Pedalboard: 12V Ausgang an 9V Effektgerät?

von ipschedipsche, 09.09.06.

  1. ipschedipsche

    ipschedipsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 09.09.06   #1
    Hallo,

    1. ich besitze ein Pedalboard von Warwick (Rockbag RB-23100 ) mit max 400mA.
    Alle fünf 9V Anschlüsse sind belegt und ich frag mich, ob ich nich schwubs mal ein 9V Effektgerät an die 12V Buchse anschließen könnte. Habe aber Angst, dass das Effektgerät oder das Board kaputt gehen könnte.
    Kann ich das bedenkenlos machen? Kenn da nich mehr die physikalischen Gesetze.

    2. Habe noch ein Line6 Netzteil mit 2000mA (davon brauch 1200mA mein Filter Modeler) Wäre es nicht besser von diesem Netzteil ausgehend alle anderen Effektgerät mit Strom zu speisen?
    Finde die 400mA im Pedalboard ein bißchen mikrig und möchte keine Qualitätseinbußen bei meinen Effektgeräten.

    3. Was hat es eigentlich damit auf sich, dass der Boss Tuner alle anderen Pedale mit Strom speisen kann???

    4. Für Detektive: Ein Delaypedal mit Tapfunktion, welches eine Spannung von 12V benötigt und für unter 100 Euro zu haben ist. HA, das schafft ihr nie!

    Das sind fragen, die mich um den Schlaf bringen und gar nicht so leicht mit google zu beantworten sind.

    Danke im Vorraus.

    Gunther
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 09.09.06   #2
    Zuviel Spannung = zuviel Strom = zuviel2 Leistung = Zerstörung. ;)

    Ebenso bringt es qualitativ nichts, ein Netzteil, das z.B. 2A Strom zur Verfügung stellen kann, an einen Verbraucher, der etwa 100mA benötigt, anzuschließen. Allerdings schadet das, sofern die Spannung stimmt, auch nicht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping