PA-Boxen mit Stereoanlagenverstärker / Peavey Pro 12 Boxen

von FatMike, 09.11.03.

  1. FatMike

    FatMike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.01.12
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.03   #1
    Wir (unsere Band) haben vor ca. 2 Jahren eine gebrauchte kleine PA- Anlage mit Mischpult, Verstärker und 2 Boxen für 50€ bekommen. Da der Verstärker nicht ganz in Ordnung war und auch ziemlich rauschte, verwendeten wir stattdessen einen Stereoanlagenverstärker. Nach einem Jahr ging die erste Box kaputt und wir probten mit nur einer weiter. Gestern gab die zweite Box den Geist auf.
    Jetzt meine Fragen:
    1. Lag es an dem Stereoanlagenverstärker, dass die Boxen kaputt gingen oder wäre das auch irgendwann mit der PA Endstufe passiert :?:
    2. Sind die Peavey Pro 12 Boxen zu gebrauchen :?:
    3. Was bedeutet 400 Watt Program, bzw. 800 Watt Peak :?:

    Danke, FatMike
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.03   #2
    Hi,

    ich fange mal hinten an.

    Zu deinen Leistungsfragen mal diesen Link anklicken und ansehen.

    Sind die Peavey für was genau zu gebrauchen? Was für Musik macht ihr den und wie laut seit ihr dabei und wollt ihr die auch für nen Gig gebrauchen?
    Ist schon wichtig das etwas genauer zu wissen, denn die Peavey reichen immer für irgendwas... ;-) ...Aber ob sie auch genau für euren Zweck reichen ist was anderes...

    Klar können die Boxen auch mit dem Betrieb einer PA-Endstufe kaputt gehen. Aber erstmal die Frage: Was war das für ne Endstufe? Wieviel RMS-Leistung hatte die denn, denn wenn es zu wenig ist, was bei HiFi-Verstärkern schnell mal der Fall ist, dann gehen die Boxen schneller kaputt (klingt komisch, liegt aber am internen Clippen, wenn die Endstufe auf Maximallast gefahren wird). Und wie siehts mit den OHM-Angaben aus (Oder wie waren die an der Endstufe eingestellt) und bei den Boxen, wie siehts bei denen aus?
     
  3. FatMike

    FatMike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.01.12
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.03   #3
    Also der Stereoanlagenverstärker hat, wie auch die PA-Endstufe 4 Ohm und die Boxen jeweils 8 Ohm. Der Stereoanlagenverstärker liefert jedoch weniger Watt als die PA-Endstufe, also haben wir gedacht, dass es den Boxen nichts ausmachen würde und haben fast voll aufgedreht.
    Wäre es in Zukunft sicherer, wenn wir wieder über die PA-Endstufe spielen würden?
    Die Peavey Boxen bräuchten wir, wie bisher zum Proben, nur für den Gesang und wenn ein Gitarrenverstärker nicht da ist, noch für eine Gitarre. Von der Lautstärke sollten sie mit einem ziemlich lauten Drummer, 2 Gitarren- und einer Basscombo mithalten können. Die Soundqualität sollt schon einigermaßen passen.
    Das mit Peak ist jetzt klar, aber was bedeutet Program und wie hoch ist eigentlich dann die RMS leistung?
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 09.11.03   #4
    normal soll man immer von der rms leistung aus gehen.
    Fakt ist wohl, dass die hifi anlage die boxen geplättet haben.
    Ein verstärker sollte immer so ca 50-100% mehr leistung liefern können, als was die boxen "aushalten" bei gleicher impedanz (ohm zahl), damit man den vertärker nicht voll aufreissen muss und sich dadurch viereck "kurven" bilden.
     
  5. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.03   #5
    RMS ist die richtige reelle Leistungsangabe.
    Programm-/Musikleistung ist in etwa die doppelte RMS-Leistung.
    Peak-Leistung ist in etwa die doppelte Musikleistung.

    ACK @ 8ight

    Und nochmal ganz deutlich:
    Wenn die Boxen 8Ohm haben (normal bei PA-Boxen) dann müsst ihr eine Endstufe nehmen die ebenfalls 8Ohm hat.
    Und haben die Boxen 200W RMS an 8Ohm hat, dann nehmt eine Endstufe die mindestens 300W RMS an 8Ohm hat, damit solch Boxenschrotten durch internes Clipping eben nichts mehr entstehen kann.

    Und ihr könnt gegebenenfalls später an jede Box eine weitere anschließen (durchschleifen) und mit der selben Endstufe betreiben. Das geht mit einer 4Ohm Endstufe nicht. (geht zwar auch, ist aber mit 2Ohm nicht stabil)
    Warum jetzt plötzlich 4Ohm? Du hast 8Ohm an dem rechten und linken Kanal der Endstufe. Wenn du dann zwei Boxen durch Durchschleifen von der einen zur anderen box pro Kanal anschließt dann musst du die 8 Ohm durch 2 dividieren also 4 Ohm.
     
  6. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 09.11.03   #6
    @Patrick
    zum thema abkürtzungen--->
    imho, afaik... kenn ich ja, aber was bedeutet ACK?
     
  7. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 10.11.03   #7
    ACK= Acknowledge....= Zustimmung.
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 10.11.03   #8
    Aahhhhhh, und wieder ist eine Gehirnzelle mutiert! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping