PAn oder Surround bei Songs?!

von Chigolo, 11.07.04.

  1. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 11.07.04   #1
    Hi Leute,
    ich hab da ne kleine Frage, ist es eigentlich üblich, dass man bei Aufnahmen immer das Panorama verstellt, oder etwas Surround Effekt hinzufügt? Nehmen wir zum Bsp. ne ganz normale handelsübliche CD, klar, es gibt spezielle left rigt effects, aber wie sieht es bei den einzelnen Spuren wie Piano, Streicher usw, aus, kann man da pauschal was darüber sagen, bzw. ist es üblich so etwas zu machen, oder liegt das einfach am Geschmack des Künstlers?!
    Bye Benny :cool:
     
  2. Teilzeitrockstar

    Teilzeitrockstar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #2
    hi,
    ja klar stereo ist schon üblich ;)
    viel ist denk´ich Geschmackssache aber
    z.B. Bass, Bassdrum & (Lead)gesang kommt meist in die
    Mitte, Rhytmusinstrumente werden dann im Panorama verteilt und
    bekommen dann oft ein anderes Rhytmusinstrument
    gegenübergestellt bzw. werden gedoppelt (Symmetrie is toll)
    oder sie werden so verteilt wie sie auch auf der Bühne stehen würden
    Experimente gibt´s da aber wohl immer und das is ja auch gut so

    ich selbst kenne keine handelsübliche MusikCD die surround abgemischt ist
     
  3. Chigolo

    Chigolo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 11.07.04   #3
    Danke für die Tipps. Hast mir sehr geholfen.
    Hab da noch eine Frage, mit wieviel khz sollte3 man eigentlich in nem Programm wie Cubase arbeiten, reichen 44, oder ist es besser 96 bei den Einstellungen vorzunehmen. Klar, Dann braucht man mehr Rechenleistung, aber lohnt sich das überhaupt?
     
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 11.07.04   #4
    Zuerst einmal macht das nur Sinn, wenn deine Soundkarte auch wirklich Wandler hat, die 96 khz beherrschen. Und selbst dann ist der Unterschied marginal und nur dann bemerkbar, wenn auch alle anderen Komponenten im Signalpfad von sehr hoher Qualität sind.
     
  5. Teilzeitrockstar

    Teilzeitrockstar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #5
    ja also 96 kHz muß es nicht sein,
    Mit einer Samplingrate von 44,1 kHz kannst du Frequenzen
    bis zu 22 kHz aufnehmen und das menschliche Gehör reicht ja
    theoretisch nur bis 20 kHz -
    ich nehme immer mit 48 kHz, 24bit auf;
    ob der Unterschied bei Homerecording nun bedeutend ist, sei
    mal dahingestellt - jedenfalls ist die Latenz ein wenig geringer :p
     
  6. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 21.07.04   #6
    uf den Stereoeffekt ein bisschen zu erlangen ohne den Pan zu benutzen, kannst du ein delay mit ca 5-12ms auf den linken oder rechten kanal legen :rock:
     
  7. X!nyoung

    X!nyoung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 09.01.06   #7

    Wie bekommt man dann diese Tiefe? das geht doch nicht nur mit einer einfachen links rechts verschiebung, oder?
     
  8. Anthrax

    Anthrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 09.01.06   #8
    Hall-effekte die einen raum simulieren, so n´bischen hall und delay vermitteln einem schon einen raumklang.
     
  9. Jiggaman

    Jiggaman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #9
    Guter Thread, hab da auch mal ne Frage zum Panorama, Panning ist klar, links rechts, gibt's eigentlich auch so etwas wie ein panning, hinten, vorne, zum Beispiel bei Vocals, ich finde immer das meine vocals zu weit vorne sind, so das sie bei Monitorheadphones schon fast in mein Ohr krabbeln, dazu kommt das sie sich immer zu Mono anhören, mit Raumsimulation bekomme ich nicht den gewünschten effect, hört sich zu künstlich an, obwohl ich ein paar gute Plugins dafür habe.....leg immer einen kleinen Hall auf meine vocals, was es ein bischen besser macht, aber leider finde ich meine vocals dann zu Basslastig.....tipps? Danke im voraus, wollte keinen neuen Thread eröffnen da es ja hier irgendwie hinpasst
     
  10. X!nyoung

    X!nyoung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 10.01.06   #10

    ja das problem kenne ich... was für eine Software benutzt du? Bei Cubase SX gibt es Surround Pan. Da kannst du intsrumente und vocals räumlich verteilen.. z. B. näher an den Hörer oder weiterentfernt... das was du eben brauchst
     
  11. Dear Prudence

    Dear Prudence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 10.01.06   #11
    wenn du deiner Stimme einen delayeffekt hinzufügst, dann versuch mal diesen etwas mehr rechts oder links zu tun... klingt gut :great:

    ...nur als denkanstoss.. man kann auch das bearbeitete Signal räumlich umplatzieren..
     
  12. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 10.01.06   #12
    es gibt auch ein paar Siganal Impulse Responses die extra für vocals sind. Solche die keine grosse Hallfahne haben aber so gebaut sind, dass die stimme mehr stereobreite hat und dadurch auch weiter hinten scheint

    http://www.echochamber.ch/

    http://www.knufinke.de/sir/
     
  13. Jiggaman

    Jiggaman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #13
    Ich benutze Magix Samplitude, da gibt es bei Panning auch einen 2channel Surround Mode, der mich aber nicht weitergebracht hat, ich habe mich ein wenig mehr mit dem Raumsimulator dort beschäftigt und ich denke es ist genau das was mir gefehlt hat :) , am Anfang dachte ich das der Effekt nur wieder so ein Kirchenakustik-effekt sei, aber nach dem Konfigurieren der Hallkurve hab ich festgestellt, das es schon ein nützliches tool ist, meine vocals hören sich jetzt nicht mehr so kratzig an und sind auch besser im Raum verteilt, nur zur Info, falls jemand ähnliche problem hat
     
  14. Satan

    Satan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    24.05.12
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 11.01.06   #14
    Der "Surround" in Samplitude dreht lediglich die Phase des Signals. Wenn du ein Surround-Verstärker hast nimmt der die Phasendifferenz deines Signals und gibt sie auf die Surround-Boxen aus (Pseudo-Surround oder Quadrophonie oder wie auch immer :D). Durch die Phasenschweinerei kommt dein Signal dann von hinten (um im Kopfhöhrer seinbar auch... in gewisser Art und Weise...)

    Wenn euer Hall kratzig klingt, dann jagt ihn doch über'nen AUX durch'nen EQ oder rechnet'ne Hall-Wave und bearbeitet diese und mischt sie zum Original-Signal...

    Ausserdem wir "tiefe" auch von der Lautstärke bestimmt...
    Vorne: lauter, wenig Hall, evtl. Einsatz v. Exitern,...
    Hinten: leiser, mehr bis viel Hall [mit geringer Stereobreite], Höhen etwas abschwächen,...
    Wobei das hier wohl als fließende Grenze zu betrachten ist...


    Im Allgemeinen gilt (gestaffelt von vorne nach hinten): Bass/Bassdrum --> Snare --> Gesang --> HiHat --> Crash (--> evtl. Cymbals --> Sythies...)

    Grundsätze und feste Regeln, sowie "richtig" und "falsch" gibt es hier wohl wie in der Kunst allgemein nicht... ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping