Pandora PX4D eure Erfahrungen?oder doch POD 2.0?

von Szczur, 28.02.06.

  1. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 28.02.06   #1
    Hi,

    da ich nachts meinen Amp nicht befeuern kann, wollte ich mir das oben genannte Gerät mal genauer zur Brust nehmen. Also ich möchte halt wenn ich mal nachts nach Hause komme, meine Strat in die Pfoten nehmen und einfach mal zu nem Playalong jamen, so das geht halt nicht um 01:00 mit nem Röhrenamp. Mir sind deswegen so Amp Modeller wichtig, eigentlich reichen mir schon 4 Stk. aus....Fender, Marshall, Vox, Jazz Amp. Ausserdem habe ich schon gesehen das man das Teil auch an ne PA hängen kann was mir auch entgegen kommen würde da ich nicht immer zu jeder Probe meinen 25 kg Amp rumschleppen müßte, ganz besonders hier würden mich mal eure Erfahrungen interessieren.

    Review:
    Ich brauch ein Teil mit dem ich Nachts über Kopfhörer spielen kann an das ich nen Mp3 Player hängen kann, das Amp Modells hat, mit dem ich eventuell in die PA gehen kann.

    wie wäre der POD 2.0 als alternative?
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.02.06   #2
    Hi,

    ich habe einen Pandora aus der PX4-Reihe (das D ist glaube ich nur die Option, dass man ihn neben der Gitarre auch für Bass optimal nutzen kann).

    Die Modellings sind sehr schön. Was mir persönlich nicht gefällt, ist, dass von der Gitarre nicht viel übrig bleibt im Resume am Ende. Das ist besonders schade, wenn man eine Gitarre mit vielen charakteristischen Merkmalen, wie zum Beispiel eine LesPaul, hat. Es ist praktisch nichtmehr möglich zu erkennen, was für eine Gitarre man spielt.

    Wenn Du vernünftige Kopfhörer hast und mit Deiner Strat "nur" etwas entspannt jammen möchtest, kann man das Gerät aber durchaus sinnvoll einsetzen.

    Und ja, das Gerät wirkt auch als DI-Box (DirectInjection), womit Du es direkt am Mischpult bzw. an der PA-Anlage betreiben kannst. Korg hat allerdings kein Interface für eine Preset-Steuerung vorgesehen. Das bedeutet, es ist keine Direktwahl per Fußschalter oder MIDI-Leiste möglich. Ist aber völlig okay, da es ja auch mehr als Übungs-Gerät vorgesehen ist für Situationen, in denen man nicht laut spielen kann. Da darf man die Ansprüche nicht deren eines Gigs gleichstellen.

    Der POD2 bewegt sich zwar sehr nah an der Preis-Region vom Pandora. Ich persönlich würde aber meinen, dass man mit Kanonen auf Spatzen schießen würde. Er ist eher für größere spezielle Modelling-Aufgaben gedacht und weniger eine Allround-Lösung zum Jammen. Beim Pandora hast Du auch Drums-Sampler und chromatischen Tuner drin und das ohne großen Kabelsalat.

    mfg. Jens
     
  3. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 28.02.06   #3
    ich habe ein px4d, das ich als übungsgerät nutze.
    die modellings sind gut und durch den looper und die drum/bass-section ist das teil super zum üben und spielen.
    zum proben gehts auch, wenn du wenige sounds brauchst (kannst eben nur mit den tastern up/down hin und her schalten). fernsteuern eben geht nicht. mal schnell am sound drehen auch nicht wg. menusteuerung.

    der pod oder vamp hat einen ganz anderen ansatz, ist eben ein reiner modeller. durchaus live geeignet (mit pedalen) und flexibler in der bedienung.

    das px ist für deine wünsche sicher das geeignetere teil und fürs geld absolut genial.
    hth
    al
     
  4. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 28.02.06   #4
    Es ist schon alles gesagt :great: Also ich habe auch ein PX4D: zum jammen, Play along, üben, Songideen praktisch schnell umsetzen (ohne Recording), Recording mit PC,... bietet es sich wunderbarst an. Ich würde es nicht missen wollen!
    Allerdings ist es wirklich nur zum (stillen) üben gedacht, Live ist es nicht wirklich flexibel, da es nicht fußsteuerbar ist, da hat der POD ganz klar den Vorteil. Aber für zu Hause ist das Pandora wirklich sehr genial, wenn man gut Sound haben will, ab in die DolbySurround-Anlage und Spaß ohne Ende haben :twisted: Auch die Drum-Patterns sind sehr guter Qualität und sehr flexibel, dadurch, dass man zu (selbsterstellten) Akkordfolgen jammen kann.
    Alles in Allem ein sehr durchdachtes Gerät, live allerdings nicht sehr brauchbar.

    Greets.
    Ced
     
  5. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 28.02.06   #5
    wenn dir an nem netten sound was liegt empfehle ich den pod xt,ganz klar nochmal besser als der 2er!das pandora-teil gefiel mir klanglich nie.
     
  6. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 01.03.06   #6
    2 Lappen mehr :(
     
  7. Lefthander

    Lefthander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    24.10.14
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    129
    Erstellt: 08.03.06   #7
    Was ist denn der Unterschied zwischen dem PX4 und dem PX4D. Bin ab Sommer weg in der Ausbildung und muss mein Halfstack halt zu Hause lassen. Brauch dann was zum Üben über Kopfhörer, halt mit recht guten Sounds und Effekten, Möglichkeit zum Play-A-long, was Metronom-mäßiges. joa! das wärs eigentlich!
    Sollte halt recht günstig sein, deswegen eins von den beiden, nur kann ich da net so genau die Unterschiede feststellen.
     
  8. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 08.03.06   #8
    Das hilft dir hier weiter: Korg Pandora => dort im grauen Kasten rechts ("Service") auf Produktvergleich klicken => PX4 und PX4D auswählen.
    Das PX4D ist sozusagen die Weiterentwicklung vom PX4, ist geegneit für Gitarre und Bass, hat mehr Drum-Sounds, usw. und kostet weniger :screwy: :D :)

    So far.
    Ced
     
  9. Blast Meat

    Blast Meat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Bayern!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 13.02.08   #9
    Abend... Also hab seit 2 Tagen das PX4D... Die modellings klingen für rock und blues echt gut aber die high-gain amps sind iwie totaler schrott... bei mir mangelts total an druck, egal ob ichs über anlage, pc oder gitarren-amp laufen lass... es schreddert irgendwie und da klingt mein roland cube 60 viel besser von der qualität her... ich verstehs net... für 150 € hätt ich schon einen etwas besseren Klang erwartet...
     
  10. poppy

    poppy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 13.02.08   #10
    Der POD 2 tönt zwar sehr gut, gerade über Kopfhörer, aber er hat keinen Line In-Eingang. Ich hab ihn zusammen mit meinem MP3-Player an einem Mixer hängen und von dort geht's in den Kopfhörer. Aber das ist halt wieder ein Gerät mehr, das ich beim spätabendlichen Spontanjammen auch schon verflucht habe.
    Gruss, poppy

    Edit: ups, habe eben das Alter des Threads bemerkt :-)
     
  11. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 13.02.08   #11
    Hallo,
    bin gerade ein Monat Auslandspraktikum in Dänemark und wer rettet mir die Abende? Richtig, die Pandora.
    Ich teile durchaus die Meinung, dass die Cleansounds und angecrunchten Töne gut klingen, genauso wie Bass.
    Nur die HigainSounds sind nicht einfach... Als ichs aufgeben wollte, hatte ich mich noch einen Nachmittag hinter das Ding geklemmt, die wummernden Bässe rausgedreht und viel mit Preeffekten gemacht, an den Boxen gedreht und das Ergebnis war wirklich Welten besser als die Werkspresets. Über Kopfhörer klingt weder Pod noch sonst etwas gut, aber mit der Pandora kommt man schon ziemlich in die richtige Richtung. Besser als Pod 2, der immer muffig klingt. Gerade über Kopfhörer.
    Die Pandora ist ein Simulator des CD-Sounds, wer den direkten Ampsound haben will, wird enttäuscht sein.
    Ich recorde inzwischen sogar per Pandora, indem ich danach die Boxensimulation von Amplitube verwende. Wertet den Klang wirklich sehr auf.

    Grüße
     
  12. Blast Meat

    Blast Meat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Bayern!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 13.02.08   #12
    Hi, ich habe mich jetzt von morgens bis abends dahintergeklemmt aber ich komm trotzdem noch lange nicht an den Rectifier-Modell von Meim Cube 60 Ran... Kannst du mir vll deine Presets posten mit denen du den high-gain Klang gerettet hast?... Vielen Dank schonmal ^^

    Mfg, Ich

    Edit: Wollt es eigentlich für Recordingzwecke nehmen aber da ich hauptsächlich nur Metal spiel und die High-Gain dingens nix bringen... Daher ein dezentes Gefühl der enttäuschung aber zum jammen ist das Teil wirklich echt genial darum geb ich es nicht wieder zurück ^^
     
  13. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 14.02.08   #13
    Hallo,
    Ich weiß nicht, inwieweit sich unser Higain-Vorlieben überlappen...
    Meine Einstellungen sind im Grunde in etwa folgende: Als Preeffekt einen Tubescreamer, Gain gut Mitte. Danach in einen etwas älteren Marshall, 800erter oder was das ist: Bässe ziemlich weg, Mitten sehr hoch. Höhen großzügig mitte. Hernach auf die Celestion V30 Box mit Presence für Rhythm ziemlich weit oben, für Lead in etwa Mitte. Für Soli fahr ich dann noch einen kurzen Delay, der das ganze andickt. Und immer eine Spur Reverb, damits natürlicher klingt.
    Die genauen Einstellungen kann ich dir mal nachsehen, wenn du Interesse hast und bei vielleicht auch mal was aufnehmen - besonders was auch die Amplitubeboxen aus dem Sound retten können. Dort fahre ich einen EQ mit Höhenbetonung und Feinabstimmung und 2 412er Marshallboxen.
    Komme halt erst mitte nächster Woche nach Hause, bin noch in Dänemark und Schweden.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping