Pedalboard mit mehr als einem Netzteil


murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.053
Kekse
3.821
Ort
Bonn
Ich habe von meinem Pedalboard den Looper auf ein Beiboard verbannt. Dabei wollte ich dem Looper den Strom über sein eigenes Steckernetzteil zuführen. Leider führt das zu Brummen.

Ein paar Details

* Das Hauptboard hat ein Multinetzteil mit Erdung (Kaltgerätestecker).
* Das Beiboard wird über ein Steckernetzteil ohne Erdung versorgt.
* Wenn ich das Beiboard umgehe und nur die Verkabelung (2 x 2m) mit einer Klinke-Klinke-Kupplung prüfe, dann brummt es nicht.
* Wenn ich das Beiboard vom Hauptboard mit Strom versorge, dann brummt es nicht.
* Beide Netzteile sind an derselben Steckdosenleiste angeschlossen.

Bei dem Brummen denke ich spontan an eine Erdschleife, bin aber nicht sicher, ob das mit meinen Beobachtungen zusammen passt. Ich hatte überlegt, ob es helfen könnte, wenn bei den Signalkabeln zum Beiboard die Masse nur in eine Richtung anschließe, aber dagegen spricht, dass ich trotz beidseitiger Masse, nur mit der Kupplung statt dem Looper, kein Brummen bekomme.

Also, wie geht es richtig, wenn man Pedale mit mehr als einem Netzteil versorgen will oder muss?
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SlowGin
SlowGin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
06.08.10
Beiträge
1.229
Kekse
12.521
Ort
Kreis Heinsberg / Niederrhein
Ich habe folgende Konstellation:

Vom Board 1 versorge ich zusätzlich mit einem geeigneten Kabel mein separat stehendes WahWah. (Muss ich so machen. Auf dem Board habe ich Störungen)
Als Netzteil verwende ich das dicke Fame DCT-200.

Manchmal gehe noch von Board 1 in ein kleines Board, speziell für meine akustischen Gitarren.
Da hatte ich auch immer mal wieder ein bisschen Stress mit Brummerei und Störungen.
Hier habe ich mit einem zweiten Rockboard Akku "Netzteil" eine gute Lösung gefunden.
 
G
Gast252951
Guest
ich weiß nicht woher das bei Dir rührt, aber ich habe sogar 3 Netzteile ( 3 x Palmer PWT ). Dazu noch extra Strom für Whammy, Trio+, Palmer 8fach Looper mit extra Netzteil und TC Chorus mit eigenem Katgerätestecker. An der Steckdose hängen auch alle weiteren Komponenten wie Amps und PC. Allerdings hängt zwischen Steckdose und den Geräten ein Power Conditioner. Davor hatte ich stärkere Nebengeräusche, aber kein Netzbrummen, das waren eher andere Einstreuungen - die haben sich mit dem Conditioner verringert.
 
murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.053
Kekse
3.821
Ort
Bonn
Aus dem Stromnetz kommen die Störungen bei mir nicht, das halte ich für ziemlich klar. Ich werde mein Glück mit


mit dem Steckernetzteil versuchen und mit


und einer USB-Powerbank. Vielleicht komme ich so der Ursache auf die Spur.
 
G
Gast252951
Guest
vielelicht bringt auch ein "Box" mit Groundlift etwas ? Ich habe auf dem Board auch eine passive ABY Box von Radial, dort gibt es einen Groundlift, kostet gebraucht ca 50 €
 
B
BeWo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
28.08.19
Beiträge
1.125
Kekse
8.538
Die Störungen müssen nicht vom Stromnetz perse kommen und sicher kannst dir da auch nicht sein, nur weil alles neu ist. Die können auch von einem einzelnen Netzteil kommen. Manchmal stört ein Netzteil auch nur bestimmte andere.
Wir hatten auch schon Probleme mit Handwerksbetrieben die im Nachbargebäude stärkere Maschinen betrieben haben. Oder auch Nachbarn die dLAN betreiben (die Teile von devolo, Fritz, TP link usw). Wie oft ich den Satz "das kann nicht sein" höre ... Eigentlich sollten alle Netzteile Filter eingebaut haben, haben sie teilweise nicht bzw. werden die auch schlechter mit der Zeit.
 
Marschjus
Marschjus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
12.11.16
Beiträge
5.286
Kekse
21.818
Ort
Bei Dresden
Eigentlich sollten alle Netzteile Filter eingebaut haben, haben sie teilweise nicht bzw. werden die auch schlechter mit der Zeit.
Nur als Ergänzung, Filter haben die alle drin, aber meist werden die nur so groß dimensioniert dass die Vorgaben eingehalten werden, das reicht aber halt nicht immer.

Ich bin auch mal gespannt was hier herauskommt. Ich hab ja jetzt auf meinem neuen Board auch 2 Netzteile. 1 Fame DCT 200 und ein HB Iso 1Pro,mein Looper der JamMan wird nochmal von einem extra Netzteil versorgt.
Ein leichtes brummen/rauschen konnte ich hier und da schonmal hören.
Aber halt auch nicht immer, was die Fehlersuche /Ursachenforschung auch nicht gerade einfacher gestaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:
siebass
siebass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
17.10.11
Beiträge
3.103
Kekse
6.843
moin, ein wenig OT, weil nicht netzteil: nachdem ich immer wieder unter den verschiedensten bedingungen und versuchen störungen hatte, vor allem durch quitschende DigiTech Jammans, hab ich überall akkus drauf. und nu ist ruhe.
 
Marschjus
Marschjus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
12.11.16
Beiträge
5.286
Kekse
21.818
Ort
Bei Dresden
Hattest du den JamMan denn mit am Multi oder an einem Multinetzteil?
Gelesen habe ich bei dem Digitech Dingern hier da mal davon, aber ich hatte bisher keine Probleme damit. Weder als der an dem HB dran hing noch mit dem orig. Netzteil.
 
siebass
siebass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
17.10.11
Beiträge
3.103
Kekse
6.843
alles :) : multinetzteile, auch sehr teure mit angeblich entkoppelten ausgängen, verschiedene multieffekte (habe zwei boards mit synchronisierten JamMans und unterschiedlichen multieffekten laufen). das zirpen war nur dann weg, wenn die JamMans ihr eigenes netzteil hatten. erwchwerend kommt der recht hohe strombedarf hinzu.
wie gesagt, mit den akkus gibt's keine probleme mehr. und die akkus waren günstiger als die teuren multinetzeile.
 
murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.053
Kekse
3.821
Ort
Bonn
So, die Schuldfrage ist geklärt, es ist die Wandwarze, die beim JamMan Solo XT dabei war. Ein Thomann NT AC/PSA, das ich rumliegen habe, ist aber auch nicht besser.

Tatsächlich besser, für meine Ohren frei von Nebengeräuschen, ist es mit dem Strymon Ojai. Ich hoffe allerdings noch, dass ich es vermeiden kann, den Looper mit einem Netzteil zu betreiben, das selbst doppelt so teuer ist. Vielleicht bringt eins von den oben verlinkten Joyo-Teien die (Er-)Lösung.

Sehenswert zum Thema

 
Marschjus
Marschjus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
12.11.16
Beiträge
5.286
Kekse
21.818
Ort
Bei Dresden
Nützt bei einem "größeren" Board aber nicht viel, bzw. wird es da schnell arg teuer. Selbst das Batpack 4000 kostet mehr als meine beiden Multinetzteile zusammen. Und 2 500mA ausgänge sind gerade bei digitalen Gerätschaften schnell etwas mau.
Mal von der Nebengeräuschgeschichte abgesehen (wobei ich jetzt nichts habe was mich wirklich stört), solange ich zu Hause über einen Amp spiele der zwangsläufig eine Steckdose braucht sehe ich keinen Grund auf Akkus zu setzen.
 
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
09.06.16
Beiträge
6.706
Kekse
31.882
Ort
Karlsruhe
solange ich zu Hause über einen Amp spiele der zwangsläufig eine Steckdose braucht sehe ich keinen Grund auf Akkus zu setzen.
Da ich mein Zeug im Wohnzimmer habe, nehme ich das Pedalboard zum spielen vor und positioniere es strategisch günstig. Dieser Vorgang macht einfach mehr Spass ohne Netzkabel, auch muss ich nur selten laden. Aber sicher ist es eine begrenzte Geschichte die je nach Pedal-Bedarf nicht für jedermann die richtige Lösung darstellt.
 
Marschjus
Marschjus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
12.11.16
Beiträge
5.286
Kekse
21.818
Ort
Bei Dresden
Kurz OT:
gehst du dann kabellose vom Board zum Amp?
 
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.22
Registriert
09.06.16
Beiträge
6.706
Kekse
31.882
Ort
Karlsruhe
Kurz OT:
gehst du dann kabellose vom Board zum Amp?
Nein, auch nicht kabellos von Gitarre zu Board.
Aber in meiner räumlichen Situation macht es dennoch Sinn. An der linken Wand die Amps, an der rechten Mac, Key, Interface und leiser Amp für die späte Stunde. Pedalboard steht in der Mitte und dann muss ich nur mit einem Handgriff etwas vorholen und die zwei 3-Meter-Kabel anstöpseln. Müsste ich jetzt hier noch unterm Tisch krabbeln und das Netzteil des Board anstöpseln würde es mir schwer auf den Keks gehen. Es gibt im Wohnzimmer drei Positionen an denen ich spiele und das Board entsprechend aufstelle, da ist es schon von Vorteil wenn ich das Ding frei platzieren kann unabhängig der Stromversorgung. Auch wenn ich jemand besuche und das Board mitnehme ist es praktisch. Aber Ok, ist jetzt weniger für diesen Thread relevant. Kann ja auch sein, dass ich mir noch ein Netzteil zusätzlich hole, falls die Boardansprüche steigen. Den Akku allerdings würde ich dennoch für eine mobile Lösung weiter verwenden wollen. Ich habe damals hier mit verschiedenen Netzteilen keine Ruhe im Signal bekommen, seit dem Batpack ist alles wie es soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.053
Kekse
3.821
Ort
Bonn
Aus dem Stromnetz kommen die Störungen bei mir nicht, das halte ich für ziemlich klar. Ich werde mein Glück mit

mit dem Steckernetzteil versuchen und mit

und einer USB-Powerbank. Vielleicht komme ich so der Ursache auf die Spur.

Ich habe die beiden heute bekommen und inzwischen ausprobiert. Weder der Noise Blocker noch der Power Converter hilft gegen das Brummen, wenn ich ihn am Steckernetzteil (JamMan-Beipack und Thomann NT AC/PSA) betreibe. An einer PowerBank, die ich herumliegen habe, funktioniert der Power Converter anstandslos und es ist brummfreie Ruhe.

So ganz gefällt mir die PowerBank nicht, lieber hätte ich eine Versorgung mit Netzteil. Ich bräuchte auch tatsächlich nur 1 x 9V. Aber wie es aussieht, kostet auch da ein gutes Netzteil einen erheblichen Teil dessen, was ich für den Looper (JamMan XT Solo) ausgegben habe.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben