[Pickup] Dragonfire Dual Blade (Basiert auf dem DiMarzio X2N)

von Tiny scary loud, 31.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 31.10.10   #1
    Hallo Allerseits!

    Ich habe mir vor kurzem, auf Rat hier im Forum, ein Tohnabnehmerset von Dragonfire Guitars zugelegt.
    Homepage: http://www.dragonfireguitars.com/

    Das ist eine, offensichtlich noch ziemlich unbekannte kleine Firma in den USA, die einzelne Gitarrenteile baut und verkauft. Bei den Tohnabnehmern handelt es sich wohl ausschließlich um Nachbauten namenhafter Hersteller wie DiMarzio, Seymour Duncan und EMG. Versprochen werden einem gleichwertige Qualität und gleicher Sound zum halben Preis. Das klingt in meinen Ohren nicht übertrieben, da durch das fehlen von Zwischenhändlern und dem Aufpreis für den Markennamen ganz schön was vom Preis wegfallen kann.

    Ich habe mich für die Dual Blade PUs entschieden, die offensichtlich eine Kopie der DiMarzio X2N darstellen. 39,95 Dollar für 2 Stück.

    Was ich sehr merkwürdig, aber durchaus nicht unangenehm fand, war, dass das Packet in Amerika abgeschickt wurde, bevor meine Überweisung überhaupt angekommen ist^^

    Verarbeitung: Beim herausnehmen aus der Schachtel habe ich gleich gesehen, dass der PU sehr gut aussieht. Nichts wirkt schlampig oder nachlässig gebaut, alles solide und schön anzusehen, die schwarzen Pole-pieces auf dem Schwarzen PU sehen sehr aggressiv aus (es sind auchnoch andere Farben erhältlich). wie das Original, sind auch die Dual Blades 4-adrig, so dass man sie splitten kann, was ich allerdings nicht tue. Eingebaut wurden die PUs von einem erfahrenen Freund von mir, der sie in die Hand nahm und sofort meinte: Sauber verarbeitet - und die Drähte sind perfekt angeordnet, dass man leicht zurecht kommt. Eine Anleitung, welcher Draht wofür ist, befindet sich auf der Schachtel, genauere Schaltpläne gibt es jedoch nicht - da muss man sich eventuell Pläne vom Original, also DiMarzio holen.Trotzdem waren beide PUs nach max. 10 minuten eingebaut.

    Sound: Zuallererst mein Equipment, mit dem ich spiele: Der Verstärker ist ein Peavey Valve King 100 Stack, davor steht noch ein Harley Benton Kompressor. Die Gitarre ist eine Harley Benton Randy Rhoads aus Linde mit Ahorn Hals und Palisandergriffbrett und Fester Brücke.
    Ich habe mir die PUs gekauft um meiner Gitarre einen besseren, brachialen Metal-sound zu bescheren.
    Ich muss noch dazu sagen, dass es vom X2N eigentlich keine extra Halspositions-version gibt, bei Dragonfire jedoch, ist der 2. Pu etwas gedrosselt worden und ist für den Hals bestimmt.

    Clean: Erste Überraschung. Nachdem man immer hört, dass die X2N´s ware Output-Bestien sind, hätte ich erwartet, dass es fast nicht möglich sein würde zumindest beim Bridge PU wirklich clean zu werden - Irrtum! Bei voll aufgerissenen Volume- Und Tonepoti sind beide PU`s glasklar und klingen sehr schön akkustisch. Der Hals-PU ist allerdings sehr sehr basslastig, was ich durch den Bright-switch meines clean-kanals etwas ausgleichen konnte - ohne diesen, gefällt mir die mittel-position, mit beiden PUs für cleane sachen fast besser.

    Crunch: zweite Überraschung! Bei leichterer verzerrung und selbst noch bei starker ist der Hals-Pu der reinste rock`n`roller! Es ertönt ein unglaublich fetter, singender Lead-sound der in einem den wunsch nach Slash-soli erwachen lässt! Das der Hals-Pu so vintage-mässig klingt hätte ich nie erwartet, aber unangenehm ist es auf keinen Fall, da ich bei starker Zerre eh nur auf dem Bridge PU spiele. Dieser klingt im schwach zerrenden bereich heller und eine spur bissiger, als der Hals PU, der wirklich sehr basslastig ausgefallen ist. durchaus auch für sanftere riffs zu gebrauchen! Die Mittelposition vereint denn fetten sing sang des Hals Pu mit der spur bissigkeit des Bridge PUs, was sich bei manchen Rock-songs bestimmt gut macht.

