Pickupeinbau! HSH (5weg schalter)

von TiMo., 04.07.06.

  1. TiMo.

    TiMo. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    2.01.10
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #1
    Ich hab ne frage zum Einbau neuer Pickups.
    Ich besitze eine Ibanez RG370DX,
    Und spiele mit dem Gedanken die Gitarre ein wenig aufzurüsten was die PUs betrifft,
    (meint ihr es lohnt sich die 370dx mit bessern PU´s zu versorgen?)
    HSH bestückung wobei die Humbucker in der 2, bzw, 4 position jeweils gesplittet werden, und mit dem Single coil in der Mitte parallel laufen.
    Meine Frage ist folgende, wenn ich mir in dieses Modell neue PUs einbauen möchte, muss ich dann draauf achten das diese Pickups in der Lage sind gesplittet zu werden, oder ist dieses Splitten der PU´s bei entsprechendem Löten mit jedem PU möglich, ob EMG oda Dimarzio ....

    Ich freue mich auf eure hilfe ;)
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.07.06   #2
    Ja. Dafür braucht es mindestens einen PU mit Anzapfung (3-conductor), oder natürlich auch einen 4-conductor, der kann sowieso alles und noch mehr ;)

    De facto sind moderne Austausch-PUs heute immer 4-conductor, ausser es steht extra dabei, dass es ein 2-conductor-Modell ist (meist Vintage-Repliken).

    Ibanez verbaut gerne 3-conductor, ältere gebrauchte Marken-PUs können oft 2-conductor sein.

    (aktive) EMGs wären ein Sonderfall, da muss man Spezial-PUs kaufen, wenn man sowas wie Splitmodus will (EMG 89).


    PS: Im zweifelsfall kann man aus 2-conductor-PUs aber auch 4-conductor basteln. Stoffumwicklung abmachen, Verbindungskabel suchen, auftrennen, verlängeren, Stoff wieder drumwickeln, fertig. Falls man irgendeinen 2-conductor hat, der einem unheimlich gefällt und man den unbedingt verbauen will......
     
  3. TiMo.

    TiMo. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    2.01.10
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #3
    Also ich kann nen Dimarzio ganu so spliten wie die INFINEON pu´s von ibanez...
    weil es wurde wohl mal damit geworben, dass die Ibanez PU´s ja so toll splitbar sind, was keine andren Pu´s können...
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.07.06   #4
    Infinity :)

    Das andere erinnert zu sehr an Aktien :D

    Wer sagt denn sowas? :screwy:

    Moderne Austausch-PUs (egal ob Dimarzio, Duncan oder sonstwas) sind splittbar, parallelschaltbar, umphasebar. Mit 4 Kabeln kann man alles machen. Und die meisten haben heute 4, von den o.g. Ausnahmen abgesehn.


    Ibanez gehörte zu den Firmen, die recht früh auf Splitting setzten, und zwar serienmässig. Das ist schon wahr. Die Autosplit-Schaltungen sind bei Ibanez schon lange Standard in der Mehrheit der Modelle.

    Aber erfunden haben die das auch nicht. Der erste serienmässige 4-conductor PU war afaik der Dualsound von Dimarzio. 1974
     
  5. TiMo.

    TiMo. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    2.01.10
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #5
    Okay Dankeschö :)
    Kannst du mir vllt nochwas über die "INFINITY" :D Pu´s sagen?^^
    Ich konnte die INF pu´s nochnie mit anderen vergleichen..
    lohnt es sich die inf´s gegen bessere auszutauschen,
    ich spiel nochnicht alzulange giarre und ist auchnich so dass ich jez einma im monat nen gig hab ^^
    Andere Raten auch statt die ibanez370dx aufzurüsten, sich lieber ne neue guitarr zu kaufen.
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.07.06   #6
    Mich darfst du da nicht fragen, ich steh total auf die INFs und bin voreingenommen :D.

    Allerdings INF 1 und INF 2. (mittlerweile gibt es auch 3 und 4, aber mit denen kenn ich mich nicht so aus).

    INF 1 und 2 hab ich ausgiebig auf drei Gitarren probiert, das alte Paul Gilbert Signature Modell (PGM-30, jetzt afaik mit Paf Pros drauf), ein RG Sondermodell und noch irgendeins. Und alle fand ich sehr gut. Wunderbar ausgewogene Humbucker, luftig offen, nicht matschend, neben dem alten Super 70 und dem Super 58 meine Lieblings-PUs. Und V7 und V8.

    INF 1 und 2 sind übrigens auch auf der noodles-Signature Gitarre.

    Ich wüsste nicht, warum man die tauschen sollte, es sei denn, man will einen völlig anderen Stil. Also ANDERS, nicht BESSER.
     
  7. TiMo.

    TiMo. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    2.01.10
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.06   #7
    Was sagste dazu?^^
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.07.06   #8
    Wenn er sich auf INF3 und 4 bezieht: wie gesagt, keine Ahnung. Mit INF 1 und INF 2 habe ich beste Erfahrungen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping