PA Boxen und Endstufe für Band-Proberaum

von Jarok, 21.10.03.

  1. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 21.10.03   #1
    Hallo zusammen

    Meine Bandkollegen und ich planen uns PA-Boxen und eine Endstufe für unseren Probekeller zuzulegen:

    Wir dachten da an folgende Kombination

    2 x Yamaha S-15 E PA Boxen [ http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/Yamaha_S15_E_PA_Box.htm ]

    mit DAP Audio Palladium P-2000 Endstufe [ http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Endstufen/DAP_Audio_Palladium_P2000.htm ]

    es soll in Erster Linie darum gehen 2 Sänger rüberzubringen, so dass man auch gut gegen meinen 100 Watt Marshall ansingen kann.

    was ist davon zu halten?

    Die Endstufenleistung mag vielleicht erstmal überdimensioniert scheinen. Aber ich wollte mich ebenfalls erkundigen, wie man das später noch erweitern könnte. Z.B. in dem man noch 2 weitere Boxen an die Endstufe hängt. Ich hab davon leider noch nicht so sehr viel Ahnung, wieviel Boxen man letztenendes hitnereinander an so eine Endstufe hängen kann.
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 21.10.03   #2
    Hey,
    mit der Yamaha SM-15 IV seit ihr wesendlich besser bedient.
    Die Box ist fullrage einsetzbar, oder in verbindung mit einen Sub als Top und so ganz nebenbei ist sie auch noch als Monitor zu gebrauchen !
    Der Amp ist ok.
     
  3. Jarok

    Jarok Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 22.10.03   #3
    ok, danke, da werd ich erstmal sehn müssen, ob sich das finanziell auch noch problemlos machen lässt.

    Aber rein Interesse halber: Was ist denn der Nachteil der günstigeren Yamaha-Box, abgesehn davon, dass sie kein Monitor ist?

    Und nochmal meine 2. Frage; wieviel Boxen kann man denn an einen Amp hängen? Und wie verhält sich das dann mit den Widerständen und der Amp-Leistung? Ich hab da leider absolut keine Ahnung.
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 23.10.03   #4
    wieso 15er wennds nur um gesang geht???
    da sind 12er besse geeignet oder?
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    13.674
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 23.10.03   #5
    Die günstigen haben meine ich einen Piezo drin. Oder ist das nicht mehr?
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 23.10.03   #6
    @ Jarok:

    Der Unterschied liegt in der Bestückung, zum einen ist sie in der SM15 hochwertiger, was sich deutlich im Klang bemerkbar macht und zum anderen ist in der SM15 ein 2" Mid/High Treiber anstelle eines 3/4" Treiber verbaut.

    Je nach Qualität des Amps kannst Du entweder zwei 8Ohm Boxen (günstiger Amp) oder gar drei 8Ohm Boxen (hochwertiger Amp) je Kanal anschließen.
     
  7. Jarok

    Jarok Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 23.10.03   #7
    ja, dann erstmal danke für die Tips und Infos. Dann werd ich mal versuchen, dass wir das Geld für die besseren Boxen zusammenbekommen.


    2 weitergehende Frage hätte ich dann noch; möchte dazu aber nicht unbedingt nen neuen Thread aufmachen:

    a) Reicht die Anlage auch für kleine Auftritte aus? Also ohne die Drums und die Gitarre auf die PA zu legen.

    b) Was ist vom Behringer Feedback Destroyer PRO zu halten? Dazu find ich mit der Suchfuntion leider so gut wie nix.
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.611
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.917
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 24.10.03   #8
    Zu a) Wenn wirklich nur Gesang und vielleicht mal 'ne Akustikgitarre drüber geht - ja. Jedenfalls für Kneipengigs (~50 Leute), drüber wird's eng. Bräuchte man nur noch Monitore.
    Andersrum: Die Yamahas als Monitore zu benutzen kann auch gehen (da soll aber lieber Paul was zu sagen, getestet hab ich die für den Einsatzzweck noch nicht). Könnt bloss mit der Form etwas schwierig werden.

    Zu b) Kommt drauf an, was ihr damit wollt. Zum Feedbackunterdrücken im Monitorweg ist ein 31-Band-Equalizer und ein Tonmann, der damit umgehen kann natürlich erste Wahl. Wenn man sich von der Bühne aus mischt oder einen "mäßig fitten" am Pult stehen hat, kann das Ding gute Dienste leisten. Aber bitte nur (bis auf zwei, drei Auto-Filter) im Single-Shot-Modus; sprich: Einpfeifen der Anlage. Um aus dem Gerät wirklich Nutzen zu ziehen, sollte man schon verstehen, wie es arbeitet, wie Feedbacks entstehen und wie man auf "konventionelle" Art und Weise dagegen vorgeht. Ein Zauberkästchen, was alles von alleine macht, ist es nicht (bzw. es macht falsch eingestellt vielzuviel von allein :( ).
    Auf der Front hat der FBD rein gar nichts verloren - mit einer Ausnahme: Man kann das Ding im manuellen Modus ganz gut als (wenn auch etwas pfriemelig zu bedienenden) parametrischen EQ zum Entzerren der Anlage (des Raums) benutzen.

    Jens

    EDIT: Thread geteilt - Zum Feedbackdestroyer geht es hier weiter...
     
Die Seite wird geladen...

mapping