Palmer Cab Merger - Ampschaden?

von Pitchfork17, 04.08.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Pitchfork17

    Pitchfork17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    320
    Erstellt: 04.08.20   #1
    Hallo Zusammen,

    ich habe mir jetzt mal alle Beiträge hier zum Thema Cab Merger und mehrere Boxen an einem Amp usw. durchgelesen und denke eigentlich, dass ich das Gerät auch ganz normal einsetze, aber hier erstmal die Story und die Details:

    Ich spiele einen HK Tubemeister Deluxe 20 mit 1-2 Harley Benton G112 Vintage Boxen (8 Ohm). Im 1-Box Betrieb geht das Kabel direkt aus dem Amp in die Box, im 2-Box-Betrieb gehe ich vom Amp in den SERIES Eingang vom Palmer Cab Merger und dann je in eine 8 Ohm Box (Aufschrift: 8 Ohm each cabinet -> series 16 ohm) und der HK hat ja einen Boxenausgang 8-16 Ohm. Nach 15 Monaten Spielzeit (vielleicht 100h Betrieb?) ging gar nix mehr. Antwort vom HK Support: 1 Vorstufenröhre und beide Endstufenröhren kaputt - das hatte ich in der Form noch nie (bei frühreren Amps) und mich lässt der Gedanke nicht los, dass der Cab-Merger daran Schuld ist. Ist meine Nutzung falsch? Ist evtl. etwas an diesem 8-16 Ohm Ausgang so spzielle das man den Cab Merger nicht nutzen sollte? Ist meiner evtl. defekt und könnte man per Messung den Fehler finden?

    Danke Gruß Frank
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    5.036
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.066
    Erstellt: 04.08.20   #2
    Hi Frank,

    klar könnte man den Cab Merger durchmessen, aber ich glaube nicht dass der defekt ist, denn durch eine Fehlanpassung wäre bei dem amp wohl eher der Ausgangstrafo kaputtgegangen.

    Bei defekten Rohren würde ich den Fehler im amp selbst suchen.

    Da melden sich aber bestimmt auch noch ein paar unserer Spezialisten hier im Forum die dazu eine Meinung haben...
     
  3. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    7.488
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    28.866
    Erstellt: 04.08.20   #3
    Ich erkennen bezüglich deines Vorgehens jetzt keinen Denkfehler. Was macht dich denn stutzig? Das eine Vorstufen- und zwei Endstufenröhre(n) kaputt gegangen sind oder das überhaupt Röhren nach 100h kaputt gingen? Ich halte 100h für realistisch das die Röhren Kaputt gehen können mir ist es auch schon passiert das Vorstufenröhren nach 6 Monaten kaputt waren sprich Heizung weg o.ä.... Wenn du die Powersoak genutzt hast, ist es auch nicht verwunderlich wenn die kaputt gingen. Beim Tubemeister 18 wurde zum Beispiel ein einfaches Widerstandsnetzwerk genutzt um die Leistung zu verbraten, dann "kochen" im Prinzip einfach nur die Röhren weg.
     
  4. Pitchfork17

    Pitchfork17 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    320
    Erstellt: 04.08.20   #4
    Danke für Eure Antworten. Der Amp lief 95% der Zeit auf vollen 20 Watt bei etwa 50% (12 Uhr). Der HK Support sagt auch, das sind die neuen Amps da kann das von jetzt auf gleich passieren. Früher beim Laney AOR oder beim Fender SuperSonic hat sich das immer angekündigt. Immer wenn es losging, dass der Sound sich verändert hatte, wusste ich die Verschleißgrenze setzt ein. Diesmal ging es von jetzt auf gleich. *Peng*, die Kiste war aus, kein Ton mehr und dann gleich noch 3 Röhren gleichzeitig, da setzt dann bei mir immer ein übler Verdacht ein. Weiterhin hab ich das Gefühl, dass aus den Boxen im 2-Box Betrieb unterschiedlicher Sound rauskommt, aber das kann ich aktuell noch nicht beweisen, könnte Einbildung sein wenn man schon auf Fehlersuche ist. :)
     
  5. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    656
    Kekse:
    2.005
    Erstellt: 04.08.20   #5
    Nochmal was zum Power Soak: Ein Amp läuft immer auf vollen Watt. Nur weil man die Ausgangsleistung per Powersoak auf 1W runterregelt, heißt das nicht das der Amp auf einmal nur 1W generiert, sondern das 1W zum Lautsprecher gelangt und 19W im Widerstand in Wärme umgewandelt werden. Salopp formuliert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.344
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Kekse:
    65.781
    Erstellt: 04.08.20   #6
    Da berichtet der HK Support aber nicht richtig. Röhren sind zum Teil ja wirklich nicht viel anders als eine Glühlampe (z.B. Heizung), da konnte immer schon - genau wie da - einfach "pling" was kaputt gehen und dann ging nix mehr. "Alles auf einmal" kann halt auf (zu) heiß gefahrene Röhren hindeuten, wo dann im Zweifel halt alles kaputtrauscht bevor irgendwie eine Sicherung greift. Gerade wenn die z.B. mit PowerSoak halt immer auf Vollgas fahren ... ja mei, kann schon sein, kenne den Amp halt nicht selbst.

    Bin aber bei den Anderen hier, dass das nicht am Cab Merger liegt, weil es wie gesagt dann eher den Output Transformer "erwischt" hätte. Die Jungs beim Service sollen aber mal schauen, ob Spannung/Strom im Amp so sind wie es der Hersteller so will, oder ob da irgendwas nicht richtig ist. Röhren funktionieren oft prima weit jenseits des Grenzbereichs laut Datenblatt, nur halt nicht so lange...
     
  7. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.285
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    52.511
    Erstellt: 04.08.20   #7
    Wissend wie der Tubemeister aufgebaut ist wage ich mal zu behaupten dass das weder am Cab noch am Cab Merger liegt...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    5.036
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.066
    Erstellt: 06.08.20   #8
    @bluesfreak : ...sondern???
     
  9. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.285
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    52.511
    Erstellt: 07.08.20   #9
    Eingebaute/designte Schwachstellen sowie RoHS kompatibles Lot.
    Letzteres ist etwas wofür H&K nix kann aber es sorgt immer wieder für kalte Lötstellen auf dem PCB wo die Röhrenfassungen verlötet sind sowie an den eingebauten "Powersoak" Widerständen.
    Dazu kommen noch ungesicherte (und deswegen bei Röhrendefekt) gnadenlos abfackelnde FETs des TCS sowie leistungstechnisch unterdimensionierte Drosseln in der "Powersoak" die dann dazu führen dass die Endröhren schnell verschleißen was wiederum zum Defekt führt der dann die FETs..etc.
    Dazu kommt noch dass das Ganze relativ knapp und kompakt verbaut ist und die Leistungswiderstände der "Powersoak" direkt die Elkos im Netzteil beheizen => *plüffzz* über kurz oder lang...
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  10. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    4.099
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    22.903
    Erstellt: 07.08.20   #10
    Interessante Ausführung. Ich bin bei diesen kleinen und leichten Amps schon immer etwas skeptisch gewesen, was die Langlebigkeit angeht. Ich habe zwar keine Ahnung von Elektrotechnik aber irgendwie sind mir größere und schwerere Amps vertrauenswürdiger.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    5.036
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.066
    Erstellt: 07.08.20   #11
    @bluesfreak : Vielen Dank für Deine Erläuterungen! So ähnlich hatte ich es mit gedacht, aber eine fachmännische Einschätzung ist ja doch was anderes.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping