Palm Mutings

von Circle Zap, 09.03.06.

  1. Circle Zap

    Circle Zap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 09.03.06   #1
    Hey Leute ich wollte mal wissen, ob ihr eure palm mutings mit Wechselschlägen spielt oder nur Down- Strokes?
    Wenn ja wie kann ich mir Wechselschläge im Muting beibringen?
    Vielleicht habt ihr gute Ideen! Danke!
     
  2. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 09.03.06   #2
    würd sagen downstrokes sind kraftvoller als abgeämpfter wechselschlag... wenns jedoch zu schnell ist steigt man eben auch wechselschlag um.

    Beibringen ? üben ! ;)

    spiel halt einfach mal zu liedern in denen das besagte vorkommt .. um evtl. n bissl spaß dabei zu haben.. aber auch ohne solltest das machen.
     
  3. Circle Zap

    Circle Zap Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 09.03.06   #3
    Danke für deine schnelle Antwort! Also Downstrokes kann ich fast perfekt!
    Aber gestern kam mir der Gedanke das Wechselschläge entlastender fürs Handgelenk sein könnten!? In jedem Rocklied sind die Dinger ja drin, und deswegen wollt ich mir das halt richtig angewöhnen! Aber ich weiß halt nicht was richtig ist bei pm... sind das nun Downstrokes oder Wechselschlag? Ich meine wie machen das z.B. die meisten berümten Gitarristen?
     
  4. satriani-kid

    satriani-kid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    31.03.11
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Mülheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 09.03.06   #4
    hi ihr,

    also ich würde einfach mal metallica ampfehlen (eigentlich n verschreiber ist aber lustich ^^) james hetfield hats schon drauf. ich weiss ja nicht wie gut du bist aber ich denk mal da kannst du dir schon noch was abgucken!?

    zusätzlich was in der guitar 1/06 (bin mir zwar ziemlich aber nicht ganz sicher) n workshop dazu drin der recht gut war wie ich fand. vielleicht hast du die guitar ja im abo ansonsten kannst du sie dir unter guitar.de nachbestellen.

    gruss
    d
     
  5. framed life

    framed life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    19.05.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #5
    Ich hatte da auch nochmal eine frage.... und zwar beim palm mute bei denn wechselschlägen hört sich der palm mute irgendwie nicht so dolle an.... wie kann amn das ändern? also mit den Downstrokes is ja alels einfach bloß halt bei denn wechsel schlägen hört es sich iregndwie sehr komisch an.... als wenn man da nur rauf rumschrabbt oder so
     
  6. SuiMizu

    SuiMizu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    2.08.09
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 09.03.06   #6
    Ich würde dir empfehlen ein Metronom zu nehmen und erstmal ganz langsam zu spielen.

    Sagen wir 66 bpm. Dann spielst du immer Viertel.
    Wenn du das gut kannst, dann nimmst du Triolen.
    Danach Achtel, Sechszehntel und Zweiundreißigstel.
    Aber bleib immer bei 66 bpm.

    Nun gut, jetzt beherrschst du das eventuell schon. Dann kannst du auch auf Tonleitern umsteigen.
    Achte darauf, dass du akurat und sauber spielst. Jeder Ton soll gleich laut klingen. Die Dynamik auch.

    Was ich dir empfehlen kann ist, wenn du dann eine chromatische Tonleiter spielst - z.B. wie bei der Petrucci DVD -, dann immer bei einem Saitenwechsel einen dynamischen Ton zu spielen. Das hilft dir sehr bei der Orientierung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping