Passende Saiten: 2 Halbtonschritte tiefer + Stabilität (Elixier?)

von ImaohwMoritz, 11.02.06.

  1. ImaohwMoritz

    ImaohwMoritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #1
    Hi allerseits
    Ich hatte auf meiner Ltd kh 602 bis jetzt immer Ernie Ball 010 bis 046 https://www.thomann.de/ernie_ball_2221_regular_slinky_prodinfo.html

    Wir spielen jedoch alle Saiten 2 Halbtonschritte tiefer gestimmt. Anfangs sagte man mir ich solle die Brücke richten lassen, hab jedoch nur das Floyd Rose eingestellt und es ist alles ok.
    Außer, dass mir die Saiten zu lommelig sind, bei zu starkem Fingerdruck reagieren sie schon sehr stark und man kriegt einen unerwünscht höheren Ton.
    Ich möchte mir deswegen härtere Saiten kaufen, welche vorallem auch länger halten und nicht so schnell rosten ! Ich dachte da vorallem an Elixier-Saiten, weiß jedoch nicht welche Stärke etc ich nehmen soll, es ist ja eine große Auswahl (zumindest im Inet) vorhanden.
    Ich sollte vllt noch sagen, dass meine Band in Richtung Metallica (oft starkes Downstroking: zB Blackened...) spielt aber auch ruhige Clean Passagen spielt.
    Welche Elixier Saiten koennte man empfehlen ?
    MfG
     
  2. ImaohwMoritz

    ImaohwMoritz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  3. iamomega

    iamomega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Nitra
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 11.02.06   #3
    https://www.thomann.de/artikel-187977.html - ich spiele 3 Halbtöne tiefer. Habe NOCH KEINE ERFAHRUNG (!) mit diesen Saiten gemacht, will sie aber beim nächsten Saitenwechsel ausprobieren - gut an denen scheint zu sein, dass der Unterschied in der Stärke noch extremer als bei klassischen hybriden Saiten (0.009-0.046) ist - ich stelle mir es so vor, dass die dicken weniger matschen und die dünneren dennoch schnelle Soli ermöglichen. Kann mir das jemand bestätigen?

    Oder: Elixir NanoWeb 010-052? - wenn du bei 010 anfangen willst...
     
  4. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 11.02.06   #4
  5. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 12.02.06   #5
    Eine 09 auf D gestimmt wird dir garantiert zu schlabberig. Da würde ich mindestens eine 10er nehmen, optimal eine 11er.

    Mfg Röhre
     
  6. iamomega

    iamomega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Nitra
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.02.06   #6
    Nach Jahren mit hybriden 9ern lasse ich mir nun hybride 10er (10-52) draufmachen. Am Dienstag müsste ich meine Gite eingestellt zurückhaben. Mal sehen...
     
  7. iamomega

    iamomega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Nitra
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 19.02.06   #7
    Einfach Sch...., die hybriden 10er sind mir zu dick, da geht nix Schnelles mehr, aus meiner RG1570 wurde ne A-Gitarre :(. Wer aber nur böse Powerchords spielen will oder an eine A-Gitarre gewöhnt ist, der kann die dicken nehmen. Der Kraftaufwand beim Spielen, das tut (mir) weh (und dabei habe ich die Saiten noch etwas tiefer gelegt...): die Erschöpfung sollte nicht nach weniger als einer halben Stunde Spielen eintreten, geschweige denn ein Muskelkater :screwy:. Als nächstes sind wohl die oben schon genannten DR Strings (https://www.thomann.de/artikel-187977.html) an der Reihe, das könnte vielleicht ein akzeptabler Kompromis (für mich!) sein (ich melde mich, wenn es soweit ist).
    Und ich habe noch eines bemerkt - der Unterschied im Klang ist bei unterschiedlicher Saitenstärke ziemlich gewaltig, größer, als ich angenommen habe, aber nicht der, den ich angenommen habe - da auf Cis gestimmt, nahm ich an, dass man auf den oberen (tieferen/dickeren/gewickelten) Saiten "konkreter" spielen würde: das stimmt, allerdings ist jetzt alles ziemlich bass- und mittenlastig und ich muss wieder alle Einstellungen durchgehen :eek:. Fazit: ich bereue jetzt, dass ich mich auf dickere Saiten eingelassen habe, will aber dennoch noch den 9-50ern eine Chance geben.
    mfg
     
  8. dar0n

    dar0n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 23.02.06   #8
    Hm, also wenn dir die hybriden 10er Saiten zu dick sind solltet ihr darüber nachdenken das Tieferstimmen wegzulassen. Ich spiele Drop-H mit 13 auf 65 oder 11 auf 70, und das geht auch schnell. Es ist nie verkehrt sich ein wenig mehr Kraft in den Fingern zu verschaffen, das hilft dir sicherlich auch beim Spielen auf 9er Fisselsaiten :). Also lass die 10er erstmal drauf und üb damit, das wird schon gehen und der Klang ist auch voller meines Erachtens.
     
  9. MacBeth

    MacBeth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    5.249
    Erstellt: 26.02.06   #9
    Ich weiß nicht ob ich unbedingt für die elexir seiten gehen würde... die sind wirklich sowas von verdammt teuer und so viel unterschied macht das nicht. Ich spiele DR Hi-Beams/Tight-Fit in 11-50 auf D. Meiner Meinung die beste Kombination. Vor allem bin ich nach monatelangem durchprobieren von verschiedensten Seiten bei denen geblieben. Grandioser Klang (meiner Meinung wesentlich besser als Elexir), sehr langlebig und verdammt gut bespielbar. Probier es mal aus.
     
  10. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 01.03.06   #10
  11. c00m

    c00m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    18.11.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #11
    also ich hab mir grad vor 10 minten mal ein paar ernie ball not even slinkys drauf gemacht (12-56) und die ham wirklich gut druck, aber die g bzw. f saite ist echt scheiß dick (24er plain) werd mal schaun wie ich damit zurecht komm, aber mit benden is da net mehr viel ohne dass man im fitnessstudio fingermuskeltraining betreibt. denk mal ich teste beim nächsten mal die ghs zw 11-70
     
  12. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 01.03.06   #12
    Grandioser Klang: auf jeden Fall JA!!!!
    Langlebig: Nööö, jedenfalls nicht bei mir ... waren nach nem halben Jahr durchgespielt, obwohl ich die Gitte in der Zeit eher wenig genutzt habe. Die D'Addarios auf meiner anderen Gitte halten jetzt schon wesentlich mehr Spielstunden. Vll hab ich aber auch nen schlechten Satz erwischt.

    Hab jetzt jdenfalls wieder D'Addorios drauf. Dabei ist mir aufgefallen, dass die D'Addarios trotz gleicher Stärke irgendwie mehr Zug haben. Musste mein Floyd Rose komplett neu einstellen nach dem Wechsel. Dabei waren die Saitensätze bis auf den Hersteller identisch (beides 0.10 - 0.46 nickle-plated steel)

    Für D-Tuning würd ich nen 0.11 - 0.49 bzw. 0.50 empfehlen. Vll auch nen 0.12er Satz. Mit den Hybrid-Saitensätzen machen Floyd Rose Trems Probleme weil die nen einigermaßen gleichmäßigen Zug jeder Saite brauchen (bei 0.10 - 0.46 Saiten sind 7 - 8 kg pro Saite.
     
Die Seite wird geladen...

mapping