PA-Erweiterung oder Monitore

von frantzi, 12.06.07.

  1. frantzi

    frantzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #1
    Moin,
    bin erst seit Nov. letzten Jahres in einer Band, die es schon länger gibt und nun scheiden sich die Geister zwischen Erweiterung der PA oder Neuanschaffung.

    Bestand ist folgender:

    Mischpulte
    Behringer Eurorack UB 1832FX-PRO
    Behringer Eurorack MX 1804X
    Powermixer INKEL PC-800A (50Watt pro Ch.)

    Endstufen
    Samick SMP 4000
    Palladium 1600 Vintage

    Boxen
    2 x Bassbins mit je 2 EVM 12L OEM Type und Horn DH 2305
    2 x Eminence Mod. 15-3/300
    2 x Mc Crypt Powerline 3/15
    1 x Monitor the box MA 120e

    Backline
    Sonor Drumkit
    2 x Gitarrentürme Engl, mit mächtigen Flügeln
    1 x Trace Elliot AH600 mit Box 3x12, 1x10 und Tweeter

    and so on.

    Bei maximaler Abnahme benötigen wir 16 Kanäle, die wir nicht haben.

    Nun wird debattiert zwischen einem neuen Mixer mit ausreichend Kanälen und einer Stagebox.

    Mein Vorschlag war der, das vorhandene soweit als brauchbar zu nutzen, nach Möglichkeit zu
    koppeln bzw. sinnvoll zu verwenden und die Anschaffung von einigen guten Floor-Monitoren.

    Ist es machbar, das Behringer Eurorack MX 1804X oder den Powermixer INKEL PC-800A (50Watt pro Ch.) für das Drum oder als Monitormixer einzusetzen und wenn ja, wie sieht das in der Praxis aus.

    Bei Unverständnis kann ich gerne auch telefonisch Kontakt mit demjenigen aufnehmen.
    :confused:
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 12.06.07   #2
    Hallo frantzi,
    mach bitte mal einen Vorschlag für einen sinnvollen Threadtitel,
    dieser sollte halbwegs konform mit unserer boardeigenen
    Suchmaschine sein, danke.

    BTW: Nette Signatur :D
     
  3. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 12.06.07   #3
    [OT] kann allerdings auch ein Güterzug sein [/OT]

    Wie stellt ihr euch denn die Stagebox-Lösung vor, weil eine Stagebox ist ja eigentlich nichts anderes als ein paar Buchsen, die über ein dickes Multicore-Kabel an ein Mischpult vor der Bühne angeschlossen wird.

    Was könnt ihr denn investieren?
    Oli
     
  4. frantzi

    frantzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #4
    macht Sinn
     
  5. frantzi

    frantzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.07   #5
    hab mich missverständlich ausgedrückt, Mischpult MIT Stagebox ist korrekt.
    Wobei eine Stagebox über kurz oder lang sowieso angeschafft wird und auch die Eigenschaft und Verwendung derer ist mir geläufig.
    Auf dein zweiteres eingehend, wir können zwar nicht klotzen aber zum mittleren 3stelligen Bereich wirds gehen.
    Mir geht es darum, ob mit dem vorhandenen PA Equipment einstweilen vernünftig gearbeitet werden kann und vor allem WIE!!!
    Wir spielen überwiegend Clubgigs oder in kleineren Sälen und ich bin eben
    der Auffassung, dass ich für derartige Locations keine 16 Mics aufhalsen muss, wichtiger fände ich ein gutes Monitorsystem.
    Könnten wir den MX 1804X oder den INKEL als reinen Monitormixer benutzen
    und wenn ja/nein, bräuchten wir dafür eine separate Endstufe?
    Und, und, und
    frantzi
     
  6. Mike Severloh

    Mike Severloh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    2.12.13
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 16.06.07   #6
    Hi,

    bei den drums kann in Clubs evtl. an Kanälen gespart werden, wenn die Tom-Mikros bereits die Höhen der Becken mit bekommen. Möglicherweise sind auch Hypernieren-Overheads (2 oder 3) mit snare-Abnahme und kickdrum separat ganz ohne Tom-Mikros die Lösung.

    Zu drumfills (drum monitor) schrieb ich bereits ausführlich von meinen Varianten, auch mit Anwendung kickdrum nur per Elektronik.

    Ob die P.A. reicht kann man so nicht sagen, zuwenig Infos. :D

    Mehr Monitorwege sind dann eine Hilfe wenn genug Platz auf den Bühnen ist.

    Schreib was über die Band, Anzahl und Besetzung der Musiker, Anzahl Gesangsmikros. Mir reichten für ne 5 Mann Metal Band, wenig Sänger, fettes drumkit immer 16 Kanäle in Clubs aus.
     
  7. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.679
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 17.06.07   #7
    Hi Frantzi,

    wir haben ja schon in einem anderen Forum darüber gesprochen, von dem Bestand passt eigentlich nichts zusammen. Damit ist (sinnvoll) nicht viel machbar.

    Mein Vorschlag, in aller Kürze:
    - Alles verkaufen bis auf einen Mixer zum Proben
    - Monitore für jeden kaufen (sollten identisch sein), damit könnt Ihr dann auch live spielen
    - Ob Ihr ein Mischpult mit MultiCore kauft, hängt davon ab, wie oft Ihr spielt, also ob sich das lohnt. Vergesst nicht, daran hänen ja auch noch Investitionen in Cases, FX, ein Siderack, Verkabelung - so ein halbwegs kompletter Mischerplatz kann in der Summe doppelt- bis dreimal soviel kosten wie das eigentliche Pult. Mein Tipp wäre, das bei Gigs anzumieten
    - Front-PA bei Gigs in der passenden Größe zumieten, dann passt es auch immer

    Viele Grüße
    Jo
     
Die Seite wird geladen...

mapping