Piginis Nylon - Leder Riemen

von Ganryu, 24.10.08.

  1. Ganryu

    Ganryu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    29.01.18
    Beiträge:
    167
    Kekse:
    452
    Erstellt: 24.10.08   #1
    Hallo zusammen,

    Ich sah mir letztens Piginis Katalog durch, als ich auf den metalllosen Rückenriemen stieß - da meine Riemen mein Instrument schon etwas verkratzt haben bin ich am überlegen, ob ich mir die Nylonriemen zulege. Da im Katalog aber nur relativ unscharfe Bilder von jenem sind und ich das ganze mal gerne am Akkordeon gesehen hätte, wende ich mich an euch - hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

    Gruß

    Ganryu
     
  2. Ganryu

    Ganryu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    29.01.18
    Beiträge:
    167
    Kekse:
    452
    Erstellt: 26.10.08   #2
    Wir sind hier im größten Treffpunkt von Akkordeonspielern in Deutschland, ihr wollt mir doch nicht weissmachen, dass hier keiner die Dinger überhaupt GESEHEN hat?

    Grüße
     
  3. moewejutta

    moewejutta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    904
    Ort:
    OWL
    Kekse:
    2.837
    Erstellt: 26.10.08   #3
    PIGINI Nylonriemen kenne ich nicht, habe ich nie gesehen. Aber z. B. gibt es bei dem Roland FR7 über die Metallschnallen Schutzschuhe, oder wie man die auch nennen soll, so dass die Schnallen den Lack nicht beschädigen. Von Hohner habe ich Nylonriemen, die ich optimal finde. Sehr gute Passform und noch ein Querriemen ist dabei, den man fixieren kann. So dass man kurz vor Auftritten nicht immer suchen muss, wo man den hinten befestigt.
     
  4. Didilu

    Didilu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    461
    Ort:
    Wriezen
    Kekse:
    4.094
    Erstellt: 26.10.08   #4
    Ich benutze seit kurzem auch Nylonriemen von Hohner (Nr. 52) mit Querriemen den man in unterschiedlichen Positionen fixieren kann. Ich war anfangs skeptisch, weil ich nur Lederrimen kannte, aber jetzt möchte ich sie nicht mehr missen. Die Gurte tragen sich optimal und der Schnellverschluss des Querriemens lässt sich im sitzen sehr gut alleine schließen und öffnen. Es gibt keine Metallteile die etwas beschädigen könnten und als besonders gelungen finde ich die Möglichkeit die Gurtlänge im umgehängten Zustand anzupassen. Und das alles für ca. 50 Euro.
    Gruß, Didilu
     
  5. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Kekse:
    840
    Erstellt: 26.10.08   #5
    Hallo Ganryu

    Die Lederriemen sind wohl nicht das Problem - eher die Metallbeschläge.
    Dagegen gibt es den „Riemenstrumpf“ quasi als Schoner über die Beschläge.
    Zu beziehen z.B. bei HAtools / siehe Katalog Seite 25 / Nr. 0213-20.
    Also nicht auf die altbewährten Lederriemen verzichten - es gibt nicht besseres ...

    Gruß von Musikatz
     
  6. moewejutta

    moewejutta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    904
    Ort:
    OWL
    Kekse:
    2.837
    Erstellt: 26.10.08   #6
    Ich hatte die Möglichkeit, bei dem Neukauf meines "Dinos", die originalen Lederriemen zu nehmen oder als Option die Hohner Nylonriemen. Da ich die Lederriemen bestens kenne und ich beim Querriemen immer suchen und ihn zurechtrücken muss, habe ich mich für die Nylonriemen entschieden. Wie schon geschrieben, möchte ich keine anderen haben, denn der Querriemen ist fixiert und beim Konzert die Schnalle schnellstens zu schließen. Kein Suchen mehr und so habe ich ein Dino Baffetti mit Hohner Riemen, wo auch Hohner draufsteht. Aber egal, ich finde die supergut.
    Grüße
     
  7. Ganryu

    Ganryu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    29.01.18
    Beiträge:
    167
    Kekse:
    452
    Erstellt: 26.10.08   #7
    Danke euch allen für die Antworten, ich denke, ich werde mir erstmal ein paar von den Riemenstrümpfen besorgen - 6 Stück (bin noch am überlegen wegen dem Querriemen) zu je knapp 2€ erscheinen mir billiger als ein komplettes neues Set von Rückenriemen - bin gespannt, wie das ganze nachher aussieht/funktioniert, wenn das ganze nichts taugt kann ich mir immer noch die Riemen von Hohner/Pigini kaufen und habe nicht viel verloren.

    Danke Euch!
     
  8. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Kekse:
    840
    Erstellt: 27.10.08   #8
    Zum Querriemen - hatten wir schon mal - deshalb nur ganz kurz:

    Ein fester Querriemen ohne Einhakbeschlag geht auch:

    - Keine Beschläge die kratzen
    - Keine Turnübungen beim Einhaken des Beschlages
    - Riemen liegt in optimaler Höhe am Rücken (der Einhakriemen liegt eher zu tief)
    - Mit Schraubnieten an den Trageriemen zu befestigen
    - Dafür rechter Riemen unten mit Karabinerhaken

    Gruß von Musikatz
     
  9. Scheufele

    Scheufele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.05.14
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    464
    Erstellt: 27.10.08   #9
    Ich habe die die extrabreiten Nylon- & Lederriemen von HATools, also Pigini Deutschland. Die Riemen lassen für mich keine Wünsche offen. Klickverschluss, Kreppverschluss, Queriemen, breit, Leder und Nylon, kein Metall - einfach super. Sind aber nicht ganz billig. Bin aber nicht sicher ob die noch angeboten werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping