praxis
HCA
Zuletzt hier
03.10.20
Registriert
28.09.12
Beiträge
1.595
Kekse
6.749
Wichtig ist auf jeden Fall das Tops und Subs auf der gleichen Linie stehen. D.h. die Subs dürfen z.B. nicht 1 m hinter den Tops stehen.
Das kann man so nicht sagen. Das hängt nur vom eigenen Standort ab und es gibt bei räumlich getrennter Aufstellung (mal ab von Höhe) keine ultimativ richtige Aufstellung. Idealerweise sind die Subs vom Zuhörer genauso weit entfernt wie die Tops. Stehen die Tops 6m auseinander und die Subs in der Mitte dazwischen und ich stehe mittig in 6m Tiefe von der Bühne (der Linie der Tops), sind die Tops von mir 6,7m entfernt. Die Subs müssten also 0,7m hinter den Tops stehen, damit sie gleich weit von mir weg sind. Stehe ich aber 4m weg von der Linie der Tops, sind es 5m zu den Tops und damit müssten die Subs 1m hinter den Tops stehen. Aber beides gleichzeitig geht nicht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
C_Lenny
C_Lenny
Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
03.06.06
Beiträge
19.375
Kekse
170.418
Ort
Zentrales Münsterland
...Das hängt nur vom eigenen Standort ab und es gibt bei räumlich getrennter Aufstellung (mal ab von Höhe) keine ultimativ richtige Aufstellung...
...daher als Tipp: Den Standort der schärfsten Braut des Abends im Auge behalten und darauf die Boxenlinien justieren. Das setzt natürlich ein Mindestmaß an körperlicher Fitness voraus, da das Objekt der Begierde auf solchen Events sicher Ortsveränderungen vornimmt (Theke, Nachpudern etc.pp) und analog eine Neu-Justage der Boxenlinie unabdingbar sein wird :D.

Will sagen: Du wirst immer irgendwelche Kompromisse eingehen müssen, aber vorgenannte Tipps/Erläuterungen werden Dir helfen, diese zu optimieren :)! Letztlich sind Deine Ohren in der jeweiligen Auftrittssituation (Raumakustik, Musikart, Zusammensetzung/Menge des Publikums etc.pp) das ausschlaggebende Kriterium ;).

Greetz

Lenny
 
G
Götz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
528
Kekse
5.511
Das kann man so nicht sagen. Das hängt nur vom eigenen Standort ab und es gibt bei räumlich getrennter Aufstellung (mal ab von Höhe) keine ultimativ richtige Aufstellung. Idealerweise sind die Subs vom Zuhörer genauso weit entfernt wie die Tops. Stehen die Tops 6m auseinander und die Subs in der Mitte dazwischen und ich stehe mittig in 6m Tiefe von der Bühne (der Linie der Tops), sind die Tops von mir 6,7m entfernt. Die Subs müssten also 0,7m hinter den Tops stehen, damit sie gleich weit von mir weg sind. Stehe ich aber 4m weg von der Linie der Tops, sind es 5m zu den Tops und damit müssten die Subs 1m hinter den Tops stehen. Aber beides gleichzeitig geht nicht...

Das finde ich sehr interessant, danke für den Beitrag. Ich versuch mir ja seit einiger Zeit möglichst viel über P.A. usw. anzulesen, weil in unserer kleinen Rockabilly Band sonst keiner Lust dazu hat und die VAs auf denen die PA gestellt wird, in unserer Größenordnung rar gesäät sind. 90 Prozent sind so klein (unter 100 Personen) das wir uns selbst von der Bühne aus mischen müssen. Bisher war es immer so, das wir Klassisch Subs und Tops übereinander gestellt haben und das manchmal mit 4-6 Metern abstand zwischen einander. Die Tanzfläche ist dabei auch so etwa 6x6 - 8x8 Meter groß. Wäre es jetzt Sinnvoller, dieTops auf Hochständer zu stellen und die Subs vielleicht so einen Meter pro Seeite in die Mitte zu rücken um eine bessere Beschallung der Tanzfläche zu erreichen? Wäre auch Praktisch weil ich dann die Monitore auf sie Subs legen könnte und die so um einiges Leiser sein könnten, was weniger Trouble mit Feedback heißen würde.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben