Peavey Basic112 oder Warwick Take 12

von chimaira, 21.04.05.

  1. chimaira

    chimaira Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 21.04.05   #1
    Hallo,

    suche nen guten Combo und werd mir entweder den

    Peavey Basic112 - 50 Watt 12" Speaker oder den

    Warwick Take12 - 80 Watt 12" Speaker holen.

    Welchen von beiden würdet ihr nehmen?
    Spiel nen 5-Saiter im B-Tuning, mach Metal ala Soulfly, Chimaira usw und hab einen sehr basslastigen Sound, Mitten und Höhen auf Neutral.
    Kann man das Horn des Warwick auch abschalten? Find den Sound mit Horn meistens nicht so toll.
    Danke!!
     
  2. disastR

    disastR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    2.05.13
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 21.04.05   #2
    hm, meinste nich dass 80 watt, gerade im metalbereich, etwas zu wenig sind? ich würde vielleicht so bei 150 anfangen zu überlegen...
    der sound von warwick und peavey is halt geschmackssache, und zum horn abschalten kann ich dir leider auch nix sagen...
     
  3. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 21.04.05   #3
    Die Dinger sind BEIDE nichts Ganzes und nichts Halbes..

    Fürs Üben Daheim VIEL zu laut, für den Proberaum werden sie beide zu leise sein sobald ein Schlagzeug ins Spiel kommt (oder laute Gitarristen aber die sollte man leise drehen können...)

    Wenn dein Budget so begrenzt ist (ca 300€ also) solltest du dich nach was gebrauchtem umsehn... so ab 100 oder 150 Watt...

    Oder nach den Empfehlungen schaun die schon so oft gegebn wurden (Warwick Sweet 15, Roland Cube 100, .... )
     
  4. weekend-warrior

    weekend-warrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 21.04.05   #4
    Für was brauchst du die Combo denn?
    Deinem Profil nach, hast du doch alles, das du zum Laut-Spielen brauchst.
    Zum üben tut's sicher auch einer mit etwas weniger Leistung, der dann auch weniger kostet...
     
  5. chimaira

    chimaira Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 21.04.05   #5
    wollt den combo hauptsächlich zuhause spielen und mal bei nem kumpel, da können wir auch mal lauter spielen.
    bei ner kleinen combo (mit 10" speaker) kommt das tiefe B nicht so gut, deswegen wollt ich schon eine mit 12" speaker. (15" wär mir zum tragen dann wieder zu schwer)
     
  6. Leidkultur

    Leidkultur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.03
    Zuletzt hier:
    11.08.16
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    386
    Erstellt: 30.06.05   #6
    Falls die Sache noch halbwegs aktuell sein sollte - ich stand vor derselben Frage, der Warwick oder der Peavey.

    Da ich den Basic112 bei nem Freund und den Warwick im Musikladen anspielen konnte, hab ich mich dann für den Warwick entschieden. Der Sound hat mir ein bisschen besser gefallen, und lauter fand ich ihn sowieso. In meiner etwas ruhigeren Alternative-Rock-mäßigen Band käme ich damit sogar im Proberaum aus, in meiner Metalband hingegen würde der Take 12 gnadenlos untergehen....also je nachdem, was man damit vorhat, kann er auch bandtauglich sein.
    Ach ja, das Horn kann man abklemmen, wenn der Sound sonst zu "scharf" erscheint, ist mit nem Schraubenzieher in 5 min erledigt.

    Naja, ich hatte Glück und hab bei Ebay für 80€ nen Take 12 bekommen, bin vollkommen zufrieden mit meiner neuen "Übungscombo".... :twisted:
     
  7. Torsten Haberlah

    Torsten Haberlah Offizieller Produktspezialist Warwick

    Im Board seit:
    03.06.05
    Zuletzt hier:
    24.12.05
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 01.07.05   #7

    Hallo,
    ich weiß ja nicht was Du vorhast, Band oder nur üben, jedenfalls sind beide Combos
    eher Übungscombos, der Take mit seinen 80 Watt und vor allem einem 4 Ohm Speaker,
    das heißt das die Endstufe auch die volle Leistung abgeben kann, eignet sich maximal
    noch für Acousticsessions oder ganz brave Drummer. Wenn Du Bandmusik machen willst
    mit Schlagzeug im Metallbereich geht das wirklich gar nicht. Da schau Dir lieber mal
    den Sweet 15 von Warwick z.b an, er kostet nen Hunni mehr, hat aber einen 15er Speaker
    und klingt schon ordentlich. Das ist zwar für ne Metallband auch nicht optimal aber
    zumindest schon brauchbar, immerhin 150 Watt und wieder mit 4 Ohm Speaker.
    Falls Du nicht in einer Band spielst reicht zum üben der Take 12, klar, laut genug in jedem
    Fall und auch in der Lage die H-Saite rüberzubringen. Horn ist sowohl beim Take als
    auch beim Sweety abschaltbar. Wieder mal alles eine Sache der Anwendung.

    Torsten
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.05   #8
    er wills ja als übungscombo verwenden....


    ich sag mal so: heutzutage gibt es kaum noch technischen müll, daher entscheidet meist nur noch geschmack, und da kann dir hier keiner helfen!

    ich persönlich steh nicht auf warwick (außer die bässe) aber wie gesagt: geschmackssache
     
  9. chimaira

    chimaira Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.07.05   #9
    ich hab den Warwick Take12 und den Peavey Basic112
    jetzt beide getestet und mich dann klar für den
    Peavey entschieden.
    meiner meinung nach bringt der Peavey das tiefe B
    viel klarer und druckvoller rüber und ich hab ihn
    auch als wesentlich lauter empfunden.
    klar reicht das noch lange nicht für ne (Metal)band
    (da muss sowieso Top + Box her) aber für meine
    zwecke ist der Peavey dem Warwick definitiv überlegen.
    your opinion may vary...
     
Die Seite wird geladen...

mapping