    High-Gain: Wie bereits erwähnt hatte ich ein aufgeblasenes Output Monster erwartet, doch die Dual Blades sind nicht annähernd übertrieben im Sound. Ich spiele mit einer Betonung auf den Mitten im Equalizer und in dieser Einstellung klingt der Bridge PU aggressiv mit viel Zerre, ohne den "natürlichen" Gitarrensound zu verlieren, sprich er klingt nicht künstlich oder "nurnoch aus Verzerrung bestehend", worauf ich, auch bei einem Brachialen sound, Wert lege. Abgedämpfte anschläge klingen druckvoll und definiert, matschen ist hier ein Fremdwort. Allerdings habe ich, im Vergleich zu vorher die Bässe am Verstärker noch weiter reduziert und die Höhen etwas höher gestellt, da auch der Bridge PU ordentlich von unten schiebt - wenn auch nicht so krass wie der Hals PU. Was mich ebenfalls begeistert, sind die wundervollen Pinch Harmonics, die sich den Saiten nun viel leichter entlocken lassen und schön herausschreien. Und, ich weiß nicht woran das liegt, aber ich habe den Eindruck, dass dieser PU meine Pick-slides wesentlich deutlicher und rauer klingen lässt, als der vorherige. Eine wahre freude, mit so einem slide in einen riff einzusteigen

    Es gibt auch etwas nicht so positives zu berichten: Von soundbeispielen und der beschreibung des X2N auf der DiMarzio homepage weiß ich, dass dieser bei Gitarren mit tief klingenden Hölzern brachial hämmert und bei hell klingendem Holz eher eine kreischende Lead-gitarre hervorbringt. Das zu kopieren ist Dragonfire leider nicht gelungen, denn obwohl ich ein Hell klingendes Holz habe (Linde) ist der sound nicht kreischend sondern man mekrt deutlich den Schub aus den niederen Gefilden. Ich habe mich für die Dual Blades entschieden, weil ich eine schreiende Lead-bestie wollte und weil der X2N einen sehr charackteristischen sound zu haben scheint, der sich von dem anderer abhebt. Diese Kopien sind defenitiv etwas zahmer und kreischen in meinem Linde-Korpus nicht, abgesehen von den Pinch Harmonics, die ich bereits beschrieben habe.

    Fazit: Ein gelungenes Tohnabnehmer-paar, mit einem geilen, druckvollen sound auf der Bridge und einem fetten, singenden Rocksound auf dem Hals. Diese PUs sind heiß und wirklich top! Aber eine exakte Kopie ihrer Vorbilder scheinen sie wirklich nicht zu sein. Trozdem würde ich Dragonfire Guitars all denen weiterempfehlen, die hochwertige PUs wollen, ohne gleich 80 euro pro stück zahlen zu müssen. Und die Dual Blades sind defenitiv geeignet für Metalheads mit passiven Tohnabnehmern. Ich werde meine auf jedenfall behalten bis ich, in nicht absehbarer Zeit einmal das Geld übrig habe, mir ein paar teure Marken PUs zu kaufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 03.11.10   #2
    Hallo nochmal Leute!

    Mir ist gerade aufgefallen, dass ich vielleicht noch ein paar wichtige Sachen bei meinem Review nachtragen sollte:

    1.Die PU`s, die ich vorher in der Gitarre hatte! Das waren die no-name Tohnabnehmer, die vom Werk her drinnen sind.

    2. Wäre es sicher hilfreich für euch, meine Stimmung zu wissen, in der ich spiele: Drop D tuning mit 011-049 er Saiten

    3. Zudem ist in meinem Fazit vielleicht etwas missverständlich, dass ich schreibe, ich kaufe mir vielleicht einmal ein paar Marken Tohnabnehmer. Von der Qualität her, ziehen die Dual Blades defenitiv gleich mit den großen Herstellern.
    Der neue Sound meiner Gitarre gefällt mir sehr gut, geht aber in eine etwas andere Richtung als geplant - deshalb würde ich vielleicht - wie gesagt, in NICHT absehbarer zeit - nen originalen X2N kaufen - oder auch einen ganz anderen PU, dass weiß ich nicht.

    So, ich hoffe euch gefällt mein Review und ich konnte den ein oder anderen für die Dual Blades interessieren...

    Gruß, Tiny
     
  3. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    1.183
    Erstellt: 03.11.10   #3
    Überaus intressantes Review, klingt nach dem was ich suche und der Preis is mehr als gut...was haste jetzt insgesamt bezahlt bzw, wennde sie wieder loshaben willst i wann dann scheu dich nicht mich anzuschreiben ;-)
     
  4. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 03.11.10   #4
    Thx. Also 39,95 Dollar für beide PUs zusammen + Versand, der sich bei mir auf ca. 13 Dollar oder so belaufen hat, ich weiß es nichmehr genau sry. wenn du auf der Homepage was in den warenkorb tust kannst dir anzeigen lassen, wieviels zu deiner PLZ kostet...

    Kannst auch mal auf Ebay schauen, such nach "Dragonfire Pickups" da is dann auch alles in Euro umgerechnet

    Wie gesagt, ich behalt meine noch... Bin noch Schüler, weswegen teure PUs eh nicht in frage kamen und auch noch lange nicht kommen werden... Aber falls, denk ich an dich^^
     
  5. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    1.183
    Erstellt: 03.11.10   #5
    gleiche Situation bei mir...ich muss mich jedesmal überwinden nicht einfach diese Trashcontainer Pickups zu bestellen...mal bei Ebay guggen, danke dir ;-)
     
  6. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 03.11.10   #6
    Ja, es gibt aber mittlerweile mehrere günstige, aber nich zu verachtende PU hersteller - GFS is ja zum Beispiel schon recht bekannt aber teilweise doppelt so teuer wie Dragonfire... Also ganz billige Verhau-teile müssen nur wegen Taschengeld-budget auch nich sein^^
     
  7. guitarplayer91

    guitarplayer91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    7.03.19
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Neuenstein
    Kekse:
    776
    Erstellt: 13.01.11   #7
    Sorry ich grab den Thread mal aus :D

    Ich besitze eine Ibanez GRX-40 und baute in sie ebenfalls Dragonfire Pickups.

    Eine H-S-S Bestückung EMG 85-S-S
    Ich muss sagen, dass die Pickups wirklich mehr Output haben wie normale EMGs....ich habe noch eine andere Gitarre mit einem originalen 85 in der Bridge Position.

    38404_1237392315160_1839834398_443127_3648090_n.jpg

    Auch die EMG S Copien klingen sehr sehr geil und auch sehr sauber im Clean Bereich. DOch da muss ich dann sagen, dass mein originaler EMG SA im Halsbereich sich dann doch besser anhört, weil er wiederrum weniger Output hat.

    Manchmal ist weniger doch mehr, dennoch geile Pu´s zu nem noch geileren Preis!

    Grüße,
    felix
     
  8. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 13.01.11   #8
    Die EMG-Kopien hätte ich auch in Betracht gezogen - also halt die Dragonfire Version des Zakk-Wylde Sets... aber ich hätte ein extra batteriefach fräsen müssen, da das e-fach so klein ist...

    wenn die anzahl der user wächst können wir ja mal nen Dragonfire-user thread machen^^
     
  9. guitarplayer91

    guitarplayer91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    7.03.19
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Neuenstein
    Kekse:
    776
    Erstellt: 13.01.11   #9
    Es sind einfach sehr gute Pickups für den Preis....und ich hatte jetzt schon eine ganze Menge Pickups :D

    Hier noch ein paar Bilder:

    38067_1237391955151_1839834398_443122_3731666_n.jpg

    38404_1237392355161_1839834398_443128_7498069_n.jpg
    [​IMG]
     
  10. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 13.01.11   #10
    Ich dachte du hättest die in einer Ibanez drin? auf dem ersten Bild siehts aber wie ein eigenbau aus
     
  11. guitarplayer91

    guitarplayer91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    7.03.19
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Neuenstein
    Kekse:
    776
    Erstellt: 13.01.11   #11
    33490_1237392435163_1839834398_443129_4688492_n.jpg

    ;)
    Die beste Gitarre die ich hab ist auch die günstigste :D
     
  12. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 13.01.11   #12
    Ich hab nur 2 Gitarren: Eine Yamaha und eine Harley Benton, die aufgemotzt wurde - die Harley benton (also das no-name teil) is meine Hauptgitarre^^
     
  13. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    4.007
    Ort:
    bei Leipzig
    Kekse:
    6.037
    Erstellt: 14.01.11   #13
    Hallo,

    schönes Review. Auf den negativen Punkt möchte ich aber noch eingehen. Ich finde nicht, dass Linde ein "hell" klingendes Holz ist. Lt. Meiner Erfahrung raubt es etwas die Mitten, hat aber mehr Bassanteile als z.B. Erle oder Pappel, die ich zu den "hell" klingenden Hölzern zählen würde. Mir persönlich gefällt der X2N in Linde überhaupt nicht (hatte meine mal in 2 Gitarren aus Linde drin), dafür in Korina (Mahagoni) um so besser. Dort klingt er ordentlich mittig mit einem schönen Bassanteil. Auch in Erle klingt er gut, natürlich etwas höher mit weniger Bässen, aber als kreischend oder sägend würde ich ihn dort nicht beschreiben, auf jedenfalls gut für Leads und Solis. Ich hatte auch nie das Problem aus meinen X2N´s einen vernünftigen cleanen Sound rauszuholen. Das ist sicherlich Amp abhängig, aber mit meinem (1 Marshall Clone und ein Carvin V3) ist das absolut kein Problem. Dort bleibt er clean, auch bei sehr hoher Lautstärke.
    Den Dragonfire kenne ich nicht, aber Dank des Reviews bin ich an der Neckversion interessiert. Die ist sicher mal einen Test wert. Meinen verbliebenen X2N werde ich aber sicher nicht gegen einen Dragonfire austauschen, damit bin ich absolut zufrieden. 40 Dollar für´s Paar ist ja wirklich extrem preiswert und wenn´s dann noch gut klingt, Hut ab.
     
  14. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 14.01.11   #14
    Hi, erstmal danke! Mein Wissen über den Klang von Hölzern habe ich 1. aus dem Board, 2. Vom E-Gitarrenratgeber auf der Thomann Homepage, wo auch auf die Materialien eingegangen wird und demnach ist Linde sogar ein mittenbetonendes Holz...
    Ich habe mich zudem bemüht deutlich zu schreiben, dass ich selbst noch keinen originalen X2N gehört habe, ich bin von soundbeispielen, beschreibungen und rezessionen ausgegangen... Ich denke mal, das schöne am originalen X2N ist, dass er in dunkel klingenden Hölzern (Mahagoni zählt eindeutig dazu^^) sehr drückt und mächtig schiebt und im hellen holz eben etwas höher und dünner klingt (ich glaube darin stimmen wir ein, wenn ich dich richtig verstehe). Nach deiner Aussage müssten dann die Dragonfire Kopien doch näher am original sein, als ich vermutet hätte, aber nochmals: ich habe live noch keinen originalen gehört...
    Soweit ich weiß, gibt es die Dual Blades nur als Set, den Neck-Pu wirst du wohl nicht einzeln bestellen können. Du könntest ihn vielleicht gebraucht iwo ergattern^^
     
  15. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    4.007
    Ort:
    bei Leipzig
    Kekse:
    6.037
    Erstellt: 14.01.11   #15
    Irgendwie sind meine Erfahrungen mit Linde anders. Ich habe bis jetzt auch nur wenige Tonabnehmer (z.B. den Evo) gefunden, die mir in Linde gefallen, hatte bis jetzt allerdings auch nur wenige Gitarren aus Linde, vielleicht 4 - 5 und zur Zeit nur noch 2, in denen ich auch schon einen X2N drin hatte. Eine davon war ziemlich teuer, die andere recht billig.
    Was den X2N angeht, so trifft das nicht nur auf den zu, dass er in Mahagoni mehr Bassanteile hat und in Hölzern wie z.B. Erle höher und dünner klingt, denn das ist eine Auswirkung des Holzes. Es gibt aber auch bei Mahagoni Unterschiede. Mir gefällt er in Korina am besten (ist ene ziemlich helle Mahagoniart). Ich hatte ihn auch in einer Gitarre aus einer dunklen Mahagoniart verbaut, dort klang er auch gut, jedoch nicht so gut, wie in Korina. Das ist natürlich reine Geschmacksache und selbst bei baugleichen Gitarren kann es ja Unterschiede im Sound geben, da dort ja nicht das selbe, sondern nur das gleiche Holz verwendet wird und das schon zu Differenzen führen kann.
    Was ich am X2N auch noch mag ist seine Klarheit und Definition. Da matscht wirklich nichts. Das war in meinen zwei Gitarren mit Lindenkorpus jedoch ein wenig anders, denn da gab´s ein leichtes Matschen, nicht extrem, aber mir fehlte da noch ein Quentchen Brillianz im Sound. Bei den Dragonfire scheint das ja sogar noch etwas besser zu sein, wenn´s noch nicht mal ein Hauch von Matsch in Linde gibt. Bei mir kann das aber auch eine Kombination aus Holz, Pickup und Amp sein. Letztendlich hat das ja alles mehr oder weniger Auswirkungen auf den Sound.

    Wie läuft das eigentlich mit Versand und Zoll ab. In wie weit hast Du da etwas zahlen müssen?
     
  16. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 15.01.11   #16
    Ich weiß, dass der Klang stark vom Holz abhängt und dass meinte ich auch^^ Ich meinte eigentlich, dass der X2N durch sein ausgewogenes Frequenzspektrum immer genau die frequenzen verstärkt ausgibt, die das Holz von sich aus verstärkt ausgibt^^ ein PU mit hohem Bass-anteil klingt natrülcih genauso in unterschiedlichen hölzern unterschiedlich, aber ich würde ihn z.b. nich in mahagonie einsetzen (zuviel des Guten). Ich wollte sagen, der X2N drückt der Gitarre nicht seinen eigenen charackter auf, sondern greift den des Holzen auf.

    Versand war eigentlich ne ganz lustige geschichte: Das Packet wurde abgeschickt, bevor meine Überweisung da war^^ Ich hab meine Überweisung zu spät abgeschickt, so dass sie annuliert wurde und das Geld zurück kam, und das packet war schon unterwegs. Ich hab mir gedacht, na gut, wenn die sich nochmal melden dann schick ichs nochmal, bis jetzt hat sich aber nix getan - mir is klar, dass ich verpflichtet bin, aber wo kein Kläger... Zoll musste ich nichts drauf zahlen, war wohl unterhalb eines bestimmten wertes oder so, obwohls nichnur die PUs sondern auchnoch ein paar kleine sachen mit dabei waren
     
  17. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    4.007
    Ort:
    bei Leipzig
    Kekse:
    6.037
    Erstellt: 15.01.11   #17
    Das mit der zu späten Überweisung und dass sie deswegen annuliert wurde, verstehe ich zwar nicht aber ansich kommen da ja noch Gebühren drauf. Ein Paypal Konto habe ich nicht, würde also im Fall des Falles auch überweisen müssen. Das habe ich mal in einen Europäischen Staat (Nicht EU-zugehörig) gemacht und da hat die Bank fast 35 Euro drauf geschlagen. Das hat mich wirklich schockiert in die USA sollte es doch preiswerter sein oder?
     
  18. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 16.01.11   #18
    Aso, sry, das habe ich nicht erwähnt. Wenn man nach Deutschland bestellt geht das mit einer herkömmlichen überweisung nicht... Paypal, Kreditkarte oder so... Bei mir wars so, dass mein Paypal bei der online-überweisung gestreikt hat - ich hab also das geld per überweisungsschein an paypal geschickt damit dies dann elektronisch weitergeben (stand iwo auf der paypal seite das des möglich ist) und paypal hat da diese überweisungsfristen, weswegen meine überweisung annuliert und zurück geschickt wurde... Vielleicht kennst du jemanden, der ein Paypal-Konto hat und des für dich macht? Oder du schaust mal bei Ebay, da kann man die Dragonfire auch kaufen, wies da mit der bezahlung aussieht... Es kann aber auch sein, dass Dragonfire mittlerweile die bestrimmungen auch abgeändert hat, die haben nämlich ihre homepage und so komplett umgestaltet, vielleicht hat sich da nich mehr geändert...
     
Die Seite wird geladen...

mapping