"Phil Collins"-Thread

von Leberfläkel, 02.02.08.

  1. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 02.02.08   #1
    So nun oute ich mich mal als großer PC-Fan..:)

    Phil Collins wurde 1951 in Chiswick/London geboren. Zu seiner sonstigen "History" verweise ich auf den gut geschriebenen Wikipedia-Artikelüber ihn.
    Viel interessanter ist seine musikalische Karriere: Zunächst als Drummer bei Genesis und im Folgenden solo hat er im Grunde Musikgeschichte geschrieben. Und auch wenn mir die PC/Peter Gabriel-Rollenverteilung der frühen Jahre bei Genesis besser gefallen hat - die (Pop-)Musikgeschichte wäre ärmer ohne die Solokarrieren der beiden! Aber das eigentlich nur am Rande...;) Nachdem PG während der "Lamb lies down..."-Tour sich von Genesis verabschiedet und die Band danach endgültig verlassen hatte suchten Hackett und Co. nach einem neuen Sänger, probierten viele aus, fanden keinen. In dem bisherigen Backgroundsänger (zwei Songs sang er früher auch schon alleine) Collins fanden sie ihren neuen Frontmann, der von da an auch (noch) mehr für die Kompositionen von Genesis verantwortlich zeichnete.
    Diskograpie
    Auch hier sei aufgrund des Umfangs erst einmal auf obigen Link verwiesen, ich beschränke mich auf die aus meiner Sicht wichtigsten Platten
    - Nursery Crime
    - Foxtrot
    - Selling England by the pound
    - The lamb lies down... (alle bei Genesis und noch als Drummer)
    - A trick of the tail (Drums und Vocals; nach Gabriel)
    - Seconds out (Maßgeblich Gesang, allerdings bei Instrumentalparts immer am zweiten Set neben Chester Thompson zu hören)

    - Face Value
    - Hello, I must be going
    - ...but seriously
    - A hot night in Paris (Als Drummer mit "seiner" BigBand!)

    Als Drummer kennzeichnen ihn seine Bassdrumtriples, seine Abneigung (davon gehe ich mal aus :)) gegen Splashes, seine Snareroll-Ghostnotes, charakteristische Fills (auch lange vor "In the air tonight") und natürlich die Fähigkeit, komplexeste Metren und Rhythmen zu beherrschen und souverän abzuliefern. Sein laid-back-feel ist sicherlich schon vielen aufgefallen...
     
  2. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 02.02.08   #2
    Auch wenn ich Ihn als Drummer nicht besonders schätze, bemerkenswert ist sicherlich auch seine untypische Leidenschaft für Concert Toms, die ihn klanglich deutlich von der Norm abheben lassen.
     
  3. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 02.02.08   #3
    Vom Arrangement her sind die meißten Collinsstücke einfach der Wahnsinn.
    Wenn ich zur Live and Loose in Paris Dvd mittrommel kriege ich immernoch ne Gänsehaut.
    Für mich hinter wie auch vor dem Set ein genialer Musiker.
     
  4. R!ch@rd

    R!ch@rd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.15
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #4
    Phil Collins hat früher bei "Brand X" Schlagzeug gespielt und ich muss sagen, dass ich das garnicht so schlecht fand, was er da spielt. Es ist sicherlich nichts weltbewegendes, aber mir hat es trotzdem sehr gefallen. Und außerdem kann er während des schlagzeugens auch noch singen ;)
     
  5. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.952
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.481
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 06.02.08   #5
    Ich bin beim Thema Phil Collins bzw. Genesis immer gespalten.

    Ich muss gestehen, dass er auch ein Grund war, warum ich Schlagzeug gelernt habe. Die alten Genesis-Sachen fand ich ziemlich gut. Das lag aber auch an Peter Gabriel. Als PC die Oberhand bei Genesis erlangte wurde es meiner Meinung nach schlechter. Für meinen Geschmack zu poppig, manchmal sogar etwas seicht.
    Das Gute bei Genesis ist jedoch, dass sie immer super Drummer am Start haben und hatten. Da seien mal Chester Thompson und Bill Bruford genannt (Wer kennt das Livekonzert von 1977 mit dem Schlagzeugsolo, dass alle 3 spielen - Thompson, Bruforld, Collins?)
     
  6. Leberfläkel

    Leberfläkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 06.02.08   #6
    And then there were three - and von da an gings musically the bach runter...
     
  7. jojo122

    jojo122 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    583
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    208
    Erstellt: 07.02.08   #7
    Und nicht zu vergessen die Phil Collins BigBand!
    Die sind echt gut und spielen super Arrangements
     
  8. the-tobi

    the-tobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.08.11
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 01.03.08   #8
    Also PC taucht auf jedenfall in meiner Top 5 Drummer-Gottheiten-Liste mit auf.
    Finde den Klang seiner Toms faszinierend und allgemein ist er ein richtig brillianter Musiker.
     
  9. obi

    obi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    238
    Erstellt: 20.04.09   #9
    Als Genesis-Fan war PC für mich natürlich mit ein Hauptgrund für Schlagzeugspielen. Er vertritt die Spezies Drummer, die mich inspiriert haben, wie Ian Paice, John Bonham, Keith Moon, Carl Palmer, Carmine Appice usw.
    Das sind natürlich wieder genau die Drummer, deren Persönlichkeit für ihr Spiel wichtiger war als ihre Technik und weshalb man sie heute noch unter allen Anderen "Drum-Helden" heraushören kann - unter Anderem natürlich, weil sie nicht immer "richtig" (korrekt, genau)" , sondern musikorientiert spielen.
    PC ist ein gutes Beispiel, es gibt von ihm keine Notationen (zum. hab ich keine gefunden - und ich habe GESUCHT) bis ca. 1980. Das hilft wenig, wenn man die alten Stücke spielt. Ich habe ein paar rausgehört und wollte sie notieren, wusste aber zum Teil gar nicht, wie ich da aufschreiben soll. Er wechselt teilweise innerhalb eines Taktes von ternär bis binär und wieder zurück, und zwar so, dass ichs zwar raushören und spielen, aber niemals aufschreiben könnte.
    Ich nenne das kreativ! Würde sich heute keiner mehr trauen...
     
  10. crackbrained

    crackbrained Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.09
    Zuletzt hier:
    5.03.11
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    891
  11. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 20.10.09   #11
    Ui... das ist natürlich übel.

    Wenn eine Karriere so "zu Ende" geht. Wie ich das mitbekommen habe, war er die letzten Jahr sowie so mehr Produzent, als Schlagzeuger. Daher hat er sich ja ein sehr gutes 2tes Standbein geschaffen.

    Trotzdem wünsche ich ihm Alles Gute, auch wenn er es nie erfahren wird. ;)
     
  12. mugc

    mugc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    140
    Ort:
    bei Nürnberg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.09   #12
    Danke crack für die Info... das habe ich nicht gewusst, wirklich übel. PC ist der Drummer neben Roger Taylor wg. dem ich das Drummen ernster genommen habe. Geprägt hat mich dabei das Drum Duett von der "the way we walk" Tour. Meine Eltern waren damals auf dem Konzert und haben sich danach die VHS und CD besorgt, und ich hab mir sie ständig reingezogen.
    Erst viel später nahm ich dann die Peter Gabriel Phase war (Aufgrund meines geringen Alters :) ), und Foxtrott wurde mein Lieblingsalbum von Genesis. Watcher of the Skies und Supper´s Ready sind einfach geile Songs.
     
  13. Tre Cool412

    Tre Cool412 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Hachenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    189
    Erstellt: 07.12.09   #13
    An dieser Stelle melde ich mich auch mal zu Wort und bekenne, obwohl man es meinem Nick nicht ansieht^^, dass ich Phil Collins für einen wirklich guten Musiker halte:great: . Er ist nicht nur Schlagzeuger, auch wenn er das behauptet ( I'm a drummer who sings a little bit). Seine Lieder finde ich einfach toll und die "Finally...The First Farewell Tour" - DVD kann ich mir immer wieder ansehen. Das mit seinem Rücken tut mir echt Leid für ihn. Ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen sollte, so nach dem Motto: Spiele nie wieder SChlagzeug, oder es wird schlimmer!" :(

    Schönen Abend noch

    Tre Cool412
     
Die Seite wird geladen...

mapping