Peavey Valve King 212 - Nach kurzer Zeit kein Sound mehr

von Bloodmoon, 08.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bloodmoon

    Bloodmoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.12   #1
    Guten Tag,

    ich habe ein Problem mit meinem Peavey Valve King 212 .. Ich fange am besten mal mit einer kleinen (Vor-)Geschichte an:
    Ich spiele den Valve King nun seit 3,5 Jahren und habe noch nie die Röhren gewechselt (Daher sind diese meine erste Vermutung für einen defekt).
    Auf jeden Fall, fing gestern nach 1 - 2 Stunden Band Probe der Verstärker auf einmal an keinen Ton mehr von sich zu geben, darauf hin habe ich mir die Röhren angeschaut, diese leuchteten zumindest noch, soweit so gut dachte ich mir. Also habe ich ihn kurz ausgeschalten und wieder angeschalten.
    Danach konnte ich kurzzeitig wieder spielen (ungefähr 1 Minute), dann gab es einen ungefähr 10 Sekunden langen Fade-Out und dann (logischerweise) keinen Ton mehr ... Nun stehe ich da und weiß nicht, wie ich am besten dagegen vorgehe :D

    Ich hoffe ihr könntet mir in irgendeiner Weiße einen Gedankenanstoß geben, was denn kaputt sein könnte und ob ich es selbst reparieren kann oder ob der Fachmann ran muss! :)

    freundliche Grüße
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    962
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 08.03.12   #2
    Hi,

    Check doch mal, ob was aus dem Amp rauskommt, wenn du die Gitarre direkt in den Return des Loops steckst.
    Kabel, Box und Gitarre sind aber in Ordnung?

    Wenn du das überprüft hast und es keinen Fehler hervorgebracht hat, würde ich dir einen Gang zum Techniker empfehlen.
    Solltest du keien Techniker haben, kann ich mir deinen Amp auch gern mal anschauen.

    Grüße,
    Schinkn
     
  3. Bloodmoon

    Bloodmoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.12   #3
    Okay, schon mal danke für deine Hilfe :)

    Also, habe die Gitarre mal in den Return des Loops gesteckt und folgendes ist passiert: Habe darauf ein bisschen gespielt, dann habe ich mal wieder die normalen Inputs gecheckt, dann wollte ich die Effekte dazuschalten und in dem Moment ging wieder gar nichts mehr. Ob das jetzt einen Zusammenhang hat sei mal dahin gestellt ...
    Kabel ist in Ordnung, Gitarre auch (Habe sie schon an meinem Interface getestet). Aber wie kann ich am besten testen, ob die Box(en) noch in Ordnung sind?

    Und das mit dem Techniker wäre kein großes Problem, aber vielen Dank für deine Hilfe! :)

    Grüße

    Edit: Ich habe jetzt nochmal ein bisschen auf dem Amp gespielt und es funktionierte auch mit dem Effektpedal (Ein BOSS ML-2). Allerdings wieder nach längerem spielen (15 Minuten) kein Sound mehr. Habe allerdings auch auf einem sehr niedrigen Output gespielt. Vielleicht hängt das irgendwie mit dem Problem zusammen?
     
  4. mietschie

    mietschie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.863
    Erstellt: 09.03.12   #4
    ich hab das gleiche Problem mit meinem Engl E530 Preamp. Bei dem liegts daran dass die Röhrenheizung für die Vorstufenröhren aus unerklärlicher Weiße einfach aussetzt. Der Ton fadet dann aus während die Röhren sich abkühlen. Schau mal explizit darauf ob die Vorstufenröhren noch leuchten, wenn kein Ton mehr rauskommt.

    Gruß
     
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.295
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 09.03.12   #5
    ACK wegen eines Heizungsproblems: Wenn der Sound ein-/ausfaded dann fällt die Heizung aus und analog zum Erkalten der Kathode sinkt die Emission was wiederum eben dieses aus/einfaden ergibt.
    Peavey designed seine Amps immer so daß die Röhrenheizungen in Serie liegen (in den meisten anderen Amps sind sie parallelgeschalten) und deswegen kann z.B. auch eine defekte Röhre oder schlechter Kontakt im Sockel solch ein Problem erzeugen, also am besten mal im dunklen Raum checken ob und was glüht bzw nicht glüht....
     
  6. Bloodmoon

    Bloodmoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.12   #6
    Hallo nochmal,

    nach langem hin und her ist nun folgendes dabei herausgekommen:
    Nachdem ich das Problem nicht selbst lösen konnte habe ich den Amp in Reparatur gegeben. Das Ergebnis? Es waren keine Fehler festzustellen. Der Techniker lies angeblich mehrere Stunden lang per Signalerzeuger den Amp auf halber Lautstärke (So laut spiele ich nie) laufen.
    Also holte ich ihn ab, spielte ihn dann auf geringer Lautstärke in meinem Zimmer mehrere Monate - Kein Problem.
    Dann kam der Tag der Tage, endlich wieder mit der Band spielen!
    Amp angeschlossen, mehrere Minuten gespielt ... Wieder der gleiche Fehler.
    Allerdings kommt es mir definitiv so vor, dass der Amp länger durchhält, wenn ich keine Verzerrer verwende. Allerdings tritt das Problem dennoch auf.

    Also stehe ich wieder genauso ratlos da, wie davor.
    Was mir jetzt noch aufgefallen ist: Die Klinkenbuchsen auf der Rückseite (Dort wo man die Lautsprecher anschließt) werden ein wenig warm, aber das sollte ja nicht unbedingt ein Problem darstellen.
    Habe auch beide Buchsen ausprobiert, bei beiden trat dieses Problem auf.
    Habe auch zwei verschiedene Gitarren getestet, gleiches Problem.
    Da der Amp ja 2 Inputs hat, teste ich auch beide. Fehler war wieder reproduzierbar.

    So wie es mir scheint hängt es auch stark davon ab, wie viel ich dem Verstärker abfordere. Desto lauter es ist, desto kürzer scheint er durchzuhalten.

    Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen, ansonsten weiß ich echt nicht weiter :confused:

    Mit freundlichen Grüßen
     
  7. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.026
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.948
    Kekse:
    13.501
    Erstellt: 20.07.12   #7
    solche Fehler sind übel, das wird dir jeder Techniker bestätigen.
    Damit ist dir natürlich nicht geholfen.
    Da der Amp nicht ganz billig ist, lohnt sich natürlich eine Reparatur.
    Ich sehe da keine andere Möglichkeit als nochmals zum Tech.
    Eine Ferndiagnose wirst du hier bestimmt nicht bekommen.
     
  8. Bloodmoon

    Bloodmoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.12   #8
    Okay, erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Dann werde ich die Tage wohl nochmal beim Techniker vorbeischauen, falls der Fehler auffindbar ist, werde ich mich nochmal melden und schildern woran es gelegen hat.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  9. Stefan_L_01

    Stefan_L_01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    7.12.18
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    83
    Erstellt: 20.07.12   #9
    was Du imo bisher nicht eindeutig beantwortet hast ist die Frage, ob Du, wenn der Amp tot ist und Du DANN die Gitarre in den Return Weg einstöpselst auch keinen Ton rausbekommst (oder schon?), bzw. wenn Du dann wieder zurücksteckst in normalen Input ob dann der Ton wieder weg ist.
     
  10. Bloodmoon

    Bloodmoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.12   #10
    Okay, habe das eben überprüft. Also, ganz normal im Input gespielt, bis der Amp "tot" war.
    Dann in den Return => Kein Sound
    Wieder zurück => Kein Sound

    Ich hoffe, dass du damit irgendwas anfangen kannst :D

    Mit freundlichen Grüßen
     
  11. Stefan_L_01

    Stefan_L_01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    7.12.18
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    83
    Erstellt: 21.07.12   #11
    Also nix spezielles der Vorstufe. Wenn ein Techniker den Fehler reproduzieren kann sollte er ihn jedenfalls schnell finden könne. Ohne reinzuschauen und mal an der Hochspannung was zu messen dürfte es aber nicht gehen
    Wenn Du einen BiasAdapter Mess-Sockel (TubeTown) hättest könnte man allerdings ziemlich ungefährlich von außen wenigstens nachweisen ob die Spannung komplett wegbricht, was für den Fadeout spricht. Dann kann es aber immer noch viele Ursachen haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping