Pegelanpassung bei unterschiedlichen Effekten mit Zoom G9

von Cr_Meikel, 23.01.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Cr_Meikel

    Cr_Meikel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.16
    Zuletzt hier:
    3.08.18
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.01.16   #1
    Hallo,

    das ist mein erster Beitrag, daher schon mal sorry für etwaige Formfehler!

    Bitte bei weiteren Threads auf einen aussagekräftigen Titel achten. Dann lesen das auch die richtigen Leute und er lässt sich einfacher finden - "Hilfe!!!!" oder "Was soll ich tun????" sagt halt gar nichts über das Problem.



    Ich habe ein Soundproblem bei dem ich nicht mehr weiterkomme.

    Ich spiele CCR Sound in einer Tribute Band.
    Das ist erstmal recht einfach, sehr clean!
    Aaaaabbbeeerrr....in der ganzen Souundvielfalt von Songs über die Jahre hat sich der Sound geändert.
    Ich habe nun folgende Optionen getestet:

    1. rein über Röhrenamp/Pedale

    2. Röhrenamp und Multieffekt


    1. Der CleanSound von meinem MesaBoogie Studio25 ist überragend! Oft benötige ich aber verschiendene crunch Sounds. Zudem wechsle ich auch zwischen 3 Gitarren mit unterschiedlichen Tunings(Pegel sind unterschiedlich!)
    Die Vielfalt, auch mit Pedalen(besonders das Volume Setting) ist für mich schwer beherrschbar. Übungsraum OK! Aber ich meine bei einem Gig von 3 Stunden. Immer die innerliche Soundpolizei(zu laut?passt?)

    2. Das Zoom G9.2tt liefert mir sehr komfortabel die Soundvarianten aber direkt in den Amp ist was anderes(ist ja irgendwie immer ein Vorverstärker?)

    Wenn ich das G9.2tt bypasse ist Sound OK. Sobald ich das G9.2tt nutze wird ja das Signal immer auf das Grundsignal hinzugegeben?Oder?
    Wie soll ich da zwischen clean-rythm, clean-lead und sämtlichen G9.2tt-Sound switchen und den Pegel konstant zu halten? --> Ja Volume Pedal! jeden Song manuell einpegeln?



    Für mich ist das gerade ein ernstes Problem und freue mich auf Eure Kommentare.

    Servus.....Meikel
     
  2. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 03.02.16   #2
    Hi, ich kenne das Gerät nicht. Mache Dich im Handbuch schlau zu den Themen Effekt-Level, Patch-Level und Master-Level.

    Als Startpunkt ist immer "Unity-Gain" zu empfehlen. Unity-Gain ist, wenn das Ausgangssignal des MultiFX genau so laut ist wie das Eingangssignal (das originale Gitarrensignal). Ich mache das so:

    - Einen leeren Patch (ohne Effekte) erstellen
    - Den Patch-Level auf die Defaultposition stellen (Regler-Mittelstellung)
    - Master-Level so einstellen, dass Git -> Amp genau so laut ist wie Git - > MultiFx -> Amp
    - Diese Einstellung des Master-Level sollte man sich merken. Ich habe es mit einem Aufkleber auf mein MultiFX geklebt (Zoom G5: Master-Level 80% bei Patch-Level 100%)
    - Jetzt verhält sich dein MultiFX ohne aktiviertem Effekt so, wie wenn es garnicht da wäre.
    - Von da aus kannst Du Deine Patches aufbauen: Neue Patches immer mit default Patch-Level beginen. Patch-Level verwenden, um Patches untereinander anzugleichen.

    Unterschiedlich "heiße" Gitarren must Du vor den Pegelsensitiven Effekten (z.B. alle Verzerrer) anpassen:
    - Möglichkeit 1: Volume-Regler der Gitarren verwenden.
    - Möglichkeit 2: Neutralen Booster am Anfang der Effektkettejedes Patches, um schwache Gitarren auf den gleichen Level zu heben.
    - Möglichkeit 3: Die Patches auf eine Gitarre optimieren. Für die anderen Gitarren jeden Patch kopieren und anpassen. Sehr aufwändig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping